Login
Newsletter
Werbung

Thema: Microsoft verwendet die GPL

92 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Manuel (noch wach) am Sa, 26. Mai 2001 um 02:24 #
Sollte tatsächlich ein Traum wahrgeworden sein und sich selbst Microsoft mal an Regeln und Standards halten? Meine Güte, dass ich sowas noch erleben darf *ggg*

Tja, weiss aber dennoch nicht, wie ich die Sache bewerten soll...

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Sven am Sa, 26. Mai 2001 um 08:53 #
    Also M$ wäre nicht M$ wenn die Ideen klauen würden. Ich bin mir ziemlich sicher dass der eine oder andere Programmierer bei M$ bei den offenen Programmen abgeschaut hat um seine Aufgabe erledigen zu können. Frage: wieviel GPL/GNU steckt im w2k? MS wird alles dafür tun um die Welt zu beherrschen. Diese Aussage kommt nicht von mir, sondern wenn Manager bei M$ Verstaltungen auf die richtige Linie gebracht werden sollen. Also wenn Sie sich als Manager ohne Ahnung auf M$ einlassen können Sie nichts falsch machen. Das schöne als WinAdmin ist, das man alle Probleme auf M$ schieben kann und selbst nichts machen kann. Bei Linux kann man leider immer noch was machen wenns nicht richt richtig Funktioniert.
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Anonymous am Sa, 26. Mai 2001 um 12:49 #
    Also M$ wäre nicht M$ wenn die Ideen klauen würden. Ich bin mir ziemlich sicher dass der eine oder andere Programmierer bei M$ bei den offenen Programmen abgeschaut hat um seine Aufgabe erledigen zu können. Frage: wieviel GPL/GNU steckt im w2k? MS wird alles dafür tun um die Welt zu beherrschen. Diese Aussage kommt nicht von mir, sondern wenn Manager bei M$ Verstaltungen auf die richtige Linie gebracht werden sollen. Also wenn Sie sich als Manager ohne Ahnung auf M$ einlassen können Sie nichts falsch machen. Das schöne als WinAdmin ist, das man alle Probleme auf M$ schieben kann und selbst nichts machen kann. Bei Linux kann man leider immer noch was machen wenns nicht richt richtig Funktioniert.


    Natürlich will MS die Welt mit ihren Produkten "beherrschen", wie jede andere Firma. Jede Firma will mit ihren Produkten Marktführer sein. Und in jedem zweiten Satz ein M$... Habt ihr eigentlich eure S Taste durch das Dollarzeichen ersetzt? Immer die Verrenkungen für dieses Zeichen machen würde mir sonst gewaltig auf den S... gehen.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von feldsee am Mo, 28. Mai 2001 um 13:02 #
    Da hätte ich dann doch einmal eine Frage: _Falls_ M$ GPL-Code richtiggehend klauen _würde_, also das Endprodukt nicht wieder unter die GPL stellen würde - wer könnte M$ dann eigentlich verklagen? Wer den Anwalt zahlen? Wo wäre der Gerichtsstand?

    feldsee.

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von heckpart am Sa, 26. Mai 2001 um 02:25 #
da sieht mans wieder... was soll man da schon zu sagen... *g*
bin schon gespannt auf M$ Linux :)
[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von stefan3??? am Sa, 26. Mai 2001 um 10:17 #
    Hi,

    neee, lieber kein M$-Linux. Denn alles, was M$ bisherbetriebssystememäßig angepackt hat, ging gründlich daneben ;-)))
    Peinlich finde ich halt, daß M$ einerseits gegen die GPL wettert, andererseits still und heimlich GPL-SW portiert :))).
    Vielleicht sollten bei Micro$chrott die Marketing- und PR-Leute wenigstens ab und zu mal mit den hauseigenen Technikern reden?

    Bye

    Stefan

    Das *echte* Betriebssysteme-Forum: http://beta.forumprovider.de/?user=stefan3x&board=test2

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Ralf am Sa, 26. Mai 2001 um 10:46 #
    Gibt es schon:

    http://www.mslinux.org

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Julius am Sa, 26. Mai 2001 um 11:43 #
    Ralf: Es ist schon ewig bekannt, dass www.mslinux.org ein Fake ist. Glücklicherweise. Denn: Schuster bleib bei Deinen Leisten!
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von I.Hoffmann am Sa, 26. Mai 2001 um 11:57 #
    Warum eigentlich nicht?

    Ich denke, jedem dürfte klar sein, was bei MS-Linux am Ende für ein verqueres Produkt herauskommen würde (so eins mit Zwangsregistrierung, einem Blue-Screen-Coredump, X-Direct-X, IE-X und einem Reboot, wenn man die Netzwerkkonfiguration ändert, ausserdem kann der Kernel nur FAT32, aber nicht ext2 oder Reiser)

    Wenigstens hätte man dann wieder was, über das man lachen und so richtig (begründet) lästern könnte, nicht SuSE vs. RedHat oder Gnome contra KDE...

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Asgard am Sa, 26. Mai 2001 um 16:33 #
    redmondlinux.org ist allerdings kein Fake. Von ehemaligen MS-Mitarbeitern.
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Thomas am Sa, 26. Mai 2001 um 17:16 #
    Microsoft Linux gibt es ja schon indirekt. Corel Linux. Da ist ja Microsoft auch schon sehr weit beteiligt, oder irre ich mich?
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Manuel am Sa, 26. Mai 2001 um 18:17 #
    Ja, aber fairerweise sollte man dazusagen, dass Corel Linux vor der "Zusammenarbeit" mit Microsoft erschien. Naja, leider war Corel so dumm, sich auf Microsoft einzulassen und jetzt dümpelt Corel irgendwie gleichzeitig halbtot und halblebendig im Markt herum.
    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von Comrad am Sa, 26. Mai 2001 um 02:26 #
hm,

ich finds interessant. das zeigt doch, dass die OpenSource Gemeinde DOCH qualitative software produzieren kann.

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von bAZiK am Sa, 26. Mai 2001 um 04:48 #
    >das zeigt doch, dass die OpenSource Gemeinde DOCH qualitative software produzieren kann.

    Hast du je daran gezweifelt? :-)

    Als nächstes wird Microsoft dann wohl www.mslinux.org zurückkaufen ;-)

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von nachteule am Sa, 26. Mai 2001 um 05:20 #
    JETZT kann auch Microsoft Produkte vorweisen, die sich unter Linux, schon lange als Hochwertige Progamme erwiesen haben.

    wenn Mr. B. jetzt auch noch den neuen Kernel 2.4.5 in seine eNTe integrieren könnte.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Romanofski am Sa, 26. Mai 2001 um 05:29 #
    .. und ich hörte da noch "Closed Software ist die qualitativ höherwertige Sorftware" in meinen Ohren..

    Der Vergleich hinkt, wie auch Microsofts Verwendung von Open Source Software. Wer weiss, was da hinter steckt...

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von michael am Sa, 26. Mai 2001 um 07:25 #
nee, och nee also dat glaub ich jetzt net ;-)
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von I.Hoffmann am Sa, 26. Mai 2001 um 07:58 #
Ich weiss nicht, nee ehrlich...

So lange sich unsere Lieblingsfirma nur mit solcherlei Augenwischerei beschäftigt, aber an sonsten immer noch die Proprietätswut hat, bin ich weiterhin skeptisch. Mr.Bill (der in dieser Entscheidung bestimmt weniger zu sagen hat, als wir gerne glauben) und Konsorten sind und bleiben ein Unternehmen, das immer wieder unter Beweis gestellt hat, dass es selber am deutlichsten an seine ausgegebenen Miesmachereien glaubt. Alles, was OpenSource betrifft, war bis jetzt ein Werk des Teufels, so schnell wird sich das nicht ändern.

*Vorurteil-Modus*
Wenn sie jetzt also mit der GPL herumhantieren, kann das nur zwei Dinge bedeuten: entweder als Alibi-Funktion, oder sie sind dabei, auch die GPL klammheimlich zu annektieren und zu modifizieren, das ganze als MPL und als grösste Innovation der Computer-Ära auszugeben, und alle würden später glauben, dass sie es tatsächlich erfunden hätten
*/Vorurteil-Modus*

Schönes Wochenende,
Hoffi

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Nicolas am Sa, 26. Mai 2001 um 10:03 #
Mal sehen, wie lange es dauert bis wieder der Standardspruch kommt, wenn bei Pro-Linux irgendetwas über Microsoft steht.
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Sa, 26. Mai 2001 um 10:43 #
Der IPv6 Server heißt "fnord"?! Kommt nur mir das komisch vor ?

fnord,fnord,fnord,fnord,fnord,fnord,fnord,fnord

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von outsoft am Sa, 26. Mai 2001 um 10:47 #
    Zu dieser info siehe folgende Url: http://slashdot.org/articles/01/05/25/1232236.shtml

    Ich darf zitieren:
    A number of people thought it means everything will be GPLed starting this afternoon - it's their research server called Fnord!. Now, please stop submitting it *grin*

    Schönen Tag noch!

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Anonymous am Sa, 26. Mai 2001 um 14:15 #
    Nachdemes ja einige Leute immer noch nicht kapiert haben, sollte man mal im Wörterbuch unter fnord nachschlagen:

    The Free On-line Dictionary of Computing (13 Mar 01) [foldoc]


    fnord

    1. A word used in electronic mail and news
    messages to tag utterances as surrealist mind-play or humour,
    especially in connection with Discordianism and elaborate
    conspiracy theories. "I heard that David Koresh is sharing an
    apartment in Argentina with Hitler. (Fnord.)" "Where can I
    fnord get the Principia Discordia from?"

    2. A metasyntactic variable, commonly used by
    hackers with ties to Discordianism or the Church of the
    SubGenius.

    The word "fnord" was invented in the "Illuminatus!" trilogy by
    Robert Shea and Robert Anton Wilson.

    siehe auch www.dict.org

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von David am Sa, 26. Mai 2001 um 12:28 #
Das M$ sich an den Invovationen der anderen orientiert und auch dort klaut ist ja nicht neu?
Wer hat den Desktop erfunden? Atari, Amiga, Apel. Die waren als erster da. Sollte ich da falsch liegen lasse ich mich gerne eines besseren belehren.

"Ausserdem glaube ich das M$ von KDE klaut." (Meine Meinung!)
Ja M$ klaut sich eine menge zusammen und besitzen noch die frechheit "open source" als "schädlich für die Programmentwicklung/ nicht Inovativ usw." darzustellen.
Was mich aber wieder beruhig ist die Tatsache, das WinXX eines der beschissenen Betriebsysteme ist die ich kenne. Und das ist gut so.
Quallität setzt sich auf dauer durch.
In diesem sinne "linuxer vereinigt".

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Descartes am Sa, 26. Mai 2001 um 12:33 #
    > Wer hat den Desktop erfunden?
    > Atari, Amiga, Apel. Die waren als erster da.
    AFAIK kam die erste grafische Oberfläche aber von Xerox Parc -- wurde aber nicht weiter entwickelt da Xerox damals seine Zukunft in der Herstellung von Fotokopierern sah.

    Apple hat dann die Idee einer grafischen Benutzeroberfläche wieder aufgegriffen und den "Apple Lisa" gebaut. Der war leider so teuer, dass er keine grosse Verbreitung fand. Ein Gerücht besagt, dass alle nicht verkauften AppleLisa in einer Nacht und Nebelaktion fnord in einem Ackergrundstück im mittleren Westen verbuddelt wurden.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Anonymous am Sa, 26. Mai 2001 um 12:53 #
    > "Ausserdem glaube ich das M$ von KDE klaut."

    So? Sie verschaffen sich Schreibzugriff auf das CVS von KDE, entfernen Features aus KDE und bauen diese in eigene Software ein? Klingt irgendwie komisch, das mit dem "klauen"...

    Mensch, es ist doch nichts Schlechtes daran, gute Ideen zu übernehmen. Viele Programme unter GNU/Linux übernehmen ja auch gute Ideen von Windows, warum auch nicht? (Ja, es gibt ein _paar_ gute Ideen sogar in Windows, auch wenn der größte Teil ziemlich vermurkst ist.)

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von pit am Sa, 26. Mai 2001 um 12:29 #
was mich ärgert ist eigentlich nur, MS klaut,
und verkauft für dickes Geld. Weil sie für
stabile Software zu schreiben unfähig sind.
Gruss
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von micronuke am Sa, 26. Mai 2001 um 12:40 #
har har!
find ich ja lustig...

mich würde eh' interessieren, wieviel GPL-Code man eingebaut in den Windows-Sourcecode so finden würde.

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Leviathan am Sa, 26. Mai 2001 um 17:16 #
    IMHO würde ich sagen in neueren stabileren Windows-Versionen steckt mehr GPL-Code drin als in den älteren (so um win95 herum). Denn stabiler Code stürzt nicht einfach so ab.
    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von Hütteldorfer am Sa, 26. Mai 2001 um 12:52 #
GPL = Gates Private Licence *ggggg*

keep on runnung!

Im Ernst: Is doch nur logisch, dass MS auch OpenSource verwendet. Warum sollten sie nicht? GnuWare die unter MS läuft gibts eh schon lang und is manchmal die letzte Rettung, wenn man mit MS Systemen zu arbeiten gezwungen ist... also: let it be.....

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von madmister am Sa, 26. Mai 2001 um 12:57 #
Ich persönlich finde es immer wieder lustig, wie sehr sich die Linuxgemeinde an solchen Lapalien hochziehen kann.
Meiner bescheidenen Ansicht nach ist Windows als Betriebssystem für den Desktop nicht zu ersetzen (zumindest im Moment nicht), weil das Softwareangebot für Windows einfach viel grösser und reichhaltiger ist als für Linux. Gerade im pädagogischen Rechnerbetrieb (an Schulen und Hochschulen) erweist es sich immer wieder, dass Windows im vielen Bereichen einfach unverzichtbar ist.
Serverseitig muss ich allerdings Linux wirklich hoch halten, denn es ist einfach ein sehr stabiles und vielseitiges "SERVER"-Betriebssystem.

Nichts für ungut!

P.S.: Windows hat nicht nur schlechte Seiten.

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Gerd am Sa, 26. Mai 2001 um 13:02 #
    da bin ich aber ganz anderer Meinung. Gerade im pädagogischen Rechnerbetrieb ist Linux viel besser als windows - und windows ist man doch nur dummer bediener - während ich mich von Linux bedienen lassen kann.
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von madmister am Sa, 26. Mai 2001 um 13:09 #
    Es geht mir hierbei nicht um den Umgang mit Windows, sondern um die vielfältige Softwareauswahl.
    Ich arbeite an einer Hochschule als Sysadmin und bei unserer Auswahl des Systems haben wir darauf geachtet, dass wir ein möglichst vielseitiges System bieten können und es hat sich gezeigt, dass wir auf Windowsrechner nicht verzichten können, weil wir halt sehr spezifische Software einsetzen die meistens nur für Windows verfügbar ist.
    Ich finde, man sollte sich aus beidem Betriebssystemen das beste rauspicken und das beste draus machen. Linux ist auch nicht unfehlbar.

    In diesem Sinne.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Gerd am Sa, 26. Mai 2001 um 15:40 #
    naja, das ist ja selbstverständlich. Meine Erfahrung ist aber das viele z.B ein Programm unter Windows kennen und meinen das es das einzige ist was es gibt und sind zu faul sich umzusehen. Aber wer gern Windows benutzt soll es doch machen, Hauptsache man arbeitet nicht ohne Lizenz, dann kommt man am Ende noch in das Gefängnis.
    Und der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier und eher faul - dass kommt Bill gerade recht.
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von nick am Sa, 26. Mai 2001 um 16:01 #
    und ich finds lustig, wer alles ab XP auf die knie faellt und um den freischaltcode bettelt fuer etwas was er schon bezahlt(?) hat. ein raedchen im getriebe eines monopols zu sein ist einfacher, als sich mit alternative zu beschaeftigen. BTW: wieviel wird er ausgeben fuer update auf XP produkte? 1000, 2000 oder 3000 oder mehr?
    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von lodger am Sa, 26. Mai 2001 um 13:05 #
Also, ich sach' da jetzt nix weiter zu. Sonst bin ich hier wieder der "böse flamer" und so. Aber ich kann mir das Lachen kaum verkneifen... *prust*

merke: mit den Spinnern aus Redmond hat man immer was zu lachen....

lodger


[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von madmister am Sa, 26. Mai 2001 um 13:16 #
    Ich habe den oberen Beitrag nicht geschrieben, um hier irgendjemanden zu überzeugen. Ich bin auch kein Fan von Microsoft, ich wollte lediglich darauf aufmerksam machen, dass Windows durchaus seine Existenzberechtigung hat.
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von michael am Sa, 26. Mai 2001 um 15:33 #
    also ich spreche dem os Windows seine existenzberechtigung ab ;-)
    doch der vielfältigen softwareauswahl die von fremd firmen kommt nicht . den die prodozieren zum großen teil hochwertige software die ich mir für linux wünchen würde.

    Linux is ready for the Desktop !!!

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von David am Sa, 26. Mai 2001 um 13:05 #
Im grunde ist es mir auch schei** egal was M$ treibt. Mein linux läuft seit einem Jahr und ist nicht einmal Abgestürzt. Es läuft und läuft und läuft.
Den wechsel von M& zu linux habe ich nie bereut.
Und wenn ich meine Arbeitskollegen sehe "Klickproleten" lästern über M$ und haben es selber läufen. Na ja für mich ist linux halt eine Religion und erst wenn linux auf dem Rechner läuft ist man ein Gläubiger. :-)
[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von lodger am Sa, 26. Mai 2001 um 13:14 #
    Hmm... also, ich bin ja auch total fanatischer Linuxer. Das ist echt so eine Herzensangelegenheit: jeder, der ein UNIX System erst einmal etwas besser kennen und zu schätzen gelernt hat, hat meistens auch die (Betriebssystem-) Liebe seines Lebens gefunden. So ist es mir vor vielen Jahren mit SCO Unix gegangen. Danach kam Linux und seit dem gibbet nix anderes. Aber wenn man dann als fanatischer Linuxer mal was sacht, hagelt es immer wieder Kritik. Ich mag "Klickproleten" (geiles Wort!) auch nicht.

    lodger

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Hütteldorfer am Sa, 26. Mai 2001 um 13:24 #
    ...ja ja, die Neubekehrten sind immer die wildesten verfechter und schiessen so oft übers ziel hinaus.

    Ich benutze Linux seit ca 6 jahren (seit kernel 1.2) aber zur Ms vs Linux Diskussion kann ich nur soviel beitragen:
    a) "pädagogisch" is Linux tausendfach allen MS dingern , vor allem den WinXX, überlegen ... einfach weil man bei Linux (bislang!!) immer noch einigermassen wissen muss, was man tut, wären man bei WinXX tut , ohne zu wissen, was passiert. (man weiss ja noch net mal , was die Systemmeldungen bedeuten, manchmal is einfach das gegenteil von dem wahr was sie sagen, aber leider, nein, manchmal stimmen sie auch.... )

    b) Auch Windows hat seine berechtigung. Nicht weil es besonders gut wäre, eh klar, aber weil es halt so verbreitet ist (Religiöse bitte weghören). So ist das halt; und wenn es software gibt, die nur unter MickeyMouse läuft is das fakt, und das ist leider gerade im Wissenschaftlichen Bereich häufig immer noch der Fall. Deswegen ist es auch so fahrlässig, wenn die compiler ins hintertreffen geraten.

    c) das problem, welches ich derzeit für Linux seh, ist dass die verschiedenen Distributionen immer weiter divergieren. Da Linux eben nur ein Unix-Clone ist, kann ausser dem Kernel alles andere variablest entwickelt werden und iregendwann ist die Einheitlichkeit dahin..... Dann ist es SuSE oder Red Hat und nimmer Linux.

    Und wenn ich dann lese: "für mich is Linux eine Religion" ... dann sag ich nur "gute Nacht" ... wo Religion anfängt, hört das denken oft genug auf.

    in diesem Sinne....

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von madmister am Sa, 26. Mai 2001 um 13:27 #
    Totale Zustimmung.
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Bastian am Sa, 26. Mai 2001 um 13:53 #
    Hi,

    also Linux als Religion und Weltenverbesserer anzusehen halte ich für etwas übertrieben. Ich nutze Linux als reines DesktopBS und auf meinem Router. Ich mag es (ok ich liebe es :) ) weil es viel stabiler ist als Windows je war. Und damit erlaubt es mir produktiveres Arbeiten. Was nützt es mir wenn ich 3 Stunden arbeite und davon 1 stunde nur mit rebooten/bluescreens betrachten/usw verschwende? Aber deswegen würde ich noch lange nicht meinen Computer bzw. die eine Festplatte anbeten:)

    gruß bastian

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Anonymous am Sa, 26. Mai 2001 um 14:15 #
    > im Wissenschaftlichen Bereich

    Dabei ist zu beachten, dass Software, deren Quellcode nicht verfügbar ist für den wissenschaftlichen Bereich eigentlich ziemlich wertlos sein sollte, da die Nachprüfbarkeit von Ergebnissen nicht gegeben ist.

    > das problem, welches ich derzeit für Linux seh, ist dass die verschiedenen Distributionen immer weiter divergieren.

    Das Gegenteil ist der Fall! Die Distributionen waren sehr weit auseinander, nähern sich nun aber immer mehr an, man denke nur an SuSE, die so geändert wurde, dass sie sich stark an die vorhandenen Standards hält. Und wenn bald die LSB fertiggestellt ist, wird es einen Standard geben, an dem sich alle orientieren _müssen_.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Ralph Miguel am Sa, 26. Mai 2001 um 14:34 #
    Fuer mich ist Linux keine Religion sondern ein absolut funktionstuechtiges OS, dass mindestens zwei Zwecken dient. Ich kann damit hervorragend Bueroarbeiten erledigen (ich lege einen hohen Massstab an) und es ist lehrreich. Ausserdem hat Linux als freies OS zumindest bei mir einen hohen Sympathiebonus. Vom Wettstreit mit den Produkten der Redmonder Spitzbuben profitieren beide Seiten. Ausserdem verfolge ich mit Bauchschmerzen vor lauter Lachen die MS-Versuche, Open Source - Software (speziell Linux) zu diskreditieren. In den letzten Jahren wurde -nicht vollstaendig und nicht zwangslaeufig in dieser Reihenfolge, meine organische Festplatte ist pathologisch unorganisiert- behauptet: Linux - nur fuer Techies - nur ein weiteres Netzwerkbetriebssystem - Mangel an Anwendersoftware - GPL = praktizierter Marxismus (wie furchtbar, wir muessen alle sterben) - Open Source = Sicherheitsrisiko (!) - Unixwurzel = Antiquitaet. Nun ja. Richtig schade, dass die ueblichen schmutzigen Tricks nicht dazu taugen, Linux plattzumachen. Schadenfroh wird auf jede Pleite im Linux-Bereich hingewiesen, als wenn es so etwas niemals bei anderen Software-Herstellern etc. gegeben haette. Wirtschaftliche Fehlentscheidungen gab es auch bei Microsoft, der grosse Visionaer und Erfinder des Rades -Bill Gates- hat schliesslich noch vor einigen Jahren verkuendet, mit dem Internet sei kein Geld zu machen. Der IE wurde nicht zum Spass geklaut und dann kostenlos unter die Anwender gebracht, als die Fehlentscheidung bemerkt wurde. Und wie stolz Microsoft nun seine Schoepfungen NT5 und XP vorfuehrt, nur weil endlich einmal etwas mehr an Stabilitaet geboten wird; eigentlich sollte das ja bei so teurer Software selbstverstaendlich sein. Tja, nun nutzt Microsoft selber einigen GPL-Code. Ist doch eine schoene Anerkennung, oder ?
    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von David am Sa, 26. Mai 2001 um 13:18 #
"Klickproleten" ist von Berhard Rille der hatŽs bei Heise geschrieben. Fand ich so geil.! :D
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Sa, 26. Mai 2001 um 13:23 #
prinzipiell gibt es doch garnix dagegen auszusetzen. komisch ist halt nur, wenn man das ganze im zusammenhang mit den vorherigen äusserungen von microsoft sieht.
falls microsoft irgendwann mal ein stabiles und bezahlbares os auf den markt bringt, interessiert es nachher sowieso keinen mehr ob der code gpl-geklaut ist oder nicht - klingt zwar hard ist nun aber einmal die realität.

"welcome in the real life"

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von -== freak ==- am Sa, 26. Mai 2001 um 13:23 #
das softwareangebot für MS-rechner is vielleicht höher, aber man muss sich jedes proggie mühsam kaufen bzw. braten ;) bei suse-linux sind z.B. um die 3000 progs dabei, wenn ich mich richtig entsinne... z.B. gimp ($0) photoshop ($3000)... außerdem ist LINUX nicht nur ein server-os, sondern sozusagen unix mit grafischer oberfläche. und server brauchen keine grafische oberfläche, bzw hochwertige grafikprogramme...
HUGH! ich habe gesprochen
[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Descartes am Sa, 26. Mai 2001 um 14:30 #
    Zustimmung

    kleiner Vergleich

    Betriebssystem:
    SuSE/Linux (60 EUR) --> Windows 2000 (ab 200 EUR)

    Office:
    StarOffice *) (0 EUR) --> MS Office 2000 (ab 600 EUR)

    *) Im Gegensatz zu KOffice ist SO nicht auf Linux beschränkt und Applixware ist ein kommerzielles Tool das separat gekauft werden muss wohingegen SO mit SuSE gleich mitkommt bzw. Zeitschriften beiliegt.

    Email:
    KMail oder StarOffice (0 EUR) --> MS Outlook 2000 (300 EUR)

    Programmentwicklung:
    KDevelop (0 EUR) --> MS VisualStudio 6.0 Pro (ab 1200 EUR)

    Ergebnis:
    Linux+Applikationen: 60 EUR *)
    Windows+Applikationen: 2300 EUR **)

    *) 100% Legal
    **) die wenigsten Privat-Personen die o.g. Software einsetzen sind auch im Besitz aller Lizenzen

    [
    | Versenden | Drucken ]
    • 0
      Von Hell Sister am Mi, 5. April 2006 um 13:16 #
      **) die wenigsten personen di o.g. Softwarer benutzen sind auch im Besitz aller lizenzen.

      Das gebe ich hier offen zu. Aber es gibt auch genügend hochwertige Freeware und Open Source Programme unter Windows, die mit Kaufbarer Software mithalten kann. Mozilla, Winamp, und Trillian sind da nur ein beispiel. Sztar Office u.ä. wurde zum Grossteil auch bereits für Windoof umgesetzt.

      Ich benutze noch Windows, weil ich noch für sämtliche Anwendungen auf meinem Rechner die für mich richtige) Alternative unter Linux suche. Denn was nützt es wenn ich Ein neues OS installiere und dann erstmal ne Woche mit einrichten und konfigurieren beschäftigt bin, weil die programme einfach nicht zu finden sind, oder in einem für mich nicht brauchbaren Zustand. Ich hab mein Windoof auch bis ins letzte für meine Ansprüche modifiziert. Wenn ich jetzt ein völlig neues OS draufhab, brauch ich ziemlich lang bis ich wieder auf dem selben stand bin.
      Aber klüger wird nur wer probiert.

      [
      | Versenden | Drucken ]
    0
    Von LH am Sa, 26. Mai 2001 um 15:57 #
    >SuSE/Linux (60 EUR) --> Windows 2000 (ab 200 EUR)<

    Noch schlimmer.
    SuSE kostet nur EINMAL 60 EUR, Windows bei jedem Rechner 200 EUR als Workstation Version. Nun rechne erstmal für 3 Server aus mit je 50 Client Lizenzen....

    >StarOffice *) (0 EUR) --> MS Office 2000 (ab 600 EUR)<

    Und nun rechne noch 2 Updates rauf und M$Office wird noch teurer.

    >Email:
    KMail oder StarOffice (0 EUR) --> MS Outlook 2000 (300 EUR)<

    Der Vergleich ist jetzt schlecht. M$O ist eine Groupware, KMail nur ein durchschnittlicher Mailer. StarOffice hingegen kann da schon eher mithalten.

    >Programmentwicklung:
    KDevelop (0 EUR) --> MS VisualStudio 6.0 Pro (ab 1200 EUR)<


    Kein guter vergleich. Sobald es zu den Datenbanken geht wirst du mit KDevelop pech haben. KD kann die richtigen großen Tools nur eher schlecht als recht ersetzen. Da eher Kylix. Das kostet aber auch zeischen 250 EUR bis 2500 EUR.

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Sa, 26. Mai 2001 um 14:35 #
also, wenn ich diesen Scheiß hier lese,
wie mann sich gegenseitig die Köppe einhaut,
da kann ich nur lachen.

Ich benutze Linux seit 2 Jahren und bin
sehr zuzfrieden. Für mich als HomeUser
fürs Internet nichts besseres und sicheres.
Ich benutze auch Windows, weil einfach
einiges an Software nicht da ist.
Der einzige Unterschied - für Linux habe
ich bezahlt.

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von LH am Sa, 26. Mai 2001 um 15:59 #
    Wenn du glaubst das dir jemand gratuliert weil du raubkopierst irrst du. Raubkopieren ist scheise! Auch bei M$ Software.

    wenn Software Geld kostet ist das auch zu Bezahlen!! Oder du nutzt die Software nicht. Aber sie zu nutzen und NICHT zu bezahlen ist dreck. Sowas hasse ich.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Descartes am Sa, 26. Mai 2001 um 16:17 #
    @LH

    genau.

    Zu seligen Amiga-Zeiten wurde teilweise bei Programmen (zumeist Shareware) folgende Zeile auf der Konsole angezeigt, die es wie ich finde gut auf den Punkt bringt:

    A SOFTWARE WORTH USING IS A SOFTWARE WORTH BUYING.

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von David am Sa, 26. Mai 2001 um 14:41 #
>>Und wenn ich dann lese: "für mich is Linux eine Religion" ... dann sag ich nur "gute Nacht" ... wo Religion anfängt, hört das denken oft genug auf<<

Es ist immer wieder erstaunlich.
Wie ernst Ihr gewisse dinge seht. Ich bin schwer beeindruckt. Überall Moralapostel. Ich sehe daie Dinge Symbolisch, ihr anscheinend nicht aber egal. Regt euch doch auf, worüber ihr wollt.
M$ ist Diktatur und die gehört eingetreten.
So weiter aufregen! :-)

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Hütteldorfer am Sa, 26. Mai 2001 um 15:24 #
    wie jetzt, meinst das mit der Diktatur auch nur symbolisch? Hm, wenn nicht, müssten wir noch mal wirklich tiefgreifender über diktaturt reden udn das wär sicher ganz spannend.
    Andererseits... scheint mir dein Gebrauch von "symbolisch" soll wohl eher bedeuten: " na cih schriebs mal so hin, aber bitte nagelt mich net fest drauf" ... jo, ok. Aber was soll ich damit anfangen? Richtig ironisch und feinsinnig is das ja auch net, der unterhaltungswert also eher minimal. So what?

    MS macht schlechte Produkte ....OK
    MS hat enorme Marktmacht........OK
    MS verkauft Scheisse als Gold...OK
    MS war nahe am Monopol..........OK
    MS ist nicht nett zu Linux......OK

    das is doch alles urlange bekannt. Aber daraus eine diktatur ableiten zu wollen is genauso blödsinnig wie MS Argumentation gegen die GPL. Für mich ist MS ein ganz normales Kind des Kapitalismus, fertig. Und da wo systemschädliche auswüchse entstehen (...monopol) gibts eh schon gegenbewegungen (-> Verfahren gegen MS in usa...).

    Auf mich wirken viele Eurer Argumente gegen MS eher lächerlich, sorry. Wollt ihr damit den Kapitalismus kritisieren oder euch nur selbst produzieren? Manchmal kommts mir so vor als ob Linuxer die besseren Menschen sein sollen...
    Wenn wir über Kapitalismus sprechen wollen, dann sollten wir nicht an der Oberfläche (sprich Windows) runkratzen...

    in diesem sinne....

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von nick am Sa, 26. Mai 2001 um 16:11 #
    und menschen sind zu bloed fuer demokratie deshalb brauchen sie nur eine partei alles andere stoert doch nur.
    wir wollen nur eine eissorte, einen kaufladen eine software eine automarke eine sorte mensch(geklont natuerlich) ...
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Anonymous am Sa, 26. Mai 2001 um 16:24 #
    Hey Hütteldorfer! Wenn jemand sagt, du mögest dich nun bitte weiter aufregen und du machst das auch noch ganz ernsthaft, findest du das nicht etwas peinlich? *g*

    Ich finde es auch erstaunlich, wie ernst manche Leute alles sehen. Und das ewige "Windows hat auch gute Seiten" finde ich noch viel, viel nerviger als alle blöden Kommentare über Microsoft.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von David am Sa, 26. Mai 2001 um 16:27 #
    Mir wird das hier jetzt langsam zu blöde.
    Sicher haben mich einige Missverstanden oder wollten es Missverstehen. Ich werde mich nicht rechtfertigen.
    Abgesehen davon, wünsche ich trotzdem jedem einschönes Wochenende.
    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Sa, 26. Mai 2001 um 16:13 #
Juhu !!!

Ich hoffe die FSF macht ne klage und verliert. Weil die müssen ja immer erst
mal beweisen das Microsoft auch was verändert
hat was sie offenlegen müssen.

Ich hasse GPL und non commerical software.

Ein frustrierter 10 Jahre von Shareware lebender Programmierer.

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von nick am Sa, 26. Mai 2001 um 16:15 #
    du armer Anonymous. du tust mit sooooo leid. :)
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Anonymous am Sa, 26. Mai 2001 um 16:21 #
    Ich glaube da hat einer was nicht ganz verstanden. ;-)

    Microsoft hat hier nicht gegen die GPL verstoßen, im Gegenteil: Sie haben ihre Änderungen wieder verfügbar gemacht. Und nebenbei: Auch mit GPL-Software kann man Geld verdienen, ich weiß daher nicht, was du gegen sie hast.

    Dass du meinst, man müsse beweisen, dass Änderungen durchgeführt wurden, damit sie Quellcode rausrücken müssten zeigt, dass du überhaupt keine Ahnung von dieser Materie hast.

    Wenn du weiterhin Shareware (also proprietäre Software) schreiben wirst, dann bleibe bitte bei Windows. Danke.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Sven am Sa, 26. Mai 2001 um 16:28 #
    Hallo Mr. Shareware,

    was hast du denn für Programme geschreiben, vielleicht kaufe ich ja welche davon wenn sie gut sind. Oder wolltest du nur auch mal was von dir geben und kannst gar nicht programmieren? Die Anon-Typen sind meistens etwas merkwürdig...du doch sicher nicht, oder?

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Anonymous am Sa, 26. Mai 2001 um 18:11 #
    Dazu brauche ich eigentlich nicht mehr viel sagen. Das ist die
    hässliche, arrogante Fratze jener Linux-User die nicht vertragen, dass
    nicht alles so will wie sie es wollen. Können sie Dich nicht in 2
    Minuten von Linux überzeugen und Du schreist nicht hurra, kommen Sie
    Dir so und werden feucht im
    Höschen, weil sie glauben es einem vermeintlich verbohrten
    Windows-Verfechter malwieder besorgt haben. Das hat schon was
    faschistisches wenn man es sich mal überlegt! Wegen Leuten wie Dir ist
    es so ätzend sich mit Linux einzulassen, hinterher wird man noch
    genauso... Deswegen habe ich bei Red Hat 6 auch wieder aufgehört meine
    Zeit mit einem anscheinend sektenartigen OS zu vergeuden, dass seine
    ganze Chance durch merkwürdig verkorkste Freaks verspielt. Ich warte
    aufs nächste OS mit Usern die nicht aus allem einen heiligen Krieg
    gegen Bill Gates machen, vielleicht kommen Be oder AmigaOS ja doch
    nochmal auf die Beine, wer weiss.
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Ralph Miguel am So, 27. Mai 2001 um 08:48 #
    Lieber Shareware-Programmierer,
    was beklagst Du Dich eigentlich ueber die entsetzlich unfreundliche Linux-Gemeinde ? Dein Eingangsposting war -gelinde gesagt- herbe. Wer austeilt, muss auch einstecken koennen, aber das scheint nicht Deine Staerke zu sein. Nachdenken allerdings auch nicht, denn die Beschaeftigung mit einem OS aufzugeben, weil die Anhaenger Dir nicht passen... . Wenn Dir keine bessere Begruendung einfaellt, stellst Du Dir damit nicht gerade ein Reifezeugnis aus. Den arroganten, ueberheblichen und vor Trotz mit dem Fuss auf den Boden stampfenden Typen kenne ich genauso gut aus der Windows-Fraktion. Mit Deinem Eingangsposting hast Du Dich uebrigens dort eingereiht, denk' mal drueber nach.
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von LH am So, 27. Mai 2001 um 12:51 #

    Niedlich, ein Shareware Programmierer. Der Abschaum von Windows würde ich sagen.
    Von etwa 2000 Shareware Programmen waren doch nur eine Handvoll gut.
    Ok, das gehört nicht zum thema, ist doch aber so.
    Shareware fand ich war schon immer ein setslamer Prinzip. Ich enbrinfe eine oft geringe Leistung und verkaufe sie für einen hohen Preis. Unter Linux sind solche Programme GPL. Da zahlt dafür keiner den die Leistung wurde einmal erbracht und jeder kann sie nutzen. Das finde ich deutlich sinnvoller. Unter Windows war ich einer der fiesen Freeware Programmierer die dutzende Shareware Programme Nachprogrammiert haben und kostenlos weitergegeben habe.

    Ja, ich hatte nie ein Verständniss für Leute die für einen Lächerlichen Zipper 80 DM haben wollten ;)

    (Ok, das ging jetzt zu 200% am Thema vorbei, aber ich mag Shareware halt nicht, schön das es die GPL gibt)

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Anonymous am So, 27. Mai 2001 um 16:23 #
    Ich bin der Anonymous mit dem Beitrag über arrogante Linux User, der "Progammierer" war ein anderer.
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Lucifer am So, 27. Mai 2001 um 17:56 #
    Shareware war zu alten windows-zeiten eine sehr gute erfindung, bis sich herausstellte das solche konzepte nicht aufgehen, denn: der mensch ist im innersten egoistisch und raffgierig. falls er etwas umsonst bekommen kann, nimmt er es auch umsonst...
    Dir, lieber sharewareprogrammierer, kann ich nur ans herz legen auf andere einnahmequellen, wie dem kommerziellen markt mit allen vor-und nachteilen zu setzen. wenn du zudem dem gnu/linux-markt noch etwas von deiner programmier-kunst schenkst, sind wir alle glücklich.
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Thomas Mitzkat am So, 27. Mai 2001 um 18:55 #
    @Anonymous:
    Wenn Ihr einen eindeutigen Nicknamen hättet, oder würdet Euch mit richtigem Namen melden, würden keine Verwechslungen stattfinden.
    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von Franz am Sa, 26. Mai 2001 um 17:37 #
...dass es sich vermutlich (mit hoher Wahrscheinlichkeit) um einen HACK gehandelt hat?

Gruß,
Franz

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Spezi am Sa, 26. Mai 2001 um 18:46 #
nabend,

hmmmm, jemand schrieb, dass es irgendwann dann suse bzw. red hat etc. gibt und nicht linux.

na ja, wäre das schlimm? ist doch schön entscheiden zu können welches os man nutzen möchte, basierend auf dem wissen, dass es sich um linux handelt.

welche chance hat man bei ms?

ms oder ms oder evtl. doch ms, wissend das es eh schrott ist und man keine wahl hat.

linux ist nicht unbedingt eine religion für mich, aber es ist meine grosse leidenschaft bei der es letztendlich nur erfolge gibt.

mir ist es eigentlich scheissegal, was ms treibt, was sie sich alles einfallen lassen bzw. ob gpl oder nicht. fakt ist, so langsam frieren denen die eier ein (sorry :-) ) und das gefällt mir. auf kurz od. lang müssen sich die jungs halt darauf einstellen, dass sie sich den markt mit suse, ret hat, mandrake und debian teilen müssen, ob es ihnen nun passt oder nicht.

der markt ist gross genug für alle. es ist halt unlängst an der zeit, das monopol "ms" zu zerschlagen, nicht die fa, aber die vorherrschaft. wer weiss, irgendwann in vielen jahren ist jedes os gpl und die menschheit lebt glücklich und zufrieden. wenn dem so wäre, dann können wir alle stolz sein, denn ein wenig hätten wir dann alle dazu beigetragen.

amen ;-)

cu

Spezi

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Simon am Sa, 26. Mai 2001 um 19:16 #
Hi, habe gerade www.redmondlinux.org gesehen man war ich am feiern!! Ist ja wohl geil!*freu*g*
aber mal angenommen MS baut ein linux und nennt es Microsoft Linux, Sie würden es nur verkaufen (also nicht irgendwo zum Download bereitstellen) ...Du dürftest es nicht kopieren, weil Du sonst die Copyrights der Software (die MS selbst geschrieben hat) verletzten (z.b. Konfigurationsprogramm/Install Programm/irgendwelchen SChnick Schnack...)Am Anfang sieht alles genauso aus wie bei Windos, und auch das Erscheinungsbild von KDE bzw. Gnome wurde durch ein theme an windows angepasst (sieht fasst genauso aus!) uns Sie stellen Massenhaft proprietäre Software her ...
Preisen Ihr MS Linux überall an und alle DAU's glauben es noch! Dazu noch teurer Support...
Mal im Ernst, das wäre meiner Meinung nach eine Alternative für die im geschäft zu bleiben, zwar würden sich dann auch einige mit Linux mehr beschäftigen, und merken das es auch eine kostenlose (oder günstige ) alternative dazu gibt , ausserdem viele kostenlose Programme...
aber viele würden keine lust haben (wenns mal läuft und nicht mehr abschmiert) sich weiter damit zu beschäftigen....
>diesen Gedanken finde ich ehrlich gesagt ziemlich zimlich Sch*****!<
*vielleicht bringen sie ja auch mal ne eigene Lizenz raus *g* Du darfst kein Geld verlangen, aber MS darf deinen Code verwenden ohne zu fragen !!!*G* würde mir gar nicht so abwegig erscheinen...

---
offtopic:
---
ähm wurde hier so erwähnt das man sich das beste aus den verschiedenen OS (was man halt gerade braucht) raussuchen soll! Bin ich auch für, ich sehe es auch so, das windows auch vorteile bringen kann...
Was ich eigentlich sageb wollte ist, meine Mutter hat absolut keine Ahnung wie man windows bedient! sie merkt sich nur wo man klicken muss und wenn sie sich mal verklickt hat kommt sie nicht mehr weiter und braucht hilfe! Ist doch egal ob sie das unter windows tut, oder ob ich ihr einen linuxrechner hinstelle (der grafisch bootet) gibt noch einige mehr... werde mal versuchen denen linux näher zubringen wenn ich selber ein bisschen fitter bin *g*
---
@hütteldorfer
ich stimme Dir bis zu einem punkt zu,
>..... Dann ist es SuSE oder Red Hat und nimmer Linux.

glaube das das nicht wirklich passieren wird (meine Meinung)

also, wollte ich nur mal loswerden...
MFG Simon

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Spark am So, 27. Mai 2001 um 12:28 #
    auch offtopic:
    Das Windows von der Bedienung her so einfach sein soll, ist jawohl auch ein Geruecht, dass sich immer noch hartnaeckig haellt.
    Das ist definitiv nicht der Fall, ich sehe oft genug Computerneulinge an Windows verzweifeln. Gnome und KDE sind da mindestens genauso einfach, ich wuerde behaupten weitaus einfacher.
    Also fuer Benutzer sollte GNU/Linux wirklich kein Problem mehr sein, man braucht eben nur einen faehigen Administrator.

    Und von wegen Konsistenz in der Windowswelt... HAHA!
    Habt ihr euch mal Quicktime oder Winamp angeschaut? :)
    Oder den MS Media Player? Der ist fast so krass wie Quicktime, laesst aber wenigstens noch die Fensterleiste unveraendert. ;)
    Es gibt genug Windows Programme, die sich unbedingt von anderen absetzen wollen und dann auch voellig anders zu bedienen sind oder anders aussehen.
    Man kann nunmal nicht erzwingen, dass alle Anwendungen gleich sind, dass kann selbst Microsoft nicht (ausser, man verwendet nur noch Microsoft Software).

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von Hütteldorfer am Sa, 26. Mai 2001 um 19:30 #
....da du hast Recht und das Scenario is ganz gut beschrieben.

Aber was wirklich stimmt ist ja: solange man nur anwender hat, kann Linux heute wirklich mithalten... denn KDE is da obendrein sogar noch ansprechend. Und das beste: der Nur_user kann das BS nicht löschen!

Es spricht nur mehr die macht der gewohnheit und die omnipräsenz von MS sowie MS Internet explorer gegen den Umstieg von Otto-nomrmal-user auf Linux....

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von edman am So, 27. Mai 2001 um 00:51 #
Seitdem ich auf linux bin habe ich folgende Probleme:
1.Ich kann nur noch mit Leuten komunizieren die ebenfalls auf linux sind.Demzufolge habe ich nur noch Freunde die auf Linux sind.
2.Jeder der sich mir gegenüber überheblich und arrogant verhält ist für mich automatisch ein Windows-User.
3.Widows-User ist für mich ein Synonym geworden für z.B. Arschloch,Idiot etc.(Ich weiss,dass das nicht immer stimmen muss aber es beruhigt mich immer sehr schnell,wenn ich mich über jemanden Aufrege).
4.Ich empfinde Mitleid mit Windows-User wenn sie vergebens versuchen ihr OS wieder zum laufen zu kriegen.
5.Ich habe absolut kein Verständnis dafür wenn Mitarbeiter in unserer Firma durchschnittlich vier Stunden in der Woche damit verbringen ihre M$ Dose wieder zum laufen zu kriegen.
6.Ich habe kein Verständnis für Software-Firmen die sich von Onkel Bill so unter Druck setzen lassen,dass aus purer Angst.Schon kein Linux-Programm herausbringen.
7.Ich hasse Leute die sich mit Windows abquälen,es hassen,aber dann nicht konsequent genug sind auch mal Alternativen auszuprobieren,weil sie der M$ Propaganda glauben,oder weil sie keine Lust haben sich "schon wieder" an ein neues OS gewöhnen zu müssen(als ob ME wie 3.11 ist(kopfschüttel)).

Das wollt ich nur mal loswerden Eddy

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Ralph Miguel am So, 27. Mai 2001 um 10:37 #
    Seitdem ich auf Linux bin, habe ich folgende Probleme:
    1. Man verwechselt mich mit eingebildeten Typen wie Dir
    Das war's eigentlich schon. Uebrigens, wenn in Deinem Betrieb die Mitarbeiter von ihren 37,5 Stunden woechentlicher Arbeitszeit 4 Stunden zum Richten ihrer W9* oder NT4/5 Installationen brauchen (fast 11%), ist generell was faul an eurer EDV. Das ist sogar fuer Microsoft-Verhaeltnisse schlecht. Ein anderes Beispiel aus der Praxis: Anwaltskanzlei mit 9 Rechnern (W98SE) und einem Linux-Server fuer alles moegliche, hoechstens 1 oder 2 Abstuerze pro W98-Rechner die Woche (schlimm genug, davon abgesehen). Arbeitszeitverlust pro Mitarbeiter also grosszuegig angesetzt 30 Minuten die Woche, auch noch schlimm genug. Alternativen zu MS-Betriebssystemen: Keine, da eine Spezialsoftware fuer Anwaltskanzleien eingesetzt wird, die auf einer Access-Installation fusst. NT war mal auf ein paar Rechnern installiert, hat sich aber nicht besser benommen. Ach ja, Abstuerze des Linux-Servers: Keine.
    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von Xian am So, 27. Mai 2001 um 15:37 #
Also, jetzt will ich auch mal etwas als überzeugter Linuxer sagen. Für mich gibt es noch nicht das Betriebssystem. Windows und Linux (auch alle anderen Unixe) stellen für mich immer noch kein wirklich befriedigendes System als Einheit dar. Klar, Linux kommt meiner Vorstellung von einem einfach zu administrierenden und skalierbaren System immer näher, aber wenn es um das effiziente Arbeiten geht, also nicht tagelanges konfigurieren des Systems, dann muß ich Windows 2000 immer noch seinen Vorteil eingestehen.
Xian
[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Spark am So, 27. Mai 2001 um 18:01 #
    Also ich kann mit meinem GNU/Linux System eindeutig effizienter arbeiten als mit einer beliebigen Windows Version.
    Das liegt zum Teil sicher auch daran, dass es schon ziemlich auf meine Beduerfnisse zugeschnitten ist. Es dauert laenger, bis alles so eingerichtet ist, wie ich es gerne haette, aber letztendlich kann ich mit Windows gar nichts einrichten. ;)
    Ich meine, man konfiguriert doch nicht staendig an seinem System rum. Man macht das einmal und dann arbeitet man mit dem Ergebnis.
    Ein System welches mich aus dem Standard herraus begeistert, gibt es wohl nicht, wird es so bald aber auch nicht geben. Da ist es mir erstmal wichtiger, dass es mir die Freiheit gibt das System so zu gestalten, dass es meiner Idealvorstellung doch recht nahe kommt.
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Thomas Mitzkat am So, 27. Mai 2001 um 19:04 #
    Ich kann mich noch erinnern, dass ich an der W9x-Kiste immer irgendwas rumkonfiguriert habe und es doch nicht besser zum laufen gebracht habe. Bei Linux ist es genau so, wie Spark es gesagt hat: Einmal konfiguriert und die Kiste läuft und läuft und läuft... - Das könnten böse Zungen natürlich schon wieder als langweilig bezeichnen ;-)
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Xian am So, 27. Mai 2001 um 22:12 #
    Ok, wenn man meine Aussage auf einen Server bezieht habt Ihr (Spark und Thomas) ja recht. Allerdings sehe ich doch noch im Desktop Bereich Windows 2000 als effizienter an. Vorallem wenn es um Multimedia oder 3D geht.
    Zugegeben ich habe bis jetzt immer SuSE genutzt und bin neuerdings auf Mandrake 8.0 umgestiegen und muß sagen, dass KDE und Gnome bei mir immer noch nicht so stabil laufen wie die GUI von Windows 2000. Trotzdem habe ich schon viele bei uns im Institut (Geoinformatik) für Mandrake 8.0 begeistern können, so das sie es sich wenigstens als Zweitsystem installiert haben und hoffe, dass es bald auch ESRI Produkte nicht nur für Solaris, sondern auch für Linux gibt. Denn kann ich mich wirklich von Windows verabschieden.

    Xian

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von LH am So, 27. Mai 2001 um 22:37 #
    @ Xian

    >muß sagen, dass KDE und Gnome bei mir immer noch nicht so stabil laufen wie die GUI von Windows 2000<

    mhh, seltsam, ich kenne das anders herum :)
    Die letze KDE Version war wirklich Stabil bei mir, normaler weiße nutzeich aber Ximian GNOME und das ist bei mir noch nie abgeschmiert, nichtmal ansatzweise. Läuft Super rund.
    Wenn ich dagegen überlege wie oft der Explorer Abschmiert bekomme ich das würgen. An sich wäre das ja nicht schlimm, er baut sich ja wieder auf. Wenn er nur die Tray neu aufbauen würde!

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am So, 27. Mai 2001 um 18:40 #
@ LH,

auf jeden Fall hat LH alles bezahlt.
Keine Raubkopie.
Das ich nicht lache.
Wem willst Du das erzählen.
Einer der treu und brav beim Aldi
seine PCs kauft um die teure Software
von MS zu bezahlen und sich wahrscheinlich
aufregt weil SuSe von 79 DM auf ca 130
erhöht hat. Ich kann mich daran noch
erinnern.

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von LH am So, 27. Mai 2001 um 21:17 #
    Klar hatte ich auch eine Zeitlang raubkopiert. Aber die Zeiten sind vorbei. heute kotzt mich sowas an. Wenn jemand Closed Source Nutzt aber nicht bezahlt ist er ein Dieb, so einfach nicht das.
    Du nimmst zwar niemanden etwas direkt weg, dennoch ist es eine unrechtmässige Nutzung für die Geld fällig wird.
    Übrigens habe ich mich NIE darüber aufgeregt das SuSE teurer wird. So ein Blödsinn. Wenn du mir zeigen kannst wo ich das gesagt haben soll dann her mit dem beweis.
    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von Ironheart am So, 27. Mai 2001 um 19:55 #
Wieder einmal ein Beweis dafür, dass M$ nichts kann, und die Sache mit den nichvorhanden Hardware-Treibern für Linux erst recht nicht stimmt...

Meine ISDN-Karte (Arowana128kPCI/Dynalink64+) will unter Win9x ums verrecken net laufen, und zwar net, weil ich zu blöd dafür bin, sondern weil es einfach unmöglich ist, solange man ungehackte Treiber verwendet. Ich habs jetzt schließlich doch noch hingekriegt, aber auch nur mit nem SuperExtraSpecialPatch der sich bei jedem Start durch die WindowsRegistry hackt..

Das gleiche mit meiner Soundkarte, deren Digitalausgang auch nur unter Linux läuft...

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von schlaffie am So, 27. Mai 2001 um 20:03 #
Bitte nicht auf mich einschlagen... ich überleg mir gerade - weshalb sollte MS eigentlich das Fahrrad nochmal erfinden, wenn es schon da ist. Sie stellen ihre Weiterentwicklungen unter die GPL, was sie nicht müssen, ein Hinweis auf den Ursprung würde reichen. Hier gab es unlängst so eine Diskussion, weil AOL da etwas vergessen hatte. Das sind nur so ein paar Gedanken...
Schönen Sonntag noch
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von los-banditos-und-die-maskierte am Mo, 28. Mai 2001 um 00:32 #
Hey!

@LH
Ich find die ganze raubkopiererei schlicht und ergreifend zum weinen. Wer halt so dumm ist und ClosedSource nutz, soll dann auch kräftig in die Tasche greifen. Wenn ich je mals eine Windose brauchen würde, müsst ich auch irgendwo in meine Chaos meine 95b-Scheibe hervorsuchen...:-)

@Ironheart
Cool! Das hab ich bisher noch nie gehört, dass Hardware unter Linux läuft und in der Windose nicht! Bisher dacht' ich, für jeden Scheiss gäbs nen Dosen-Schrott-Treiber.

Grüsschen

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Fritz am Mo, 28. Mai 2001 um 11:06 #
Microsoft hatte frueher sogar selber GPL-Software geschrieben - und nicht nur einfach portiert.
Einfach mal www.kaffe.org ansehen. Es gibt noch immer eine BVibliothek, die dafuer sorgt, dass Kaffe teilweise mit Visual-J++ kompatibel ist (wodurch gleichzeitig die Java-kompatiblitaet auch nicht zerstoert wird. Und diese hat Microsoft geschrieben und steht unter der GPL.
Und TRansvirtual (die Firma hinter Kaffe) nennt Microsoft noch immer als Partner.

Und was die Portierungen von Microsoft angeht:
Microsoft versucht sein Windows hervorzuheben. Ein Betriebssystem ist jedoch nur so gut, wie die Anzahl der Software die es dafuer gibt. Warum sollte Microsoft somit keine GNU-UnixSoftware auf Windows portieren?
Microsoft ist die Lizenz doch dabei egal. Ob nun GPL, BSD oder was weiss ich. Die wollen es einfach nur auf ihrem eigenen System sehen. Und mit .NET wird Microsoft nun bestimmt noch einige andere Programme portieren - diesmal jedoch auf .NET und nicht auf Windows.

Nur debenbei:
Probiert mal CompuPic-for-Linux (www.photodex.com) aus. Hatte es gestern getestet. Das Programm laed einzelne Bilder und mehrere Bilder in einem Verzeichnis wirklich sauschnell. :-)

Fritz

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Mo, 28. Mai 2001 um 12:31 #
Hallo Leute,

Ich wusste schon seit einem Jahr,daß es MSLinux geben würde.Und ich nutze Linux seit 1,5 Jahren.Ich sage zu M$Linux,NEIN und nochmals NEIN,auch nicht zu M$.Entweder ganz Linux oder gar nicht.
M$ ist gar nicht so dumm,sie wollen Linux rausekeln,und es für sich gewinnen,indem M$Linux ein Windows-System steckt,nur oberflächlich Linux.Dann denken viele boah ey,das hört sich gut an.
Das mit GPL,naja,was soll ich dazu sagen.Eigentlich sollte M$ die Finger davon lassen.Sie sollen lieber ihren eigenen Weg weiterfahren.Und so auch weiter ihre Kunden vergraulen,egal ob sie schon mit GPL zu tun hatten oder nicht.Das passt zu M$ gar nicht.
Ich jedenfalls verschwende keine Gedanken zu M$.

Nur meine Meinung : Hier ist eine PRO-LINUX Seite,keine PRO-M$ Seite.Es gibt hier manche,die M$ bevorzugen,also sollen sie lieber zu PRO-M$ gehen oder sonstwohin.

Chris

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Anonymous am Mo, 28. Mai 2001 um 14:26 #
    Ich denke, dass hier eine vernünftige Diskussion zustande kommen soll. Und das geht nicht, wenn man es einem verbietet, auch gegenteilige Meinungen zu äussern, denn das widerspricht dem Grundsatz der freien Meinungsäusserung, oder etwa nicht.
    Wenn du es nicht ertragen kannst, dass es auch Leute gibt die nicht so verblendet sind wie manche in diesem Forum, dann solltest du dich aus dieser Diskussion vielleicht doch besser raushalten.

    Nichts für ungut. Aber ich finde die z.T. fanatische Einstellung mancher Leute in diesem Forum einfach zum kot***.

    Ich benutze serverseitig selber Linux, weil es sich durch seine Stabilität einfach als bessere Lösung zu Windows erwiesen hat.
    Auf dem Desktop allerdings finde ich Windows einfach noch um längen besser, weil ich einfach eine bessere Auswahl an Software habe. Auch diesem Gerede von unkontrollierten Abstürzen und tausenden von BlueScreens kann ich nichts abgewinnen, denn bei mir läuft der Windowsclient ohne Probleme und Abstürze. Ich kann den Rechner ohne Probleme mehrere Wochen durchlaufen lassen ohne das irgendwelche Probleme auftreten.

    Wie heisst es doch so schön: "95% der Probleme sitzen VOR dem Rechner." oder "Ein Computer ist nur so gut wie derjenige der ihn administriert.", bedenkt, es gibt auch Menschen die zu dämlich sind einen Windowsrechner zu bedienen.

    Ich bitte jetzt schonmal um Entschuldigung, weil ich bestimmt einigen hier auf die Füsse getreten habe und hier meine Meinung geäussert habe.

    Also, fangt an mich zu zerreissen. *fg*

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Thomas Mitzkat am Mo, 28. Mai 2001 um 20:25 #
    Du Nasenbär ;-)
    Es gibt ja niemanden, den man zerreissen kann, oder wer ist Anonymous? - LOL
    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von Jordi am Mo, 28. Mai 2001 um 16:37 #
MS vs. Linux ... wirklich ne spannende Sache!

Darum hab ich auf meiner Homepage eine MS Hall of Blame Rubrik eingerichtet. Da kann man Beobachten, wie sich das alles im Lauf der Zeit entwickelt hat.

Ein Besuch lohnt sich ...

www.jordi-boehme.de

[
| Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung