Login
Newsletter

Thema: Was war Ihre erste Linux-Distribution?

7 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
mehr SLS
0
Von hjb am Fr, 22. Februar 2013 um 15:05 #

Der Vorläufer von Slackware, Suse, LST, Jurix usw... das war Anfang 1993, die Versionsnummer weiß ich nicht mehr (1.0.x mit Kernel 0.99.6 so ungefähr). Einfach deshalb, weil es das einzige Linux war, das auf dem Uni-FTP-Server zu finden war. Die musste ich auf über 40 Disketten nach Hause schleppen.

Die erste Distri, die ich mir auf CD gekauft habe, war eine LST 1.8 von 1994. CD-Laufwerke waren da noch keine Selbstverständlichkeit, aber ich konnte es mir leisten :)

  • 1
    Von PC Gamer am Fr, 22. Februar 2013 um 22:02 #

    Die erste Distri, die ich mir auf CD gekauft habe, war eine LST 1.8 von 1994. CD-Laufwerke waren da noch keine Selbstverständlichkeit, aber ich konnte es mir leisten

    Käse!

    Ende 1993 erschien Rebel Assault und nur für dieses Spiel kaufte jeder ernsthafte PC Gamer ein Double Speed Laufwerk von Mitsumi für ca. 300 DM.
    Das Laufwerk war noch nicht Standard, aber es war für den Ottonormaluser bereits bezahlbar.

    Und schon 1994 erschien dann Wing Commander 3 und damit waren CD Laufwerke dann endgültig Standard.
    1995 gab's schon gar keinen PC mehr ohne CD Laufwerk zu kaufen. 1995 erschien dann Dark Forces, ein weiteres Spiel für das man ein CD laufwerk haben mußte und für das dem ein oder anderen sogar das RAM Update von 4 MB auf 8 MB für damals ca. 400 DM nicht schade genug war.

    • 0
      Von ------------------------------ am Fr, 22. Februar 2013 um 22:43 #

      ein weiteres Spiel für das man ein CD laufwerk haben mußte

      mußte man nicht ;-P

      (Gott ist as lange her. Ich denke ich hatte noch ein 2x von NEC - irrsinnig laut und lahm)

      Zum Thema:
      Slackware 3.4 (nur zum rumspielen, nicht sehr produktiv) und mit SuSE 6.4/7.1oder2? dann von Windows wegmigriert.

      Die Kartons und Handbücher müßte ich noch haben.

      Später dann Debian, zurück zu SuSE (9.x, denke ich. Heise DvD), seit dann Arch.

      Was mich an SuSE gestört hat, war die Konfigurationszwischenschicht. Aber zum Einstieg waren Yast (und damals noch SaX) klasse.

      0
      Von Vinus Rostdalls am So, 24. Februar 2013 um 04:34 #

      Quatsch, es gab genug Leute, die sogar Windows 95 noch auf Disketten installierten...

      • 1
        Von PC Gamer am Mo, 25. Februar 2013 um 07:23 #

        Klar gab es auch genug Idioten, die lieber 100 Disketten wechselten anstatt etwas Geld in ein CD-ROM Laufwerk zu investieren, aber das war nicht die Regel und Microsoft bot das nur an, um eben auch diesen Markt der ewig Gestrigen abzudecken.

        Wer nicht gerade bettelarm war, der hat sich nicht lumpen lassen und sich einfach ein CD-ROM Laufwerk und Windows 95 als CD-ROM Version gekauft, wenn er denn unbedingt Win95 benötigte.


Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten