Login
Newsletter

Thema: Nutzen Sie noch Windows?

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Idiotenpfleger am So, 8. August 2010 um 04:36 #

ist bei mir auch so. Zu Hause läuft seit 2008 nur noch Linux. Dabei wird immermal was neues ausprobiert. Nicht weil irgendwas nicht läuft, sondern weil ICH DIE FREIHEIT HABE das zu tun.

Hier gibt es keine Hardware, die nicht läuft. Wenn man nur von Herstellern kauft, die Linux unterstützen, ist das Leben so leicht und locker. Anstecken, funktioniert.

Auf Arbeit quäle ich mich mit Win XP rum und ich hasse es. Ich kann mit der GUI nix anfangen, ich verstehe immer noch nicht, warum man eine Datei, die man gerade offen hat, nicht kopieren, verschieben, umbenennen kann... usw. Die Bedienung ist einfach nur zum kotzen.
Windows 7 durfte ich mir auch schonmal ansehen. Ich finde da nix anderes dran, als an Xp und Vista: immer noch bis zum blödewerden verschachtelte Menüs, Fantastilliarden von "erweitert"-Knöpfen... immer noch ewig lange Bootzeiten, Fantastrillarden von "wollen sie das wirklich?"-Rückfragen... Ich sehe keine Unterschiede. Windows = Stagnation, Linux = Innovation.

Ich bin innovativ.

  • 0
    Von 0815 am So, 8. August 2010 um 10:07 #

    "Ich bin innovativ."
    Dein Schlusssatz war der krönende Abschluss Deines ganzen Kommentars :roll:

    • 0
      Von Idiotenpfleger am So, 8. August 2010 um 22:32 #

      Ja, finde ich auch. Ohne die dicke Portion Sarkasmus, die in Deinem Beitrag steckt.

      Weißte, das ist schon irgendwie komisch:
      es gibt immer wieder Leute, die Linux versuchen. Sie kommen damit nicht zurecht und beschweren sich dann. Quintessenz all dieser Aussagen ist "wenn Linux so altmodisch - mit dem Terminal usw. - bleibt usw. und blablabla... dann wird es nie gewinnen". Dabei ist das ganze nur eine Frage, wie man mit dem System selbst als individueller Mensch zurecht kommt und dazu bereit ist, sich darin einzuarbeiten.

      Wenn diese o.g. Leute dann ihren Frust breitspritzen und alles verdammen, was nicht Windows heißt, dann ist das extrem okay. Es ist sozusagen schick. Gesellschaftlicher Konsens. Muss so sein.

      Kaum taucht mal einer auf, dem es umgekehrt geht:
      - er kommt mit Windows nicht zurecht
      - er hat keine Lust, sich in dieses Müll-System einzuarbeiten
      - er ist der Meinung dass Windows altmodisch ist
      usw.

      tja, na da!! So ein Trottel!. Kann ja nicht sein. Der soll sich gefälligst zusammenreißen und sich in das System einarbeiten. Und: von wegen Innovation. Es wird von oben festgelegt, was innovativ ist. Richtig?

      Nein, gar nicht richtig. Armselig.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten