Login
Newsletter

Thema: Nutzen Sie einen Ad-Blocker?

58 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
6
Von Jürgen Sauer am Fr, 8. April 2016 um 14:10 #

müssen schon sein.

Ich würde Werbung zur Refinanzierung des Servers/Betreibers akzeptieren, die


  • nicht blinkt

  • nicht animiert

  • keinen Krach macht

  • Ladezeiten der Seite nicht verlängert

  • mir besonders wichtig den Besucher nicht trackt


Da alle mir bekannten Server genau das Gegenteil machen bleibt der Blocker an.
Insbesonders stören mich Tracker wie Google Adsens und Konsorten.

  • 0
    Von glasen am Fr, 8. April 2016 um 14:13 #

    Mir geht es genauso.

    Ich habe keinen dezidierten Adblocker mehr installiert, sondern nur die "Tracking Protection" in Firefox dauerhaft aktiviert. Das kommt einem Werbeblocker gleich, der nur Werbung zulässt, die nicht trackt. Das funktioniert ziemlich gut.

    0
    Von ein Gast am Fr, 8. April 2016 um 15:05 #

    Auf Systemebene blockiere ich per /etc/hosts mit etwa 280000 Einträgen

    Im Browser nutze ich ABP ohne Filter-Abos, aber mit lokalen Filtern, welche per file:// URL eingebunden wurden. Den ElementHidingHelper nutze ich, um zu blockierende Filter für ABP zu erstellen, da der ElementHidingHelper nur ausblendet.

    Im Browser nutze ich uBlock Origin ohne Filter-Abos mit eigener Filterliste
    Im Browser nutze ich EFF Privacy Badger
    Ich nutze NoScript
    Ich browse normalerweise ohne aktiviertem JavaScript. Dazu habe ich auch eine Extension im Browser, über welche ich dies bequem ein- und ausschalten kann.

    Zum Debuggen von Webseiten nutze ich FireBug

    • 0
      Von spaetschicht am Fr, 8. April 2016 um 19:26 #

      Auf Systemebene blockiere ich per /etc/hosts mit etwa 280000 Einträgen
      wie aktualisierst du deine Liste und was ist deine Quelle?

      Ich hole mir jede Nacht von verschiedenen Sites Spamlisten und arbeite die in den dnscache ein. Momentan sind das weniger als 5000 Spam- und Malewaredomains.

      ..weswegen ich die Größe deiner Liste nicht verstehe, oder wird die nicht gepflegt?

      Bis Ende 2015 hatte ich ca 10000 Einträge. Nach der weltweiten Razzia dann im Dez 2015 ging das aber extrem runter. Mein Logfile zeigt mir im Januar 2016 zwischen ~4900 und ~7000 Einträge, im Feb 2016 zwischen ~3000 und ~5000 Einträge. Momentan sind es um die 4100 Einträge.

      • 0
        Von Vielleicht so am Fr, 8. April 2016 um 19:35 #

        gibt da diverse scripte im netz, die die daten ziehen. z.B.


        #!/bin/bash

        # If this is our first run, save a copy of the system's original hosts file and set to read-only for safety
        if [ ! -f ~/hosts-system ]
        then
        echo "Saving copy of system's original hosts file..."
        cp /etc/hosts ~/hosts-system
        chmod 444 ~/hosts-system
        fi

        # Perform work in temporary files
        temphosts1=`mktemp`
        temphosts2=`mktemp`

        # Obtain various hosts files and merge into one
        echo "Downloading ad-blocking hosts files..."
        wget -nv -O - http://winhelp2002.mvps.org/hosts.txt >> $temphosts1
        wget -nv -O - http://hosts-file.net/download/hosts.txt >> $temphosts1
        wget -nv -O - http://someonewhocares.org/hosts/hosts >> $temphosts1
        wget -nv -O - "http://pgl.yoyo.org/as/serverlist.php?hostformat=hosts&showintro=1&mimetype=plaintext" >> $temphosts1

        # Do some work on the file:
        # 1. Remove MS-DOS carriage returns
        # 2. Delete all lines that don't begin with 127.0.0.1
        # 3. Delete any lines containing the word localhost because we'll obtain that from the original hosts file
        # 4. Delete any lines containing the word dropbox.com.
        # 5. Replace 127.0.0.1 with 0.0.0.0 because then we don't have to wait for the resolver to fail
        # 6. Scrunch extraneous spaces separating address from name into a single tab
        # 7. Delete any comments on lines
        # 8. Clean up leftover trailing blanks
        # Pass all this through sort with the unique flag to remove duplicates and save the result
        echo "Parsing, cleaning, de-duplicating, sorting..."

        sed -e 's/\r//' -e '/^127.0.0.1/!d' -e '/localhost/d' -e '/dropbox.com/d' -e 's/127.0.0.1/0.0.0.0/' -e 's/ \+/\t/' -e 's/#.*$//' -e 's/[ \t]*$//' $te
        mphosts2

        # Combine system hosts with adblocks
        echo Merging with original system hosts...
        echo -e "\n# Ad blocking hosts generated "`date` | cat ~/hosts-system - $temphosts2 > ~/hosts-block


        # Clean up temp files and remind user to copy new file
        echo "Cleaning up..."
        rm $temphosts1 $temphosts2
        echo "Done."
        echo
        echo "Copy ad-blocking hosts file with this command:"
        cp ~/hosts-block /etc/hosts
        echo
        echo "You can always restore your original hosts file with this command:"
        echo "cp ~/hosts-system /etc/hosts"
        echo "so don't delete that file! (It's saved read-only for your protection.)"

    0
    Von Sehe... am Fr, 8. April 2016 um 15:26 #

    ...ich genau so! Daumen hoch.

    Vorallem der Autostart von nervigen (meist noch HD) Videos wird immer umfangreicher
    und die schei...Sozial-Media-Klickis!
    Ich bin noch am Suchen, nach einem verständlich in DEUTSCH, gemachten Add-On !
    Also was welche J/N Funktion beinhaltet. Zur Zeit ist hier Adguard aktiv

    0
    Von Unerkannt am Fr, 8. April 2016 um 17:50 #

    Bei mir das selbe.

    Ich habe nichts gegen unaufdringliche Werbung. Sie muss allerdings selbst gehostet sein. Ich habe wenig Lust auf das ganze Tracking. Das Linux-Hotel-Banner war zum Beispiel akzeptabel.

    0
    Von Demon am Sa, 9. April 2016 um 00:23 #

    Du wirst es nicht glauben, aber solche Werbung konsumierst du bereits. Es wird dir aber noch weniger gefallen. Sie ist direkt in redaktionelle Inhalte eingebunden, als Link, positive Erwähnung oder als bezahlter Bericht. Das Traurige ist, dass solche Art der Werbung mittlerweile extrem verbreitet ist. Die Agenturen werben sogar teilweise unverblümt mit den Seiten, die diese Art der Werbung nutzen. Es vergeht keine Woche, in der wir nicht so ein Angebot bekommen. Alleine diese Woche waren es 4 :/

    Um gleich Missverständnisse aus der Welt zu räumen - nein, wir nutzen solche Werbung nicht. Das ist einfach mit dem Umstand erklärbar, dass wir es mit den Einnahmen auf Pro-Linux schon immer nicht so ernst genommen haben und beispielsweise die ersten 10Jahre überhaupt keine Werbung geschaltet haben. Doch eine Sache sollte auch bei uns klar sein - wenn wir schon bei dem Thema sind - die Zeiten, in denen 10 Leute uns geholfen haben sind schon lange vorbei und auch wir sind mittlerweile auf Werbung angewiesen, seitdem unsere Aufrufe zur Mitarbeit bei der Community kaum Resonanz fanden. Da wir schlicht nicht in de Lage sind in der Freizeit solche Seite Abends zu machen, wird die Lösung des Ad-Problems bei uns recht drastisch sein - gerade, weil wir von der Seite nicht leben müssen :(

    Ich schweife aber ab. Es ist traurig, aber die Werbebranche hat mittlerweile darauf reagiert, dass zunehmend mehr Leser Werbung blocken und unterbreitet den Betreibern Angabote, die vor allem kleinere Verlage/Seiten mittlerweile gerne annehmen. Das Resultat sind Werbeformen, die sich genauso verhalten, wie die von dir gewünschten - mit dem Nachteil, dass sie nicht mehr als Webung wahrgenommen werden.

    Cheers,
    Demon

    • 0
      Von Unerkannt am Sa, 9. April 2016 um 10:46 #

      Habt ihr schon mal über alternative Finanzierungskonzepte nachgedacht? Spenden, Abos, Verkauf von Fanartikeln (Tassen, ...).

      • 0
        Von Demon am Sa, 9. April 2016 um 14:41 #

        Eigentlich sollte es kein Heul-Kommentar werden, sondern nur ein Hinweis an Jürgen, dass sein Wunsch mittlerweile in Erfüllung gegangen ist.

        Nun denn... Es ist nicht so, dass die Lage bei uns dramatisch wäre und wir Morgen Pro-Linux abschalten ;) Die Umfrage gibt aber schon recht gut die Wirklichkeit wider. Wir versuchen deshalb die verbliebenen Unterstützer nicht durch penetrante Werbung zu vergraulen und schalten bei Störungen des Betriebs die Werbung komplett ab. Zudem haben wir absichtlich die Werbung übersichtlich gehalten und achten darauf, dass sie nicht stört. Im Zweifel IMMER gegen Werbung und für Leser. Über Abos haben wir bereits nachgedacht - vor allem in Monaten, in denen die Einnahmen extrem mau sind - doch spruchreif ist noch nichts.

        Uns wäre es sicherlich lieber, wenn wir auf Werbung komplett verzichten könnten, nur leider können wir es nicht (mehr). Man sollte bei aller Kritik an uns NIE vergessen, dass wir Pro-Linux als Hobby machen. Da wir noch andere Hobbys, Familien und ein Leben jenseits von Pro-Linux haben, sind wir zwar nicht auf das Geld, aber auf die externe Mitarbeit angewiesen. Da sie mittlerweile kaum noch seitens der Community stattfindet, muss sie eingekauft werden. Ende des Kreises.

        Cheers,
        demon

        • 0
          Von Jürgen Sauer am Sa, 9. April 2016 um 15:10 #

          Ich finde, google adsense unmöglich.
          Ebenso Azure Werbung von Euch,

          Das geblinke NERVT.

          Das whitelisting ist eben wieder aufgehoben....

          Schönes WoE

          Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 09. Apr 2016 um 15:16.
          0
          Von Nur ein Leser am Sa, 9. April 2016 um 16:35 #

          Da wir noch andere Hobbys, Familien und ein Leben jenseits von Pro-Linux haben, sind wir zwar nicht auf das Geld, aber auf die externe Mitarbeit angewiesen.
          Ja, aber "leider" haben wir (Stamm-)Leser auch Hobbys, Familien und ein anderes Leben... incl. 40-Stunden Job ;)

          da sie mittlerweile kaum noch seitens der Community stattfindet, muss sie eingekauft werden.
          Kein Problem, einfach Spendenmöglichkeiten prominent anbieten, ich unterstütze schon eine Reihe von Projekten monatlich, und würde das auch für pro-linux tun.
          Am liebsten Überweisung auf ein deutsches Konto, wenn es ganz ideal ist, an einen gemeinnützigen Förderverein mit steuerlicher Absetzbarkeit.

          Diese Fördermöglichkeit wäre mir tausendmal lieber als Werbung.
          Ich halte es so, das ich im Normalfall mit Firefox im Private Mode unterwegs bin, DoNotTrack aktiviert, NoScript und AdblockPlus incl. aller Standardfilter aktiviert.
          Für euch habe ich AdBlockPlus deaktiviert, aber aufgrund des FF-internen Trackerfilters und NoScript kommt trotzdem kaum Werbung durch - ab und zu mal das Linux-Hotel, das wars.
          Ich werde auch bei dieser Linie bleiben - unaufdringliche, selbstgehostete Werbung akzeptiere ich, externe Werbenetzwerke werden konsequent geblockt. Ich werde mich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln gegen Tracking wehren. Wenn die Finanzierung von Webseiten darunter leidet, sollten dringend alternative Finanzierungswege gefunden werden, denn meine Daten werde ich nicht hergeben.

          0
          Von Janka am Mo, 11. April 2016 um 18:37 #

          Ihr habt das Forum zugemacht. Da sind einige Schreiber abgewandert, die man hätte fragen können, ob sie nicht auch Artikel verfassen würden.

          Was mich selbst angeht: Ich würde vermutlich ein paar gute Artikel verfassen können, allerdings zu Themen, die so speziell sind, dass sie nicht in den Gemischtwarenladen pro-linux passen. Und ich hab ehrlich gesagt keine Lust, Artikel auf dem Niveau oder für das Zielpublikum einer Zeitschrift wie PC-Welt zu verfassen.

          Achso, Adblock. Adblock bleibt an und wird nie wieder ausgemacht. Seiten mit Schleichwerbung a.k.a. "native advertising" sind das äquivalent eines Lurchiheftes und werden ohne Umschweife aus meiner Lesenswert-Liste gestrichen. Gibt es denn wirklich keine Werbekunden, die die Schnauze voll davon haben, für Anzeigen zu bezahlen, die dann doch kein Mitglied der Zielgruppe zu sehen bekommt? Gerade im Linuxbereich müsste doch die Einsicht der eigentlichen Werbekunden ("wir" sind was Werbung angeht ja das verkaufte Produkt) hoch sein, dass es so einfach niemals klappen wird. Also z.B. Seminaranbieter, Hersteller hochpreisiger Nicht-Gaming-Hardware, ganz allgemein Elektronik-Versender. Klebt das neuste Pollin-Sonderangebot an Raspberry-Zubehör als rechte Randspalte bildhöhenfüllend ein und gut ist.

          Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 11. Apr 2016 um 18:44.
    0
    Von Barristan am Mo, 11. April 2016 um 13:31 #

    Wenns dich so stört, besuche doch die Seite nicht. Wenn es so weiter geht, werden immer mehr Seiten dem Vorbild von bild.de folgen und Adblocker aussperren, bzw. Leute, die kein Javascript aktiviert haben. Weil diese Leute sind nur Schmarotzer, die zwar Traffic verursachen, aber keine Einnahmen bringen.

    • 0
      Von Nur ein Leser am Mo, 11. April 2016 um 14:45 #

      Wenns dich so stört, besuche doch die Seite nicht.
      Wenn jemand der Öffentlichkeit Informationen zur Verfügung stellt, warum soll man sie nicht abrufen?
      Es ist immer noch der erste Schritt, eine Webseite überhaupt zu bauen und ins Netz zu stellen. Dazu wird niemand gezwungen.

      Wenn es so weiter geht, werden immer mehr Seiten dem Vorbild von bild.de folgen und Adblocker aussperren
      Da bin ich absolut dafür. Niemand kann verlangen, das die Leute ein bestimmtes Geschäftsmodell verwenden. Wenn die Mehrheit sich nun mal nicht tracken lassen will, muss man die Mehrheit aussperren und Alternativen zur Finanzierung finden.
      So wird sich der Markt bereinigen, vielleicht hat auch endlich mal jemand eine gute Idee zur Finanzierung die nicht "wir lassen unsere User ausspähen und verkaufen ihre Daten an jeden dahergelaufenen Werbenetzwerker" heißt.

      Weil diese Leute sind nur Schmarotzer, die zwar Traffic verursachen, aber keine Einnahmen bringen.
      S.o., niemand hat jemanden gezwungen, eine Webseite ans Netz zu stellen. Niemand kann verlangen, das die Webseite und alle eingebundenen Drittanbieter-Inhalte geladen werden.
      Was ist denn mit
      - Webcrawlern
      - wget
      - Textbrowsern
      - Reader-Modus von Browsern (der macht auch die Werbung weg)
      - Leuten, die z.B. kein Flash installiert haben und flashbasierte Werbung daher nicht anzeigen können?

      Alle aussperren?

      • 0
        Von Barristan am Mo, 11. April 2016 um 19:20 #

        Webcrawler laden schon jetzt javascript content und der Rest interessiert doch keinen Betreiber einer Webseite. Soll der auf wget Rücksicht nehmen? Wer benutzt wohl wget, meist Leute, die Content klauen wollen.

        Und richtig niemand zwingt jemanden den ganzen Content zu laden. Aber niemand kann einen Websitebetreiber zwingen den Leuten, die das nicht wollen, überhaupt Content auszuliefern.

        Welche Gegenleistung willst Du denn Webseiten wie prolinux, heise usw. geben? Erklärs mir.

        • 0
          Von Nur ein Leser am Mo, 11. April 2016 um 20:13 #

          Welche Gegenleistung willst Du denn Webseiten wie prolinux, heise usw. geben? Erklärs mir.
          Hättest ja mal kurz hier gucken können:
          http://www.pro-linux.de/umfragen/2/307/comm/591091/re4-ublock-origin-und-noscript-evtl-disconnectme.html

          Ich würde z.B. auch Spiegel Online abonnieren, wenn es einen Mehrwert hat (und der Mehrwert muss mehr sein als "Werbefreiheit"), aber es gibt ja nicht mal die Möglichkeit dazu. Das einzige Geschäftsmodell ist Werbung.

          Aber niemand kann einen Websitebetreiber zwingen den Leuten, die das nicht wollen, überhaupt Content auszuliefern.
          Tut ja keiner, das ist doch genau der Punkt!
          Alle Contentinhaber stellen ihre Inhalte ÖFFENTLICH zur Verfügung, dabei wäre es ein Leichtes, den Webserver gegen Abrufe aus dem Internet erst mal zu sperren.
          Sie WOLLEN, das man ihren Content lädt.
          ABER die Werbung kommt eben idR nicht von diesen Servern, sondern von externen Werbenetzwerken. Und niemand kann mich zwingen, diese Sachen auch zu laden.

          Übrigens, wenn ein Webseitenbetreiber einen "Adblocker-Blocker" einsetzt, dann respektiere ich das. Ich besuche dann seine Seite nicht weiter.
          Wie hier geschrieben, bin ich absolut für eine Marktbereinigung. Die sollen endlich Geschäftsmodelle entwickeln, die ohne massives Tracking funktionieren.
          Nochmals: Niemand zwingt jemanden, seinen Content frei verfügbar in das Internet zu stellen!

0
Von snodo am Fr, 8. April 2016 um 14:11 #

wäre das nicht so schrecklich, hätte ich ja gar kein problem damit

0
Von thesofty am Fr, 8. April 2016 um 14:13 #

ich unterbinde Werbung, die nervt.
z.B. Überblendungen
ach ja und Flash habe ich standardmäßig aus.

  • 1
    Von Flaschi am Fr, 8. April 2016 um 17:23 #

    Flash muss sein, sonst geht bei mir kein Video.
    Warum meckern alle gegen Flash?

    • 0
      Von Unerkannt am Fr, 8. April 2016 um 19:26 #

      Youtube und einige Pr0n-Seiten gehen seit einiger Zeit auch ohne Flash. Flash ist schlecht für deine Computer-Sicherheit, Privatssphäre und die Videos laufen teilweise deutlich langsamer als sie sollten. (Langsam im Sinne von sie brauchen zu viel Rechenleistung.)

0
Von abbababa am Fr, 8. April 2016 um 14:17 #

Aber auch keine externen Verbindungen (außer explizit aktiviert).

Dass die Werbung dabei dann auch hopps geht ist ein Nebeneffekt, war aber gar nicht das Ziel war.

Werbung sehe ich hauptsächlich bei Seiten, bei denen die Werbung von der eigenen Domain stammt. (Gibt es tatsächlich, aber eher selten.)
Die stört mich dann auch nicht.


Wobei ich generell der Meinung bin, dass Werbung verboten werden sollte, weil es eines der Grundübel in unserer Gesellschaft ist, aber das ist ein anderes Thema und alleine darüber könnte man vermutlich stundenlang diskutieren.

  • mehr Me2
    0
    Von irgendwer am Di, 12. April 2016 um 10:35 #

    Kein Adblock oder Ublock und Konsorten. Nur NoScript und RequestPolicy. Das reicht und ist erstaunlich effizient.

1
Von RipClaw am Fr, 8. April 2016 um 14:42 #

Was viele Seitenbetreiber die Werbung auf ihrer Seite schalten nicht realisieren ist das sie damit die Kontrolle über den Seiteninhalt komplett aufgeben.

Diese Werbenetzwerke binden nicht nur eine Grafik mit einem Link auf der Seite ein. Im Grunde lassen diese Werbenetzwerke ihren Kunden fast alles durchgehen und damit kann man auch Schadsoftware verbreiten. Vor nicht mal 2 Wochen haben z.B. einige große Seiten einen Verschlüsselungstrojaner über eine Werbeanzeige verbreitet:

http://www.heise.de/security/meldung/Malvertising-Kampagne-Webseiten-von-AOL-BBC-und-MSN-verteilten-Erpressungs-Trojaner-3139150.html

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 08. Apr 2016 um 14:43.
0
Von Max Maier am Fr, 8. April 2016 um 16:29 #

Ich habe vor ein paar Tagen unter WIN mit ungeschütztem Internetexplorer gesurft.
Das war ja das reinste gruseln. Da habe ich erst einmal gemerkt, wie mich mein Linux mit Firefox und integr. Adblocker beschützt (auch wenn ich dann auf ein paar Seiten nicht mehr geduldet werde).

Nie mehr ohne! ist meine Meinung!

  • 0
    Von Parka am Fr, 8. April 2016 um 18:08 #

    Ich bin auch überrascht immer wieder Leute zu treffen, die kein AdBlocker benutzen. Es sind auch erstaunlich viele, wenn man bedenkt, was für ein Theater die ganzen Onlinewerbefirmen veranstalten.

    0
    Von Parka am Fr, 8. April 2016 um 18:08 #

    Ich bin auch überrascht immer wieder Leute zu treffen, die kein AdBlocker benutzen. Es sind auch erstaunlich viele, wenn man bedenkt, was für ein Theater die ganzen Onlinewerbefirmen veranstalten.

0
Von Dietmar am Fr, 8. April 2016 um 17:24 #

Wenn ich bspw. sport1 (geht nur noch ohne werbeblocker) jetzt aufmache dauert es ewig zu laden. Vivaldi zeigt mir knapp 16MB geladene Daten nur für die Startseite an!
Aus meiner Sicht ist Werbung der Internet Killer schlechthin.

  • 0
    Von kamome umidori am Sa, 9. April 2016 um 10:55 #

    Mit NoScript und Privacy Badger geht die Website – wird nicht ganz korrekt dargestellt, aber solche Kleinigkeiten sind deren Problem, hinterlassen eben einen weniger professionellen Eindruck (wie leider die meisten) …

    0
    Von mdosch am Mo, 11. April 2016 um 10:04 #

    Bei sport1 konnte ich mit 2-3 Klicks bei uBlock eine Regel für diesen "Bitte Werbeblocker deaktivieren"-Nagscreen erstellen und es funktioniert wieder. :)

0
Von Anonymous am Fr, 8. April 2016 um 18:33 #

Ich blocke jede Art von Werbung, so hart auch klingen mag. Mit geblockter Werbung schütze ich mich vor sonstiger Verblödung, da ich mich im Internet frei bewegen möchte ohne das ich von der Seite voll gesülzt werde. Wenn ich evtl. Was wissen oder sehen möchte, mache ich mich selber schlau und recherchiere demnach.

1
Von erikms5 am Fr, 8. April 2016 um 18:35 #

Nur nervende, blinkende und lärmende Werbung. Ich bin grundsätzlich für werbefinanzierte Seiten im Netz. Werbung, die beim Lesen der Inhalte stört und nervt muss aber nicht sein.

0
Von walker1973 am Fr, 8. April 2016 um 18:48 #

Arbeite Überall mit Firefox und ABP mit Filterliste und auch den Haken bei einige nicht aufdringliche Werbung zulassen weg und dazu noch DoNotTrack an.
Mit der ganzen Werbung das geht gar nicht habe selber mal ein paar Seiten Betrieben und immer auf Werbung Verzichtet das haben einem die User gedankt.
Ich gehe auf ne Seite um da was zu Lesen gibt genug Werbung im Radio und Fernsehen, ein Grund warum es kaum noch läuft.
Wenn man das sieht nur noch Nervig habe mir damals sogar mal nen ABO wegen den Dreck eingefangen obwohl ich da nichts bestätigt habe seit dem Blocke ich alles.
Wenn einen ne Seite aussperrt deswegen Pech gehabt suche ich mir ne andere es gibt genug Seiten und wenn die meinen Ihre Besucher mit Werbung vergraulen zu müssen sollen Sie machen.
Bloß dann müssen Sie sich nicht Wundern wenn nachher keine Besucher mehr da sind.

0
Von filip am Fr, 8. April 2016 um 19:57 #

Ich persönlich bin überglücklich meinem BananaPi einen weiteren Sinn gegeben zu haben und lasse seit vielen Monaten im gesamten Netzwerk die Werbung ins Leere laufen: https://pi-hole.net/
Das klappt dann auch für mein Smartphone, wenn es im eigenen W-Lan unterwegs ist und ich muss nicht mehr auf jedem Rechner für jeden Browser eine Erweiterung finden.

  • 0
    Von Lord am Fr, 8. April 2016 um 21:34 #

    Na bei mir macht sowas der WLAN Router selbst auf dem Privoxy läuft:-)

    0
    Von Anonymous am Sa, 9. April 2016 um 09:22 #

    Wenn ich https://pi-hole.net/ aufrufe (mit abgeschaltetem Javascript), sehe ich nur so ein sich drehendes Dingsbums.

    Ist das das schwarze Loch, in dem die Werbung verschwindet?

    0
    Von Nur ein Leser am Sa, 9. April 2016 um 16:19 #

    Danke für den Tipp!

    Ich hatte schon mal probiert, dnsmasq auf dem Pi als Blocker für Werbenetzwerke zu benutzen. Leider hat das damals nicht funktioniert, da meine Fritzbox keinen lokalen DNS-Server akzeptiert hat und ich nicht in allen Geräten einzeln einen neuen DNS-Server konfigurieren wollte.
    Mit FritzOS 6.50 sollte das nun funktionieren und auf pi-hole.net gibt es auch eine gute Anleitung/Dokumentation zur Konfiguration des Pi als Werbenetzblocker. Werde das Thema deshalb nochmals angehen.

0
Von cryptosteve am Sa, 9. April 2016 um 08:55 #

Ich blocke sämtliche Werbung und das aus zwei Gründen:

a) große Werbebanner und -blöcke stören die Lesbarkeit von Inhalten
b) Ich habe kein Interesse daran, mir sicherheitsrelevantes Zeug über Werbung ins System zu spülen. Da aufgrund der schier unendlichen Menge an Werbung eine Einzelinspektion nicht mehr sinnvoll ist, kommt halt alles unter den Teppich.

Im Inhalt verankerte unterschwellige Werbung geht an mir vorbei, weil ich keine Texte lese, in denen das irgendwelche Relevanz hätte.

Um das klarzustellen ... ich bin kein Gegner von Werbung, aber die Industrie hat's da echt verkackt. Wäre das von Anfang an mit etwas mehr Mäßigung passiert, hätten AdBlocker nie so einen Zulauf gehabt. Jetzt bleibt einem allerdings nur noch die Brachialmethode.

1
Von Anonymous am Sa, 9. April 2016 um 09:53 #

.... mehrere Browser-Profile.

Im restriktivsten ist Javascript völlig abgeschaltet, das Addon Request Policy blockt alle Anfragen an Fremd-Domains.

Techniklastige Seiten (Pro-Linux, Heise, usw.) funktionieren damit noch halbwegs, und statische Werbung, die direkt vom Anbieter kommt, ist sichtbar; die stört aber nicht.

Im zweiten Profil ist Javascript aktiviert, aber auch NoScript installiert. Bis auf Youtube und Google Maps ist nichts global freigegeben.

Das dritte ist ein Wegwerf-Profil, das ich per Skript nach Gebrauch lösche. Das kommt nur gelegentlich für ganz harte Fälle zum Einsatz.

Und Flash habe ich schon vor Jahren deinstalliert.

Ob das alles nicht nur Werbung dezimiert, sondern auch gegen Tracking hilft? Keine Ahnung. Gegen die Wichser von der NSA und dem GCHQ sicherlich nicht.

Die machen ja einen Full Take von allem, was die Leute in die Browserzeile eingeben (das umschreiben sie euphemistisch damit, dass sie nur ein paar Prozent des Verkehrs abgreifen. 90% des Internet-Verkehrs sind Videos. Selbstverständlich speichern die keine Katzenvideos, sondern nur, wer sie abruft).

Gegen die hilft gar nichts. Snowden hat ja mal geäußert, dass die NSA die Leute am Suftverhalten erkennt. Die IP-Adresse grenzt schon mal auf Provider und Region ein, und dann kommen alle, die Pro-Linux und Heise aufrufen, auf ein (schon ziemlich kleines) Häufchen. Da reichen dann zwei oder drei speziellere Webseiten aus, um die Leute sauber zu vereinzeln.

Der Überwachungsstaat steht schon schlüsselfertig da, ist aber nur inoffiziell in Betrieb genommen.

  • 0
    Von kamome umidori am Sa, 9. April 2016 um 11:01 #

    HTTPS mit modernen Zertifikaten und DNSSEC hilft aber schon – solange der eigene Rechner "sauber" ist (was bis zur HW runter wohl nur die wenigsten sein werden, aber naja) …

0
Von ThanRo am Sa, 9. April 2016 um 15:45 #

da ich es nicht als meine Aufgabe ansehe eine Internetseite für mich benutzbar zu machen.

Wenn die Designer der Seite durch allzu stark nervende Werbung (oder idiotische Designentscheidungen) dafür sorgen, daß ich mich gestört fühle sehe ich das als direktes Statement, daß ich dort nicht erwünscht bin. Als (normalerweise) höflicher Mensch respektiere ich diesen Wunsch. Wer mich durch Werbung übermäßig nervt muß schon ein sehr gutes Angebot liefern, daß ich mir seine Seite dennoch antue.

Ich habe es aber eher selten erlebt, daß eine Seite wirklich alternativlos war, ich die gewünschten Informationen also wirklich nirgendwo anders bekam.

Der einzige Grund dauerhaft einen Werbeblocker einzusetzen wäre für mich wenn ich bei Bandbreite oder Transfervolumen stark limitiert wäre. Das einzige was ich hin und wieder einsetze sind Werkzeuge wie NoScript. Im Normalfall lege ich aber Wert darauf eine Internetseite so zu sehen wie sie designt wurde.

0
Von Bastelfuzzi am Sa, 9. April 2016 um 16:28 #

hätte ich nichts gegen Werbung, wenn es sich dabei um Linux-spezifische Anbieter, vor allem von Linux-kompatibler Hardware, handelt. Zum Beispiel Tuxedo-Computers. Es gibt aber bestimmt noch mehr Linux-freundliche Hardware-(DRUCKER/SCANNER/PC-interne HW)-Anbieter.

Da genau DAS mich interessiert, würde ich hier meinen Adblocker deaktivieren.

MfG
Bastelfuzzi

0
Von sdfsdfsd am Sa, 9. April 2016 um 22:21 #

Es surft sich besser ohne Werbung. Seiten sind aufgeräumter und weniger bunt. Text wird nicht durch unwegklickbare Fenster verdeckt. Seiten laden schneller. Netzlast wird geschont. Der Akku wird geschont. Ich kann es nur jedem empfehlen, alles wegzufiltern. Pro-Linux verdient dann nichts mehr. Aber das ist deren Problem. Die sollen sich ein Geschäftsmodell überlegen. Die Werbung erzieht den Nutzer, dass im Internet alles kostenlos wäre, Nachrichten, Filme, Musik, Programme, Apps. Aber es ist nicht kostenlos. Ich selber verdiene mein Geld durch Bits und Bytes und erwarte dass meine Arbeit bezahlt wird und nicht durch nervende Werbetafeln finanziert wird.

Wer Werbung durch lässt, der sichert damit nicht die finanzielle Existenz der Medien, sondern der unterstützt damit eine Ramsch-Mentalität, denen die Medien zum Opfer fallen.

So meine Meinung. Ad-Blocker an! Ohne Ausnahme!

1
Von Stefan Becker am So, 10. April 2016 um 05:28 #

https://en.wikipedia.org/wiki/Malvertising

Alleine der Sicherheitsaspekt lässt mich vor Werbung grausen. Ohne Adblocker geht es nicht, das ist angewandte Notwehr.

Bei Heise geht die Diskussion auch gerade los. Nur hängt da ein Printmagazin hinter, was eigentlich für Einnahmen genug sorgen sollte.

Bei Chip.de ist man noch einen Schritt weiter. Da werden im Downloadbereich "sichere Installer" angeboten, die Windows Kisten mit zusätzlicher Adware wie Toolbars vollschaufeln.

Die Entwicklung ist schlimm, das ganze Netz wird so immer unbrauchbarer.

Andererseits kann ich euch natürlich auch verstehen.

Nur wen jetzt jede Seite mit einer Paywall kommt, ist auch niemandem geholfen. Evtl. braucht es so was wie eine Contentflatrate. Wobei man dann aber so was wie eine GEZ für die Geldverteilung bräuchte.

Nicht einfach, die ganze Situation.

  • 0
    Von irgendwer am Di, 12. April 2016 um 10:46 #

    Nur wen jetzt jede Seite mit einer Paywall kommt, ist auch niemandem geholfen. Evtl. braucht es so was wie eine Contentflatrate. Wobei man dann aber so was wie eine GEZ für die Geldverteilung bräuchte.
    Das sehe ich anders. Eine Paywall wäre bei Micropayment eine passable Lösung, finde ich. Es gibt nur leider kein gut funktionierendes Micropayment, daher ist auch eine Paywall im Centbereich nicht möglich und daher bedeutet Paywall aktuell meist immer "mehr bezahlen, als der normale Nutzer bereit ist", was für den Anbieter im Verlust von Kunden endet. Das will man wiederum auch nicht wirklich. Blöde Situation.

0
Von der-don am So, 10. April 2016 um 08:23 #

Es gibt nichts schlimmeres als Werbung auf Webseiten. Der Tag an dem ich den ausschalte ist das Ende des Internets.

Ich bin aber wohl sehr gerne bereit eine monatliche Gebühr für werbefreiheit oder weitere Inhalte zu entrichten! Ich zahle bspw für golem pur und würde selbiges auch für pl tun. Nur mein werbeblocker, der bleibt schön an.

0
Von MichaelK am So, 10. April 2016 um 15:50 #

Warum ich beim surfen mit Werbeblocker kein schlechtes Gewissen hab:
http://xserv.bplaced.net/hp/werbeblocker.html

0
Von Barristan am Mo, 11. April 2016 um 13:30 #

Es soll alles

a) nix kosten
b) natürlich auch sonst nicht unangenehm sein

Die Frage ist, wie sich Seiten noch finanzieren sollen? Abos wollt ihr ja auch nicht zahlen, also dann freiwillige Spenden und da zahlt ihr vermutlich auch nichts, weil ihr entweder

a) knapp bei Kasse seid
b) der Content es nicht wert ist

Die meisten Seiten könnten mit viel weniger Werbung auskommen, wenn die Leute ihren Adblocker deaktivieren würden. Hatte prolinux nicht früher mal nur einen Banner?

  • 0
    Von Nur ein Leser am Mo, 11. April 2016 um 14:51 #

    Siehe auch mein anderer Kommentar.

    Im Grunde genommen sind die Contentanbieter aber selbst für ihre Lage verantwortlich.
    Als dieses ganze www durchstartete (ich war dabei, so alt bin ich schon), habe ich mich sehr gewundert, das z.B. spiegel.de komplett kostenlos angeboten wurde.
    Die wollten eben erst mal eine Marke aufbauen und User generieren, um das dann später irgendwie in Umsatz umzuwandeln. Auf den zweiten Schritt wartet die Welt immer noch, außer Werbung ist niemandem etwas eingefallen.

    Aber so, wie mich niemand dazu zwingen kann, die Werbebeilagen der Gratiszeitung zu lesen, kann mich auch niemand zwingen, die Werbung von Webseiten zu laden, geschweige denn zu lesen.

    Paywall wäre eine Alternative, aber das traut sich keiner, weil sie Angst haben, dann in der Bedeutungslosigkeit zu versinken. Bloß, das ist nicht mein Problem.

    1
    Von skinnie am Di, 12. April 2016 um 11:30 #

    Wohl eher "Schnauze voll von Dauertracking und Totalüberwachung Gesellschaft".

    Solange ich davon ausgehen muss, dass mich jede Werbung überwacht und ausspioniert, ist die Verwendung von Adblockern und Scriptblockern einfach nur Selbstverteidigung des Grundrechts auf informationelle Selbstbestimmung und Schutz meiner Privatsphäre.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten