Login
Newsletter
Werbung

Thema: Lindows und Microsoft legen Markenstreit bei

15 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von em am Mo, 19. Juli 2004 um 21:55 #
Ein wenig Action könnten die zahlenden Kunden ja eigentlich noch erwarten.

Nix für ungut

0
Von Anonymous am Mo, 19. Juli 2004 um 21:57 #
...hat Microsoft ordentlich gezahlt damit Lindows nicht mehr gegen die "Windows" Marke klagt.
0
Von rudifax am Mo, 19. Juli 2004 um 22:06 #
Immer wenn in der Wirtschaft etwas unter Verschluß bleibt, ist viel Geld verflossen!!! Egal in welche Richtung!!!
Fax
:-)
0
Von hmm am Mo, 19. Juli 2004 um 22:38 #
Hier möge mensch mal nachsehen und staunen?

Auf die Seite:
http://news.com.com
gehen und den Artikel:
"Microsoft pays to end Lindows suits"
heraussuchen
(der Link wird hier im Forum leider nicht akzeptiert, sonst hätte ich diesen gepostet)

Da zahlt also MS ganze ZWANZIG Millionen für diesen Deal an Linspire?

Nett :-) Dann hat ja Robertson wieder nen bissl mehr in der "Marketing"kasse *g* also ich muss schon sagen: irgendwie ist der "Kerl" schon recht pfiffig :-)

Ach und mein Standard hier darf nicht vergessen werden - falls hier nun wieder ein genereller Linspire-Flame-Versuch gestartet werden sollte:
Robertson gibt GELD für OSS-Projekte:
* GAIM
* NVU
* REISERFS
* Elverado ist momentan dort angestellt...
* Lsongs
* Lphoto
* .. und noch nen par andere...

und JA - manches aus dem Hause "The company formely known as Lindows" ;) ist auch "nur" MarketingGESCHREI *gg* aber dennoch....

  • 0
    Von Sven am Mo, 19. Juli 2004 um 23:11 #
    ...irgendwo habe ich gelesen, dass es noch mehr gewewesen sein soll. Für MS wäre der Verlust von der Marke Windows eh ein Schlag gewesen. Was ist aber, wenn der Nächste gegen den Namen klagt?
    Eine Gefahr sieht man hier aber ganz deutlich: MS kann jetzt klage, auch wegen Software-Patenten mit Geld abwehren. Ein freies Softwareprojekte könnte schon bei geringen Androhungen von Strafen am Ende sein, M$ nie.
    • 0
      Von maestro_alubia am Mo, 19. Juli 2004 um 23:26 #
      Ein Unternehmen, dass freie Software vertreibt oder entwickelt könnte schon bei geringen Androhungen von Strafen am Ende sein.
      Ein freies Projekt nie.

      Dafür wird die gut organisierte, finanziell weitgehend unabhängige, freie Entwicklergemeinschaft mit einem der stärksten Instumente der Neuzeit - dem Internet - schon sorgen. Da bin ich mir ziemlich sicher. Ich würde sogar sagen, das ist sicherer als die anhaltende Zinsauszahlung an William Henry Gates.

      • 0
        Von Mike am Mo, 19. Juli 2004 um 23:45 #
        ...was ist aber, wenn ich ein freies Projekt betreibe und plötzlich eine Verfügung im Breifkasten liegen habe, weil ich angeblich gegen irgendein Trivialpatent verstoße?
        • 0
          Von cm am Di, 20. Juli 2004 um 01:34 #
          AFAIK kann man als private Person nicht gegen ein Patent verstoßen. Patente sind ausschließlich für den gewerblichen Bereich.

          Trotzdem dumm, wenn dann kein Distributor die Software vertreiben darf oder dir doch gewerbliche Tätigkeit unterstellt wird, warum auch immer. Es hat schon Abmahnungen wegen fehlendem Impressum bei Privatleuten gegeben, die ihre Homepage mit Bannerwerbung finanziert haben. Das wurde von den Abmahnschm*r*tzern als gewerbliche Tätigkeit gewertet. Keine Ahnung, ob so etwas vor Gericht Bestand hätte, aber das Prozessrisiko scheuen doch viele.

    0
    Von hmm am Di, 20. Juli 2004 um 15:52 #
    bei heise gibt es ein paar weitere informationen (vorallem in deutsch):
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/49228
0
Von Robert Tulke am Mo, 19. Juli 2004 um 23:25 #
Er hat doch jetzt erreicht das MS im sinne von bezahlen klein bei gibt, und wenns "nur" 20mio. waren so ist das doch ne ganze menge. Andere Geldgeber Auktionäre könnten nun doch ähnliches tun und sich davon einen Gewinn erhoffen.

Irgendwann schadet das auch MS auch wenn 20Mio eher sehr wenig für MS ist. Davon abgesehn, nimmt MS ja auch nicht mehr so viel ein wie vor ein paar Jahren, und das wird vermutl. auch nicht mehr so schnell passieren.

Ich finde den alten Namen sowie den neuen Namen und die Distr. ansich föllig nutzlos aber der Kerl ist schon sehr lustig.........

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung