Login
Newsletter

Thema: Ihr Wunsch-Betriebssystem fürs Smartphone?

74 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von testeriandorramelichkuhschuh am Fr, 26. Juli 2019 um 14:19 #

LineageOS ohne Banking-App-Probleme wäre perfekt!!

  • 0
    Von Bert am Fr, 26. Juli 2019 um 16:15 #

    Ich nutze sehr gern LineageOS, aber LineageOS hat das gleiche Problem wie Android: es gibt kaum Updates, schon garnicht zügig. Und zum Selbermachen fehlt mir die Zeit. Zudem kommt hinzu, dass mittendrin und urplötzlich die Version für mein sehr geschätztes S4 vom Server ersatzlos verschwand. Für Vier-Zoll-Handys irgendwie einen Ersatz zu finden ist mehr als schwierig. Etwas größeres will ich garnicht, sodass mir nur eine Version (noch) für den angebissenen Apfel übrig blieb. Da ich nicht wieder auf fünf Zoll zurück will, habe ich die Bastelei aufgegeben. Wirklich schade. Sich auf unendlich viele Einstellmöglichkeiten einzustellen, war schon hartes Brot, wenn man es spartanisch liebt, weil man doch eigentlich nur telefonieren will, plus mal einen Schnappschuss machen oder eine Notiz aufzeichnen. Bei LineageOS konnte man sich wunderbar reduzieren, so wie man es gerne hätte. Mittlerweile habe ich den Datenkanal dichtgemacht, damit da kein Schmutz reinkommt. Zum Telefonieren reicht das. Back to the roots, bei dem alten Teil. Aber nachdem ich mitbekam, das Auslaufmodelle von besagtem Konkurrenten Updates bekommen, habe ich über die Bucht etwas erworben und freue mich gerade über ein aktuelles iOS!

0
Von Geierwalli am Fr, 26. Juli 2019 um 14:44 #

MS DOS 5.0!! Das wärs

0
Von Watt99 am Fr, 26. Juli 2019 um 14:47 #

KaiOS. Hätte jetzt auch WhatsApp, Facebook, Twitter. Digital-Detox tut gut!

1
Von André Ramnitz am Fr, 26. Juli 2019 um 15:00 #

Plasma Mobile :love: wäre exzellent. SailfishOS geht bis dahin aber auch klar. Hauptsache gnu userland in der shell und kein Tracking im graphischen UI.

Spielerei-Apps brauche ich nicht unbedingt. Ich habe da nur wenige Sachen, die ich wirklich brauche: Keepass(XC), Nextcloud-Sync und News-Reader, ein brauchbarer Twitter-Client und (das wichtigste): Ein Browser mit vernünftigem (unabhängigem) Werbeblocker.

0
Von Josef Hahn am Fr, 26. Juli 2019 um 17:18 #

Vordergründig fehlt mir an Lineage nichts Dringendes.

Angenehm würde ich es finden, wenn sich so ein Android-System etwas Linux-artiger anfühlen würde. Das ist ja bei Android alles sehr gut versteckt. Mit den althergebrachten Werkzeugen etwa Dateien synchronisieren geht halt bspw. nicht... Man muss sich dann irgendein Android-spezifisches Progrämmchen suchen. Das braucht dann wieder irgend Fuddelstool auf der NAS-Seite, usw usf... Irgendwie nicht so richtig cool. Klar, _kann_ man alles umgehen, indem man sich einfach an die jeweils marktführende Großkrake hängt und einfach deren App zieht...

Und dann ist mir diese Situation etwas ungeheuer, hauptsächlich geduldeter Parasit bei Google zu sein. Irgendwie kann es denen ja nicht so recht sein, dass man ihr Android nimmt, um ein paar Wanzen erleichtert (vereinfacht gesagt), und dann als LineageOS releast. In dem Moment, wo das eine kritische Masse überschreiten würde, würden sie da direkt mit der Axt zwischengehen, oder? Entweder juristisch, oder mit technischen Tricksereien...

0
Von Anonymous am Fr, 26. Juli 2019 um 18:34 #

Ist das originale Android das Open Source-Android, wie es z.B. Fairphone auf https://code.fairphone.com anbietet, oder das mit proprietären Anwendungen vollgestopfte? Ich vermute mal letzteres, obwohl begrifflich das erstere gemeint sein müsste.

0
Von jollauser am Fr, 26. Juli 2019 um 18:47 #

Ich mag mein Jolla 1 und es verrichtet seinen Dienst auch sehr zuverlässig und gut.

Allerdings muss man schon sagen, dass es sehr schade ist, dass manche Sachen auch nach Jahren immer noch fehlen und inzwischen habe ich die Hoffnung verloren, dass sich da noch was dran ändert, auch wenn so langsam zumindest manche Sachen angegangen werden (siehe Verschlüsselung). Dazu noch Dinge wie die lausige Rechteverwaltung (es gibt nicht wirklich eine) oder die Sache mit WLAN/PEAP, was zwar funktioniert, aber immer noch kein GUI bekommen hat, nach 4.5 Jahren. :(
Aber mich nervt vor allem, dass der Android Support irgendwie überhaupt nicht weiterentwickelt wird. Insbesondere:
- Nach wie vor kein WiFi Direct (und wird wohl auch nie kommen), dabei wäre das gerade für diverse gerätebezogene Apps (Kamera, Media Player etc.) sehr praktisch
- Total veraltetes Android SDK, was bedeutet, dass immer mehr Apps nicht oder nicht mehr richtig funktionieren.

Aber dennoch mag ich das System.
Klar gibt es bei Android hier und da bessere Apps, aber tatsächlich gibt es auch manche auf Sailfish, welche meiner Meinung nach ziemlich gut und in Einzelfällen auch besser als die Äquivalente unter Android sind. Meecast ist z.B. sehr gut und einen Codereader (wie eben Codereader unter Sailfish) der nicht nur zum Kotzen nervig ist habe ich unter Android auch noch nicht gefunden, gleiches gilt für QR Code Generatoren.

  • 1
    Von Leszek am So, 28. Juli 2019 um 12:52 #

    Android Runtime wird für die aktuellen Portierungen wie das XA2 aktualisiert und weiter verbessert. Für das Jolla 1 ist das quasi unmöglich wegen der alten Hardware.

0
Von Randfeger am Fr, 26. Juli 2019 um 18:54 #

Die wenigsten der hier aufgezählten sind keine eigenständigen Betriebssysteme sondern Benutzeroberflächen bzw. Distributionen.
Aber lasse wir das, man weiß ja was hier gemeint ist.

Mein Wunsch-Betriebssystem fürs Smartphone wäre PostmarketOS, aber es ist ja noch gar nicht gebrauchsfertig. Zweiter Wunsch Kandidat wäre PureOS das ist zwar schon fast fertig aber hier nicht aufgelistet. Auf beiden kann man plasma-mobile oder GNOME nutzen.
Ich hoffe also es ist dann bald soweit mit dem Librem 5 und PinePhone.

Ansonsten ganz klar SailfishOS.

0
Von tzui am Fr, 26. Juli 2019 um 18:59 #

Neulich wurde im Edge-Channel von Ubuntu Touch eine Version rausgebracht, in der die nervigen Scopes rausgeflogen sind. Ich muss sagen, dass mir das richtig gut gefallen hat.

  • 0
    Von Schnuffi am Sa, 27. Juli 2019 um 01:36 #

    Was hast Du gegen die Scopes?

    Ich habe den Scope der "letzten Anrufe" aktiv. Die Scopes "Heute" und "Nachrichten" funktionieren leider nicht mehr. Vorher waren sie aber auch sehr hilfreich.

0
Von Bommel am Fr, 26. Juli 2019 um 19:08 #

Mir wäre es völlig egal, welches OS, wenn dieses ständige und nervige überwachen nicht sein würde. Deshalb benutze ich auch kein Smartphone...

  • 0
    Von zxy am So, 28. Juli 2019 um 15:32 #

    Das ist aber im Endeffekt ein etwas unproduktiver Weg (Falsch kann man hier nicht sagen, weil eine solche Verweigerungsstrategie im Grunde genommen für den Schutz der eigenen Daten vollkommen richtig ist).

    Wenn Du ein 0815-Smartphone hast, dann lernst Du tatsächlich die Methoden einiger Firmen zum Datenabgreifen und zur Daten- sowie Standortüberwachung kennen, tust Du das nicht, so fehlt Dir dieses Wissen und Du kannst Dich u.U. nicht schützen, wenn diese Firmen einmal Deine OS-Plattform heimsuchen, auf welchem Weg auch immer, übers OS, über Software-Anwendungen, über das Bios, über Firmware (auch diejenige, die bereits in einem Chip auf dem Mainboard steckt), über Stock-ROMs, es gibt viele Wege.

    Der nächste Schritt wäre dann, innerhalb dieses teils fremdgesteuerten Android, das ja mit einem an für sich freien Linux-Kernel läuft, Gegenmaßnahmen zu ergreifen, was auch teilweise funktioniert.
    Ein Beispiel ist z.B. das Abschalten des Google Play-Repos und das Umschalten auf das Fdroid-Repo. Auch sollte man sich einmal die "automatischen" Daten- und Informationsfreigaben seines Google-Kontos ansehen, falls man nach dem Anschalten des Smartphones einen Google-Gmail-Account angelegt hat.

    Der dritte Schritt wäre, aus der Kenntnis dieser "Un-Software" neuen, freien und dezidierten non-Spyware-Code zu schreiben.

    Ich bin deshalb tatsächlich der Meinung, dass jeder Linux-Anwender einmal gesehen haben sollte, was mit Android/Linux auf heutigen Smartphones tatsächlich so abgeht. Man lernt dann z.B. ein Debian GNU/Linux unglaublich zu schätzen. Von daher ist es sehr schade, dass es kein breit nachinstallierbares Debian Android/Linux gibt (nicht nur als App unter Android, sondern als Smartphone-OS).

    Man sollte auch nicht vergessen, dass es genügend Smartphones gibt, auf denen etwa LineageOS nicht läuft.

0
Von 1Linuxer am Fr, 26. Juli 2019 um 19:34 #

Mehr braucht es nicht.
Und etwas Mut für die Hersteller.
Von mir aus mit LxQt-Oberfäche.

Und gut ist.

:)

0
Von Kristijan am Fr, 26. Juli 2019 um 20:58 #

Siehe: https://www.pine64.org/pinephone/

Allwinner SoC's hatte wegen ihrer GPL Missachtung bisher immer eine schlechten Ruf. Aber dank der unermüdlichen Arbeit des linux-sunxi Projekt, ist der Linux mainline support mittlerweile richtig. Eine Übersicht dazu unter:
http://linux-sunxi.org/Linux_mainlining_effort

0
Von Henry am Sa, 27. Juli 2019 um 14:30 #

Mich wundert die große Beliebtheit von SailfishOS im Open Source Lager. Das Betriebsystem, zumindest das UI, ist proprietär.

Das Nemo Mobile Projekt versucht die proprietären Elemente zu ersetzen, wobei ich nicht sagen kann, wie gut das funktioniert,

Besser sind 100% freie Systeme, wobei dies aufgrund der Firmware-Situation natürlich schwierig wird. postmarketOS hört sich gut an. Ubuntu Touch wäre einen Versuch wert, es gibt aber kaum Smartphones die damit laufen.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 27. Jul 2019 um 14:30.
1
Von Potz Blitz am Sa, 27. Juli 2019 um 17:25 #

Ein Beispiel: Meine Bank drängt mich zur Nutzung einer "App" für das Online-Banking. Sonst könne man bald nichts mehr für mich tun. Angeblich macht das jetzt JEDER Kunde so und ALLE finden es ganz toll. Und es sei im Übrigen auch Gesetz (PSD2).

Unnötig hinzuzufügen, dass es die App nur für iOS und Android gibt. Und sie kann auch nur aus dem jeweiligen App-Store installiert werden, nicht etwa durch Download und Installation eines APK-Setups.

Ich befürchte, in nicht allzu ferner Zukunft wird es nur noch solche sogenannten "Apps" (*) geben. Der Browser ist ein Auslaufmodell, denn er spioniert offenbar nicht intensiv genug. Eine schöne neue Welt ...

* Zugegeben. ich mag weder das Wort noch das was dahintersteckt.

  • 0
    Von Bert am So, 28. Juli 2019 um 09:58 #

    > Der Browser ist ein Auslaufmodell, [..]

    Das bezweifele ich. Meine Sparkasse hat gerade ihre Software überarbeitet, die Nutzung funktioniert ganz hervorragend, und die Kombination aus Browser-Zugriff und SMS-Pin (die einen über den zweiten Weg zugeschickt wird) finde ich ganz hervorragend. Also, Zugriff und Buchung über Browser, SMS-Pin übers Handy. Nutze ich seit vielen Jahren, und ich hoffe so bleibt das noch ein Weilchen. Alles über ein Gerät (Tablet/Handy) würde ich heute nicht mehr mitmachen.

    • 0
      Von walker1973 am So, 28. Juli 2019 um 10:25 #

      @Bert
      Mein Kumpel ist bei der Sparkasse die Fangen jetzt mit ner App an angeblich ist es mit der SMS nicht Sicher so die Aussage der Angestellten. Der kotzt schon hat gesagt er will das nicht über die App war damit zufrieden, sagte auch schon in Zukunft Online Banking nur noch von Zuhause am Rechner und nicht mehr über das Handy.

      • 0
        Von Bert am So, 28. Juli 2019 um 17:19 #

        > angeblich ist es mit der SMS nicht Sicher so die Aussage der Angestellten

        Verstehe ich ;-) sind eben keine Techniker, dafür "nur" Kaufleute, die ein Verkaufsargument benötigen...

        Einzig interessant ist die Zwei-Wege-Strategie (Internet/SMS). Sollte man das nur über einen Weg machen können, würde ich Online-Banking von Heute auf Morgen nachlassen, weil es mir zu unsicher ist. Außerdem kann man nicht in eine App "hineingucken", was da so passiert. Beim Netzanschluss über den PC kann man immerhin noch was machen und den Verkehr beobachten. Aber alles, was "Apps" benötigt, sind Geschlossene Systeme, die man auf Gedeih und Verderb so akzeptieren muss, für dessen Datensicherheit man auch dann noch die Verantwortung übernehmen soll. Das passt nicht, wenn man zu seiner Verantwortung steht.

        Außerdem hat nicht jedes Tablet, das mit WLAN online gehen könnte, automatisch Telefon-Netz an Bord. Sollte man denen mal sagen.

        Bei meiner Sparkasse wird die Zwei-Wege-Strategie ausdrücklich hervorgehoben. Ich hoffe, das bleibt noch so ein Weilchen. Meine Sparkasse sagt, es sei von Relevanz, dass die Zusendung der TAN über ein zweites Gerät erfolgen sollte. Zwei Handys? Echt jetzt?

        Also ist das Vorhaben, Überweisungen im Zwei-Wege-Verfahren zu realisieren in erste Linie ein Home-Banking-Verfahren. Und eine rein mobile Lösung nur etwas für Leute, die mehr als ein Mobil-Gerät haben. Also eine Minderheit in Deutschland. Für die ein zusätzliches Verfahren interessant sein könnte. Aber im Portfolio der Bank/Sparkasse eben nur ein zusätzliches Verfahren.

        Ich nehme an, wenn eine Bank sowas in Erwägung zieht, dann um die Kosten für den SMS-Übergang einzusparen. Das Übliche.

        0
        Von 404namenotfound am Mo, 29. Juli 2019 um 13:33 #

        Gerade die Sparkassen bieten doch einen TAN-Generator an. Kostet einmalig ein paar Euro und gilt aktuell als sicherstes Verfahren für 2FA.

    0
    Von Nur ein Leser am So, 28. Juli 2019 um 11:48 #

    Ist zwar nur Nebenthema hier im Thread, aber Anmerkung dazu:
    Meine Bank (ING) hat auch ziemlich intensiv versucht, mich auf die Benutzung einer App (zumindest zum Empfang der TANs) zu drängeln. Allerdings bedeutet das nicht, das der Browser ein Auslaufmodell ist, reines Banking mit Browser und mTAN (per SMS) oder TAN-Generator (leider proprietär an ING gebunden) ist nach wie vor möglich.
    Ich gehe davon aus, das dies auch bei anderen Banken so ist, es wird in der Regel eine "Hintertür" für Kunden geben, die kein Smartphone haben oder benutzen wollen. Man muss ggfs. intensiv nachfragen und oft wird es die unbequemere oder teuerere (Kosten für TAN-Generator Anschaffung) Variante sein.

    Für mich war es übrigens der Anstoß, komplett zur DKB zu wechseln.
    Dort gibt es zwar auch eine App, aber die Nutzung von ChipTAN (mit bankunabhängigem Generator) wird seit Jahren gleichberechtigt unterstützt, zusätzlich gibt es die Möglichkeit für HBCI / FinTS.
    Vielleicht auch eine Alternative für Dich.

    0
    Von Henry am So, 28. Juli 2019 um 12:39 #

    Man hat immer eine Wahl. Ich würde die Bank wechseln.

    0
    Von VolkerK am So, 28. Juli 2019 um 19:49 #

    Alternativ kannst Du mit Sicherheit einen TAN-Generator verwenden. Das ist viel sicherer als das Ganze über SMS-TAN oder mit einer App abzuwickeln.

    • 0
      Von Potz Blitz am Mo, 29. Juli 2019 um 08:03 #

      Den TAN-Generator bevorzuge ich auch. Bleibt zu hoffen, dass uns Bankkunden diese Möglichkeit erhalten bleibt - trotz des App-Hypes.

      • 0
        Von Nur ein Leser am Mo, 29. Juli 2019 um 13:01 #

        Fleißig nutzen und die Apps verweigern, dann merken das die Banken schon. Eine andere Hoffnung haben wir ja nicht, außer Abstimmung mit den Füßen.

        Ich bin durchaus technikaffin und nutze z.B. Apple Pay auf dem Smartphone. Aber das ist eine nette Ergänzung, nicht mehr. Ich will nicht auf das Smartphone angewiesen sein, um Banking zu betreiben und deshalb nutze ich keine Banking-Apps.

    0
    Von Alzheimer am Mo, 29. Juli 2019 um 10:45 #

    Also ich lege großen Wert darauf, dass mein Smartphone für das Online-Banking auch in Zukunft keine Rolle spielen wird. Alternatives Betriebssystem hin oder her - während sich TAN-Listen gut verstecken lassen, ist das Smartphone etwas, was man immer dabei hat und die Möglichkeiten, dass damit jemand heimlich Mist macht, sind öfters und mehr gegeben, als man denkt.

    Einen Photo-TAN-Generator halte ich für das kleinere Übel, als in irgendeiner Weise das Smartphone für TAN-Verfahren zu gebrauchen.

0
Von Harlekin am Sa, 27. Juli 2019 um 20:51 #
1
Von Anon Y. Mouse am Sa, 27. Juli 2019 um 23:07 #

wäre mir am liebsten.

Dann kann ich damit machen was ich möchte.

  • 0
    Von 3x0rz1st am So, 28. Juli 2019 um 10:13 #

    Ich habe mir das Librem5 bestellt, ich hoffe, dass es noch in Q3 wir angekuendigt geliefert wird, das hat dann den Mainline Kernel.
    Mit 650 Tacken ist es zwar etwas teuer, aber ich erhoffe mir dadurch mehr als das Ubuntuphone.

mehr iOS
1
Von cryptosteve am So, 28. Juli 2019 um 08:22 #

Läuft, keine Abstürze, lange Upgradeunterstützung, hochwertige zugrunde liegende Hardware, kein Gefrickel.

  • 0
    Von Nur ein Leser am So, 28. Juli 2019 um 11:58 #

    Leider ist das wahr.

    Und so läuft zwar mein privater Laptop mit Linux, beim Smartphone setze ich aber auch auf iPhone / iOS.
    Das sagt meiner Meinung nach leider viel über Googles Android aus, denn grundsätzlich wäre mir freie Software auch auf dem Smartphone lieber, aber in der Praxis mag ich mir das nicht antun.
    Mein Negativbeispiel ist da tatsächlich, das selbst die mittlerweile ebenfalls sehr teuren Google Pixel Geräte nur für 3 Jahre ab Release (Sicherheits-) Updates erhalten.

0
Von walker1973 am So, 28. Juli 2019 um 10:15 #

Linux wäre meine Wahl wenn ich dann eine Hätte. Vor allem bin ich der Ansicht das wenn ich ein Handy Kaufe ich auch ein Anrecht darauf habe das ich mindestens 5-6 Jahre mit Updates versorgt werde und keine 2 wie es 90% der Hersteller tun.

0
Von Arran am So, 28. Juli 2019 um 13:26 #

Offensichtlich bin ich einer der letzen Mohikaner, die mit einem 11 Jahre alten Nokia Mobile bestens ihr Leben einrichten kann. Und damit wohl bis zum Lebensende oder zum Untergang unserer Welt, je nachdem welches zuerst auftritt, bestens leben kann.

  • 1
    Von Nur ein Leser am So, 28. Juli 2019 um 13:58 #

    Hmm, na ich frage mich schon, ob Du die Fragestellung richtig verstanden hast.

    1. Gilt ein 11 Jahre altes Nokia Mobile als SMARTPhone?

    2. Die Fragestellung lautet im Detail (Hervorhebungen von mir):

    Falls Sie demnächst ein neues Smartphone anschaffen oder auf Ihrem vorhandenen das Betriebssystem wechseln

    • 1
      Von Meinungsmaschine!!!! am So, 28. Juli 2019 um 17:55 #

      Ich denke schon das er die Fragestellung richtig verstanden hat.

      Aber du scheinst nicht Akzeptieren zu wollen, das man
      in einem Kommentar Bereich auch immer Gegenteilige Meinungen
      vertreten kann. Man muss nicht im Mainstream Baden.

      Auf die Frage:

      "Falls Sie demnächst ein neues Smartphone anschaffen oder auf Ihrem vorhandenen das Betriebssystem wechseln"

      Könnte man auch Antworten:

      "Ich will mir kein Smartphone anschaffen, auch in Hundert Milliarden Jahren nicht,
      ich hasse Smartphones!"

      Das ist auch eine Meinung zum, ja genau, zu "diesem" Thema!

      • 0
        Von Nur ein Leser am Mo, 29. Juli 2019 um 12:56 #

        Aber du scheinst nicht Akzeptieren zu wollen, das man
        in einem Kommentar Bereich auch immer Gegenteilige Meinungen
        vertreten kann.
        Doch, alles gut.
        Ich habe selbst auch noch ein Nokia 6300 rumliegen, bin noch nicht sooo lange mit Smartphone unterwegs.
        Und man darf natürlich der Meinung sein, das man kein Smartphone braucht und diese Unsinn sind.

        Nichtsdestotrotz, wenn er bei der Umfrage mitgemacht und "Sonstige" angegeben hat, ist das nicht korrekt. Denn die Fragestellung für die Umfrage ist nun mal sehr spezifisch auf ein neu zu kaufendes oder zu installierendes Smartphone bezogen.

    1
    Von Info-matik-Mohikaner am So, 28. Juli 2019 um 17:37 #

    You are not alone! There are still Mohicans!

    Es gibt durch aus noch Menschen ohne
    Smartphone!!!! :up:

    :)

0
Von Stefan Becker am So, 28. Juli 2019 um 14:13 #

Mein Lieblingssystem war immer noch Windows Phone/Mobile. Die Lumia Reihe hatte tolle und preiswerte Hardware. Leider mausetot.

Die haben das echt versemmelt, unglaublich.

0
Von PraetorCreech am So, 28. Juli 2019 um 21:18 #

Habe vor der Wahl meines letztens Smartphones extra nachgesehen, ob das Wunschgerät unterstützt wird, denn dann konnte ich ja auch eine halbherzige Unterstützung des Herstellers ertragen. Tja, Ergebnis war, dass der Hersteller noch Android 8.0 geliefert hat, LineageOS aber bei 7.1 stehen blieb und nach einiger Zeit die Unterstützung ganz eingestellt wurde.
Tja, klar, ich werde gerne darauf hingewiesen, dass ich ja einfach selber eine LineageOS Portierung basteln könnte, aber dafür fehlt neben dem Wissen vor allem die Zeit.

0
Von Keinos am Mo, 29. Juli 2019 um 13:53 #

Mittlerweile bekommt man kein vernünftiges Schlaufon mehr, das eine Bildschirmdiagonale x < 5" hat. Für mich heisst das, daß ich in den nächsten 5 Jahren kein Schlaufon mehr benutzen werde, aus dem einfachen Grund weil die Dinger zu groß sind für die Hosentasche, und einen Rucksack möchte ich deswegen nicht mitschleppen.

Entweder werde ich dann nur noch ein Handy bentutzen, oder werde mobil gar nicht erreichbar sein. Mit beiden Alternativen kann ich mich sehr gut anfreunden.

  • 0
    Von Nur ein Leser am Mo, 29. Juli 2019 um 16:17 #

    Auf die Gefahr hin, dafür Schelte zu bekommen (allerdings habe ich mich ja sowieso schon als Apple/iOS-Nutzer geoutet):

    - iPhone SE, 4 Zoll Display, Support bis Herbst 2020 bestätigt
    - iPhone 6s, 4,7 Zoll Display, Support bis Herbst 2020 bestätigt
    - iPhone 7, 4,7 Zoll Display, Support voraussichtlich bis Herbst 2021
    - iPhone 8, 4,7 Zoll Display, Support voraussichtlich bis Herbst 2022

    Es mag Gründe gegen iPhones geben (z.B. den Preis, das unfrei OS oder die Firmenpolitik), Displaygröße und Supportzeiten sprechen aus meiner Sicht aber dafür.

0
Von Johannes am Mo, 29. Juli 2019 um 13:56 #

Die Smartphones sind der Anfang. Dann kommen die implantierten Chips an der Hand oder an der Stirn.

0
Von meldrian am Do, 1. August 2019 um 08:15 #

Beim Stichwort "Wunsch" fallen mir die guten alten Tage mit dem N900 in der Hosentasche ein. Klar war das, vor allem mit zusätzlicher Schutzhülle, eine Hosenbeule die nicht unbedingt für Furore bei den Damen gesorgt hat, aber das darauf laufende Maemo mit all den tollen Anwendungen, viele davon eine 1zu1 Portierung aus dem Linuxuniversum, und die haptische Tastatur fehlen mir bis heute. Mit den Nachfolgesystemen (Meego, Tizen, etc.) hatte ich dann schon keine Berührungspunkte mehr.
Alles was, meines Wissens, heute noch an etwas vergleichbares erinnert sind der "Gemini PDA" oder der bald erscheinende "Cosmo Communicator", beides Geräte für die ich ohne Gütesiegel "taugt was" ungern blind einen hohen Preis zahlen würde... Android-Smartphones mit freiem Unterbau und Slide-Tastatur suche ich vergebens. Also vorerst weiter mit dem LineageOS-Smartphone rumtouchen.

Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten