Login
Newsletter
Werbung

Do, 26. März 2020, 14:19

Software::Distributionen::Red Hat

JBoss Enterprise Application Platform 7.3 erschienen

Die JBoss Enterprise Application Platform 7.3 von Red Hat unterstützt nun auch das aus Java EE 8 hervorgegangene Jakarta EE 8. Verbesserungen gab es zudem beim Einsatz Plattform in einer Cloud und bei der Sicherheit.

Red Hat

Die JBoss Enterprise Application Platform von Red Hat ist eine Plattform, mit der Kunden Applikationen entwickeln und den Weg in private oder öffentliche Cloud-Umgebungen vereinfachen können. Die Plattform beruht auf dem Java-Anwendungsserver JBoss. Die Lösung unterstützt Java EE 8 sowie weitere Frameworks und Werkzeuge. Dazu zählen etwa Java-Virtual-Machine (JVM)-basierte Frameworks wie Spring, Struts und das Google Web Toolkit. Eine Anbindung an weitere Entwicklungs-Tools wie Maven und Hudson sowie an JBoss-Gemeinschafts-Projekte, beispielsweise Arquillian und Hibernate, und viele weitere steht zur Verfügung.

Die neue JBoss Enterprise Application Platform 7.3 kommt gut 14 Monate nach dem Vorgänger, der die Unterstützung für Java EE 8 einführte. Java EE 8 wurde aber inzwischen zu Jakarta EE 8 und zugleich zu einem echten Gemeinschaftsprojekt, nachdem Oracle die Entwicklung an die Eclipse Foundation abgegeben hatte. Die JBoss Enterprise Application Platform 7.3 unterstützt daher jetzt auch Jakarta EE 8. Diese Unterstützung ist laut Red Hat vollständig und auch mit den Versionen von JBoss EAP vor 7.3 kompatibel.

Die Sicherheit wurde in JBoss EAP 7.3 weiter verbessert. Der Webserver unterstützt jetzt Server Name Indication (SNI) bei HTTPS, das Online Certificate Status Protocol (OCSP), um die Gültigkeit von Zertifikaten während der Authentifikation zu prüfen, automatische Erkennung von verschiedenen Typen von Keystores, Einbindng von Zertifikaten von »Let's Encrypt« und zahlreiche weitere Verbesserungen im Rahmen der Java EE Security API-Spezifikation. Wie Red Hat angibt, sind diese Neuerungen zumeist Teil de Sicherheits-Frameworks Elytron, das in einer früheren Ausgabe von JBoss EAP eingeführt wurde und die Sicherheitskonfiguration des gesamten Systems vereinheitlicht.

Weitere Neuerungen gibt es im Nachrichtensystem. Message-Driven Beans (MDBs) können nun mehreren Gruppen zugewiesen werden, der Speicherbedarf kann angepasst werden und die Java Messaging Service (JMS)-Bridge liefert nun bessere Daten zur Auswertung ihrer Leistung. Ebenfalls verbessert wurde der Einsatz von JBoss EAP in Form von Containern unter OpenShift. Der neue EAP Kubernetes Operator hilft bei der Erstellung eines maßgeschneiderten Systems, wodurch Speicher gespart werden kann. Auch die Automatisierung wurde erweitert.

Als technische Vorschau ist die Implementation mehrerer Eclipse MicroProfiles enthalten, darunter Config, Metrics, REST Client, Health Checks und OpenTracing. Metrics und Tracing stammen vom Projekt SmallRye, das maßgeblich von Red Hat getragen wird. Eine spätere Version von JBoss EAP soll MicroProfile über einen Erweiterungsmechanismus unterstützen.

Weitere Einzelheiten nennen die Anmerkungen zur Veröffentlichung. JBoss EAP 7.3 steht allen Interessenten in Form eines Abonnements zur Verfügung, das für einen festen jährlichen Betrag die Produktpflege mit Updates und Support umfasst.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung