Login
Newsletter
Werbung

Thema: Samsung stellt freien OneNAND-Flash-Treiber bereit

22 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von lilili am Do, 23. Februar 2006 um 10:30 #
Wegen der guten Treiberunterstützung habe ich letzter Zeit schon immer mehr auf Samsung-Produkte gesetzt. Weiter so. Mögen sich andere ein Beispiel nehmen!
0
Von GreyMichi am Do, 23. Februar 2006 um 10:52 #
>Wohl mit dem Ziel, den Absatz seiner Flash-Chips zu fördern,...

Anscheinend kann hier Samsung nicht mehr wegschauen und muss jetzt Treiber für Linux bereitstellen, weil sonst würde ihnen der Markt flöten gehen.

  • 0
    Von lilili am Do, 23. Februar 2006 um 11:43 #
    ... ein neuer Markt entsteht da gerade und Samsung ist so klug und läßt sich den nicht entgehen.
    • 0
      Von elch am Do, 23. Februar 2006 um 12:45 #
      da soll mal einer sagen mit OS könnte man kein Geld verdienen.
      Find die Idee garnicht mal so schlecht. Code freigeben um mehr Absatz zu erzielen. Klar, über die Motivation lässt sich streiten wenn man unbedingt will, aber ich finds in Ordnung.
      • 0
        Von marcel am Do, 23. Februar 2006 um 14:13 #
        Ich finde die Motivation voll in Ordnung, ist doch ein kommerzielles Unternehmen.
        Allgemeiner Gesprochen könnte man sagen, Samsung versucht seine Linux-Kunden zufrieden zu stellen (und das sogar mit OS Treibern). Was will man mehr. Schließlich gibt es immernoch genug Hardware-Hersteller, die sich darum einen Dreck scheren.
        0
        Von G. W. am Do, 23. Februar 2006 um 20:01 #
        > da soll mal einer sagen mit OS könnte man kein Geld verdienen.

        Samsung verdient kein Geld mit OpenSource-Software, sondern mit Hardware. Hardware besitzt keinen Quelltext und kann somit auch nicht OpenSource sein.

        Und nein, daran, dass man in dem Rahmen, in dem Tausende von Shareware-Autoren ihren Lebensunterhalt bestreiten, mit OpenSource-Software seinen Lebensunterhalt nicht bestreiten kann, hat sich immer noch nichts geändert.

        • 0
          Von Steffe am Fr, 24. Februar 2006 um 00:40 #
          > mit OpenSource-Software seinen Lebensunterhalt nicht bestreiten kann, hat sich immer noch nichts geändert.

          Komisch, _ich_ bestreite durch das Programmieren an Kontact, Kolab und dem Qt4.1 Port von KDE meinen Lebensunterhalt. Ist zwar nicht so bequem wie ein Beamter, der einfach in seinem Büro sitzt und ein paar Akten sortiert und stempelt, und wird auch nicht so gut bezahlt, macht aber eine Menge Spaß und ist nützlich. Und alle haben was davon.

          0
          Von Jehu am Fr, 24. Februar 2006 um 11:18 #
          G.W. folterte die folgenden Tasten:

          Samsung verdient kein Geld mit OpenSource-Software, sondern mit Hardware.

          Echt? Ehrlich? Tell NEWS!!

          Hardware besitzt keinen Quelltext und kann somit auch nicht OpenSource sein.

          Jetzt hast Du es ihm aber gegeben.

          Wie wäre es, wenn Du Spaßvogel endlich - worum ich Dich schon etliche Male gebeten habe - lernst, sinnentnehmend zu lesen?

          OSS als zusätzliches Verkaufsargument für die Hardware. Findest Du daran noch etwas zum Korinthenkacken? Wenn ja, laß bitte stecken. Auch wenn heut Freitag ist...

      0
      Von GreyMichi am Do, 23. Februar 2006 um 15:49 #
      wenn halt noch mehr Unternehmen klug wären ;-) *g*
0
Von MichaelO am Do, 23. Februar 2006 um 18:49 #
>Wohl mit dem Ziel, den Absatz seiner Flash-Chips zu fördern,...

Ist das die Schlußfolgerung des Artikelschreibers?

Vielleicht haben sie einfach nur logisch nachgedacht und sind darauf gekommen, daß diese Lösung für Hersteller und Anwender die beste Lösung ist. Samsung muß nicht für jede Kernelversion und Architektur neue proprietäre Kernelmodule bereit stellen (spart Geld), und die Anwender müssen sich nicht mit halbgaren Closed Source Frickeltreiberlösungen wie z.B. von gewissen Grafikartenherstellern rumärgern (spart Zeit und Nerven).

  • 0
    Von genau am Do, 23. Februar 2006 um 22:40 #
    so ist es. es werden sich vielleicht programmierer finden die den treiber weiter entwickeln, samsung kann es nur recht sein. die verkaufen ihre hardware auch in der linuxgemeinde und brauchen sich 'vielleicht' nicht mehr soooo um die treiberentwicklung zu kümmern.

    frage mich nur warum man für windows nicht auch os-treiber entwickelt? os nur weil es für linux ist?
    zugegeben, ich habe mir die seite nicht angeschaut, vielleicht gibt es die für windows ja auch als os!

    alles in allem sehr positiv.

0
Von Linux Einsteiger am Sa, 25. Februar 2006 um 00:32 #
Klingt ja schonmal sehr gut.

Weiß jemand, wo ich den Treiber für mein Suse 9.3 runterladen kann?
Möchte das gleich mal ausprobieren. Bekomme ich den Treiber vielleicht über ein Onlineupdate (ähnlich zu windowsupdate.com)?
Hoffentlich ist die Treiberinstallation nicht schwierig, aber das glaube ich eigentlich nicht, Linux ist ja schon bereit für den Desktop!

Irgendeine Downlaod-URL? Freue mich über Tips!

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung