Login
Newsletter
Werbung

Thema: Debian entfernt alte Grafiktreiber aus dem Archiv

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von liquidsky am Mi, 22. April 2020 um 10:43 #

Also eine Rage 128 habe ich immer noch in Betrieb auf einem Mainboard in nem Homeserver. Das bootet nämlich ohne Grafikkarte nicht. :x

Ansonsten macht die nix. Den Treiber bräuchte ich demnach auch nicht mehr.

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von asdfghjk am Mi, 22. April 2020 um 23:22 #

    Aktuell benutze ich den r128-Treiber auch noch.

    In Wheezy funktionierte r128 mit XAA noch ganz gut, danach hatte dann Connor Behan die EXA-Implementierung fortgeführt, so dass r128 auch in Jessie leidlich funktionierte (allerdings deutlich schlechter als noch in Wheezy). Danach passierte fast nichts mehr (auch nichts Wesentliches durch Kevin Brace, der ja überwiegend an openchrome und mga gearbeitet hat). In Stretch funktioniert kaum eine r128-Karte, in Buster ebensowenig.

    Zu allem Überfluss hängt sich der X-Server bei einem frisch installierten Debian aufgrund der fehlenden Kernel-Firmware beim Hochfahren automatisch auf, von daher ist es ohnehin sinnfrei, den Treiber in Debian Main überhaupt anzubieten. Nur mit Debian Main funktioniert r128 überhaupt nicht.

    Vesa funktioniert immerhin. Vesa 3.0 funktioniert mit den r128-Karten aber auch nicht, es sind Vesa 2.0-Karten. Für eine einfache Vesa-Anzeige reicht bei solch alten Rechnern dann auch eine 4MB-Karte wie eine Matrox Millennium, die praktisch keine Hitze entwickelt und noch nicht einmal einen Kühkörper benötigt.

    Vesa wird ja noch nicht aus Debian Unstable herausgelöscht, besonders "useful" ist dieser Treiber ja nicht. Dieser unterstützt ja unnötigerweise nur Grafikkarten, deren Treiber ohnehin nicht maintained werden, oder für Debians Freiheitsprinzip überflüssige Radeon-Grafikkarten ab der ATI HD3000-Serie, die ohne unfreie Firmware nicht funktionieren.

    Debian könnte dann die ersten Radeons mit eigener 2D-Einheit nach fast 20 Jahren (die Radeon 7500 stammt von 2001) ebenfalls als obsolet einstufen und müsste sich dann nur noch auf intel und nouveau konzentrieren. Denn dann wäre radeon ein Grafiktreiber, der nicht mehr ohne unfreie Kernel-Firmware funktioniert, die es in Debian Main gar nicht mehr gibt und somit in Debian Main nichts mehr verloren hätte. Voila.

    Meiner Meinung nach ist es aber unwesentlich, ob die Treiber maintained sind oder nicht, solange diese mit einem neuen Xorg-Server veröffentlicht werden und zumindest ohne jede Beschleunigung "funktionieren". Und das tun diese, insofern sind diese "maintained". Nur deshalb befinden sich diese Xorg-Treiber sogar in einer Bleeding Edge-Distribution wie Opensuse Tumbleweed.

    [
    | Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung