Login
Newsletter
Werbung

Do, 20. Februar 2020, 10:13

Hardware::Mobilsysteme

Linux-Phones verspäten sich weiter

Der Ausbruch des Covid-19-Virus trifft die Elektronikbranche in China und weltweit hart und führt zu Verspätungen bei der Auslieferung von Hardware, die sich vermutlich über das ganze Jahr erstrecken.

Das Covid-19- oder Corona-Virus verbreitet sich seit dem Jahresende in China. Viele Betriebe auch der Elektronikbranche haben auf Anweisung der Regierung den zweiwöchigen Urlaub zum chinesischen Neujahrsfest deshalb verlängert, die Produktionsbänder stehen still. Seit dem 10. Februar darf in vielen betroffenen Regionen wieder gearbeitet werden, jedoch führen Auflagen hier zu weiteren Verzögerungen. Wie lange dieser Zustand anhalten wird, ist schwer absehbar, klar ist aber, dass er zu Verzögerungen bei der Auslieferung von Hardware führen wird. Davon betroffen sind auch die Linux-Phones von Pine64 und Purism, die in geringen Stückzahlen bereits vor Ausbruch des Virus ausgeliefert wurden.

Beide Unternehmen haben bereits bekannt gegeben, dass es zu Verspätungen bei der Auslieferung von PinePhone und Librem 5 kommen wird. Hierbei spielen nicht nur die geschlossenen Zulieferbetriebe und Manufakturen eine Rolle. Selbst wenn die Produktion wieder normal laufen würde, könnten keine dieser Geräte ins Ausland geliefert werden. Alle Hardware, die Batterien enthält, wird nur über Hongkong exportiert, und hier ist die Grenze für den Warenverkehr von China in die Enklave derzeit gestoppt.

Im Statusreport für Februar von Pine64 heißt es, es sei mit erheblichen Verspätungen bei der Auslieferung zu rechnen. Das bezieht sich auch auf die Auslieferung der ersten offiziellen Version des PinePhone, die eigentlich für März vorgesehen war. Die Vorserienmodelle der »Brave Heart Edition« wurden bereits vor Ausbruch des Virus ausgeliefert.

Fotostrecke: 3 Bilder

Purism Librem 5
PinePhone Dev-Kit
PinePhone »Brave Heart Edition«
Deutsche Vorbesteller haben ihre Geräte allerdings bisher nicht erhalten. Pine64 entschied, das Risiko, dass die Geräte vom deutschen Zoll beanstandet und zurückgehalten würden, sei zu groß. Hintergrund ist, dass die Geräte der »Brave Heart Edition« noch keine FCC und CE-Zertifizierung hatten. Das wird in vielen Ländern bei Vorserienmodellen toleriert, in Deutschland kann man aber davon nicht sicher ausgehen.

Jetzt hat auch Purism gemeldet, dass es zu Verspätungen bei der Auslieferung seiner Hardware kommen wird. Davon ist beim Librem 5 bisher die Vorserien-Charge »Dogwood« betroffen, die eigentlich ab Ende März ausgeliefert werden sollte und nun für Ende April geplant ist. Der Beginn der Auslieferung der ersten offiziellen Version »Evergreen« war für das zweite Quartal avisiert und verschiebt sich nun auf Mitte August. Ob diese Termine auch einzuhalten sind, kann bisher niemand beantworten.

Angesichts dieser für die Betroffenen unerfreulichen Nachrichten sollten wir jedoch nicht vergessen, dass die eigentliche Tragik der Ereignisse die über 2.000 Toten und rund 70.000 infizierten Menschen sind, die an diesem Virus verstorben oder erkrankt sind.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung