Login
Newsletter
Werbung

Di, 7. April 2020, 09:16

Unternehmen::Personalien

Paul Cormier neuer Präsident und CEO von Red Hat

Paul Cormier löst ab sofort Jim Whitehurst als Präsident und CEO von Red Hat ab. Whitehurst übernimmt das Amt des Präsidenten von IBM.

Paul Cormier, Präsident und Geschäftsführer von Red Hat

Paul Cormier

Paul Cormier, Präsident und Geschäftsführer von Red Hat

Paul Cormier kam 2001 zu Red Hat. Er war die treibende Kraft hinter der Entscheidung, Red Hat Linux aufzugeben und mit Red Hat Enterprise Linux auf ein Abonnementmodell umzustellen. Cormier setzte dabei mit seinem Drängen auf das Abonnementmodell alles auf eine Karte. In einem Interview gibt er folgende Anekdote zum Besten: Um den damaligen Geschäftsführer von der Umstellung zu überzeugen, erbat er sich 90 Tage Zeit, um 8.000 Abonnements zu gewinnen. Wenn nur 7.999 Abonnements erreicht würden, würde er seinen Job kündigen. Am Ende standen 32.000 Abonnements zu Buche und die Grundlage für den anhaltenden Erfolg des damals bereits börsennotierten Red Hat war gelegt.

Cormier war auch maßgeblich für die rund 25 Übernahmen verantwortlich, die Red Hat bisher durchgeführt hat. Eine der bedeutendsten für die strategische Ausrichtung von Red Hat war die Übernahme von Qumranet im Jahr 2008, den ursprünglichen Entwicklern der Kernel Virtual Machine (KVM), die Red Hat eine starke Position im Virtualisierungsmarkt verschaffte. Ebenfalls bedeutend war die Übernahme von eNovance, womit Red Hat Expertise in OpenStack kaufte und sein Beratungsgeschäft erweiterte. Ebenfalls in Cormiers Verantwortung fiel die Ausrichtung auf die hybride Cloud mit Red Hat OpenShift, einer erweiterten Kubernetes-Distribution.

Der bisherige Präsident und CEO von Red Hat, Jim Whitehurst, leitete das Unternehmen mehr als 12 Jahre lang und erreichte ein starkes und anhaltendes Wachstum und eine Umsatzsteigerung von 500 Mio. auf fast 3 Mrd. US-Dollar im Jahr. Zuletzt fädelte er die Übernahme durch IBM für die enorme Summe von 34 Mrd. US-Dollar ein, wobei Red Hat ein eigenständiges Unternehmen bleibt. Nun wird Whitehurst Präsident von IBM als Nachfolger von Arvind Krishna, der jetzt seinerseits Geschäftsführer von IBM ist. Whitehurst wird zudem Vorsitzender von Red Hat. Die Ernennung von Cormier zu seinem Nachfolger war nach seinen Worten eine natürliche Entscheidung.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 2 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung