Login
Newsletter

Thema: Nutzen Sie noch Windows?

11 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von 4711 am Sa, 7. August 2010 um 10:48 #

Wenn die Treibersituation unter Windows 7 wirklich so gut ist, dann zeige mir doch 'mal, wo ich die Treiber für folgende Grafikkarte herunterladen kann:

NVIDIA GeForce 4 MX460

Ich bin auch schon mit einem Treiber für Vista zufrieden... ;)

  • 0
    Von redheat am Sa, 7. August 2010 um 11:36 #

    8 Jahre alte Hardware.

    0
    Von 0815 am Sa, 7. August 2010 um 14:26 #

    Ich weiß, so ein Eisen wird bestimmt nicht mehr unterstützt von Nvidia. Da brauch ich nicht zu suchen. Ist doch bestimmt auch 8,9 oder sogar 10 jahre alt. Wenn der Rest Deiner Hardware auch dies Altersstadium erreicht hat mach ein Vista, oder Windows 7 keinen Sinn bzw. Spaß. Mein ertster PC mit Intel 486 von 93 hatte auch keine Lust auf Windows 2000. Ist leider so bei dieser schnelllebigen Technik. Aber falls Du XP hast und der Krempel auch noch unterstützt wird stellt sich die Frage warum überhaupt ein Windows 7?

    • 0
      Von abc am Sa, 7. August 2010 um 15:35 #

      Unter Linux wird auf aktuellen Distributionen diese alte NVidia-Grafikkarte mit freien 2D-Treibern und von NVidia selbst mit einem proprietären 3D-fähigen Treiber immer noch unterstützt.
      Siehe
      http://www.nvidia.com/object/linux-display-ia32-96.43.18-driver.html
      Der Treiber wurde just am 04.08.2010 das letzte Mal aktualisiert.

      Selbst NVidia findet es anscheinend ganz normal, Linux solange zu unterstützen, zumal sie u.a. eigene Kunden damit bedienen müssen (Stichwort: "Linux workstation market"):
      http://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=nvidia_qa_linux&num=4 ff.
      "Similarly for NVIDIA Linux graphics: workstation graphics is where the Linux driver has the largest financial impact for NVIDIA.
      (...)
      Highend workstation visualization is roughly half Linux, and Digital Content Creation (DCC) is largely Linux."

      • 0
        Von redheat am So, 8. August 2010 um 00:38 #

        Zusammenfassung:

        Wenn es einen Treiber nicht mehr in Windows gibt, ist es die Schuld von Windows. Wenn es einen Treiber in Linux nicht gibt, ist es die Schuld vom Hardwarehersteller. Nun gibt's einen Treiber vom Hersteller für Linux und nicht für Windows aber Schuld ist nun Windows.

        Habe ich das so richtig verstanden?

        • 0
          Von jjsa am So, 8. August 2010 um 08:29 #

          Der Hardwarehersteller ist immer derjenigen der die Schulden trägt. Treiber an eine neue Windows Version anzupassen kostet Zeit und Geld und ist auch nicht gerade gut was den Absatz von neuere Produkte anbelangt.
          Manche Hersteller haben offenbar Angst wichtige Betriebsgeheimnisse Preis zu geben wenn die zur Erstellung eines Treibers notwendige Daten publiziert werden. Damit sind OSS benachteiligt.

          0
          Von 4711 am So, 8. August 2010 um 09:27 #

          Ob ich mich bei Microsoft oder bei NVIDIA bedanken kann, ist völlig egal.

          Fakt ist: Unter Linux gibt es (immer noch) einen Treiber, unter Vista hat es noch nie einen Treiber für die GeForce 4 MX 460 gegeben.

          Wie sagtest Du doch so schön, Zitat: "Größter Vorteil des ganzen: Es gibt Treiber" :D

      0
      Von 4711 am Sa, 7. August 2010 um 23:03 #

      Micosoft Vista wurde am 6. September 2006 veröffentlicht, da war die NVIDIA Karte nicht 8 Jahre alt, sondern gerade einmal 4 Jahre.

      Warum gab es damals keinen Treiber für Vista? Warum heute immer noch nicht?

      Wo doch die Treibersituation Deiner Meinung nach so toll ist unter Microsoft Betriebssystemen? :D

      • 0
        Von 0815 am So, 8. August 2010 um 00:20 #

        Nur ganz kurz, ich will ins Bett.
        1. Bedank Dich bei Deinem Hersteller NVIDIA, die sind verantwortlich dafür. Wahrscheinlich wollen Sie lieber was
        neues verkaufen.
        2. Ich gebe Dir Recht das es auch unter Windows einen "Reinfall" geben kann, siehe 1. Aber das Verhältnis zwischen
        geht und geht nicht weil kein Treiber da ist, ist ein anderes als unter Linux. Einen Treiber unter Linux zu finden ist
        schwieriger als unter Windows. Speziel bei aktueller Hardware.

        Gute Nacht.

        0
        Von 0815 am So, 8. August 2010 um 00:20 #

        Nur ganz kurz, ich will ins Bett.
        1. Bedank Dich bei Deinem Hersteller NVIDIA, die sind verantwortlich dafür. Wahrscheinlich wollen Sie lieber was
        neues verkaufen.
        2. Ich gebe Dir Recht das es auch unter Windows einen "Reinfall" geben kann, siehe 1. Aber das Verhältnis zwischen
        geht und geht nicht weil kein Treiber da ist, ist ein anderes als unter Linux. Einen Treiber unter Linux zu finden ist
        schwieriger als unter Windows. Speziel bei aktueller Hardware.

        Gute Nacht.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten