Login
Newsletter
Werbung

Thema: OpenGL-Spezifikation 1.3 veröffentlicht

12 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Daniel Link am Mi, 15. August 2001 um 22:09 #
hoert sich ja gut an aber was ist mit pixel & vertex shadern? DAS bedeutet realismus.
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Ralf Kraus am Do, 16. August 2001 um 06:50 #
pixel & vertex shader werden durch die eigenen Erweiterungen vn ATI und nVidia realisiert.
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von ML am Do, 16. August 2001 um 08:28 #
Mich würde interessieren was das für mich und mein System bedeutet ich benutze eine GeForce2 von nvidia und die nvidia treiber was muss ich also jetzt tun um opengl 1.3 zu haben?
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Ralf Kraus am Do, 16. August 2001 um 08:57 #
Hi,

OPEN-GL 1.3 würde Dir z.Z. rein gar nichts bringen. Erstmal müssen die Software-Entwickler die neuen GL Erweiterungen supporten. Im Endeffekt ist das OPEN-GL Konsorzium nur hingegangen und die Erweiterungen die ATI und nVidia seit langen in 1.2 implementiert haben in 1.3 als Standard einfliessen zu lassen.

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Knife am Do, 16. August 2001 um 10:48 #
Hallo,

Höhrt sich gut an. Nur handelt es sich vorerst ja nur um die Spezifikation! Die Implementierung ist ja noch zu realisieren. Für Wintendo wird sich Billy, Stevey und dessen Jünger kümmern, Bei SGI ist SGI selbst Herr und Meister. Aber Wer realisiert die Implementation für Linux? Soviel ich weiss, muss man 3000 US$/Jahr bezahlen, damit man die Lizenz erhält eine Implementation zu machen, welche auch den Namen <> tragen darf! Und auch nützt die Beste Implementierung nichts, wenn die GrafikChip Hersteller keine (sauber funktionierenden) Treiber bereitstellen!

Aber hoffen wir mal fürs Beste ;-)

mfG Knife

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Anonymous am Do, 16. August 2001 um 12:53 #
    Mesa ist ja nichts anders als die Implementierung von OpenGL 1.2 , ohne dafür Lizenz zu bezahlen.
    Es ist keine 100% Implemetierung aber alle OpenGL sachen laufen zu 99% sicher damit.
    Mal sehen was die Mesa Coder machen werden.

    Ausserdem: Linux ist mittlerweile so bekannt geworden, das SGI ja auch eins dafür rausbringen könnte.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Catonga am Do, 16. August 2001 um 18:30 #
    " Soviel ich weiss, muss man 3000 US$/Jahr bezahlen, damit man die Lizenz erhält eine Implementation zu machen, welche auch den Namen tragen darf! "

    Wozu solll Mesa OpenGL im Namen tragen?

    Ist doch gar nicht nötig, es geht eh nur um Softwarekompatibilität zu OpenGL 1.3 und die ist schon bald mit Mesa 4.0 das in den nächsten paar Wochen erscheinen wird sicher.

    Wer jetzt schon sowas in der Art will
    , der kann die unstable Mesa 3.5 Version nehmen.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Sebastian Fastner am Do, 16. August 2001 um 21:27 #
    Zum einen wird MESA ja selbst von SGI als OpenGL angesehen (außer der Name, der braucht halt die Lizenz) und zum anderen ist MESA nach den Test-Applikationen von SGI zum Testen auf kompatibilität mit OpenGL zu 100% (laut Homepage) konform.

    Sebi

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Do, 16. August 2001 um 21:16 #
Hallo,

ich weiß das das jetzt etwas off topic ist aber ich hab ein problem mit meiner i810 unter linux

kernel: 2.2.16
mit UtahGLX
XFree 3x

er ladet mir die glx.so rein aber danach erreich ich nur 4.5fps
getestet mit Ssystem und anderen spielen wie loki descent3

jedes spiel bricht bei mir ab uns sagt das mein libGL zu langsam ist

warum???

Vielen Dank

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von RAPHEAD am Sa, 18. August 2001 um 21:39 #
Wir brauchen das, als gegengewicht zu DX8!
[
| Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung