Login
Newsletter
Werbung

Thema: Evolution 0.99 freigegeben

58 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Anonymous am Do, 8. November 2001 um 20:38 #
hmm, versteh ich nicht ... was genau ist Ximian ?
  • 0
    Von Kap Ka am Fr, 9. November 2001 um 09:41 #
    Ein Gnome Distributor. Ximian fügt eigene Programm zu Gnome dazu, verändert das aussehen ein bißchen und offeriert das als komplettes Paket mit Namen Ximian-Gnome, oder ein anderes Paket, mit anderen Komponenten mit Namen Ximian-Desktop. Die bekanntesten Produkte von Ximian sind Evolution und Red-Carpet. Ausserdem arbeitet Ximian im Moment daran, c# auf Linux zu portieren.
    So in der Art jedenfalls. Aber schau doch selber bei www.ximian.com nach.
0
Von arni am Do, 8. November 2001 um 20:41 #
Wer Kalender, Terminplanung usw. braucht ist sicherlich mit Evolution sehr gut beraten. Alle die nur ein komfortables E-Mail Programm brauchen sollten sich mal Sylpheed ansehen.
Gibt es eigentlich irgendwelche Zahlen was der grösste Teil der Linuxer sich in dieser Hinsicht wünscht? Wenn man sieht wieviele mit Mutt, Sylpheed oder KMail "unterwegs" sind, könnte man denken die meisten benötigen nur einen guten E-Mailclienten und weniger einen PIM?

Habe die 0,99 mal kurz getestet ausser mit gpg scheint es keine Probleme zu geben. Eine mit gpg signierte Mail wird z.b. unter Sylpheed mit "schlechte Digitale Unterschrift" bewertet :(

  • 0
    Von hjb am Do, 8. November 2001 um 21:14 #
    Sylpheed mag ja ganz nett sein, unterstützt aber m.W. kein IMAP. Vor einiger Zeit habe ich beschlossen, daß mit dem SSH auf den Server, um die Mail zu lesen, Schluß sein muß. Da die meisten Mail-Programme keine oder eine sehr schlechte IMAP-Unterstützung haben, sind sie für mich wertlos. Netscape zu instabil, KMail völlig unbrauchbar, Aethera noch nicht weit genug, Balsa funktionierte irgendwie auch nicht... ich bleibe also bei Mutt, aber vielleicht bringt ja Evolution den Durchbruch.

    Ja, es gibt da noch Mulberry, aber das ist Kommerzware und ich sehe keinen entscheidenden Vorteil gegenüber Mutt. Das einzige, was bei Mail zählt, ist Stabilität, und das kann kein kommerzielles Programm garantieren.

    0
    Von Anonymous am Do, 8. November 2001 um 21:30 #
    kann mir mal einer erklären, was so toll an mutt ist? sprich was sind die vorteile gegenueber z.B. dem aktuellen kmail?
    0
    Von Anonymous am Do, 8. November 2001 um 21:31 #
    Ja das stimmt schon mit IMAP. Allerdings gehörst du statistisch zu den 20-30% die damit nicht auf Pop3 setzen ;)
    Wenn man bedenkt das schätzungsweise ca. 80% des EMail-Verkehrs über Pop3 abgewickelt werden, besteht kein grosser Bedarf an IMAP MTA's.
    0
    Von greg am Do, 8. November 2001 um 22:43 #
    also bei mir funktioniert sylpheed recht anständig mit imap!
    0
    Von Kevin Löhmann am Do, 8. November 2001 um 23:34 #
    Mutt ist an sich ein ganz ordentlicher Mailer, zumindest, was die Funktionalität betrifft.
    Das einzige, was mich daran witrklich stört ist, daß er keine Übersicht üner die Mailboxen bietet (wie KMail z.B.).

    Gruß,

    Kevin ;-)

    0
    Von Trillian am Do, 8. November 2001 um 23:46 #
    Ich bin auch Sylpheed Fan, und benutze es seit kurzem mit IMAP (über SSL). Funktioniert einwandfrei! :)
    0
    Von Philipp am Fr, 9. November 2001 um 09:44 #
    >Wenn man bedenkt das schätzungsweise ca. 80% des EMail-Verkehrs über Pop3 abgewickelt werden, besteht kein grosser Bedarf an IMAP MTA's.

    Das kann doch auch daran liegen, daß IMAP von keinem komfortablen Mailprogramm richtig unterstützt wird. Kleines Henne-Ei-Problem.

    Gibt es eigentlich den Synchronisationsteil in Evolution auch unabhängig vom PIM?

    0
    Von MArkus am Fr, 9. November 2001 um 09:49 #
    Um nochmal kurz zum Thema Imap zu kommen:
    Ich finde der einzig brauchbare IMAP-Client unter Linux ist Netscape Messenger .
    Instabil wie LH sagte, läuft mein Messenger nicht. Allerdings sollte er den IMAP-SERVER nicht finden gibt das eine hohe Systemlast und dann hilft nur ein kill ;-)

    Kennt denn keiner einen anderen BRAUCHBAREN Imaper ??

    cu MArkus

    0
    Von Tilo Riemer am Fr, 9. November 2001 um 11:02 #
    das 80% pop3 benutzen, heisst ja nicht, dass deshalb pop3 das beste aller protokolle ist (schliesslich laeuft auch auf 95% aller
    desktop-rechner winXX ... ;-) ). pop3 schiebt alle daten unverschluesselt einschliesslich passwort uebers netz (laesst sich bspw. mit apop umgehen), was schonmal recht riskant ist. ausserdem verteilt man seine mails ueber alle rechner, auf denen man post liest, insbesondre, wenn man z.b. auf arbeit oefters an verschiedenen rechnern arbeitet, endet das im chaos. da ist imap einfach mal besser, da bleibt die post an zentraler stelle. nichtsdestotrotz benutze ich mutt via ssh; di epost liegt an zentralem platz, wodurch ich sie von ueberallher lesen kann, und mir genuegt ne textkonsole oder ein putty unter win, um systemunabhaengig mails lesen zu koennen. bei imap ist meine erfahrung, dass jeder client die mailboxen anders behandelt, was zu problemen beim gemischten einsatz von mailclients fuehrt, aber vielleicht ist das inzwischen ja geschichte...

    Tilo

    ps: das tolle an mutt sind die vielen kleinen durchdachten details, die man erst zu schaetzen weiss, wenn man sie erlebt. und natuerlich die komplettbedienung per tastatur.

    0
    Von LH am Fr, 9. November 2001 um 11:25 #
    @ MArkus

    Hey, ich wusste garnicht das ich dazu etwas gesagt hätte :D

    Aber eines ist klar: Der beste Mailer ist Sylpheed. Klein, Schnell, guten funktionsumfang.

    0
    Von MArkus am Fr, 9. November 2001 um 14:15 #
    @LH:
    Ähm sorry, ich meinte eigentlich hjb :-)

    Naja, knapp vorbei ist auch daneben ...

    Und dem Sylpheed werde ich wohl mal eine Chance geben ...

    Nice WE !!

0
Von Anonymous am Do, 8. November 2001 um 20:41 #
Ich finde das ganze eher bedenklich, die Desktopspaltung schadet dem System. Wann kommt es denn endlich zur KDE-Gnome Konvergenz? Rein optisch hat man sich ja schon sehr angenähert.
  • 0
    Von Stephan am Do, 8. November 2001 um 21:01 #
    eben Gnome nutzen doch IMHO nur noch wenige Otto-Normalbenutzer.
    Ich finde es hat sich herausgestellt das
    1. KDE der beliebtere und auch ausgereiftere Desktop ist
    2. Es nichts bringt das Rad immer wieder neu zu erfinden, indem man alles doppelt entwickelt, anstatt seine Kraft auf einen Desktop zu buendeln. Wenn das so weitergeht, dann
    schadet das Linux bei der Verbreitung mehr als das es nuetzt!
    0
    Von Frank am Do, 8. November 2001 um 21:14 #
    Da momentan sowieso die meisten Gnome oder GTK-Programme nutzen, sollte KDE eingestellt werden. Dauernd das Rad neu zu erfinden ist wirklich quatsch ;)
    0
    Von Anonymous am Do, 8. November 2001 um 21:30 #
    Eigentlich nutzen ja alle die gerne was einfaches wollen gnome :p

    1) Gnome kann dreck'n'drop mit Motif applikationen wie z.B. netscape

    2) gnome gibt sich mehr mühe kde in gnome zu integrieren, sie z.B. das gnomeapplet um die kdocs aufzunehmen

    3) gnome sieht schicker aus

    4) gnome ist freier als kde...

    5) tigert macht einfach gute icons :)

    0
    Von Anonymous am Do, 8. November 2001 um 21:41 #
    6.) und Gnome ist Sauschnell :))
    0
    Von Jan Arne Petersen am Do, 8. November 2001 um 21:45 #
    Was spricht eigentlich gegen mehrere unterschiedliche Desktop Environments?

    Meiner Meinung nach gar nichts. Genausowenig wie mehrere Browser, Officeprodukte, Programmiersprachen, etc... schaden.

    So hat man wenigstens die Auswahl zwischen unterschiedlichen Anwendungen und kann wählen was besser für die Lösung seiner Problemstellung ist oder was man besser oder schöner findet. Und wenn einem gar nichts gefällt, dann programmiert man sich eben was neues.
    OpenSource steht meiner Meinung nach gerade _nicht_ für eine Einheitsanwendung, die allen passen muss (wie es etwa beim Windows Desktop der Fall ist). Sondern genau umgekehrt der User hat die Auswahl und kann sich die (nicht den!) Anwendungen ohne Einschränkung (wenn er den programmieren kann) anpassen.

    Demnächst wird nach der Einheitsdistribution mit nur einem Browser einem Mailprogramm etc. geschrien und wir sind da, wo zumindest ich nicht hinwill bei einem Linux nach Art von Microsoft.

    Gruß
    Jan Arne Petersen

    0
    Von dirk.loesche am Do, 8. November 2001 um 21:50 #
    Habe hier neben KDE Programmen auch GTK Programme wie gentoo gqview und gimp laufen. Als mir macht es nichts aus Programme zu benutzen die verschiedene Libs benutzen. Ganz zu schweigen von xawtv und xcdroast und xsane und....

    cu.

    0
    Von Anonymous am Do, 8. November 2001 um 21:51 #
    also nee...

    1. braucht ja auch jeder ;)
    3. gnome sieht viel altmodischer aus. Und die Fensterdekorationen sind ganz nett - aber die kommen ja aucher von anderen fenstersystemen.
    Also wenn ich mir ein kde2.2 anschaue mit Liquid, dann weiss ich wirklich nicht was an gnome schoener sein soll.
    5. ja da sind wir wohl schon haenderigend auf der Suche nach Argumenten.. :)

    0
    Von Anonymous am Do, 8. November 2001 um 21:56 #
    Hallo Jan,

    es sagt ja keiner, dass es nur ein Programm für jede Aufgabe geben soll. Nur wäre es halt einfach besser fuer die Integration/Interaktion/Aussehen, wenn das Grundsystem das gleiche ist. Schliesslich gibts es ja auch nur ein verbreiteten X-Server und nur einen Haupt-Linuxkernel-Baum.

    0
    Von Anonymous am Do, 8. November 2001 um 22:01 #
    Ich finde dieses Liquid-Theme von Mosfet ziemlich besch... Kein Wunder das man ihm gekündigt hat.
    Mal sehen was die Gnomies backen wenn translucente Widgets unterstützt werden. Da werden sicherlich viele lecker Themes bei rauskommen ;)
    0
    Von subart am Do, 8. November 2001 um 22:26 #
    ich wollte letztens kde mal so richtig benutzen, aber mit dem verhau komm ich net zurecht.
    tut mir echt leid, Gnome ist einfach Gnome! Ja und das Sahnehäufchen dazu ist Ximian.
    Das kann ich bei KDE leider nicht finden.

    Ach was soll der ganze Mist.
    Nehmt doch das was euch gefällt, das ist doch das tolle an Linux!
    Wäre ja grauenhaft wenn es für Linux nur einen Desktop geben würde... Monopol

    0
    Von MenschMeyer am Do, 8. November 2001 um 23:09 #
    Also wirklich, dieser KDE contra Gnome-Quatsch ist ja nicht zum aushalten.
    Wer KDE (Windowsklicki) will soll es doch nehmen....
    Ich persönlich finde, Gnome verfolgt doch wohl eher den Linuxgedanken, die geben sich doch wirklich Mühe, alle Applikationen zu integrieren, KDE dagegen versucht doch einen elitären Desktop zu erstellen, unter KDE kann ich kaum, oder nur schwerlich Gnome-Progies ausführen, daher ist KDE für mich keine Frage mehr , sieht eh ein bischen überladen und billig aus ;-).
    0
    Von winchesther am Do, 8. November 2001 um 23:39 #
    KDE ist schon ganz brauchbar. Wenn ich allerdings einen Windowianer einen Linux-Desktop zeige, gebe ich ihm lieber Gnome zu Gesicht. Das löst in der Regel Verzückung bei den Leuten aus. Bei KDE muss ich mir immer antun ("Ej, sieht ja aus wie Windows - wieso isn das da so komisch, blah das iss ja so langsam...") :(
    0
    Von Ralph Miguel am Fr, 9. November 2001 um 07:20 #
    Ach was. Die "Desktop-Spaltung" schadet ueberhaupt nicht, sie ist sogar nuetzlich. Verschiedene Geschmaecker, unterschiedliche Anforderungen und so weiter.... . Ist fuer jeden etwas dabei, und das gefaellt mir ausnehmend gut.
    0
    Von Anonymous am Fr, 9. November 2001 um 12:56 #
    > 4) gnome ist freier als kde...
    Wo sollte das der Fall sein?
    Wie definierst du frei?
    0
    Von Hey am Fr, 9. November 2001 um 13:19 #
    Also ich kann das Patchwork unter Linux bald nicht mehr sehen! Schaut euch doch mal genau an, wie viele "Datei öffnen"- Dialoge is unter Linux inzwischen gibt! Das sind MINDESTENS 10 verschiedene Dialoge von denen ich ca. 7 regelmässig brauche,. (KDE, gtk/gnome, QT, Mozilla, Java, Xemacs,StarOffice,...)

    Das ist dich nicht zum aushalten! wie soll sich ein Anfänger in einem System zurechtfinden, dass nicht mal einen einheitlichen "Datei öffnen"-Dialog hinkriegt? Genau das ist das Problem von Linux. Ich habe nichts gegen Vielfalt, aber ein bisschen mehr Normierung würde Linux auf keinen Fall schaden.

    0
    Von arni am Fr, 9. November 2001 um 13:58 #
    Die Inkonsistenz trägt sicherlich auch dazu bei, das Linux auf dem Desktop keine Chance haben wird. Es gibt zwar eine menge ausgezeichneter Anwendungen, aber das gesamte Bundle von Desktop, Anwendungen usw. wirkt immer wie Flickenschusterei. Jede Anwendung nutzt ihr eigenes Toolkit, eine andere Benutzerführung usw. Das kann man bestenfalls einem Freak zumuten, aber 90% der Computerbenutzer wird das eher abstossen.
    0
    Von Anonymous am Fr, 9. November 2001 um 22:32 #
    gnome sieht mit crux und eazel-theme (rpm bei freshrpms.net) sehr edel aus - vorher fand ich alles trotz ximian auch altmodisch. klar, die icons sind schöner als bei kde und die zentrierte taskleiste cooler.

    und schneller ists nur ohne nautlius..

    0
    Von d-fault am Fr, 9. November 2001 um 23:35 #
    Es kann mit Linux auf dem Desktop auch nur weitergehen, wenn sich endlich mal EIN Desktop-Environment durchsetzt - und zwar endgültig. KDE ist funktioneller und ausgereifter, aber auch eckiger - dafür finde ich ja GNOME toll: es ist einfach wunderschön anzusehen (auch ohne Schönsaufen *g*).

    Da KDE zur Zeit insgesamt einfach besser ist (imho), sollte es sich ruhig durchsetzen - aber dann mit einem etwas runderen und vor allem schöneren Look.

    0
    Von Anonymous am Sa, 10. November 2001 um 09:05 #
    GNOME (1.x) ist in technischer Hinsicht ist doch mindestens zwei Jahre hinter KDE (2.x) zurück. Und der Schnelligkeitsfaktor relativiert sich mit Bloatware wie Nautilus auch ganz schnell. Das Textwidget und die Dateidialoge von GNOME (kann keine dot-Dateien anzeigen, doh!) sind einfach scheiße.
0
Von Willy am Do, 8. November 2001 um 20:53 #
Es wurde mal Zeit, dass Microweich's Ausguck ernsthafte Konkurrenz unter Linux bekommt.
0
Von Bernd Mueller am Do, 8. November 2001 um 20:53 #
Nabend Mädels

Palm OS ist sicher ganz nett aber ich hab wesentlich öfter mein Handy in der Hand und währ ganz froh darüber wenn Gnokii mal in die Puschen kommt und das 6210 - außer Infrarot - unterstützen würde. Nein, um einige Stimmen schon mal ruhig zu stellen, ich bin _kein_ Coder und kann die Jungs von Gnokii deswegen nicht helfen. Aber das in Verbindung mit Evolution - so wie's Nokias PC-Sync mit Outlook macht - währe imho der absolute überflieger.

bye
/ Bernd /

0
Von Linuxglider am Do, 8. November 2001 um 21:23 #
wie sieht es denn mit evolution in punkto installierbarkeit aus (nutze mdk8.1) - wenn ich erst 35 files runterziehen muss um alle abhängigkeiten zu lösen probier ich es erst gar nicht. Hat jemand schon erfahrung damit? Ansonsten gefällt mir das Teil ganz gut aber primär setze ich doch erstmal weiter kmail ein.
  • 0
    Von arni am Do, 8. November 2001 um 21:40 #
    Da wirst du u.u. Probleme haben. Ich musste erstmal bonobo, bonobo-conf, gal, gtkhtml und ORBit aktualisieren (obwohl mein gnome gerade erst "geupdatet" war). OK ich habe hier zwar ein LFS am laufen und kein Mandrake, aber das dürfte nichts daran ändern.
    0
    Von Bob Gomorrha am Fr, 9. November 2001 um 08:47 #
    Hab auch Mandrake 8.1 laufen.Geh einfach in den Software Manager und wähl Evolution aus.Die Abhängigkeiten werden automatisch erfüllt.Hol die vorher aber zur Sicherheit die bonobo Datei per ftp von einem Mandrake Mirror.Die war bei mir nicht lesbar.Kann aber auch ein Fehler auf meiner CD sein.Evolution ist für mich der einzig wirklich professionelle E-Mail Client - sehr viele Funktionen aber keinesfalls überladen. Viel Spaß
0
Von arni am Do, 8. November 2001 um 22:08 #
Passt zwar nicht hierher, aber Gnome ist Gnome ;)
Nautilus 1.0.6 ist draussen.

ftp://ftp.sunet.se/pub/X11/GNOME/ stable/sources/nautilus/nautilus-1.0.6.tar.bz2
(Leerzeichen entfernen!)
0
Von Marc am Do, 8. November 2001 um 22:40 #
Sylpheed beherrscht IMAP !
Ich nutze zwar kein IMAP, aber in der "Feature Liste" ist es erwähnt.

Gruß Marc

PS: Übrigens ein sehr feiner MailClient ;-)

0
Von Pippi am Fr, 9. November 2001 um 06:46 #
Gähn.

Eure Flames sind langweilig. Ich find so'ne Software wie Evol. toll. Ich brauche sie nicht und nutze was anderes, aber "schön, daß es Dich gibt" sozusagen.

Bei der Energie, die Ihr hier zum dummschwatzen aufwendet: was habt Ihr getan, um Linux /GNU /Freiheit /Vielfalt zu unterstützen?

Eure mehr und mehr desillusionierte Pippi.

0
Von Waldgeist am Fr, 9. November 2001 um 07:56 #
Also ich habe im Augenblick nur ein Problem mit Evolution es ist einfach NOCH bissel zäh und langsam, ich bin eigentlich höheren Speed von Gnome Applikations gewohnt.. Nautilus ist ebenso herrlich wie langsam.. die Stabilität geht nur die Geschwindigkeit gehört dringend verbessert...

(mein MC ist immer noch schneller beim browsen hihi :o)

Und zu dem Flamewars.. jedem das seine ich mag KDE nicht aus verschiedenen Gründen es ist mir einfach zu.... Büro zu... Windows einfach zu.... KDE

Genau DAS lieber wiederum andere an KDE also sag ich werdet glücklich mit dem Partner den ihr habt, ihr geht schliesslich auch nicht hin und labert euren Freund an er soll gefälligst mit eurer Freundin ins Bett, weil die ja so viel besser aussieht oder? :o)

Zu den Widgets.. ich finde qt ebenso wie gtk+, jedes hat seine Vor und Nachteile je nachdem mit welchem man besser kann usw... :o) ihr wisst schon die Geschichte mit der Freundin (ah.. Freundin Amiga *träum* )

Gruß
Waldgeist
PS: Komischerweise läuft bei mir die Debian Vers. von Gnome (SID) besser als die Ximian Kramse.. (die lässt sich nichma richtig gescheit installieren und die Packete sind alles andere als aktuell, im Vergleich jetzt zu Debian SID )

0
Von padu am Fr, 9. November 2001 um 14:48 #
suche mirror, da ftp.ximian.com ueberlastet ist... gruesse, holger
0
Von Raver am Fr, 9. November 2001 um 15:53 #
Im Mandrake Cooker ist er auch schon.
zb.

ftp://ftp-stud.fht-esslingen.de/pub/Mirrors/Mandrake-devel /cooker/i586/Mandrake/RPMS/

0
Von axeljaeger am Fr, 9. November 2001 um 16:21 #
Ich weis gar nicht, was an liquid so toll sein soll, ok, es sieht ganz gut aus, aber mir stürzt immer der Kicker ab, wenn ich mit der Maus drüber gehe und liquid aktiviert habe
  • 0
    Von Tom am Fr, 9. November 2001 um 16:42 #
    Du mußt nur entweder der eigenen Kicker/Kontrolleisten-Hintergrund ODER die Symbol-Vergrößerung deaktivieren. Mosfet arbeitet dran, ist aber scheinbar ein (bei vielen Themes auftretendes) schwerer zu behebendes Problem.
    0
    Von ex-Anonymous am Fr, 9. November 2001 um 16:42 #
    Bei mir nicht. Ist es also wirklich ein Liquid Problem ?

    Ich find Liquid ein Hammer - hat zumindest Meine Meiung über KDE2 geändert.
    Feel free to disagree.

    0
    Von Anonymous am Fr, 9. November 2001 um 17:00 #
    Liquid ist einzigste Grund weshalb ich KDE drauf habe ;-)
    0
    Von Anonymous am Fr, 9. November 2001 um 17:46 #
    ? koennt ihr mir mal verklickern was an liquid sooo toll ist ?
    also mich haben bis jetzt noch keine Screenshots beeindruckt ...
    irgendwelche URLS ?
    mein aktueller desktop sieht so aus :

    http://caos.mine.nu /~cone/
    (ohne lehrzeichen)

    hmm ich meine, was ich ja ganz toll fand is das transparency ... aber das bekommt man auch mit xrenderer, und zwar true transparency ..

    --

    0
    Von Kap Ka am Fr, 9. November 2001 um 18:46 #
    Liquid + iKons ist allererste Sahne. Zuerst war mir KDE nur ein Arbeitsstier, das nicht wirklich gut aussieht. Deshalb habe ich auch schon überlegt nach Gnome zu emigrieren. Aber das Konzept von KDE gefällt mir besser, und jetzt stimmt auch das aussehen.
    0
    Von Anonymous am Fr, 9. November 2001 um 18:49 #
    Du gehörst auch wieder zu den sonderbaren Sonderlingen, die Bildschirmphotos als JPG ablegen.

    Tstststs

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung