Login
Newsletter
Werbung

Thema: Erste Vorschau auf Android 11

2 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von openWeb am So, 23. Februar 2020 um 07:15 #

Dein ganzer Kommentar strotzt nur so vor Halbwahrheiten und Unwissenheit...

Im Gegensatz zu den Apple- und den alten MS-Geräten kann man die meisten Android Phones wenigstens sogar mit Hilfe der Hersteller rooten. Google ging da voran, mein Nexus-Tablet hatte ich nach kurzem Blick in die Onlinehilfe in 5 Minuten mit nem Custom-Rom ausgestattet, aktuell hab ich ein Xiaomi Mi9TPro, für einen Bruchteil des Preises eines Samsung oder Apple Gerätes. Hier hatte man "Wartezeit", danach wurde der Bootloader durch den Hersteller entsperrt, REcovery drauf und CustomRom. Fertig. Ich hab jetzt mein xtes Smartphone und konnte alle rooten, manchmal reicht ein kurzer Blick ins XDA-Forum. BEVOR man kauft ;-)

Es gibt keine Apps, die man nicht entfernen kann. Es gibt genug CustomRoms, die nix zusätzliches installieren, wer sich danach unbedingt die Gapps-Ultra Pakete draufpacken möchte - denen sei es gegönnt. Aber selbst danach gibt es fast immer entweder per Skript oder (hey wir sind Linuxer!) die Möglichkeit per Konsole Apps zu entfernen!

Der Playstore ist nicht verpflichtend. Es gibt fast alle Apps die ich nutze im Netz als APKs direkt von den Entwicklern. Den Rest über Web aufs Handy geschickt, oder FDroid...

Es gibt alleine für mein Smartphone 4 Custom Kernels... Die sind im Quelltext verfügbar und schnell von jedem selbst gebaut. Da ist das Risiko der Trojaner schon geringer als bei den mitgelieferten. Es gibt etliche Tools, um Traffic zu protokollieren und zu blocken...

Aktuell ist Android für mich die einzige Alternative, wenn man mir dem Gerät auch arbeiten will. Die meisten offenen Phones haben leider immer hardwareseitig Einschränkungen. Wenn ich unterwegs schnell mal per SSH was richten muss, dann brauche ich etwas mit großem Display für meine alten Augen und wenigstens genug Power, dass ich flüssig tippen kann...

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Ghul am So, 23. Februar 2020 um 21:27 #

    Aktuell ist Android für mich die einzige Alternative, wenn man mir dem Gerät auch arbeiten will. Die meisten offenen Phones haben leider immer hardwareseitig Einschränkungen. Wenn ich unterwegs schnell mal per SSH was richten muss, dann brauche ich etwas mit großem Display für meine alten Augen und wenigstens genug Power, dass ich flüssig tippen kann...

    Du loggst dich ersnthaft mit Geräten mit Customroms Software in deine Rechner mit ssh ein?

    Also ich behandle Smartphones nur als Gastgeräte.
    Ich rufe damit weder meine E-Mails ab, noch logge mich darüber in meinen Netflix Account ein.
    Auf die Idee, mich vom Smartphone per ssh in meinen Computer einzuloggen, würde ich aus Sicherheitsgründen aber erst gar nicht kommen bzw. diese grundsätzlich ablehnen.

    Mein Tipp:
    Kauf dir ein kleines Notebook und installiere darauf ein Debian.

    [
    | Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung