Login
Newsletter
Werbung

Mi, 26. Februar 2020, 11:41

Software::Distributionen::Mint

LMDE 4 Beta offiziell freigegeben

Das Team von Linux Mint hat LMDE 4 »Debbie« offiziell als Beta-Version zum Testen freigeben. Als Basis dient Debian 10.3 »Buster«.

LMDE 4 Bootscreen

Linux Mint

LMDE 4 Bootscreen

Die Abbilder zur Beta-Version von Linux Mint Debian Edition 4 »Debbie« (LMDE 4) sind bereits seit fast einer Woche verfügbar. Jetzt hat Clement Lefebvre, Chefentwickler bei Linux Mint LMDE 4 offiziell freigegeben, wie im Mint-Blog nachzulesen ist. LMDE, die Variante von Mint, die anstatt auf Ubuntu LTS auf Debian Stable aufbaut, erscheint in unregelmäßigen Abständen, Anlass ist meist eine neue stabile Version von Debian. So sind seit der Veröffentlichung von LMDE 3 eineinhalb Jahre vergangen. Das Mint-Team bietet LMDE nicht nur an, um Anhänger von Debian zufriedenzustellen, es dient vor allem als Alternative zu Ubuntu, falls das als Basis einmal entfallen sollte. Zudem soll sichergestellt werden, dass die selbst entwickelte Software auch außerhalb von Ubuntu lauffähig ist.

Weder die Ankündigung noch die Release Notes zur Beta-Version verraten etwas über Neuerungen und Verbesserungen bei LMDE 4. Es ist jedoch bekannt, dass LMDE 4 den derzeit aktuellen Desktop Cinnamon 4.4.8 verwendet, der aus dem Backports-Archiv von Debian Buster stammt. Im Gegensatz zu Mint wird LMDE nur mit einem Abbild mit Cinnamon veröffentlicht. Weitere Desktops stehen in den Archiven zur Nachinstallation zur Verfügung. LMDE 4 bietet im Bootmanager die Option, den proprietären Nvidia-Treiber einzubinden, da es mit dem freien Treiber Nouveau des Öfteren Probleme gab, die Anwender ohne grafische Oberfläche zurückließen.

Der Installer erlaubt die Verschlüsselung des Home-Verzeichnisses und das Aufsetzen des Logical Volume Managers (LVM). Bei Btrfs als Dateisystem werden separat einzuhängende Sub-Module unterstützt. Ansonsten versucht LMDE 4, so nah wie möglich an Linux Mint zu bleiben und bringt alle Neuerungen von Linux Mint 19.3 mit. Auch die bei Mint entwickelten X-Apps sind vorhanden. LMDE 4 steht als Abbild mit 32- und 64-Bit zum Download bereit. Die 32-Bit Variante lässt sich nur mit herkömmlichem BIOS installieren, während 64-Bit mit BIOS oder UEFI installierbar ist. Mit der stabilen Veröffentlichung ist in etwa einem Monat zu rechnen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung