Login
Newsletter
Werbung

Do, 2. April 2020, 14:22

Software::Mobilgeräte

LineageOS 17.1 erschienen

LineageOS, eine Android-Modifikation mit Fokus auf Software-Freiheit und Datenschutz, hat Version 17.1 auf Basis von Android 10 freigegeben. Die neue Version enthält viele Neuerungen, ist aber anfänglich für weniger Geräte als 16.0 verfügbar.

LineageOS

LineageOS war Ende 2016 aus Cyanogenmod hervorgegangen, das bis zu diesem Zeitpunkt eine der populärsten Android-Abwandlungen war. Cyanogenmod musste eingestellt werden, nachdem sich die Firma hinter dem Projekt finanziell übernommen hatte und einige erhoffte Geschäfte nicht zustande kamen. LineageOS dürfte inzwischen eine große Beliebtheit als Android-Alternative erlangt haben, denn es ermöglicht den Benutzern, sehr viel mehr Änderungen am System vorzunehmen als Android. Außerdem macht es aktualisierte und gewartete Software für Geräte verfügbar, die keine offiziellen Aktualisierungen mehr erhalten, verzichtet standardmäßig auf alle Google-Apps und bildet die Basis für nicht wenige erweiterte oder reduzierte Systeme (Custom ROMs) für eine große Spanne von Geräten.

Gut ein Jahr nach LineageOS 16.0 ist jetzt Version 17.1 fertiggestellt. Während 16.0 auf Android 9 »Pie« und dessen Aktualisierungen beruhte, ist nun Android 10 inklusive seiner Aktualisierungen die Grundlage. Die Versionsnummer 17.1 statt 17.0 wurde gewählt, weil während der Entwicklung der Basis-Quellcode von Android 10 auf die Variante für die Google Pixel 4-Geräte umgestellt wurde, die zusätzliche Funktionalität enthält. Aufgrund der massiven Umstrukturierungen von Android 10 und der zusätzlichen Funktionalität waren die Arbeiten an der Portierung sehr umfangreich.

Neben den vielen Neuerungen von Android 10 bringt LineageOS 17.1 auch bei den Eigenentwicklungen viele neue Funktionen mit. Screenshots können jetzt auch für einen Bildschirmausschnitt erstellt werden. Die ThemePicker-App von Android wurde an LineageOS angepasst und somit stehen den Benutzern viele neue Themes zur Auswahl. Es ist außerdem möglich, die Schriftarten sowie Form und Stil der Icons zu ändern.

Der Programmstarter Trebuchet kann schon lange Anwendungen verstecken und den Zugriff mit einem Passwort schützen. Jetzt kann anstelle des Passworts auch Biometrie verwendet werden. Wi-Fi Display wurde wieder verfügbar gemacht. Sicherheitstechnisch ist LineageOS auf dem Stand von Android vom März 2020. Weitere Neuerungen sind Unterstützung für Fingerabdrucksensoren auf dem Display, Unterstützung für ausfahrende und rotierende Kameras sowie neue Sprachen und Emoji 12.0 auf der virtuellen Tastatur. WebView wurde auf den Stand von Chromium 80 gebracht. Eine umfangreichere Erklärung der Neuerungen findet man bei XDA Developers.

Zur Installation von LineageOS benötigt man meist ein Recovery-Programm. LineageOS bringt nun selbst ein solches mit, um Veröffentlichungen unabhängig von den externen Entwicklungen durchführen zu können. PrivacyGuard wurde durch den PermissionHub von Android 10 ersetzt. Auch der »Expanded Desktop« wurde aufgegeben, da das Android Open Source Project (AOSP) neue Navigationsgesten mitbringt.

LineageOS 17.1 unterstützt anfangs eine geringere Zahl von Geräten als 16.0. Meist handelt es sich dabei um ältere Geräte. Es wird erwartet, dass mit der Zeit einige hinzukommen. Dennoch bleibt es ein Manko von LineageOS, dass unter anderem wegen strikterer Regeln viele Geräte nicht offiziell unterstützt werden. Eine beachtliche Zahl von Custom ROMs kann diese Lücke allerdings schließen.

Da sich die Entwicklung nun auf LineageOS 17.1 konzentriert, werden die Images für Version 16.0 nur noch einmal wöchentlich generiert. Version 15.1 gilt nun als veraltet und wird nicht mehr regelmäßig neu generiert. Version 16.0 wurde zugleich aktualisiert mit denselben Erweiterungen wie Version 17.1. Der Download von LineageOS-Images ist über die Liste der Geräte möglich.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung