Login
Newsletter
Werbung

Mo, 16. März 2020, 11:14

Software::Virtualisierung

WSL2 kommt in Windows 10 Version 2004

Nachdem Microsoft »Windows Subsystem for Linux 2« im Mai 2019 angekündigt hat, stellte das Unternehmen nun die Aufnahe des Systems in Windows in Aussicht. Demnach soll WSL2 bereits in dem in Mai erscheinenen Windows 10 Version 2004 enthalten sein.

Microsoft-Schriftzug in Redmond

Derrick Coetzee

Microsoft-Schriftzug in Redmond

»Windows Subsystem for Linux« (WSL) ist eine Kompatibilitätsschicht zum Ausführen von Linux-Anwendungen direkt in Microsoft Windows 10. im Gegensatz zu »Microsoft Windows Services for UNIX« können WSL-Anwendungen nativ auf dem Subsystem ausgeführt werden. WSL beinhaltet dazu eine Linux-kompatible Kernelschnittstelle, die von Microsoft entwickelt worden ist und laut Aussage des Unternehmens nicht auf den Quellen von Linux basiert. Das Subsystem selbst führt nicht alle Anwendungen aus, sondern beschränkt sich in der Regel auf Kommandozeilenprogramme.

Im Vergleich mit einer virtuellen Maschine benötigt WSL weniger Ressourcen und verspricht eine erhöhte Geschwindigkeit. WSL wurde mit Windows 10 Insider Preview Build 14316 veröffentlicht. Im Mai des vergangenen Jahres kündigte Microsoft einen Nachfolger an, der das alte System in diversen Punkten verbessern soll. Die auffälligste Änderung bei WSL 2 ist die Verwendung einer völlig neuen Architektur, die einen echten Linux-Kernel verwendet. Damit soll die volle Kompatibilität mit Linux-Systemaufrufen erreicht werden, was dazu führen soll, dass unter anderem auch Apps wie Docker oder FUSE, die unter WSL 1 nicht lauffähig waren, sich unter WSL2 starten lassen sollen. Zudem soll WSL2 das neue Windows Terminal unterstützen und die Zugriffe auf das Dateisystem drastisch verbessern.

Wie Microsoft nun bekannt gab, wird WSL2 offiziell in Windows 10 Version 2004 eingeführt werden. Ziel des Unternehmens ist das Update transparent zu halten und ohne das Zutun von Nutzern durchzuführen. »Standardmäßig wird dies vollständig von Windows erledigt, genau wie regelmäßige Updates auf Ihrem Computer«, so der Hersteller. Mit einer allgemeinen Freigabe wird im Mai gerechnet.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung