Login
Newsletter
Werbung

Thema: Microsoft gibt Quellen von GW-BASIC frei

8 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von akf2 am Fr, 22. Mai 2020 um 16:24 #

Microsoft gibt völlig veraltetes, nutzloses Zeug frei, und alle jubeln? Da sag ich nur: Danke für nichts.

Kleiner Tipp: Es gibt bereits wesentlich bessere Programmiersprachen, die Freie Software sind. Von Entwicklern, die nicht so groß bejubelt werden…

  • 0
    Von wm am Fr, 22. Mai 2020 um 16:29 #

    Es gibt bereits wesentlich bessere Programmiersprachen
    Die wären?

    • 0
      Von Bill Gates'ens Friseur am Fr, 22. Mai 2020 um 17:06 #

      Jede aktuelle Sprache, ausgewählt nach ihrem Einsatzzweck. Wer unbedingt ein BASIC sucht das auf GW-BASIC-Niveau ist (die liegen alle darüber), der findet Dutzende BASIC-Interpreter für jede Platform, mit 1000x mehr Features, Freebasic z.B. Wen interessiert diesen DOS-Mist von 1983?

      MS hat ausgemistet und mal wieder was als OpenSource veröffentlicht das kein Schwein mehr gebrauchen kann. Toll!

    0
    Von theuserbl am Fr, 22. Mai 2020 um 17:56 #

    Microsoft will damit ja nicht eine super duper Software als OpenSource veröffentlichen, sondern aus historischen Archivierungsgründen Einblicke in die ersten Programme von Microsoft geben.

    Für die aktuelle Zeit als sinnvole Software veröffentlichen sie Visual Studio Code, deren .NET samt C#-, VB- und F#-Compiler und so manche Bestandteile vom aktuellen Windows
    https://reactos.org/forum/viewtopic.php?f=2&t=19489
    winget ist dort noch nicht aufgeführt. Muß ich dort irgendwann mal posten.

    Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 22. Mai 2020 um 18:07.
    0
    Von cppbert am Fr, 22. Mai 2020 um 18:11 #

    Dir ist schon klar das das ein Spass-Release ist, Assembler, nur für x86, nur 16bit, nur DOS - das hat für niemanden außer Nostalgie einen Sinn - und als solches auch auf den 1. Blick zu erkennen

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung