Login
Newsletter
Werbung

Thema: Pro-Linux: Systems 2001, Smoothwall und neue Programme

16 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Bernd am Mo, 29. Oktober 2001 um 07:45 #
Ich habe Smoothwall schon vor einem halben Jahr einmal kurz eingesetzt.
Also, den angepriesenen Features hat es nur selten entsprochen und so richtig habe ich es nie zum laufen gebracht, Supportanfragen verliefen im Sande...
Alles in allem recht schwach.

Ich hoffe es wird mit der Final-Release jetzt besser. Probieren werde ich sie auf jeden Fall einmal

  • 0
    Von Felix am Mo, 29. Oktober 2001 um 10:47 #
    Also inzwischen ist Smoothwall wirklich gut geworden.
    Ich kann Smoothwall nur empfehlen..

    Wo Du allerdings recht hast, ist die Sache mit dem Support.
    Es gibt zwar eine Maillingliste, aber leider ist der dort Richard Morell (Einer der Gründer) ziemlich unfreundlich und vergrault somit alle.

    Na ja, es gibt ja noch eine unoffizielle
    Maillinglist für Smoothwall.

0
Von Frank am Mo, 29. Oktober 2001 um 09:17 #
Hallo Bernd,

die Version 0.9.9 läuft bei mir einwandfrei. Ich benutze dafür einen alten Rechner mit einem Pentium 200 und 64 MB.
Über das Web-Interface lässt sich smoothwall sehr gut steuern.

0
Von Ralf Nolden am Mo, 29. Oktober 2001 um 09:37 #
Moin!

als kleine Anmerkung: Konqueror und KDevelop haben jeweils einen
Linux New Media Award bekommen; Konqueror als beste clientseitige Software und KDevelop als bestes Entwicklungswerkzeug: http://www.linuxcommunity.de

Kurt Pfeifle mit seinen Druckern war auf der Systems zum ersten Mal am KDE Stand direkt, was wir auf der LWE in Frankfurt diese Woche erfolgreich weiterführen. Wer Lust hat, kann uns auf dem KDE-Stand auf der LWE diese Woche besuchen. (Ich kann leider nicht, dafür wird Danimo zu Fragen über KDevelop und KDE-Entwicklung zur Verfügung stehen).

Gruss,

Ralf

0
Von Sandra am Mo, 29. Oktober 2001 um 12:40 #
Hi,
kann mir bitte jemand helfen? Wie brenne ich das Iso Image mit xcdroast so, daß es ich eine bootable CD erhalte? Ich peile es irgendwie nicht. Ich habe dann immer eine *.iso auf der CD. Aber so soll es doch nicht sein, Oder?

Danke Sandra

  • 0
    Von Ronny am Mo, 29. Oktober 2001 um 13:00 #
    Na, Supportforum ist das keines, aber wenn
    Du ein iso einer bootbaren CD hast,dann
    würd ich auf eine console wechseln (strg-alt-f2), einloggen und dann
    -snip-
    cdrecord -v speed=4 dev=4,0 irgendwas.iso
    -snap-
    eingeben. Ich habe ein scsi-System, deshalb
    auch dev=4,0 ..wobei 4 die id meines brenners und 0 die des scsi-controllers ist. Wie das bei einem ATAPI-Brenner aussieht, weiß ich nicht.

    Grüsse
    Ronny

    0
    Von Clone am Mo, 29. Oktober 2001 um 16:37 #
    @Ronny,

    beim ATAPI-Brenner siehts fast genauso aus ...

    ATAPI-Brenner werden mittels der SCSI-Emulation angesteuert und da sieht die Kommando-Syntax für cdrecord genauso aus:

    cdrecord -scanbus

    gibt dann die Device-ID's der eingebundenen SCSI-Devices aus ...
    Klappt wunderbar ...


    Clone

0
Von Sandra am Mo, 29. Oktober 2001 um 13:20 #
danke
0
Von Chlothar III. am Mo, 29. Oktober 2001 um 13:51 #
kein bash-kurs heute? :-(
0
Von Kevin Löhmann am Mo, 29. Oktober 2001 um 15:29 #
Wie sind denn die Hardware-Anforderungen der Smoothwall? Einen P100 hätte ich zwar, aber auf dem habe ich verschiedene Serverdienste laufen, ich würde für die Firewall lieber meinen 486er/12MB/0,2GB benutzen, ich gehe mal davon aus, daß der da in die Knie geht.

Danke im Voraus,

Kevin ;-)

0
Von Clone am Mo, 29. Oktober 2001 um 16:34 #
<persoenliche Meinung>
für einen reinen Firewall Dienst sollte dieser Rechner durchaus noch geeignet sein...
Nur das Logging würd ich bei 0,2GB nicht so übertreiben ;o)
</persoenliche Meinung>

Clone

0
Von Orakel am Mo, 29. Oktober 2001 um 18:32 #
Bei mir läuft noch die 0.98 (mit Patches). Und ich bin ganz zufrieden damit. Läuft übrigens auf einem P75 mit 16 MB Ram und 200 MB HD und es sind noch 80% HD-Space frei.
0
Von schlaffie am Mo, 29. Oktober 2001 um 22:58 #
Endlich, smoothwall kommt ohne mein Zutun in dieses Forum. Nein, das war nur Spass. Die 0.98 hatte es mir schon angetan (mit patch für DSL), die 0.99 ist ja schon fast ein Selbstläufer und kann eigentlich alles, was ich so erwarte. Proxydienste inclusive. Das geniale an dieser Distri ist, meiner Meinung nach, die irre einfache Konfiguration. Und dann läuft das Teil. Ich kann übrigens noch besser, meine Platte hat 170 MB. Keine Angst vor dem 486. Wenn es ein DX ist, gibt es keine Probleme. Mit 12 MB RAM sollte alles klar sein, etwas Speicherlastiges hat smoothwall nicht. Einzig vor total exotischen Netzwerkkarten warne ich. Die Treiberliste ist oft an Clonetreiber angelehnt. PCI-Karten sind kein Problem, ISA von 3Com oder mit entsprechendem Protokoll und natürlich NE2k und clones auch nicht. Und dann war da noch die Sache mit den zwei gleichen Netzwerkkarten: Ich hatte also zwei Gleiche, eine zum DSL eine ins local. Beim Einrichten ist nicht rauszukriegen welche welche ist (rot oder grün). Kann man nur probieren bis es stimmt oder - wie ich - eine wieder raus und eine andere rein, damit das eindeutig ist.
Weiter oben ist einer stolz auf den Linux-New-Media-Award. Ich habe smoothwall dafür nominiert, ist aber weder brücksichtigt worden noch sonst irgendwie erwähnt.., KDE hat eben eine Lobby. Trotzdem ich gönns Euch, benutze ja selber KDE. Nur diese Auszeichnung wollte ich relativieren.
Im Heft 5/2001 von Linux-User ist übrigens eine brauchbare deutsche Beschreibung von smoothwall, allerdings noch von 0.98, so groß ist der Unterschied nicht.
Und wenn Sie einen Router brauchen, und nur ein alter 486er da ist - www.smoothwall.org - da werden Sie geholfen. Viel Spaß, Dieter
0
Von Anonymous am Mo, 29. Oktober 2001 um 23:18 #
Kann man Smoothwall auch zwischen 2 Netzwerken nutzen? Quasi ohne IDSN/DSL-Kram als Bastion-Host ?
  • 0
    Von schlaffie am Di, 30. Oktober 2001 um 20:11 #
    Ja, natürlich. Smoothwall ist ein vollwertiger router. D.h. geroutet wird immer zwischen zwei Netzwerken. Gib bei rot und grün die richtigen IPs ein und die Maske und dann routest Du natürlich auch von einem LAN ins andere. Die firewall zeigt aber immer nur in eine Richtung, soweit ich weis. Aber das soll ja wohl auch das Ziel deiner "Bastion-Host" sein.
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung