Login
Newsletter
Werbung

Thema: Dmitri Skylarov gegen Kaution frei

12 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Alec_Tronic am Mi, 8. August 2001 um 00:09 #
bitte, gern geschehen ;)
0
Von Lehmeier Michael am Mi, 8. August 2001 um 12:01 #
Das ist etwas, was ich nie verstehen werde.

Ein Staat, in sich das Gericht nach der momentanen, subjektiven Meinung von anwesenden Personen richtet, ist kein Rechtsstaat, da das Recht von den Gesetzen abhängig ist.

So sehr ich auch mit diesen Demonstranten einer Meinung bin, was die Sache angeht, so sehr würde ich es ablehnen, dort ebenfalls zu demonstrieren. Denn sollte meine Anwesenheit dazu beitragen, daß das Urteil zu unseren Gunsten abgeändert werden würde, würde ich ernsthaft in Betracht ziehen, auszuwandern, weil das Rechtsstaatsprinzip nicht mehr gegeben wäre.Überspitzt ausgedrückt: Die Demonstranten wollen, daß der Mob regiert und Lynchjustiz akzeptabel wird.

  • 0
    Von Phoenix am Mi, 8. August 2001 um 15:59 #
    Afghanistan hat genauso Gesetze,
    usw. usf.
    Du solltest dir überlegen das Gesetze nicht immer der Weisheit letzter Strich sind.
    Und in den USA erstrecht nicht.
    0
    Von panne*_hi am Mi, 8. August 2001 um 16:28 #
    Die so tollen, gerechten Gesetze werden auch nur von ein paar Menschen mit einer momentenen, subjektiven Meinung gemacht. Und oft machen sie sie nicht mal nach ihrer Meinung, sondern nach der derer, die am besten dafür bezahlen...
    Ganz nebenbei halte ich es für eine Frechheit, demonstrieren mit Lynchjustiz zu vergleichen.
    0
    Von schultze am Mi, 8. August 2001 um 18:17 #
    @Phoenix

    Dann muß man aber gegen das Gesetz demonstrieren.
    Wenn ich das recht verstanden habe ist dieses Gesetz doch eh (außerhalb der USA) sehr umstritten.

    Ciao

    0
    Von Michael Lehmeieer am Do, 9. August 2001 um 09:23 #
    @panne*_hi

    Gegen ein Gesetz zu demonstrieren ist in Ordnung. Dafür ist die Regierung und deren Kontrollinstanzen da. Für ein Gerichtsurteil zu demonstrieren ist noch keine Lynchjustiz, allerdings eine Aufforderung dazu.
    Warte bis du einmal unschuldig des Mordes angeklagt wirst und die Menge draußen deinen Tod fordert. Dann wirst du dafür beten, daß der Richter richtig handelt und sich nicht von den Emotionen der Demonstranten leiten läßt. Andere Größenordnung, aber vom Prinzip das selbe.

0
Von mwerner am Mi, 8. August 2001 um 18:04 #
Ohne Hacker* wie ihn, die auf Sicherheitslücken in aktueller Soft- und Hardware hinweisen, würden die Firmen Milliarden an Verlusten hinnehmen müssen. Darüber sollten einige mal nachdenken.

*nicht zu verwechseln mit Cracker

  • 0
    Von Anonymous am Mi, 8. August 2001 um 19:39 #
    Er ist ein Cracker.


    Ich weiss nicht, was alle Welt mit ihm hat.


    Er hat ein Format das unter Lizenz einer kommerziellen Firma steht, wissentlich geknackt und das dazugehörige Crack-Programm kommerziell vermarktet und verkauft.

    Und das für einen nicht gerade kleinen Stückpreis.

    Sowas gibt Ärger, überall.

    Die Hersteller/Vertreiber/Nutzer von Chip und Magnetkarten waren in Deutschland auch nicht gerade begeistert, über die Leseprogramme CARDS und CHIPS.

0
Von Evilsgate am Do, 9. August 2001 um 02:16 #
Na wenn Adobe so ein Tool nicht selber zur Verfügung stellt, um dieses Format in wasweißich umzuwandeln, dann müssen das ebend Leute wie Dmitri Skylarov übernehmen. Was wäre eigentlich wenn er daraus Open-Source gemacht hätte. Wär das denn besser gewesen?
0
Von --> der feind am Di, 18. Dezember 2001 um 08:16 #
a) haette ich eine frage: ein staat der die soziale marktwirtschaft betreibt darf eingreifen wenn sowas passiert? wenn adobe die anzeige zurrueck zieht darf der staat meines wissens nicht? (jedenfalls nach den regeln der sozialen markwirtschaft)
b) amerika ist das neue dritte reich und wir werden ihm noch vieele kriege verdanken (wollte ich nur mal sagen ;-)), danke fuer ihre aufmerksamkeit...
ihr persoehnlicher feind.
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung