Login
Newsletter

Thema: Braucht eine grafische Oberfläche Netzwerktransparenz?

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Persson am Sa, 20. November 2010 um 20:00 #

Es braucht Netzwerktransparenz nicht mehr. Wer seine Apps über das Netzwerk steuern will, mach das z.B. mit einem integriertem Webserver. Das geht z.B. mit web2py ganz einfach und es ist eleganter, weil solche Frameworks dann auch gleich RPC anbieten.


  • 0
    Von Markus  am Sa, 20. November 2010 um 22:03 #

    > Das geht z.B. mit web2py ganz einfach und es ist eleganter, weil solche Frameworks dann auch gleich RPC anbieten.

    Und wie soll man damit z.B. den "MySQL Administrator" auf einen entfernten Datenbank-Server starten, um sich beispielsweise den Traffic-Graph anzusehen.

    0
    Von unreal am So, 21. November 2010 um 13:32 #

    Kann ich damit Wireshark betreiben?
    Kann ich damit den Oracle Installer verwenden?
    Kann ich damit RDP Client, Webbrowser durch SSH (oder ähnliches) tunneln? (weil gerade der Provider oder die vorhandene Netzwerkinfrastruktur nicht mitspielen)

    Was genau macht deine Lösung bei oben angegebenen Fragen besser als die Netzwerktransparenz von X11?

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten