Login
Newsletter
Werbung

Thema: Dell liefert Firefox auf Windows-Rechnern

41 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Pauleberber am Mi, 28. Dezember 2005 um 20:25 #
Und was ist dann mit dem Windows Online Update??? Das funktioniert doch nur mitm Internet Explorer!? Oder etwa nicht?
  • 0
    Von qwerty am Mi, 28. Dezember 2005 um 20:31 #
    Ich denke mal Dell entfernt hoechstens die Desktopicons
    0
    Von gast am Mi, 28. Dezember 2005 um 20:56 #
    Hat MS nicht ein Plugin dafür für FF rausgebracht?
    • 0
      Von maestro_alubia am Fr, 30. Dezember 2005 um 16:16 #
      Du meinst vermutlich das "Windows Genuine Advantage Validation Plug-in", dass die Windows-Kopie auf eine gültige Lizenz überprüft. Damit lassen sich dann Programme von download.microsoft.com installieren. Windows-/Microsoft-Update funktionieren nach wie vor nur mit dem IE.
    0
    Von Malte am Mi, 28. Dezember 2005 um 21:27 #
    Auf heise oder goolem stand das IE weiterhin als Standardbrowser eingerichtet ist, auf dem Desktop jedoch nur das Firefoxlogo ist.
    0
    Von Marc Reichelt am Mi, 28. Dezember 2005 um 21:53 #
    In Windows XP und Windows 2000 gibt es doch mittlerweile automatische Updates. Die werden bei Dell bestimmt standardmäßig aktiviert sein - und so hat jede Firma nun also auch freie Wahl zwischen den Browsern.

    Freundliche Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr
    Marc Reichelt

    0
    Von Alex am Do, 29. Dezember 2005 um 09:44 #
    der IE wurde sicher nicht "deinstalliert". wenn man unter windows unter systemsteuerung -> software den IE wie jede andere software entfernt, werden nur alle icons entfernt. für das windows update ist der IE immern noch vorhanden.
mehr Hm!
0
Von Anonymus am Mi, 28. Dezember 2005 um 20:26 #
Tolle Sache, aber man kann doch trotzdem in jedem beliebigen Explorer-Fenster ne URL eingeben und hat nen vollwertigen IE, oder nicht?
  • 0
    Von SebX am Mi, 28. Dezember 2005 um 21:24 #
    so isses...
    0
    Von Phobeus am Mi, 28. Dezember 2005 um 21:30 #
    Was seid Ihr alles für Pessimisten. Bisher war dort ein blaues E auf dem Desktop und die Anwender klickten haufenweise druff. Nun ist da ein Fuchs und (hoffentlich) alle klicken druff und merken nicht einmal, dass sie damit der Welt etwas gutes tun. Ich finde das schon einen riesigen Schritt in die richtige Richtung.
    • 0
      Von Erik am Mi, 28. Dezember 2005 um 21:34 #
      Genau so ist es. Der Großteil der Standarduser eines voreingerichteten Dell-PCs dürfte das verwenden, was zum Browsen im HTTP by default eingestellt wurde. Ist das der Firefox, so merkt von ihnen kaum einer einen Unterschied.


      lg
      Erik

      • 0
        Von Tim Merten am Do, 29. Dezember 2005 um 09:50 #
        > was zum Browsen im HTTP by default eingestellt wurde

        Soweit ich das verstanden habe ist genau das nicht der Fall. Der Internet Explorer ist weiterhin als Standardbrowser in der Registry regirtriert, nur das Symbol auf dem Desktop wurde ausgetauscht. Sollte es so sein ist das ein ziemlich unkonsequenter Schritt, der manchen User nur verwirrt. Gut Firefox wird ein Meldungsfenster anzeigen das er nicht Standardbrowser ist, womit mancher User auch nichts anfangen kann.

      0
      Von ruediger am Mi, 28. Dezember 2005 um 21:46 #
      so isses.
      aber der Fuchs ist kein Fuchs,
      sondern ein kleiner Pandabaer.
      • 0
        Von Phobeus am Mi, 28. Dezember 2005 um 22:36 #
        Biologisch ja, bei meinem Icon... nein ;)
        0
        Von Waldgeist am Fr, 30. Dezember 2005 um 13:34 #
        Hi

        Hab ich eigentlich auch immer gedacht, allerdings hab ich jetzt auf nem Mozilla Dev Blog gelesen das die tatsächlich einen Feurigen Fuchs meinen und keinen Roten Panda... da soll einer schlau draus werden..

        Ich persönlich hätte ja den roten Panda als tolles Maskottchen empfunden, weil der so üüüüüberniedlich ist.. aber gut dann halt ein Fuchs in Flammen..

        Gruß
        Waldgeist

0
Von Sebalin am Mi, 28. Dezember 2005 um 21:53 #
Also, ansonsten, interessieren doch Meldungen aus der Windows-Welt
angeblich hier auch nicht?

Na gut, da bei solchen Meldungen eine Ausnahme gemacht wird, hier auch
mein Kommentar:

Updates für den Firefox zu ziehen ist ein Ding für sich und
nun wirklich nichts für ungeübte User, da man bei jedem Schiss den
ganzen Browser neu installieren muss.

Auch Windows-Update funktioniert nicht mit Firefox und Plugin hin
oder her:

Es ist schon ein unterschied für Newbies, ob sie nur auf
Start -> Windows-Update klicken brauchen (bzw. die Updates
sich vollkommem automatisch installieren)

oder aber

sie sich auf die elende Ochsentour mit dem grottigen Firefox
begeben müssen, um an ihre Windows-und Browser-Updates zu kommen.

Das sind Tatsachen. - Dell wird sich noch umschauen, falls sie vorhaben,
ihr Experiment auch auf Deutschland auszudehnen....

Ich arbeite selber jeden Tag mit Kunden und weiss genau, was das Ergebnis sein wird.

Sebalin.

  • 0
    Von Marc Reichelt am Mi, 28. Dezember 2005 um 22:00 #
    Die Verbindung zwischen Linux und Firefox sollte selbst für dich ziemlich deutlich sein - also wird das sehr wohl einige Leute hier interessieren.

    Wozu braucht man den Internet Explorer noch? Windows Update? Fehlanzeige!
    Schließlich gibt es dafür nun "automatische Updates" (siehe meinem Post weiter oben).

    Dass die Version 1.0.6 des Firefox installiert wird, ist für mich allerdings ein wenig unverständlich, bietet der neue Firefox 1.5 doch wesentlich mehr Funktionen - unter anderem eine wesentlich bessere Update-Funktion. Noch nie mit dem 1.5 unterwegs gewesen?

    "[...] sie sich auf die elende Ochsentour mit dem grottigen Firefox begeben müssen [...]"
    Ist ja echt (d/t)rollig von dir... :-D


    Grüße
    Marc Reichelt

    • 0
      Von Sebalin am Mi, 28. Dezember 2005 um 22:10 #
      Naja - immerhin ist deine Webseite von entschieden besserer
      Qualität als dein Beitrag zu diesem Thema.

      Im Gegensatz zu Dir, habe ich JEDEN TAG von früh bis Abends
      mit Menschen zu tun, die andere gemeinhin "DAUs" nennen.

      Ich weiss deshalb in diesem Punkt also auch ganz genau,
      wovon ich rede - Du leider nicht.

      Du siehst das alles leider rein theoretisch, was mit Blick auf deinen
      bisherigen Lebenshintergrund auch kein Vorwurf, sondern nur eine sachliche
      Festellung sein soll.

      Ich bleibe bei meinem Post und sehe keine Veranlassung auch nur ein Wort
      daran zu ändern zu relativieren.

      Sebalin.


      • 0
        Von Marc Reichelt am Mi, 28. Dezember 2005 um 22:47 #
        Nun denn, das kann ich nicht so stehen lassen.

        > Im Gegensatz zu Dir, habe ich JEDEN TAG von früh bis Abends
        > mit Menschen zu tun, die andere gemeinhin "DAUs" nennen.

        [ironie]Du kennst mich anscheinend wirklich gut.[/ironie]

        Glaube mir, ich habe sehr wohl oft mit DAUs zu tun. Oft genug, leider. Ich kann dazu trotzdem nur ein Zitat nennen, das einfach passt:
        "Programming today is a race between the programmers and software engineers to create better and more idiot-proof programs, and the universe, creating bigger and better idiots. So far, the universe is winning".
        - Rich Cook

        Mit anderen Worten: Je idiotensicherer die Software gemacht wird, desto idiotischer werden die Menschen, die sie bedienen.
        Was meinst du, warum viele Linux-Benutzer sogar auf ihren Windows-PCs ohne Firewall und AntiVirus-Programm auskommen, und sich trotzdem keinen Virus einfangen? Die Antwort ist nur einen Klick entfernt: "Do you really want to allow 'Free Screensaver' to install software on your computer?" Der DAU wird natürlich auf "Ja" klicken, denn er möchte den Bildschirmschoner schließlich haben. Das ist jetzt nur ein sehr offensichtliches Beispiel, aber es ist die Realität.

        Das heißt jetzt nicht, dass es keine idiotensichere Software geben wird. Das Problem ist aber, dass viele Personen am PC einfach nicht wissen, was sie tun. Die Lösung: Die Sicherheitsabfragen kommen einfach nicht. Finito. Die Benutzer werden sowieso in 90% der Fälle auf "Ja" klicken.

        Ein sehr interessanter Vortrag hierzu stammt von der What the Hack: "Everything You Know About Client Security Is Wrong". Download als PDF-Datei oder als Video.

        Und dies betrifft übrigens alle Systeme, auch Linux und selbst BSD - sobald die Masse an Benutzern zu Linux rückt, gibt es dort ebenfalls Leute, die den Bildschirmschoner installieren werden. Das betrifft dann vielleicht nicht das System selbst (da nix root), aber immerhin sind so die ganzen Daten des Benutzers gefährdet. Der Artikel beschreibt, wie es anders sein könnte.

        > Ich weiss deshalb in diesem Punkt also auch ganz genau,
        > wovon ich rede - Du leider nicht.

        Netter Versuch.

        > Du siehst das alles leider rein theoretisch, was mit Blick auf deinen
        > bisherigen Lebenshintergrund auch kein Vorwurf, sondern nur eine sachliche
        > Festellung sein soll.

        [ironie]Sicher, ich bin der pure Theoretiker. Die Idee eines sicheren Systems für einfache Leute ist wirklich praxisfern.[/ironie]
        Man wird sehen, ob ein solches System nur theoretisch machbar ist.

        > Ich bleibe bei meinem Post und sehe keine Veranlassung auch nur ein Wort
        > daran zu ändern zu relativieren.

        Das ist doch wenigstens gut. Wenn du bei deiner Meinung bleibst, bleibe ich auch bei meiner. Immerhin sind die Informationen, die hier angelangen, noch besser als in gewissen anderen Foren. Und ich finde es gut, dass du in deiner Einstellung standhaft bleibst - das regt mich doch zum nachdenken an, wie sich einige Personen doch an ihrem netten kleinen Weltbild festkrallen.


        Freundliche Grüße
        Marc Reichelt

        0
        Von grmpf am Do, 29. Dezember 2005 um 03:52 #
        Im Gegensatz zu Dir, habe ich JEDEN TAG von früh bis Abends
        mit Menschen zu tun, die andere gemeinhin "DAUs" nennen.

        Ne, schon klar, dass du jeden Tag mit dir selbst zu tun hast. Das brauchst du uns hier nicht erzählen. So, du V*llpfosten oder möchtest du lieber PL-Troll of the Year genannt werden?

        0
        Von Roman Laubinger am Do, 29. Dezember 2005 um 09:59 #
        > Du siehst das alles leider rein
        > theoretisch, was mit Blick auf deinen
        > bisherigen Lebenshintergrund auch kein
        > Vorwurf, sondern nur eine sachliche
        > Festellung sein soll.

        Wer mit dem Lebenslauf des Gegenübers argumentiert, hat automatisch verloren.

        Altes Usenet-Law.

        Übrigens kenne auch ich jede Menge Endanwender; die kommen mit dem FF ganz vorzüglich klar, obwohl sie in Sachen PCs so viel Ahnung wie von Nuklearphysik haben.

    0
    Von 2old4these am Do, 29. Dezember 2005 um 07:07 #
    ich arbeite selber jeden Tag mit Kunden und weiss genau, was das Ergebnis sein wird.

    dann solltest du mal hinter deiner Wursttheke rauskommen und den Kurs "Windoof für Dummies" besuchen und nicht ständig deine Kunden Fragen ...
    "Darf es etwas mehr sein oder heute mal einen Fleischsalat!" :-)

    Firefox neu installieren ist echt schwer, nur für dich, DummTroll

    0
    Von Sandra am Do, 29. Dezember 2005 um 07:08 #
    >Updates für den Firefox zu ziehen ist ein Ding für sich und
    nun wirklich nichts für ungeübte User, da man bei jedem Schiss den
    ganzen Browser neu installieren muss.
    ---
    Da gebe ich dir recht.
    Aber die freien Projekte sollten an einem Strang ziehen und für Windows ein einheitliches "Auto-OnlineUpdate" für alle freien Projekte zB unter einem einheitlichen Dienst anbieten. Was meiner Meinung nach die Attraktivität von freier Software insgesamt unter Windows deutlich steigern würde.

    >Auch Windows-Update funktioniert nicht mit Firefox und Plugin hin
    oder her:
    Es ist schon ein unterschied für Newbies, ob sie nur auf
    Start -> Windows-Update klicken brauchen (bzw. die Updates
    sich vollkommem automatisch installieren)
    ---

    Der Windows-Update -wenn man ihn so nutzt wie du es beschreibst- wird trotz installiertem Firefox genauso funktionieren wie ohne.
    - Klar, das du es "nur" mit "DAUs" zu tun hast, andere würden dich nämlich auslachen.

    Sandra Podie

    • 0
      Von Markus am Do, 29. Dezember 2005 um 15:24 #
      >>Updates für den Firefox zu ziehen ist ein Ding für sich und
      >nun wirklich nichts für ungeübte User, da man bei jedem Schiss den
      >ganzen Browser neu installieren muss.

      >Da gebe ich dir recht.
      Nun gut, aber geht doch click click click und config geht damit auch nicht futsch. Aber wenigstens muss man das System nicht neustarten, das ist ja nicht auszuhalten auf Windows dieses Reboot-o-rama. Verstehe ich hinten und vorne nicht, warum Windows da so bescheuert konstruiert ist, dass es dauernd neustarts braucht.


      >Aber die freien Projekte sollten an einem Strang ziehen und für Windows ein einheitliches "Auto-OnlineUpdate" für alle freien Projekte zB unter einem >einheitlichen Dienst anbieten. Was meiner Meinung nach die Attraktivität von freier Software insgesamt unter Windows deutlich steigern würde.

      DAS finde ich jetzt ein absolut toller Vorschlag. Da ist bisher noch keiner drauf gekommen und ich hoffe, dass die Idee nicht hier versauert sondern weiter verbreitet wird.

      >Auch Windows-Update funktioniert nicht mit Firefox und Plugin hin
      oder her:
      Es ist schon ein unterschied für Newbies, ob sie nur auf
      Start -> Windows-Update klicken brauchen (bzw. die Updates
      sich vollkommem automatisch installieren)

      Ja, automatisch und dann fragt dich das Ding wieder: Wollen sie neustarten? JA (und das nein ist in Geisterschrift). Also, alle programme schliessen, alles abspeichern und wieder Zeit mit einem Neustart verschwenden, das lahmste am ganzen PC und danach natürlich wieder alle Programme aufmachen. Bääääääääääähh.
      Zum Glück muss ich das nicht auf meine Debian Laptop erdulten. Apt-get dist-upgrade, macht mehr als Windows Update und braucht keinen Neustart.

      Gruss

      Markus

    0
    Von einem aufmerksamen Leser am Do, 29. Dezember 2005 um 10:37 #
    das ist alles gar nicht meines...

    wenn Sebalin doch der Mann ist, der täglich an der Front mit den Kunden zu tun hat, warum nur muß er seine Platitüden bei Heise abschreiben? Und dann noch bei einem Typen, der sich intellektuell derartig entblößt? Handelt es sich hier um die gleiche Person? Fragen über Fragen.

    Originalpost eines gewissen DiegoL siehe hier:

    http://www.heise.de/newsticker/foren/go.shtml? read=1& msg_id=9546143&forum_id=89975

    (wie üblich, bitte Leerzeichen entfernen)

    die Überschrift fand ich am besten:
    "Bestehe auf dem IE, sonst gebe ich den kompletten PC zurück."

0
Von allo am Mi, 28. Dezember 2005 um 22:10 #
ist nichts gewonnen.
als erstes wird der IE wieder aktiviert, und wenn der Freund der alles über Computer weiß kommt, fliegt auch der Firefox wieder...
Dumm aber wird wohl so kommen...
  • 0
    Von Erik am Do, 29. Dezember 2005 um 08:20 #
    Es geht nicht um die, die den IE bevorzugen, es geht um jene, die den IE immer genommen haben, weil es halt "der Internetbrowser" war. Was vor einigen Jahren in Microsofts Bundlingstrategie funktioniert hat, soll plötzlich nicht mehr gehen?


    lg
    Erik

    0
    Von Homer am Do, 29. Dezember 2005 um 12:15 #
    Hm ... der Freund, der alles über Computer weiß? ... Meinst du echt, dass jemand, der sich viel mit seinem Rechner und dem Internet beschäftigt, seinen Freunden den Rückschritt empfiehlt und sogar ermöglicht? Glaub ich eigentlich nicht. Normalerweise ist es eher umgekehrt - du installierst deinen bekannten den Firefox und aus Gewohnheit oder Bequemlichkeit greifen die dann wieder auf den IE zurück, weil zwei Knöpfe woanders sitzen als sonst und man ja grad endlich begriffen hatte, wie man sich im Internet bewegt und man nicht schon wieder was neues lernen will. Ich meine, wir reden hier von Leuten, die im Netz auf Links immer Doppelklicken, weil sie es von Windows so gewöhnt sind. Das macht man sich im Regelfall nicht klar und hofft daher jedesmal, dass sie eine neue Software einsichtig annehmen.
    Da Dell nu von vornherein Firefox installiert und auf dem Desktop anbietet (die wenigsten der beschriebenen Anfänger, drücken lieber 5mal das selbe Icon auf dem Desktop als den Weg ins Startmenü zu wagen ...) kann es entweder sein, dass sie entgeistert jemanden beauftragen, "alles wieder so herrichten, wie das vorher war ..." oder sie einfach bei dem bleiben, wie Dell es vorherbestimmt hat, weil sie gar nicht wissen, dass man daran wieder was ändern könnte. Wie auch immer: Mit ein wenig Glück benutzen dadurch fünf weitere Menschen auf diesem Planeten nicht den IE. Man muss auch die kleinen Fortschritte sehen.
    Generell hilfreich wäre bei sowas glaub ich auch, wenn man die angesprochenen User einfach ein bischen überlisten würde. Dafür reicht es z.B. vielleicht aus, ein entsprechendes Icon oder Programmbezeichnung zu wählen. Man verzichtet dann einfach auf das FF-Zeichen und nimmt ein neutrales, dass einfach "Internet" tituliert wird, oder ein umstilisiertes IE-Icon, dass die Standard-Nutzer an den IE erinnert und legt einfach den Firefox dahinter. WEnn man dann noch das IE-Theme für Firefox nutzt, könnte es passieren, dass der User erst dahinter kommt, wenn es schon zu spät ist ;-)
    • 0
      Von Homer am Do, 29. Dezember 2005 um 12:19 #
      (die wenigsten der beschriebenen Anfänger, drücken lieber 5mal das selbe Icon auf dem Desktop als den Weg ins Startmenü zu wagen ...)
      äh ... ich meinte natürlich "die meisten" ... sorry ...
      0
      Von allo/tester am Do, 29. Dezember 2005 um 12:54 #
      mit [jemand] "der alles über Computer weiß" mein ich den typischen Computerbildleser.
      0
      Von Anothermous am Do, 29. Dezember 2005 um 15:07 #
      | Da Dell nu von vornherein Firefox installiert und auf dem Desktop anbietet ...

      Das reicht in meinen Augen aber nicht! Wenn der Firefox nicht jedes mal beim Start meckert,
      daß er nicht als Standard-Browser installiert ist (hoffentlich tut er das!), wird diese
      Installation selbst von DAUs wieder "rückgängig" gemacht. Denn es wird sie fürchterlich
      nerven, daß der "Firefox irgendwie anders aussieht", wenn man ihn durch Klicken auf Links
      aus anderen Programmen (IMs, OjE, ...) heraus startet.
      Dem gfDAU traue ich es jedenfalls eher zu, daß er auf dem Desktop eine neue, zusätzliche
      Verknüpfung zum IE anlegt, als daß er in den Firefox-Optionen das richtige Häkchen setzt
      oder den Check durchführt.

      A.

0
Von Felix am Do, 29. Dezember 2005 um 10:15 #
IE wird wohl trotzdem noch dabei sein. Wobei der Satz bei genauerem hinsehen sogar stimmt:
"Firefox scheint der einzige installierte Browser auf diesen Systemen zu sein."

IE installiert auch keiner, der ist einfach immer da, wie Gott und die Quarks oder so... ;)

0
Von ... am Do, 29. Dezember 2005 um 11:58 #
Was ein geiler 'Thread' ;)
Bei Pro-Linux hat man noch seine Freude, hrhrhr...
0
Von Gero am Fr, 30. Dezember 2005 um 13:34 #
Welchen Sinn hat das? Es kann sich doch jeder den Firefox selber aus dem Internet downloaden.

Und das hier so oft erwähnte DAU-Argument greift in diesem Fall nicht, da sich kein DAU einen Dell zulegen wird. Den muß man schließlich extra im Internet kaufen. Den gibts nicht im Supermarkt. Weder bei Aldi, noch bei Saturn oder Mediamarkt. Und im Supermarkt kauft gewöhnlich der DAU ein.
Und wenn ein Bekanntzer für den DAU über das Internet einen Dell bestellt, dann kann dieser Bekannte ebenso auch den Firefox installieren.

  • 0
    Von kettwiesel am Sa, 31. Dezember 2005 um 15:00 #
    den ganzen firefox - hype kann ich nicht ganz nachvollziehen. unter windows
    schmirgelt der opera besser, unter linux
    läuft monster - mozilla 1.7x dem kleinen
    füchschen davon.
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung