Login
Newsletter
Werbung

Fr, 28. Februar 2020, 12:00

Software::Kommunikation

Seamonkey 2.53.1 freigegeben

Das Seamonkey-Projekt hat Seamonky 2.53.1 freigegeben. Die neue Version der Kommunikations-Suite beruht auf Firefox und Thunderbird 60 ESR.

SeaMonkey 2.53.1

Hans-Joachim Baader

SeaMonkey 2.53.1

Einige Monate war es recht still um Seamonkey, während das Projekt daran arbeitete, die wohl umfangreichsten Änderungen der bisherigen Projektgeschichte umzusetzen. Nach einer Betaversion vor fünf Wochen haben die Entwickler nun Seamonkey 2.53.1 freigegeben. Die neue Version ist nach Angaben der Entwickler die größte Veröffentlichung seit Jahren.

Dieser Umfang entsteht durch die Aktualisierung des zugrundeliegenden Codes von Firefox und Thunderbird 52 ESR auf die jeweilige Version 60 ESR. Der Unterschied zwischen diesen Versionen ist immens, da Mozilla mit Firefox 57 auf die neue Engine Quantum umgestellt hatte. Erweiterungen mit der klassischen Schnittstelle sollen jedoch weiterhin funktionieren.

Seamonkey 2.53.1 bringt noch viele weitere Änderungen mit. So wurde die Lesezeichenverwaltung in Bibliothek umbenannt und enthält nun auch die Liste der zuletzt besuchten Seiten. Wenn man die Historie aufruft, wird jetzt die Bibliothek angezeigt, wobei die Historie ausgewählt ist. Diese umfassenden Modifikationen waren laut den Entwicklern aufgrund der Änderungen der Plattform-Schnittstellen von Gecko notwendig. Auch der Download-Manager musste auf eine neue Schnittstelle migriert werden. Im Großen und Ganzen behielt er zwar sein Aussehen bei, aber die Suchfunktion fehlt noch und einige Details sind nun anders. Die Download-Historie aus früheren Seamonkey-Versionen wird nicht in die neue Version übernommen. Desweiteren ist TLS 1.3 nun die Standardversion, und zu den CSS Grid-Werkzeugen kam ein Layout-Panel hinzu. Ferner wurden alle Sicherheitskorrekturen bis Firefox 72 übernommen.

Wer auf Seamonkey 2.53.1 aktualisieren möchte, sollte ein Backup seiner Profile anfertigen und die Anmerkungen zur Veröffentlichung beachten. Eine Aktualisierung einer bestehenden Installation ist nur von Hand möglich, sie erfolgt nicht automatisch. Dabei wird das verwendete Profil aktualisiert und kann nicht mehr mit älteren Versionen genutzt werden.

Die Linux-Version von Seamonkey 2.53.1 verwendet nun GTK 3 als Toolkit. Wer Probleme mit Themes sieht, sollte zunächst andere mit dem System mitgelieferte Themes probieren, da nach Angaben der Entwickler manche Themes fehlerhaft sind. Seamonkey 2.53.1 steht zum Download in 20 Sprachen auf der Download-Seite des Projekts bereit.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung