Login
Newsletter
Werbung

Do, 19. März 2020, 10:02

Software::Distributionen::Debian

Devuan 3.0 »Beowulf« erreicht Beta

Devuan, ein Debian-Fork, der ohne Systemd auskommt, wurde in einer ersten Betaversion 3.0 veröffentlicht. Das System basiert auf dem aktuellen Debian 10 »Buster« und kommt mit zahlreicher aktualisierter Software.

Devuan

Wie die Entwickler des »Devuan GNU+Linux Operating System«-Projekts, das seit Ende 2014 unter dem Motto »Init Freedom« daran arbeitet, eine auf Debian basierende Distribution ohne Systemd zu erstellen, bekannt gaben, steht das System in einer neuen Testversion bereit. Die erste Beta von Devuan 3.0 »Beowulf« basiert auf Debian 10 »Buster« und eliminiert erwartungsgemäß alle Verbindungen zu Systemd sowie den dazugehörenden Komponenten.

Als Desktop-Umgebungen dienen in der aktuellen Auflage Xfce, Cinnamon, KDE Plasma, LXQt oder Mate. Weitere Desktops können zudem im Zuge einer nachträglichen Installation direkt aus dem Repositorium des Projekts eingespielt werden. Um ein reibungsloses Zusammenspiel des Systems zu gewährleisten, setzt Devuan 3.0 »Beowulf« zudem auf logind und consolekit zum Session-Management auf. Neu ist ebenfalls die Tatsache, dass der mitgelieferte X-Server nicht mehr mit den Administratorrechten gestartet werden muss.

Weitere Neuerungen von Devuan 3.0 »Beowulf« Beta stellen Änderungen im Verhalten von »su« sowie in Pulseaudio dar. Wie Entwickler schreiben, wurden unter anderem in der neuen Version Abhängigkeiten zu Pulseaudio gelockert, sodass Nutzer in vielen Fällen den Sound-Server abschalten und statt dessen auf Alsa aufsetzen können.

Devuan 3.0 »Beowulf« Beta kann von der Projekt-Webseite heruntergeladen werden. Neben einem 1 GB großen DVD-Abbild wird das System auch in Form einer Net-Installation oder drei CD-ROMs für die i386- und x86_64-Plattformen angeboten. Informationen zu den einzelnen Paketen können entweder im System oder aber auf einer eigens eingerichteten Informationsseite eingeholt werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 5 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung