Login
Newsletter

Thema: Nutzen Sie Facebook?

65 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
2
Von hirnfurz am Fr, 7. Juni 2013 um 14:02 #

Wie sonst soll ich die NSA wissen lassen, was mir so gerade durch den Kopf geht?

  • 0
    Von Nervkuh am Fr, 7. Juni 2013 um 14:08 #

    Nomen ost omen... Schönes Wochenende an alle Freitagstrolle!

    • 0
      Von finger am Fr, 7. Juni 2013 um 15:12 #

      Du liest Nachrichten, oder?

      0
      Von i.MX515 am Fr, 7. Juni 2013 um 15:46 #

      In diesem Fall ist das aber kein Getrolle:
      http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/projekt-prism-nsa-spioniert-weltweit-internet-nutzer-aus-a-904330.html

      • 1
        Von Nervkuh am Fr, 7. Juni 2013 um 18:31 #

        Das Abhörprogramm ziele auf "alle Daten, die über das Internet laufen", auch "E-Mails, Websites oder andere Daten".
        Oder Kommentare wie die von Hirnfurz. Da hilft nur noch unterm Stein vergraben, fürchte ich.

    1
    Von k_tz am Fr, 7. Juni 2013 um 14:44 #

    Sehr gut.

    Du hast IMO mit einem Satz das gesamte Wesen dieser Internetdatenkrake auf den Punkt gebracht.

0
Von finger am Fr, 7. Juni 2013 um 15:21 #

Facebook ist das Datenbordell und dessen Benutzer Datenhuren. Seit heute weiss man auch, dass sich dort nicht nur Unternehmen sondern auch NSA-Agenten vergnügen.

Die vulgäre Wortwahl ist durchaus berechtigt, denn auch als Google-Nutzer sehne ich mich nach einer warmen und gründlichen Dusche.

  • 0
    Von zettberlin am Fr, 7. Juni 2013 um 16:01 #

    Du bist also ein Warmduscher.... Interessant. Ob die NSA dafür auch ein spezielles Tag hat?

    • 0
      Von aadrsdsfsfhshgfsdh am Fr, 7. Juni 2013 um 16:33 #

      Die NSA wird sich vielmehr mittlerweile fragen, warum Nutzer zettberlin glaubt oder gar befürchtet, dass sich die NSA für Warmduscher interessieren würde. Da muss doch etwas dahinterstecken!

      • 0
        Von zettberlin am Mo, 10. Juni 2013 um 08:55 #

        Die NSA wird sich erst für Nutzer zettberlin und für die warme Duscherei diverser Benutzer von asdfgh-Tastaturen interessieren, wenn dieselben ernsthaft beginnen, die Macht auf dem Planeten an sich zu reißen. Bis das eintritt, sammelt sie schon mal Daten, die sie dann auswerten kann.

    0
    Von Rudi Roll am Sa, 8. Juni 2013 um 10:29 #

    Wer so losblöckt ist erstens noch in der Pubertät, und zweitens ganz sicher auch bei Facebook.

    Aber schön mal so seinen Frust rauslassen. Keine Freundin, die Freunde auf FB sind auch keine, in der Schule ist man die graue Maus ... dafür kann hier aber so richtig auf die Hurenpauke hauen.

    Fingerle, tu Dich doch mit den anderen "fingern" hier zusammen, dann werdet ihr vielleicht eine Hand. :P

    • 0
      Von finger am So, 9. Juni 2013 um 00:54 #

      Was ist eine Hurenpauke?

      • 1
        Von zettberlin am Mo, 10. Juni 2013 um 09:03 #

        Gute Frage, ich würde auch gerne wissen, was "blöcken" bedeutet. Könnte ein schönes, neues Verb aus "Blöken" und "Blocken" sein, das auch noch klanglich an "Bloggen" erinnert. Welchletzteres auch noch eine Zusammensetzung aus "Web" und "Log" ist.
        Welch genialische Verdichtung blumenreicher Sprache!

        Ein "Blöcker" könnte dann ein Blogger sein, der die Kommentare ausgeschaltet hat oder auch ein Blogger, der sich eines besonders polemischen Stils befleißigt oder ein Blogger, der die Kommentare abgeschaltet hat, weil er so polemische Beiträge schreibt und lieber keine Widerworte lesen will.

        Gut, dass die NSA diesen bedeutenden Moment der Sprachschöpfung archiviert hat.

1
Von Verdächtiger am Fr, 7. Juni 2013 um 16:32 #

Wenn es die NSA nicht gäbe, hätte ich überhaupt niemanden, der sich für mich interessiert!

Ich baue extra regelmäßig verdächtige Wörter und Phrasen ein, like Bombenbauseiten, adde Freund aus Afghanistan usw. damit die nicht das Interesse an mir verlieren.

Ich hoffe, dass ich, wenn ich so weiter mache, für meine Anstrengungen auch mal einen kostenlosen Urlaub auf Kuba oder wenigsten einen Kurztrip in ein Unterhaltungszentrum in Osteuropa spendiert bekomme. :)

  • 0
    Von asdgahghd am Fr, 7. Juni 2013 um 16:41 #

    In meiner recht phantasielosen Vorstellungswelt läuft dann das eher so ab:

    Dieser Karibikurlaub wird nicht wirklich toll. Du wirst die meiste Zeit in einem großen Käfig zubringen und wenn es einmal schwer stürmt und regnet, dann darfst Du zwar den Wunsch äußern, dass Du gerne die Hundehütte des Wachhundes haben möchtest. Nur wirst Du dann zur Antwort bekommen, dass der Wachhund Dir gegenüber bevorzugt behandelt wird, da er ja ein Angehöriger der US-Streitkräfte ist.

    Ach ja: Die von Dir mitgewählten Volksvertreter werden erst nach ein paar Jahren bemerken, dass Du überhaupt noch existiert. Und auch dann will man Dich nicht mehr zurückhaben. Einmal Gedankenterrorist, immer Gedankenterrorist.

    0
    Von nico am Sa, 8. Juni 2013 um 08:27 #

    vergesse aber nicht überproportional Freunde aus dem chnisesischen, russischen und arabischen Kulturraum bei fb zu haben.

0
Von Unwichtig am Fr, 7. Juni 2013 um 17:04 #

...und auch sonst melde ich mich nur dort an wo ich wirklich muss.

Daraus resultiert z.B. dass ich hier nicht abstimme (n kann).

2
Von Max Maier am Fr, 7. Juni 2013 um 17:07 #

Moin,

ich bin seit ca. 1990 online, zuerst dienstlich, dann auch privat. Ja ich war schon online bei Compuserve und T-Online (oder hieß es noch BTX) bevor das WWW erfunden wurde.
Ich bin auch bei Xing gelistet, brauche ich einfach beruflich.

Aber was soll ich bei Facebook?
Welchen Funktion liefert mir Facebook, die ich wirklich brauche?
Entweder habe ich etwas übersehen oder ganz viele Menschen leben ein ganz oberflächliches Leben, so dass jede Kleinigkeit in die Öffentlichkeit gebracht werden muss.

Private Freunde kontaktiere ich via Telefon oder E-Mail.
Für themenbezogene Dinge oder dienstliche Belange habe ICH ein paar Blogs.

Aber Facebook, wozu?

VG Max

  • 0
    Von Gokh am Fr, 7. Juni 2013 um 17:42 #

    Dem kann ich nichts hinzufügen. Gut auf den Punkt gebracht. Danke.

    Ach ja, die Menschen sind so oberflächlich und leben in einer ja-nichts-verpassen-Gesellschaft, dabei merkt kaum einer, dass das „Leben“ an einem vorbeizieht.

    0
    Von Sven Fischer am Fr, 7. Juni 2013 um 18:21 #

    Ich bin auch noch ein BTX user...

    FB ist eben etwas für den oberflächlichen Brei, den man "werbewirksam" an seine Kontakte kommuniziert. Ich habe allerdings wenig Lust auf like und halllo hallo - und nicht jeder muss wissen was ich mag und was nicht...

    Dann kommen die, die irgendwann als Kontakt dazukommen und wundern sich über meine Kommentare und likes der Vergangenheit - obwohl das heute alles anders sein kann und keine Relevanz mehr hat. -> will ich nicht.

    Menschen ändern sich - das was geschrieben wurde nicht, und ich will nicht an meiner Vergangenheit gemessen werden.

    Gruss

    Sven

    • 0
      Von Max Maier am Fr, 7. Juni 2013 um 18:40 #

      Genau,

      wenn man nach meinem real life name googelt findet man noch Foreneinträge im StarOffice Forum aus dem Jahr 1996! Will ich das?

      Ansonsten findet man Bilder von mir und es werden Bilder vom örtlichen Probst oder erotische Fotos neben meinen gezeigt. Passt nicht? Doch. Einmal stand ich auf einer Tagung neben dem Probst und das wurde für die Zeitung fotografiert, seitdem findet man wenn man meinen Namen eingibt u.a. den Probst. Die erotischen Bilder kommen, weil ich in der Fotocommunity war und dort einige Fotografen auch Fotografen kennen, die erotische Fotografien machen oder kommentieren.

      Ich will nicht, das die semantische Suche bei Google weiterhin in meinem Umfeld wühlt und dann unpassende Suchergebnisse präsentiert.

      Und je mehr Facebook, desto mehr Offenlegung meiner Person. Natürlich kann ich z.Z. bei Facebook noch Daten und Bilder vor Google schützen, aber wie lange noch?

      VG Max

      • 0
        Von hmmm am Fr, 7. Juni 2013 um 20:39 #

        Wie heisst du denn in real life?

        0
        Von nico am Sa, 8. Juni 2013 um 10:38 #

        was du willst ist irrelevant, es wird gemacht.

        Leider ersetzt FB bei vielen mittlerweile eine Vielzahl von früheren Diensten wie eMail, SMS, Messenger. Es ist so praktisch, deshalb nutzen es viele. Will man weiter mit denen (innerhalb gewisser Generationen) in Kontakt bleiben ist man fast gezwungen dies auch zu nutzen.

        Ich nutze zwar FB, aber nur für bestimmte Kontakte. Twitterkrams landet auch bei FB, da werden aber nur gezielt Informationen abgelegt.

        • 0
          Von Unerkannt am Sa, 8. Juni 2013 um 12:54 #

          Diese Kontakte schätzen dich also so wenig, dass sie dich ignorieren würden wenn du nicht mit ihnen über Facebook in Kontakt trittst? Da habe ich schlechte Neuigkeiten für dich.

          • 1
            Von nico am Sa, 8. Juni 2013 um 19:02 #

            falsche schlussfolgerung natuerlich nutzen diese auch andere kommunikationsmittel um mit mir in kontakt zu treten, manche klingeln sogar öfters an der tür. aber wenn ich eine schnelle antwort moechte ohne jemand gleich per telefon zu stoeren ist so ein messenger (fb, g+) das mittel der wahl. halte ich mich in gebäuden mit schlechtem handyempfang auf bin ich doch per wlan ueber messenger erreichbar. wenn 98% untereinander fb nutzen ist es auch nicht einfach diese zu etwas anderen zu bewegen, immerhin funktioniert es doch für die anderen untereinander.

    1
    Von Rudi Roll am Sa, 8. Juni 2013 um 10:34 #

    Maxi, wen interessiert das, ob Du mit FB etwas anfangen kannst?
    Derartige langatmige Erklärungen warum man nicht bei FB ist, lassen immer wieder aufs Neue Rückschlüsse auf die sich dahinter verbergende Psyche zu.

    Bleib beim Telefon, und alles wird gut!

    • 1
      Von zettberlin am Sa, 8. Juni 2013 um 10:53 #

      > Maxi, wen interessiert das, ob Du mit FB etwas anfangen kannst?

      Das war das, worum es in der Umfrage geht. Nichts zu Danken....

      > langatmige Erklärungen

      Ja, ja, immer diese Argumente und Erklärungen in langen, langen, furchtbar schwer verständlichen Sätzen. Da ist es doch bei Facebook und Twitter viel schöner: einfach eine irrelevante Information pro Satz, lässt sich dann auch viel besser vom Bot abernten. So wird aus schwerwiegendem Blah Blahhh Blahhhh ein fröhliches, affirmatives Zwitscher Zwitscher.

      Rudi? Hallo! Was meinst Du, welche Rückschlüsse auf Deine Psyche ein Beitrag zulässt, in dem Du nichts weiter schreibst, als dass Dir die Ansichten und er Stil eines anderen irgendwie doof und irrelevant erscheinen? Ohne jede Begründung und ohne irgendwie anzudeuten, was denn nun *Deine* Ansichten zum Thema sind.

      Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 08. Jun 2013 um 11:43.
2
Von Max Maier am Sa, 8. Juni 2013 um 13:45 #

Hier habe ich noch mal einen ganz anderen Aspekt.

Humankapital ist die einzige Ressource in Deutschland, das Wissen und Können hat das Land zu einem großen Wohlstand gebracht.

Aber jetzt fangen wir an unser geistiges Potential zu vernichten, zwei Gründe:

1. Immer mehr Studenten können nicht mehr längere Texte Sinn entnehmend lesen und noch viel weniger zusammenhängende Texte schreiben. Sie sind Twitter, Facebook und SMS gewohnt. Wissen lässt sich aber häufig nicht so einfach zusammenfassen und auf dieses Niveau kürzen.

2. Die permanente Störung durch die elektronischen Medien (und Facebook ist hier nur ein Beispiel) behindern auch den Konzentrationsprozess und damit die Lernfähigkeit.

Tagtäglich muss ich einen immer größer werdenden Spagat zwischen Selbsteinschätzung und Fähigkeit bei jungen Menschen feststellen. Fokussierung auf wenige Dinge und nicht diese permanente Störungen würden vielen viel weiter helfen.

Facebook ist nur ein Anbieter, der diese Entwicklung massiv unterstützt. Wenn FB nicht wäre, würden andere diese Lücke füllen.

VG Max

0
Von Strahlex am So, 9. Juni 2013 um 12:19 #

Leider, sonst ist man einfach nicht informiert. Das Meiste interessiert mich zwar nicht (und man wird trotzdem abgelenkt), aber wenns dann um studienrelevante Dinge geht sind die Leute ohne Facebook ziemlich im Nachteil. Ich persönlich nutze Facebook nur passiv oder für Marketing-Zwecke. Nervig wirds nur wenn man mit irgendwelchen Posts überschwemmt wird.

  • 0
    Von Unerkannt am So, 9. Juni 2013 um 12:36 #

    Das ist eine haltlose Behauptung. Ich bin unter 30 und brauche Facebook nicht im geringsten um Informationen in meinem Studiengang zu erhalten. Ich habe nicht einmal ob es diesbezüglich überhaupt ein Angebot gibt. Privat kann ich mit Sicherheit sagen, dass Facebook, selbst wenn ich es benützen wollte keinerlei Relevanz hat. Mein Bekanntenkreis bewegt sich im Bereich von 25 bis 35 Jahre. Das Durchschnittsalter ist noch unter 30.

    • 0
      Von Strahlex am So, 9. Juni 2013 um 19:42 #

      Bei uns gibts private Gruppen wo Informationen ausgetauscht und Fragen gestellt und beantwortet werden. Habe auch schon von Studenten aus anderen Studieneinrichtungen gehört das Projekte über Facebook-Gruppen abgewickelt werden (Terminvereinbarung usw.). Das gabs auch damals zur Schulzeit schon, deswegen hab ich mich überhaupt erst dort angemeldet. Habe aber auch schon gehört das es Studiengänge gibt wo sich niemand kennt -> dort hat Facebook wohl keine Bedeutung.

      Privat bräuchte ich es auch nicht, ist aber ein sehr gutes Marketingwerkzeug um junge Generationen zu erreichen.

      • 0
        Von Unerkannt am So, 9. Juni 2013 um 22:52 #

        Habe aber auch schon gehört das es Studiengänge gibt wo sich niemand kennt -> dort hat Facebook wohl keine Bedeutung.
        Es gibt auch Studiengänge da trifft man sich einfach in den Übungen, der Vorlesung oder im Rechnerpool. Wenn man engeren Kontakt braucht dann werden einfach Telefonnummer oder E-Mail-Adresse ausgetauscht. Wenn man ganz verloren ist, dann gibt es auch noch das Forum der Fachschaft oder den Raum in dem die aktive Fachschaft ihren Sitz hat. Den Tutor, Assistenten oder den Dozenten um Informationen zu fragen hat sich auch hin und wieder bewährt. Bei mir passt da Facebook nicht ganz ins Bild. Liegt vielleicht am Studiengang oder an der Hochschule.

1
Von o.teske am Mo, 10. Juni 2013 um 08:22 #

Hallo,
bei Diskussionen für oder gegen FB fällt mir immer wieder eins auf, es werden zwei absolut unterschiedliche Themen vermischt. Das eine Thema dsollte lauten "Machen solche Platformen wie FB, Google+ usw Sinn?". Da behaupte ich mal ja. Das nicht nichts mit über 30 zu tun, ich finde es als ü40 fast schon diskriminierend wenn da steht "unter 30 ein muss". Sind die älteren denn schon zu blöde für so etwas???? Oder was soll das bedeuten??? Ob man so etwas nutzt oder nicht muss und sollte jder für sich entscheiden, ob es für ihn etwas bringt und nutzen hat. Die Diskussion ob die Dampfmaschine Sinn macht bringt nichts.

Der zweite und viel wichtige Punkt ist die datensicherheit. Ja, ich gebe es zu ich war mal bei FB angemeldet, ist schon einige Jahre her. Ich hatte das unübersichtliche Konzept nicht verstanden, so geht es mir auch bei Google und Co, Java und C++ sind dagenem einfach zu verstehen. Einestages hat mir dann FB mein lokales KDE Adressbuch im Browser angezeigt und mich gefragt wen ich davon alles einladen möchte. Da sind bei mir alle Alrmlampen angegangen, in meinem KDE Adressbuch habe ich auch Notitzen zu Menschen und Firmen hinterlegt, Geburtstage usw. alles das kannte ab diesen Zeitpunkt FB. Da finde ich hört der Spaß auf. Wenn ich selbst von mir mein Leben preißgebe und allen öfftlich mach ist das meine Sache, wenn ich aber die Informationen anderer (aus meinem Adressbuch) weitergeben ohne diese zu fragen ob sie das OK finden ist es in meinen Augen ein Problem.

Und noch eins, ich habe auf meinem Router FB gesperrt, weil ich nicht will dass Frau oder Kind da versehentlich drauf gehen. Meine Firewall registriert pro Woche ca 10 Portscans die ich auf FB zurückverfolgen kann. ICh lese zwar immer wieder dass sei ganz harmlos und die wollen doch nur spielen aber es ist nur FB sonst niemand.

Also Netzwerke "JA" FB auf keinen Fall.

Gruß
Oli

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten