Login
Newsletter
Werbung

Thema: Linux.de gehackt

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Spark am Mi, 5. September 2001 um 13:23 #
DAS nenne ich Dummlaberei.

Ich habe Win2k auch installiert, benutze es nicht und kaufe es mir daher auch nicht (Geld ist nicht das Problem).
Es soll tatsaechlich Menschen geben, die ganz objektiv lieber mit (fast) JEDER ANDEREN Oberflaeche arbeiten wuerden.
Nicht jeder der so denkt ist gleich ein Anti-MS Dummschwaetzer.

Was mir nicht gefaellt:
- Ewig lange Startzeit (GNU/Linux ist allerdings auch nicht besser)
- Keine Konsole (ich musste erstmal mit Muehe die cmd.exe finden nur um dann wieder festzustellen, wie grausam wenig man damit anfangen kann)
- Nur ein Workspace (argh)
- MDI (doppelargh)
- "Kombinationsfelder". Fragt sich, wo Microsoft das UI Design gelernt hat.
- Dialoge ("Ja" gehoert auf die RECHTE Seite herrje)
Die gesamte Oberflaeche wimmelt von solchen kleinen Macken. Windows2k mag ja ein technisch recht gutes System sein, aber die Oberflaeche ist nicht toll. Das meiste ist von MacOS abgeschaut. Das ist ja nichts schlechtes. Schlecht ist aber, dass MS offensichtlich einige Dinge anders machen wollte und anstatt nachzudenken, diese einfach verdreht oder sonstwie abgeaendert hat (ins schlechte) :(

Also jetzt die Frage: Warum sollte ich mit einem System arbeiten, was mir keinen Spass macht. Sicher, die meisten Probleme lassen sich irgendwie umgehen oder durch weitere Software "patchen". Aber wozu?

Dazu kommt dann noch das eine oder andere technische Problem und die Konfiguration ist ein einziges Grauen.
Windows hat seinen schlechten Ruf nicht von ungefaehr. Es GIBT wirkliche Kritik an diesem System. Nur leider ignorieren das viele und labern dann wirklich dumm rum, bezeichnen alles was von MS kommt als letzten Mist, ohne wirklich ueberzeugende Gruende.
Das sind Wellenreiter.
Umgekehrt ist es aber genauso unsinnig, deswegen alle als Spinner abzustempeln, die irgendetwas an Windows auszusetzen haben.

Ich denke, dass Windows ein gutes System ist um "den Job zu erfuellen". Man kann damit fast alles irgendwie erreichen, die technischen Moeglichkeiten von Windows, MS Office und IE sind schon recht beeindruckent und fuer Firmen sicherlich oft eine interessante Wahl.
Aber SPASS hat mir das System noch nie gemacht und als "Homedesktop" finde ich es einfach ungeeignet. Vielleicht aendert XP das ja, aber das werden wir erst noch sehen.
Derzeit macht XP fuer mich mehr den Eindruck eines Systems fuer die Massen, die sich gar nicht wirklich fuer Computer interessieren.
Sozusagen das "Big Brother" der Computersysteme. Niveaulos aber das, was die Masse will um sich das Geld aus der Tasche ziehen zu lassen. Vielleicht habe ich ja auch unrecht, wir werden sehen.

Wer behauptet, Linux sei unhackbar (oder etwas in der Art), ist natuerlich ebenfalls ahnungslos. Wellenreiter eben.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung