Login
Newsletter
Werbung

Thema: Mozilla und KaiOS Technologies geben Partnerschaft bekannt

9 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Webgucker am Mo, 16. März 2020 um 11:15 #

Schaunwermal was draus wird.
Firefox OS wäre für mein Intel-Surf-Läppi ideal gewesen,wenn man es denn veröffentlicht hätte. Ein einfaches Linux (x86) Betriebssystem rund um Firefox zum Surfen.
Tja.

  • 0
    Von Nö! am Mo, 16. März 2020 um 11:50 #

    Da hast Du was falsch verstanden.

    Firefox OS war nie auf x86(-64), Laptops oder Desktops ausgerichtet.
    Ziel waren (ARM-)Mobilgeräte, sprich Smartphones, mit Touchbedienung. Als das gescheitert ist, hat man dann noch auf Embedded-Geräte generell umgeschwenkt.

    0
    Von MancusNemo am Di, 17. März 2020 um 00:44 #

    Nimm Linux from Skratch. Da kannst du dir das auch selber bauen. ;)

0
Von Ceph am Mo, 16. März 2020 um 12:31 #

aus Indonesien stammt das WizPhone

Interessanterweise stammt dies offensichtlich von Google:

Google launches a Rs 500 JioPhone competitor called WizPhone WP006, not available in India yet
India today

Kostet übrigens 7US$ das Stück (512MB RAM, 4GB internal storage, a 2.4-inch screen, 2MP rear camera and VGA front camera, 1800 mAh battery and Qualcomm Snapdragon MSM8905 chipset), inklusive WhatsApp und Google Assistant...

0
Von Andy_m4 am Mo, 16. März 2020 um 16:31 #

Vielleicht sollte sich Mozilla lieber darauf konzentrieren einen schlanken und datenspurenarmen Browser herauszubringen.
Oder sehen die den Browserkrieg gegen Chrome inzwischen als verloren?

  • 0
    Von Nö! am Mo, 16. März 2020 um 17:06 #

    Auf Deine Ratschläge haben sie wahrscheinlich gewartet.

    Was genau ist daran jetzt noch mal so schlimm, einem Nutzer von Mozilla-Technik dabei zu helfen eine Mozilla Technik (Gecko Engine) aktuell zu halten?
    Inwiefern ist das eine Abschweifung von Kernkompetenz?

    • 0
      Von Falk am Di, 17. März 2020 um 20:10 #

      Kommt drauf an, wer wieviel wofür an die Mozilla Foundation gespendet hat. Für einen Brwoser hat die Mozilla Foundation auf absehbare Zeit (ich schätze mal ca. 10 Jahre) genug Geld.

      Ein Betriebssystem sollte sich dann aber hoffentlich selbst tragen bzw. von zweckgebundenen Spenden finanziert werden.

    1
    Von Josef Hahn xh am Mi, 18. März 2020 um 15:52 #

    Es geht ja darum, Daten von dir abzufischen, die man verhökern kann. Genau wie alles, was Mozilla im Browser seit einer Weile macht. Und das füllt die Kampfkasse, um den Browser voranzutreiben, von dem du glaubst, er würde ganz toll deine Privatsphäre sichern.

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung