Login
Newsletter
Werbung

Mo, 18. Mai 2020, 08:12

Software::Distributionen

Experimentelle Distribution »distri« in neuer Version

Entwickler Michael Stapelberg hat im letzten Jahr eine experimentelle Distribution vorgestellt, um das Paketmanagement herkömmlicher Distributionen zu verbessern. Jetzt erschien eine neue Version der Distribution.

Mirko Lindner

Im März 2019 erklärte der bei Google angestellte Entwickler Michael Stapelberg, er werde seine Zeit für die Entwicklung von Debian auf ein Minimum beschränken. Grund dafür war hauptsächlich seine Kritik an den Strukturen und den seiner Meinung nach teils unzulänglichen Werkzeugen. Die Debian Policy stehe zudem notwendigen Änderungen im Wege. Im Herbst erschien auf seinem Blog ein Artikel, der die Frage aufwarf, warum die meisten Paketmanager so langsam sind. Kurz darauf stellte er seine experimentelle Distribution »distri« vor, die sich des Problems annehmen wollte. Vor wenigen Tagen erschien eine neue Version mit dem Codenamen »supersilverhaze«.

Das Hauptaugenmerk der neuen Veröffentlichung lag unter anderem darauf, die Arbeit von Entwicklern zu erleichtern, indem ein Debugging von Paketen ohne eine nachzuinstallierende Infrastruktur an Paketen möglich ist. Neben Leistungsverbesserungen in allen Bereichen erwähnt Stapelberg neue Werkzeuge für die bessere Verfolgung neuer Upstream-Versionen. Zum Thema langsame Paketmanager sagt er, die meisten Paketmanager erreichten eine maximale Geschwindigkeit von wenigen MBit/s, während »distri« mühelos auch 40-GBit-Leitungen auslaste.

Das Erstellen eines Distri-Images ist jetzt wesentlich schneller, da der zeitaufwendigste Schritt ersetzt wurde: Initrds werden nicht mehr mit dracut, sondern mit minitrd, einer auf Geschwindigkeit optimierten Implementierung, erstellt. Auch beim Bau von Paketen verzeichnet die Distribution Verbesserungen. Ein Repo Browser listet die verwendeten Pakete auf. Der Befehl distri install erhielt eine Autovervollständigung, die beim Drücken der Tabulatortaste alle Pakete auflistet, die aktualisiert werden können. Weitere Einzelheiten vermitteln die Notizen zur Veröffentlichung. Die Distribution hat rein experimentellen Charakter und eignet sich nicht für den produktiven Betrieb.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 9 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Eher ein theoretisches Problem (yagga, Di, 19. Mai 2020)
Re: Eher ein theoretisches Problem (Stabilit, Di, 19. Mai 2020)
Re[2]: Danke! (blubb, Mo, 18. Mai 2020)
Re[3]: Danke! (blubb, Mo, 18. Mai 2020)
Re: Danke! (Manfred Tremmel, Mo, 18. Mai 2020)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung