Login
Newsletter

Thema: Welche Software vermissen Sie unter Linux?

2 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Calabi-Yau am Fr, 11. Januar 2019 um 16:30 #

Klein, aber fein: FastCopy bietet eine automatische Kontrolle per Hashwert, ob die kopierten Dateien auch richtig auf dem Ziellaufwerk gespeichert wurden. Ist besonders bei Verwendung von USB-Sticks zu empfehlen. Anders als viele meinen, bietet Grsync das nämlich nicht (dort prüfen Hashwerte etwas anderes). Und mit Krusader ist das Ganze etwas umständlich. FastCopy vermisse ich seit meinem Umstieg von Windows zu Linux am meisten, weil mir Datensicherheit viel wert ist.

  • 0
    Von blubb am Fr, 11. Januar 2019 um 17:16 #

    Anders als viele meinen, bietet Grsync das nämlich nicht (dort prüfen Hashwerte etwas anderes).
    Kann man definieren.
    -c, --checksum
    This changes the way rsync checks if the files have been changed and are in need of a transfer. Without this option, rsync uses a "quick check" that (by default) checks if each file’s size and time of last modification match be‐
    tween the sender and receiver. This option changes this to compare a 128-bit checksum for each file that has a matching size. Generating the checksums means that both sides will expend a lot of disk I/O reading all the data in
    the files in the transfer (and this is prior to any reading that will be done to transfer changed files), so this can slow things down significantly.

    Standard dabei ist MD5, was genügen sollte.
    Natürlich prüft das nur bevor die Daten drauf sind, deshalb wäre meine Empfehlung rsync einfach zweimal durchlaufen zu lassen, beim zweiten Mal mit der Option -c.

    Noch besser ist es ein Dateisystem zu verwenden, welches die Dateien auch prüft, wie z.B. btrfs, so bekommt man mit ob sich Daten verändert haben. Leider bieten die typischen Dateisysteme für Datenaustausch zwischen Betriebssystemen (FAT32, UDF, exFAT) diese Möglichkeit nicht. exFAT hat Prüfsummen nur für die Metadaten, nicht für die Daten selbst.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten