Login
Newsletter
Werbung

Fr, 21. Februar 2020, 12:01

Software::Grafik

Mesa 20.0 freigegeben

Die Entwickler der freien 3D-Grafikbibliothek Mesa haben die Version 20.0 veröffentlicht. Diese vorläufig noch experimentelle Version bringt eine Reihe von Verbesserungen der OpenGL- und Vulkan-Unterstützung für freie Systeme.

Mirko Lindner

Mesa ist eine 3D-Grafikbibliothek, die das OpenGL-API und dessen Nachfolger, das Vulkan-API, in freier Software implementiert. Dazu kommen weitere Schnittstellen wie OpenGL ES, OpenCL, OpenMAX, VDPAU, VA API und XvMC. Was OpenGL angeht, ist Mesa das freie Äquivalent zu den OpenGL-Bibliotheken, die den proprietären Grafiktreibern beiliegen. Sie unterstützt die Hardware-Beschleunigung, wo diese zur Verfügung steht, und emuliert andernfalls die 3D-Funktionen in Software. Dafür wurde der Gallium LLVMpipe-Treiber entwickelt, der allerdings etwa eine Größenordnung langsamer ist als reale Hardware.

Die neue Version 20.0.0 erscheint gerade einmal zwei Monate nach 19.3.0 und enthält ungefähr die gleiche Anzahl von neuen Funktionen und Erweiterungen. Laut der Ankündigung ist es eine der seltenen Versionen, die pünktlich erscheinen konnten, da die ausstehenden Probleme unerwartet schnell behoben wurden. Wie immer richtet sich die erste Veröffentlichung einer neuen Version von Mesa vor allem an Entwickler, die eventuelle Fehler finden und beheben können. Den anderen Benutzern wird empfohlen, bei der vorhergehenden Version zu bleiben, bis zumindest Version 20.0.1 erschienen ist.

Mesa 20.0 enthält nach Angaben der Entwickler eine Anzahl von neuen Funktionen, einige davon für OpenGL, eine größere Menge für Vulkan. Für radeonsi wurde die Implementation aller OpenGL 4.6-Funktionen abgeschlossen. Für Intel- und RADV-Grafikchips ist Vulkan 1.2 komplett implementiert. Daneben wurden in Mesa 20.0 eine Menge Fehler der Vorversion korrigiert. Die Anmerkungen zur Veröffentlichung listen die neuen Funktionen sowie alle Änderungen im Detail auf. Mesa 20.0 implementiert generell den Funktionsumfang von OpenGL 4.6 und Vulkan 1.1. OpenGL 4.6 steht allerdings nur in einem Teil der Treiber zur Verfügung und muss dort explizit aktiviert werden. Der genaue Stand der Implementation variiert von Treiber zu Treiber.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 10 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: unerwartet pünktlich (Andere, So, 23. Februar 2020)
Distributionen (war: unerwartet pünktlich) (akf2, So, 23. Februar 2020)
Re[2]: unerwartet pünktlich (Lolig, Sa, 22. Februar 2020)
Re: unerwartet pünktlich (Verfluchtnochmal_5987108, Sa, 22. Februar 2020)
Re: unerwartet pünktlich (Verfluchtnochmal_5987108, Sa, 22. Februar 2020)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung