Login
Newsletter
Werbung

Mo, 23. März 2020, 08:14

Software::Distributionen::Mint

Linux Mint Debian Edition 4 erschienen

Linux Mint Debian Edition 4 wurde vom Mint Team auf der Basis von Debian 10 »Buster« freigegeben. Dazu wurde unter anderem der Installer überarbeitet.

Linux Mint

Clement Lefebvre, Chefentwickler bei Linux Mint beschreibt Linux Mint Debian Edition (LMDE) in seiner Ankündigung der Veröffentlichung als Maßnahme, um sicherzustellen, dass Linux Mint weiter entwickelt werden kann, wenn Ubuntu wegfällt oder keine akzeptable Grundlage mehr darstellt. Zudem stellt LMDE sicher, dass im Mint-Team entwickelte Software auch außerhalb von Ubuntu lauffähig ist, wie Lefebvre betont. Darüber hinaus hat LMDE aber auch Anwender gefunden, die Debian Ubuntu vorziehen.

Dabei soll LMDE so nah wie möglich an Linux Mint bleiben. Unter dieser Prämisse ist eineinhalb Jahre nach LMDE 3 »Cindy« jetzt LMDE 4 »Debbie« auf der Basis von Debian 10.3 »Buster« erschienen. Im Unterschied zu Linux Mint, das mit den Desktop-Umgebungen Cinnamon, Xfce und Mate erscheint, beschränkt sich LMDE offiziell auf Cinnamon, das bei LMDE 4 in Version 4.4.8 vorliegt. Die Gemeinschaft hat mittlerweile eine inoffizielle Version von LMDE 4 mit Mate als Desktop freigegeben, weitere sollen folgen.

Der Installer wurde überarbeitet und erlaubt nun die Verschlüsselung des Home-Verzeichnisses und das Aufsetzen des Logical Volume Managers (LVM). Bei Verwendung von Btrfs als Dateisystem werden separat einzuhängende Sub-Module auf der gleichen Partition unterstützt. Dazu muss der Expertenmodus des Installers mit dem Befehl sudo live-installer-expert-mode aufgerufen werden. Bereits im Bootmanager kann die Installation des proprietären Nvidia-Treibers angestoßen werden, da es häufiger Probleme mit dem freien Treiber Nouveau gegeben hatte, die Anwender ohne grafische Oberfläche zurückließ.

Da Debian mit Version 10 Secure Boot unterstützt, gilt dies nun auch für LMDE 4. Das Backports-Archiv der Mutter-Distribution ist in LMDE aktiviert, von dort stammt etwa Version 4.4.8 des Cinnamon-Desktops. Im APT-Paketmanager sind Recommends als Kategorie für die automatische Installation empfohlener Pakete aktiviert. Das Archiv deb-multimedia und dessen Pakete wurden entfernt. Abbilder für LMDE 4 in 32- und 64-Bit stehen im Downloadportal und auf den Spiegelservern zum Herunterladen bereit. Weitere Informationen vermitteln die Release Notes.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung