Login
Newsletter

Thema: Welche Office-Anwendung setzen Sie hauptsächlich ein?

32 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von FunkyFish am Fr, 4. März 2011 um 14:31 #

Ich hab das Problem das ich privat und beruflich andere Suiten nutze (nutzen muss). Da wären Mehrfachnennungen evlt. vorteilhaft.
Zudem fehlt m.E. noch iWorks ^^

  • 0
    Von hjb am Fr, 4. März 2011 um 18:01 #

    Nein, Mehrfachnennung haben wir noch nicht implementiert. Aber die Frage bezieht sich auf die "hauptsächliche", das sollte ja nur eine sein.

    • 0
      Von El_Sivas am Fr, 4. März 2011 um 18:39 #

      Tja, es ist für mich dennoch ein Problem. Ich habe ein Notebook und ein Desktop, auf dem Desktop habe ich "noch" OpenOffice auf dem Notebook "schon" LibreOffice. Beide Rechner nutze ich etwa gleich viel, für alles. Ich würde also sagen 49% LibreOffice 49% OpenOffice und der 2% MS Office (auf einem virtualisierten Win XP auf dem Desktop für "Notfälle"). Ich habe mal LO angegeben da ich vermutlich in Zukunft kein OpenOffice mehr einsetzen werde.

0
Von Latex + Gnumeric + Inkscape am Fr, 4. März 2011 um 14:42 #

Ich verwende für fast alles Latex, Briefe Semesterarbeiten etc.
Präsentationen mache ich mit der Beamer Klasse.
Grafiken mit Inkscape da Latex unterstützt ist
Gnumerik (Tabellenkalkulation kann in vielen Bereichen mehr wie Exel) hat auch eine super Latex Unterstützung
Mediakiki als Notizbuch (kann auch Latex export + Latex math)

Office ist mir zu kompliziert egal ob Microsoft oder Libre etc ;)

  • 0
    Von Unerkannt am Fr, 4. März 2011 um 14:59 #

    Geht mir ähnlich. Seit dem ich Latex erlernt habe erschlage ich das meiste damit. Für Grafiken nehme ich eine Mischung aus Dia, Dot, Inkscape und Gimp. Wenn ich mir einfach nur Notizen machen möchte schreibe ich sie einfach in eine Textdatei.

    0
    Von xk am Fr, 4. März 2011 um 16:24 #

    Ich würde es so aufteilen:
    Textverarbeitung: Latex
    Präsentation: Beamer
    für MS Office Dateien OOo Writer, Calc und Impress
    Datenbank: Kexi
    Grafik: Karbon + Krita, Inkscape, Gimp

    Eigentlich hat jede Suite ein paar gute Anwendungen dabei. Gnome Office ist sehr stabil, aber die Integration fehlt. Calligra ist sehr gut integriert, aber die Hauptanwendungen sind noch nicht so weit. OOo ist ok, ziemlich schwerfällig aber funktioniert meistens.

    0
    Von höhö am Fr, 4. März 2011 um 16:40 #

    Ich mach alles mit echo und bc. :D

    0
    Von zettberlin am Sa, 5. März 2011 um 18:20 #

    Ich benutze für die meisten Sachen inzwischen auch spezialisierte Alternativen wie LaTex und für Vektorgrafik nur noch Inkscape.

    Das, was die meisten Leute mit Calc machen, ist sehr viel besser in einer Webanwendung auf Datenbank-Basis aufgehoben.

    Open Office nur noch für Präsentationen und Briefe aus Faulheit (Umsteigen dauert eben auch ein paar Stündchen).
    Aber trotzdem kommt man nicht ganz ohne aus, weil eben viele Leute MSOffice-Formate verschicken. Für die Worddokumente und Exel-Tabellen von Kunden, Schule etc fällt mir im Moment keine andere Lösung ein.

0
Von Archer am Fr, 4. März 2011 um 15:11 #

Was ist mit Google Docs oder MS Office Live?
Ich nutze ebenfalls hauptsächlich Latex und Google Docs.

0
Von Karlrt am Fr, 4. März 2011 um 16:53 #

2 von dreien die ich verwende sind nicht in der Umfrage enthalten, und Mehrfachnennungen nicht möglich :(

  • 0
    Von hjb am Fr, 4. März 2011 um 18:05 #

    Nun, weder Lyx noch LaTeX kann man als Office-Suiten bezeichnen. An Cloud-Produkte haben wir nicht gedacht, aber darüber kann man sich streiten, ob diese als Office-Suiten zählen sollen.

    • 0
      Von warum am Fr, 4. März 2011 um 21:06 #

      warum kann man latex nicht als office zählen?

      • 0
        Von glasen am Fr, 4. März 2011 um 21:55 #

        Weil Latex ein Textsatzsystem ist und kein Office-Paket. Oder ist Latex seit neuestem auch eine Tabellenkalkulationsoftware?

        Präsentationen sind wieder ein anderes Thema. Die Beamer-Klasse von Latex ist genial, man muss sich nur ein wenig einarbeiten. Die Ergebnisse lassen aber die meisten Powerpoint-Präsentationen alt aussehen.

        • 0
          Von james am Fr, 4. März 2011 um 22:01 #

          Weil Latex ein Textsatzsystem ist und kein Office-Paket. Oder ist Latex seit neuestem auch eine Tabellenkalkulationsoftware?
          Dann müsste Abiword auch raus, wobei es vermutlich in Kombination mit Gnumeric gemeint ist, das steht aber nirgends. ;)

          schönes Wochenende noch

          • 0
            Von glasen am Sa, 5. März 2011 um 01:20 #

            Dann müsste Abiword auch raus, wobei es vermutlich in Kombination mit Gnumeric gemeint ist, das steht aber nirgends. ;)
            Okay, da hast du recht. Sinnvoller wäre es gewesen anstatt nur Abiword, Gnumeric mit in die Liste aufzunehmen. Also in etwa so :

            GNOME-Office* (Abiword, Gnumeric, ...)

            * Ja ich weiß, es gibt kein echtes GNOME-Office-Paket, aber als Paketsammlung existiert es schon seit Jahren. Da aber auch ein Präsentationsprogramm in der Mache ist, kann man also im Prinzip schon von einem Office-Paket sprechen :

            http://live.gnome.org/Ease

        0
        Von james am Fr, 4. März 2011 um 21:59 #

        warum kann man latex nicht als office zählen?
        Das ist eine Frage, die sich um die Definition von Satz (Druck), Desktoppublishing und Office dreht und Wikipedia gut erklärt.
        [DTP nur der Vollständigkeit halber.]

        Schönes Wochenende noch

      0
      Von zettberlin am Sa, 5. März 2011 um 18:23 #

      > An Cloud-Produkte haben wir nicht gedacht, aber darüber kann man sich streiten, ob diese als Office-Suiten zählen sollen.

      Was wären die denn sonst?

      OK, nicht jede Webanwendung könnte man als "Suite" bezeichnen aber Office-Programme sind das doch fast alle. Mir fällt im Moment eigentlich nur die Fotosammlung/Bearbeitung ein, die man online machen kann und die nicht unbedingt unter "Office" fällt.

0
Von arnulf am Fr, 4. März 2011 um 23:22 #

Die Software ist ausgesprochen nützlich und die Filter funktionieren. Kostet einen Bruchteil von anderen Suiten und es gibt es für Linux und Windows, sogar eine Androide version ist in der mache.
Weiter so Softmaker!

  • 0
    Von Schmidi am So, 6. März 2011 um 12:44 #

    Ich würde es auch gerne verwenden, aber ohne Formelsatz unter Linux ist es nicht wirklich eine Alternative zu Symphony, OOo und LO.

    0
    Von anyoneirgendwer am So, 6. März 2011 um 13:38 #

    Ja ich verwende auch SM Office. Es funktioniert. Ist extrem schnell gestartet. Braucht sehr wenig Ressourcen und trotzdem kann es alles, was andere Office Pakete auch können und noch mehr. Ich habe mir jetzt noch die Windows Version gekauft, dann kann ich die Portable Version mit auf die Arbeit nehmen.

    • 0
      Von glasen am So, 6. März 2011 um 21:02 #

      Wenn Softmaker nach Jahren endlich mal den Schrift-Hinting-Bug in den Griff bekommen würde, wäre es vielleicht eine Alternative. Aber wegen dieses Bugs kann man es eigentlich kaum benutzen :

      http://www.pro-linux.de/news/1/15503/comm/1/show-all-comments.html

mehr ...
0
Von jeykey am Sa, 5. März 2011 um 00:26 #

mostly libreoffice, but I fall in love with google docs

0
Von morszeck am Sa, 5. März 2011 um 06:55 #

Auch wenn es keine OpenSource Produkte sind, so haben mir im wesendlichen:

* iWork's
* MS Office

gefehlt. Aber ich denke mal, weil diese nicht auf Linux laufen, wurden diese hier nicht auf gelistet...

0
Von StefanO am Sa, 5. März 2011 um 08:40 #

Also mich begeistern sowohl Abiword wie auch LibreOffice immer mehr.
Abiword und odt funktioniert perfekt, wenn es etwas mehr sein soll dann eben LibreOffice. Gestimmt habe ich - weil eben überwiegend - für LibreOffice.

0
Von ViNic(unregistriert) am Sa, 5. März 2011 um 10:07 #

Ich nutze OpenOffice und LibreOffice auf Win7 und OpenOffice auf Debian Stable.

0
Von 0815 am Sa, 5. März 2011 um 11:48 #

Beruflich: MS Office 2010 Prof.
Privat: Libre Office 3.1

0
Von hl_ am Mo, 7. März 2011 um 08:09 #

Wie gesagt, wir müssen in unserem Unternehmen leider MS-Office verwenden. Privat habe ich gerade von OpenOffice zu LibreOfice gewechselt.

0
Von GNU-Linux am Mo, 7. März 2011 um 14:21 #

LibreOffice aus den ppa-Repos umgestiegen. Selbstredend !

Gleicher Funktionsumfang und genauso stabil wie ooo, da sollte die Wahl für keinen schwer sein.

Feel free to do it, too ...

0
Von Anonymous am Mo, 7. März 2011 um 22:22 #

Firmenrechner: überwiegend Openoffice.org,
Microsoft Office XP -- kann am besten mit den MS-Formaten umgehen und wenn ich das Zeug schon krieg, benutze ich es auch ;)
Dokumente verlassen aber grundsätzlich als PDF und ODT meinen Rechner.

Firmenlaptop: LibreOffice (zum Ausprobieren und wegen der integrierten Presenter-Console)

zu Hause: LibreOffice (wegen der integrierten Presenter-Console)

Grueße
Ignatz

0
Von Kazimu am Do, 12. Mai 2011 um 00:36 #

Ich habe mich für SoftMaker Office entschieden sowohl unter Linux als auch Windows macht es was es soll,
schnell, stabil und zuverlässig was will ich mehr... :D

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten