Login
Newsletter
Werbung

Thema: Lizenzstreit zwischen OpenWrt und Sveasoft

8 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Andi am Mi, 15. März 2006 um 14:10 #
Wenn man sich schon auf eine Lizenz beruft und die eigene Werke unter diese stellt, sollte man auch den Text verstehen. Die GPL schreibt nicht vor, dass man den Quellcode automatisch unter die GPL stellt, sondern, dass dem _Empfänger_ des veränderten Werkes automatisch gestattet sei das Programm entsprechend den Bestimmungen der GPL zu vervielfältigen, zu verbreiten und zu verändern. Im Klartext muss also Sveasoft also nur dem Empfänger den Quellcode aushändigen und nicht dem OpenWrt-Projekt - sofern das Projekt nicht auch einer der Empfänger war. Vielleicht sollte man es auch den Jungs sagen.
0
Von joker am Mi, 15. März 2006 um 14:36 #
Mal ernsthaft. Viele hören jetzt darüber evtl. zum Ersten mal was, aber die Leute, die sich länger damit beschäftigen, denen ist Sveasoft schon bekannt...Das ist ein sehr seltsamer Verein. Z.B. hat Sveasoft früher die Provider der Leute angeschrieben, dass Person X eine Raubkopie Ihrer software (was ja in Wahrheit eine auf GPL Basis modifizierte Firmware von linksys war) vertreiben würde und auch der Person direkt mit rechtlichen Schritten gedroht etc.

Nachlesen kann man das alles hier:
http://wrt54g.thermoman.de/

Sveasoft ist in keinster Weise glaubwürdig, zum Damaligen Zeitpunkt war der Entwickler wohl etwa 15 oder 16 Jahre alt (mein Tipp dem Verhalten nach ;))

OpenWrt wird viel "offener" entwickelt und die Entwickler die ich davon kenne, kommen mir auch wesentlich professioneller rüber.

  • 0
    Von my2cent am Mi, 15. März 2006 um 17:35 #
    Danke für die sehr interessanten und aufschlußreichen zusätzlichen Information!
    Sveasoft scheint also tatsächlich der Argumentation zu folgen, daß Software für die man bezahlen muß, Beta-Software ist. Soweit würde ich der Argumentation sogar folgen. Daraus jedoch abzuleiten, daß dadurch die GPL nicht gilt, ist mal ein vollkommen neuer Ansatz aus der Arbeit anderer eigene finanzielle Vorteile zu ziehen.
    Ich drücke dem OpenWrt-Projekt jedenfalls alle Daumen und wünsche gutes gelingen dem einen Riegel vorzuschieben.
0
Von screne am Do, 16. März 2006 um 10:07 #
Also ich bin seit einigen Monaten "in der Materie" (weil WRT54G gekauft) und habe bislang ueber Sveasoft noch nichts Positives gehoert... Meidet dieses "Unternehmen" unter allen Umstaengen. Nutzt OpenWRT, DD-WRT oder die Freifunk.net-Version von OpenWRT. Alternativen gibt es genug.
0
Von Simon am Fr, 17. März 2006 um 00:20 #
Also diese "interne, nicht veröffentlichte Entwicklerversion" ist doch genau die Version die an die zahlenden Kunden des "Unternehmens" verteilt werden. Das ist offensichtlich eine ziemlich fadenscheinige Argumentation.
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung