Login
Newsletter

Thema: Nutzen Sie regelmäßig Windows?

2 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Nur ein Leser am So, 10. Januar 2016 um 13:22 #

Richtig, ich habe meinen 1999/2000 gekauften Agfa Snapscan Touch auch mit Win7 nicht zum laufen bekommen - Agfa selbst hat den Support schon 2001 eingestellt (http://static.agfa.com/digicam_scanner_drivers/).

Dagegen unter Linux:
- Scanner eingestöpselt und eingeschaltet
- Scanprogramm gestartet (ich nehme in der Regel Simplescan)
- Läuft. Gerät wurde automatisch erkannt und der passende Treiber in den Kernel nachgeladen, nicht mal eine Suche in den Software-Quellen ist notwendig

Mag sein, das der Treiber recht einfach ist und keine ausgefallenen Sachen erlaubt, aber er sorgt dafür, das ich eine 15 Jahre alte Hardware problemlos weiterverwenden kann. Mit Windows wäre das nicht möglich.

  • 0
    Von brrrrrr am So, 10. Januar 2016 um 16:59 #

    Bei manchen Agfa-Scannern benötigt man u.U. noch eine unfreie Firmware, um lesbare Textscans hinzubekommen. U.a. auf ubuntuusers.de gibt es hierzu aber ausführliche Beschreibungen. Einige Agfa-Scanner waren sogar nur Win98-only-Produkte (dort natürlich mit kompletter Softwareausstattung), die dann aber nur noch mit einer Art Mini- bzw. Schmalspurprogramm notdürftig unter Win2000/WinXP liefen, das man sich aus dem Internet nachladen konnte.

    Viele Scanner halten halt "ewig". Warum sollte sich ein Durchschnittsnutzer für die wenigen Seiten, die er im Jahr scannt, einen neuen Scanner kaufen?

    Bei Druckern ist es mittlerweile fast genauso. Bei vielen Nutzern wird ein pdf-Workflow nur noch selten durch reale Ausdrucke unterbrochen. Und für die wenigen Ausdrucke reicht dann ein "Läuft einfach fast ewig"-Drucker wie z.B. ein uralter Parallel Port-Laser Jet-Printer. Wenn die betreffende Firma schlau ist, verdient diese ja mit dem Support der alten Geräte weiterhin Geld (Stichwort: Druckerpatronen).

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten