Login
Newsletter
Werbung

Thema: Pro-Linux: Systems 2001, Smoothwall und neue Programme

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von schlaffie am Mo, 29. Oktober 2001 um 22:58 #
Endlich, smoothwall kommt ohne mein Zutun in dieses Forum. Nein, das war nur Spass. Die 0.98 hatte es mir schon angetan (mit patch für DSL), die 0.99 ist ja schon fast ein Selbstläufer und kann eigentlich alles, was ich so erwarte. Proxydienste inclusive. Das geniale an dieser Distri ist, meiner Meinung nach, die irre einfache Konfiguration. Und dann läuft das Teil. Ich kann übrigens noch besser, meine Platte hat 170 MB. Keine Angst vor dem 486. Wenn es ein DX ist, gibt es keine Probleme. Mit 12 MB RAM sollte alles klar sein, etwas Speicherlastiges hat smoothwall nicht. Einzig vor total exotischen Netzwerkkarten warne ich. Die Treiberliste ist oft an Clonetreiber angelehnt. PCI-Karten sind kein Problem, ISA von 3Com oder mit entsprechendem Protokoll und natürlich NE2k und clones auch nicht. Und dann war da noch die Sache mit den zwei gleichen Netzwerkkarten: Ich hatte also zwei Gleiche, eine zum DSL eine ins local. Beim Einrichten ist nicht rauszukriegen welche welche ist (rot oder grün). Kann man nur probieren bis es stimmt oder - wie ich - eine wieder raus und eine andere rein, damit das eindeutig ist.
Weiter oben ist einer stolz auf den Linux-New-Media-Award. Ich habe smoothwall dafür nominiert, ist aber weder brücksichtigt worden noch sonst irgendwie erwähnt.., KDE hat eben eine Lobby. Trotzdem ich gönns Euch, benutze ja selber KDE. Nur diese Auszeichnung wollte ich relativieren.
Im Heft 5/2001 von Linux-User ist übrigens eine brauchbare deutsche Beschreibung von smoothwall, allerdings noch von 0.98, so groß ist der Unterschied nicht.
Und wenn Sie einen Router brauchen, und nur ein alter 486er da ist - www.smoothwall.org - da werden Sie geholfen. Viel Spaß, Dieter
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung