Login
Newsletter
Werbung

Thema: »Windows Subsystem for Linux 2« unterstützt GUI-Anwendungen

4 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von PeterPawn am Mi, 20. Mai 2020 um 18:03 #

Das Virtualisierungs- und Containertechnologie ebenfalls von den oben genannten bereitgestellt wird?
Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.
Du hast mit CentOS und Ubuntu zwei komplett freie und stabile System für jede mögliche Nutzung. Sogar eine Planung der Supportzeiträume ist möglich. Wenn du lieber Demokratie spielen möchtest, bleibt dir noch Debian übrig. Oder FreeBSD.

Dir stehen kostenfrei alle Werkzeuge zur Verfügung um deinen eigenen kleinen Ponyhof, gerne auch all inclusive mit kostenfreier Übernachtung, zur Verfügung zu stellen.

Microsoft verschenkt Technologie mit der du deinen Lebensunterhalt verbessern kannst und die Welt zur einem besseren Ort machen kannst.

Denk mal drüber nach

  • 0
    Von kraileth am Mi, 20. Mai 2020 um 19:03 #

    Mir ist in der Tat die Freiheit wichtig. Deshalb habe ich windowsmäßig hingeschmissen, als XP mit seiner Zwangsregistrierung kam (frühere Versionen habe ich hingegen sogar freiwillig registriert). Linux war für mich lange eine Überzeugung. Die Begeisterung ließ aber irgendwann nach wich schlußendlich sogar einer gewissen Unzufriedenheit, wodurch sich dann der Wechsel anbot.

    Ich bin froh, daß es Projekte wie CentOS und von mir aus auch Ubuntu gibt. Beide sind aber nicht mehr meine erste Anlaufstelle, nicht auf dem Desktop und schon gar nicht auf dem Server. Tatsächlich bin ich FreeBSDler, aber nicht um Demokratie zu spielen (ich bin kein Committer und habe kein Stimmrecht), sondern weil mir das Betriebssystem erhebliche Vorteile bietet und ich mich gleichzeitig in der Gemeinschaft besser aufgehoben fühle. Ich bin weiß Gott nicht mit allen Entscheidungen von Core einverstanden und könnte auch genügend Dinge aufzählen, die ich mir anders wünschen würde. Aber irgendwas ist halt immer - und da ist es besser, nicht nur zu meckern, sondern die Ärmel hochzukrempeln und im Kleinen anzufangen, etwas in die Richtige Richtung(tm) zu schieben. ;) Und da sehe ich bei FreeBSD mehr Potential als bei Linux, weil das Projekt offener ist und nicht so stark durch gewisse Giganten und ihre dicke Geldbörse bestimmt wird.

    Microsoft stehe ich relativ neutral gegenüber (auch wenn es mir schwer fiel). Ich habe nicht vergessen, was sich diese Firma an unlauteren Praktiken geleistet hat, will aber auch nicht über Gebühr nachtragend sein. GitHub etwa halte ich für eine ziemlich nützliche Plattform und habe sie nach der Übernahme nicht wie andere „aus Prinzip“ verlassen. Wenn MS sie in eine Richtung lenkt, die für mich untragbar ist, gehe ich natürlich auch, aber nicht einfach schon deswegen, weil GH nun aus Redmond gesteuert wird.

    0
    Von yagga am Do, 21. Mai 2020 um 12:10 #

    Stimmt Microsoft verschenkte auch mit jedem verkaufften computer eine Windows-Lizenz....denk mal darueber nach.

    0
    Von RubiKa am Mo, 25. Mai 2020 um 13:39 #

    Was verschenkt Microsoft den? Ich meine neben Schutzgelderpressung z.B. von Android.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung