Login
Newsletter
Werbung

Thema: Hans Reiser bleibt im Gefängnis

23 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Bartel am Di, 24. März 2020 um 11:00 #

Laut Shishkin ist das Problem bisheriger Dateisysteme, dass sie auf einem einzelnen großen Blockgerät angelegt werden. Um neue Daten zu speichern, muss das Dateisystem wissen, welche Blöcke frei sind. Dazu sind Listen in irgendeiner Form nötig, die entsprechend groß sind. Die Suche nach freien Blöcken wird immer langsamer, je voller die Dateisysteme werden. Logische Volumes, die sich über mehrere Geräte erstrecken (darunter auch RAID), sind laut Shishkin höchstens so schnell wie das langsamste Gerät. (...)
Reiser5 soll anders als beispielsweise ZFS keine eigene Blockebene implementieren. Die Grundidee von Reiser5 ist, das Dateisystem in logische Untervolumes (Bricks genannt) einzuteilen und für jedes davon eine eigene Liste von freien Blöcken zu verwalten. Diese sind somit in der Größe begrenzt und lassen sich in annähernd konstanter Zeit bearbeiten. Reiser5 verteilt die Daten anhand von auswählbaren Algorithmen auf die Untervolumes und ermöglicht den Benutzern auch, die Verteilung selbst zu bestimmen.
PRO-LINUX: Dateisystem Reiser5 soll Skalierbarkeit und Effizienz steigern

  • 0
    Von Angenieux am Di, 24. März 2020 um 22:13 #

    Ich habe zum Zeitpunkt der Urteilsverkundung als Zeichen des Boykotts gegen die grauenvolle Tat Hans Reiser's aufgehoert ReiserFS zu benutzen. Es ist sicherlich ein gutes Dateisystem. Als Endbenutzer, der ich immer war, konnte ich mit ext{2,3,4} keine nennenswerte Unterschiede bemerken. Aber auch mit ZFS unter FreeBSD. Ich bin mit halt nicht mehr sicher, dass ich mir (nochmals: als Endbenutzer) darueber Gedanken machen soll.

    • 0
      Von Andre_001 am Mi, 25. März 2020 um 00:37 #

      die performance von ext2/3 war insbesondere in verzeichnissen mit vielen kleinen dateien bei kopiervorgängen für mich spürbar schlechter als mit reiserfs3x.

      0
      Von Andre_001 am Mi, 25. März 2020 um 00:44 #

      >> Ich habe zum Zeitpunkt der Urteilsverkundung als Zeichen des Boykotts gegen die grauenvolle Tat Hans Reiser's aufgehoert ReiserFS zu benutzen.

      Mit solch kruder argumentationslogik würd ich gern wissen wie Du Elektronik welche auf seltene Erden basiert verwendest. Schliesslich unterstützt du damit seit jahrzehnten finanziell kinderarbeit in irgendwelchen drittweltländern. und selbst wenn du deshalb keine elektonischen produkte erwirbst, wie gehst du mit deinen nachbarn/arbeitskollegen/bäckern etc. um denen das vollkommen gleichgültig ist?

      • 0
        Von bernd_b am Mi, 25. März 2020 um 09:10 #

        Na ja, diese Logik finde ich auch seltsam:
        Wenn Du hier ein Zeichen setzt, musst Du auch dort ein Zeichen setzen, sonst ist das erste Zeichen ja ungültig.

        Wer auf Fleisch verzichtet darf auch keine Milch trinken, wer nicht fliegt darf auch kein Auto fahren usw. Ich finde dagegen, lieber etwas tun als gar nichts, perfekt ist niemand.

        Ich frage mich eher, ob man hier ein Zeichen setzen muss - der Verurteilte sitzt ja im Gefängnis und andere entwickeln das Filesystem weiter. Also warum boykottieren?

        Ich selbst hatte auch mal Reiser im Betrieb, also Suse noch so wichtig war wie heute Ubuntu und kde die Versionsnummer 2.x hatte.

        Inzwischen nutze ich auf Festplatten xfs. Warum, weiß ich schon gar nicht mehr, funktioniert einfach. Auf USB-Sticks, die mehr als ein paar Fotos auf einen Windows-Rechner transportieren sollen, nehme ich f2fs. Damit betreibe ich die sogar als poor-man's SSD. Wo nun ReiserFS punktet und wieso, erschließt sich mir auch nicht. Gilt aber für alles, was da so angeboten wird.

        So ein undelete wie bei ext2, dass wäre für mich noch ein Feature zum Umsteigen. Aber dann muss man wohl auf Journaling verzichten...

        • 0
          Von Andre_001 am Mi, 25. März 2020 um 10:32 #

          Ebend, wer reiserfs aufgrung schrecklicher taten des authors nicht verwenden möchte sollte auch keine Produkte aus kinderarbeit verwenden. Sonst wärs ja ziemlich verlogen. Auch sollte er sich ernsthaft überlegen ob er freundschaftliche ubd/oder geschäftsbeziehungen mit menschen führt welche aktiv kinderarbeit finanzieren.

          • 0
            Von Jorge Domic am Mi, 25. März 2020 um 10:44 #

            Luz Rivera, 52, begleitet und betreut seit 18 Jahren Kinderarbeiter in Potosí. Sie arbeitet für die Caritas-Sozialpastorale der Stadt und sagt: "Es sind keine armen Kinder, die arbeiten müssen, sondern selbstbewusste Menschen, die stolz auf das sind, was sie tun.(...)
            "Arbeit kann bei Kindern auch die Persönlichkeitsentwicklung fördern" ".
            SPIEGEL Politik

            • 0
              Von Andre_001 am Mi, 25. März 2020 um 11:11 #

              Vielleicht solltest Du Dir mal Berichte von Amny International zu Kinderarbeit in Bergwerken sowie von deren Arbeitsbedingungen, Verletzungs- und Tofesstatistiken durchlesen bevor Du hier dein Lied über glüvkliche Kinderarbeiter anstimmst....

              0
              Von F013052526-2 am Mi, 25. März 2020 um 12:06 #

              Schuhe putzen / Zeitungen verkaufen oder in der Cobalt- Mine schuften / Mülldeponien nach Rohstoffen durchforsten sind also das selbe?

              • 0
                Von Jorge Domic am Mi, 25. März 2020 um 13:13 #

                ja:

                Sie putzen Schuhe, verkaufen Zeitungen oder Süßigkeiten; sie werben auf Märkten Kunden für Restaurants, arbeiten als Hausmädchen oder schuften als Hauer in den Silberminen der Bergbaustadt Potosí. In Bolivien arbeiten Kinder in allen Teilen des Landes und in vielen Branchen. Mitunter malochen Mädchen und Jungen dort schon, sobald sie fünf Jahre alt sind.

                SPIEGEL

              0
              Von ric am Mi, 25. März 2020 um 13:42 #

              Jetzt willst Du bestimmt auch noch sagen, daß Silber- oder Goldgewinnung umweltfreundlich ist. Natriumcyanid, Blei, Quecksilber und Cyanide ist es auf jeden Fall nicht. Ich will nicht wissen, was mit den Kindern passiert die solchem Zeug ausgesetzt werden. Wer so etwas postet, hat wohl keine eigene Kinder. Oder würdest Du Deine den zu solchen Bedienungen arbeiten lassen: Tödliche Kinderarbeit in Minen.

              Bei uns ist Quecksilber zurecht, in immer mehr Anwendungen verboten. Auch wenn das Umdenken erst eingesetzt hat, nach einem tödlichen Unfall mit Dimethylquecksilber.

              • 0
                Von Jorge Domic am Mi, 25. März 2020 um 14:22 #

                Kannst Du lesen?

                erließ die sozialistische bolivianische Regierung vor fünf Jahren ein Gesetz, das Kinderarbeit ab zehn Jahren unter bestimmten Bedingungen erlaubte. Kinderrechtler stuften es als fortschrittlich ein.

                Ich gehöre weder der bolivianischen Regierung an, noch bin ich ein Kinderrechtler.

                0
                Von Hmpf am Mi, 25. März 2020 um 21:28 #

                Natriumcyanid ist kein Cyanid oder warum die Doppelung?

                Die deutsche Bezeichnung Dimethylquecksilber verwenden und dann auf einen englischen Wiki-Artikel verweisen ist auch eher Fragwürdig.

                Welcher tödliche Unfall soll das denn gewesen sein? - Der einer einzelnen Person im Labor im Jahre 1996? Deshalb soll weltweit jetzt die Nutzung von Quecksilber reduziert werden? Den Unterschied zwischen einer Organo-Quecksilberverbindung und dem Element Quecksilber mal außen vor gelassen (informier dich mal über das Quecksilberbad bei der Weltausstellung in Paris so um 1900, da merkst Du vielleicht den Unterschied).
                Die Reduktion beim Einsatz von Quecksilber geht wohl eher auf die Minamata-Krankheit zurück.

                Soviel Schwachsinn in einem derart kurzen Text habe ich schon lange nicht mehr gelesen!

                • 0
                  Von Yugga am Mi, 25. März 2020 um 22:14 #

                  Scheisse nochmal!! Gibt es selten das jemand fachliches wissen hineinbringt...und dies so auf den Punkt gebracht, danke :up:
                  Du glaubst gar nicht wie oft ich Leuten erklaeren muss das Fluor nicht schlecht ist, das gas in der Aluminiumherstellung jedoch Flourschaeden macht (wenn nicht gefiltert)...aber fluor und aluminium ist trotzdem boese in deren koepfen :P

                  • 1
                    Von Hmpf am Mi, 25. März 2020 um 22:45 #

                    Die Folgen grüner Propaganda. Alle Chemie ist schlecht.

                    Allein schon wenn jemand mit dem Spruch anfängt:
                    "Ich will keine Chemie im Essen weil, ..."
                    Zeigt deutlich deren Ideotie. Ich habs schon lange aufgegeben darauf hinzuweisen, dass auch ein Stück Holz aus Kohlemnwasserstoffen besteht oder der Hinweis auf Sauerstoff zum atmen...

                    Wo ist eigentlich "Fridays for Future" bei all den Mitarbeitern im Gesundheitssystem mit Einweghandschuhen und Plastiktüten als Schutzkleidung?

                    • 0
                      Von Yugga am Mi, 25. März 2020 um 22:59 #

                      Naja, plastiktueten sollen schon nicht in gewaessern landen, aber klar, papiertueten brauchen mehr energie imo....mich stresst eher das atomenergie (moderne...nicht die von 1950) so verteufelt wird, obwohl es die einzige chance auf zuverlaessige gruene energie ist....das schwarz/weiss sehen ist eben so gar nicht gruen.

                      • 0
                        Von tomkater68 am Do, 26. März 2020 um 09:52 #

                        die einzige chance auf zuverlaessige gruene energie ist

                        Blöd nur, dass es da die radioaktiven Abfälle gibt, die uns noch tausende von Jahren verfolgen wird. Und wie 'grün' diese Energie ist, wenn sie außer Kontrolle gerät, konnten wir in Tschernobyl und Fukushima sehen.

                      0
                      Von Yugga am Mi, 25. März 2020 um 23:00 #

                      hehe...ja sauerstoff....echt gifitge oxidierende planzenscheisse ;)

                      0
                      Von Yugga am Mi, 25. März 2020 um 23:33 #

                      Aber "Fridays for Future" finde ich eigentlich gut, wieso? Weil es eine bewegung ist ,die der breiten bevoelkerung die sorgen fuer eine gesunde erde nahelegt, klar sie kann ignorant/kindisch und auch kurzsichtig sein, trotzdem kann man ihre bedenken nicht abstreiten....verdammt das sind kinder und sie haben zu 90% recht, genauso wie wir gegen atomwaffen waren, auch wenn wir heute den vorteil eines MAD sehen...aber auch dessen gefahren, eigentlich finde ich rebellische jugend gut...immer! Es zeigt das ihnen irgendetwas einen wert hat, und wer werte hat ist fuer mich perse ein mutiger mensch wenn er diese ueberzeugung offen ausspricht...ganz ohne meine wertung was er ausspricht.

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung