Login
Newsletter
Werbung

Thema: Pro-Linux: Der Basic Calculator bc

37 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von dbus am Mo, 16. Mai 2005 um 23:14 #
wollte ich nur mal sagen.
Es sind manchmal die Kleinigkeiten die einem nicht bewusst sind aber die Arbeit doch ungemein erleichtern.
Ich lese die immer gerne weil man immer wieder etwas daraus lernt.

Danke an alle die sich die Mühe machen.

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von chvt am Mo, 16. Mai 2005 um 23:59 #
Also flexibler als bc ist sicherlich python:

9**9**4 liefert unter Python sofort eine Lösung,
bc tut dies auch: 9^9^4 und maxima kann beides :-)

Achja und ein vergessenes Toolset ist auch script/replay ( in debian in Package bsdutils)

Wieso soll man also bc maxima (welches auch Gleichungen lösen kann) oder python (welches eine objektorientierte Scriptsprache ist) vorziehen?

Es kann nur einen Grund geben: es ist sehr klein.

chvt

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von panzi am Di, 17. Mai 2005 um 00:09 #
    Jo, wollt ich auch anmerken. Ich verwende immer python dafür. Bzw. IDLE, die grafische python shell.
    Da kann man auch echt nette Listenausdrücke verwenden (L=[x*4,y+2 for x,y in LIST if x > y]), es gibt Tupeln und Dictionaries und wenn man sich das Numeric Modul installiert gibts noch viel mehr nette Funktionen und Container (arrays) u.d.G. Is echt praktisch.
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von anon am Di, 17. Mai 2005 um 04:14 #
    Duh!

    perl -le 'print 9**9**4' gibt ein "inf" aus...


    [
    | Versenden | Drucken ]
    • 0
      Von Andreas am Di, 17. Mai 2005 um 08:14 #
      man gibt auch nicht so einen schwachsinn ein mit 2 '*', schon klar kommt da nur müll raus
      [
      | Versenden | Drucken ]
      • 0
        Von chvt am Di, 17. Mai 2005 um 09:41 #
        Wen es Schwachsinn wäre, käme ein Syntaxerror. inf heisst, daß die Zahl für Perl zu groß ist (infinity = unendlich). Ich weiß nicht, ob es etwas in der Art eines BigInteger in Perl gibt. ** heisst in maxima/perl/irb(ruby) hoch.

        chvt

        [
        | Versenden | Drucken ]
        • 0
          Von NikN am Di, 17. Mai 2005 um 16:27 #
          Gibt es. Mal ausprobieren... (aber mit float)

          perl -e 'use Math::BigInt; $x = new Math::BigInt '9'; print $x ** 9 ** 3,"\n"'
          439328503696464329829774782657072712058010308177126710621676697750466344744764
          0297733014126124825637294350648543542990955703795034525158532385201827409673987
          4650353232440000065950512602395591314296817699836487769908966617129727595624540
          7453033190168644894850576346492691458695174281789557994923607783461486426448617
          6670763939011044773249826312976410342770938186928234886034262794736743689436092
          6887179346720667728568847845849823500285925670638904303084794550657708062343006
          6283504397583789044245429585982964571774605868466160379567432725704121260940939
          3432179059758473650963158721532409698823634353634497752543930103682673439704262
          30801390250903399147001650831878665172798468587509747439118815689

          Geht.

          NikN

          [
          | Versenden | Drucken ]
      0
      Von slashme am So, 22. Mai 2005 um 23:31 #
      kunststueck, das ist eine zahl mit 6261 stellen, wenn es wie folgt gerechnet wird:
      9^(9^4)
      und leider rechnen ziemlich alle programme so.
      mathematisch richtig waere allerdings:
      9^9^4 = 9^(9*4) = 9^36 = 22528399544939174411840147874772641
      naja, auch noch eine grosse zahl. aber immerhin nur mehr 35 stellen :).
      [
      | Versenden | Drucken ]
    0
    Von fuffy am Mi, 18. Mai 2005 um 08:16 #
    > Wieso soll man also bc maxima (welches auch Gleichungen lösen kann) oder python (welches eine objektorientierte Scriptsprache ist) vorziehen?
    bc ist POSIX-Standard und somit auf jedem POSIX-konformen Betriebssystem zu finden.
    [
    | Versenden | Drucken ]
    • 0
      Von philip am Mi, 18. Mai 2005 um 17:43 #
      Naja aber wenn du nur Standart-POSIX-Programme benutzt, hast du eine ziemlich beschränkte Auswahl. Abgesehen davon ist Maxima in LISP geschrieben und sehr praktisch ;-).
      [
      | Versenden | Drucken ]
      • 0
        Von fuffy am Mi, 18. Mai 2005 um 21:58 #
        Nicht überall steht ein Common LISP Interpreter zur Verfügung, zumal jeder so seine Schwächen hat. CMUCL z.B. ist zwar schnell, frisst dafür aber auch viel Speicher. Zudem müsste ich CMUCL hier erstmal kompilieren und installieren.

        Maxima dürfte eh für vieles überfrachtet sein. Oder linkst du Konsolenanwendungen gegen libkdecore.so.4 und/oder verwendest OpenOffice.org, um die /etc/fstab zu bearbeiten? ;-)

        [
        | Versenden | Drucken ]
0
Von Markus Gans am Di, 17. Mai 2005 um 00:00 #
Also für 3+5 brauche ich keinen BC.

# echo $[3+5]

Auch Modulo "echo $[3%5]" oder binär-ODER "echo $[3|5]" sind kein Problem.   ;-)


[
| Versenden | Drucken ]
0
Von thomas001 am Di, 17. Mai 2005 um 00:40 #
viel interesanter als bc, was sich wie jede andere sprache schreibt irgendwie ist dc, was ein RPN rechner ist. das wird spaetestens bei funktionen und so einfach nur lustig ;-)
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von rob am Di, 17. Mai 2005 um 00:56 #
Salve!

Egal ob bc, python oder maple - mit dem GPL J2ME SSH (1) Client FloydSSH
kann man auch unterwegt mit einer mobilen GNU/Linux-shell rechnen...
http://phoenix.inf.upol.cz/~polakr/

Gruß rob

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von pulp am Di, 17. Mai 2005 um 01:47 #
gibts ne möglichkeit ala: bc 3+5 [return] ?

das wäre doch witzig

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von sbeyer am Di, 17. Mai 2005 um 02:09 #
    echo '3+5' | bc
    hab ich da wohl frueher immer gemacht ;)
    (mittlerweile nutz ich die REPLs von Ruby, Python oder Lisp zum Rechnen und maxima fuer Mathe *G*)
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von cm am Di, 17. Mai 2005 um 16:31 #
    Benutzt du KDE? Dann hätte ich folgendes anzubieten:

    Alt-F2 3+5 [enter]

    Klappt für die Grundrechenarten und Potenzen mit ganze Zahlen (z.B. 3+2, 3-2, 3*2, 3/2, 3%2, 3**2).

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von Ragnar am Di, 17. Mai 2005 um 05:49 #
Ich bin kein Mathegenie, Taschenrechner mir deswegen implantiert worden, 1 & 1 macht bei mir nämlich 11! :o(
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Rainer König am Di, 17. Mai 2005 um 08:30 #
Nicht daß ich Oberlehrer sein will, aber die Definition von Pi sollte doch 4*a(1) sein und nicht 4*a(x). Ersteres bringt bei meinem bc dann Pi raus (mit scale=500 auch auf 500 Stellen genau), letzteres bringt nur 0 als Ergebnis.
BTW: Wenn man die Stellenzahl genügend groß macht kann die Berechnung von Pi auch ein paar Stunden oder Tage dauern.
[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Wilfried Scherff am Di, 17. Mai 2005 um 09:28 #
    Danke für die Richtigstellung: Natürlich muss es heißen:

    Pi=4*a(1)

    Da hat sich wohl ein Dreckfuhler eingeschlichen...

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von Georg am Di, 17. Mai 2005 um 10:15 #
Ich nutze den bc viel für Zahlen-Wandeln

obase=16
255
FF

Andersrum geht es natürlich auch, bloß dass man da beim zurückstellen aufpassen muss

ibase=16
FF
255
ibase=A (nicht 10 ;) )

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von latex am Di, 17. Mai 2005 um 17:56 #
Wo wir doch bei Mathe sind: Gibt es einen OS-Rechner der auch Differentialgleichungen und ähnliches lösen kann oder algebraische Umformungen vornehmen kann wie zum Beispiel der Taschenrechner TI92 oder die in Schulen beliebte Software "Derive"?

Beispiel für TI92:
solve(d(y1(x),x,2)=5,x)
Für welche(s) x ergibt die 2te Ableitung der Funktion y1(x) gleich 5?

Ich selber habe den Taschenrechner, aber zuhause wäre ein arbeiten am PC schon einfacher.

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von rattenkind am Mi, 18. Mai 2005 um 00:45 #
GNU Octave is a high-level (MathLab compatible) interactive language for numerical computations
Homepage http://www.octave.org
License GPL-2
[
| Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung