Login
Newsletter
Werbung

Do, 5. März 2020, 11:57

Gesellschaft::Bildung

Petition für freie Bildungsmaterialien aus ARD und ZDF

Das Bündnis Freie Bildung hat einen offenen Brief veröffentlicht und eine Petition gestartet, dass ARD und ZDF den größten Teil ihrer für die Bildung geeigneten Sendungen dauerhaft freigeben.

Kampagne »Öffentliches Geld – Öffentliches Gut!«

Bündnis Freie Bildung

Kampagne »Öffentliches Geld – Öffentliches Gut!«

Schon vor fünf Jahren hatte das Bündnis Freie Bildung ein Positionspapier veröffentlicht, in dem die konsequente Veröffentlichung von Bildungsmaterialien unter freien Lizenzen gefordert wurde. Das Bündnis Freie Bildung ist eine Koalition von Organisationen und Personen mit dem gemeinsamen Ziel, die Verwendung und Förderung freier Bildungsmaterialien in Politik und Gesellschaft zu verankern. Das Bündnis wurde von Creative Commons Deutschland, der Open Knowledge Foundation Deutschland sowie Wikimedia Deutschland ins Leben gerufen. Weitere Partner sind unter anderem die Free Software Foundation Europe, die Technologiestiftung Berlin.

Wie die Organisation jetzt schreibt, sind trotz eindeutigen Bildungsauftrags und öffentlicher Finanzierung bisher nur wenige öffentlich-rechtliche Produktionen für den Unterricht oder freie Wissensplattformen wie Wikipedia freigegeben. Eine neue Kampagne unter dem Motto »Öffentliches Geld – Öffentliches Gut!« soll das ändern.

Dokumentationen, Grafiken, Interviews und O-Töne aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk können den Unterricht bereichern. Oft ist es nutzungs- oder urheberrechtlich aber gar nicht möglich, die Inhalte herunterzuladen, anzupassen oder in den eigenen Unterricht aufzunehmen. Schon in der Mediathek ist das Streamen auf Privatzwecke beschränkt und das Herunterladen nur in Einzelfällen wie bei »Terra X« und »Planet Schule« gestattet. Das schließt die Verwendung im Unterricht aus rechtlicher Sicht aus.

Bereits im Dezember hatte ein Bündnis aus GEW, Bibliotheksverband und Wikimedia Deutschland den ZDF-Fernsehrat in einem offenen Brief zu einer den Bedingungen modernen Lernens entsprechenden Digitalstrategie aufgerufen. Erste Pilotprojekte mit frei lizenzierten Clips der Sendung »Terra X« unterstrichen zuletzt das öffentliche Interesse an plattformübergreifenden Zugriffsmöglichkeiten.

Die Kampagne soll nun eine breitere Debatte über Auftrag und Praxis des öffentlich-rechtlichen Rundfunks anstoßen. Die beteiligten Organisationen werben insbesondere für den Mehrwert freier Lizenzen: Diese ermöglichten Lehrerinnen und Lehrern auf Basis gut recherchierter Inhalte Unterrichtsmaterial frei zu erstellen, zu tauschen und zu erweitern. Das reduziert Rechtsunsicherheit und Kosten in deutschen Klassenzimmern. Die Urheber müssen natürlich trotzdem bezahlt werden, doch zu bevorzugen wäre dabei eine einmalige Bezahlung durch ARD und ZDF, nach der das Werk unter eine freie Lizenz gestellt und permanent veröffentlicht wird. Die Petition kann bei Wikimedia unterzeichnet werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung