Login
Newsletter
Werbung

Thema: GitHub kauft NPM

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Anonym bitte am Sa, 21. März 2020 um 14:25 #

Die Strategie lautet: Biete dem Entwickler alles was ihn glücklich macht, das große Geld verdient man später wenn die Abhängigkeit zu den eigenen Diensten aufgebaut wurde.

Deswegen bietet MS:
- eine ganz passable Entwicklungsumgebung.
- Azure Cloud mit tollen Features die einem Entwicklungsarbeit abnehmen. Vor allem wenn einem selbst die unscharfen Begriffe wie IOT noch nicht so ganz klar sind wird etwas vorgeschlagen was damit wohl genau gemeint sein soll.
- GitHUB
- LinkedIN
- ...und nun auch NPM

Speziell die letzen drei Aquisen ergeben einen Einblick in den Entwicklerpool und dessen Leistungsbereitschaft. Das wird man sich bestimmt bezahlen lassen.

Was am meisten schmerzt:
Ich arbeite in der Entwicklung von Hardware und Software. Natürlich werden auch moderne Features wie Cloudanbindung und schöne Statistiken etc. benötigt. Die Weichen stellt man teilweise schon bei der Entwicklung und erstmal wird mit dem Portfolio das MS da anbietet das Team schneller liefern. Auf lange Sicht wurde aber eine Abhängigkeit zu deren Diensten aufgebaut. Denn alles was MS einem da als Zusatznutzen so schmackhaft macht sind auf lange Sicht nur wieder neue Aboverträge die dann aber nicht mehr den Entwicklern auf die Füße fallen, sondern den Betreibern der Software.

Geht euch das nicht auch gegen die "Entwicklerehre"? Schockierend ist die Kurzsichtigkeit meiner eigenen Kollegen die nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sindin der Entwicklung ein wenig Aufwand zu sparen, aber die Folgekosten nichteinmal abzuschätzen - die zahlt ja wer anders.

MS ist nicht plötzlich altruistisch geworden, sondern denkt an das Zitat:
Die schönste List des Teufels ist es, uns zu überzeugen, daß es ihn nicht gibt.

PS: Software hat im Gegensatz zu Waren keinen Nachteil wenn man es beliebig oft kopiert. Open/Libre-Software funktioniert deswegen überhaupt. Pflege, Wartung, Support und Weiterentwicklung sind Dinge die man wunderbar kommerziell nutzen kann, aber MS will einfach nur einmal entwickelte Software und Services immer und immer wieder als Miete bezahlt haben.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung