Login
Newsletter

Thema: Deaktivieren Sie Ihre Laptop-Kamera?

76 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Jemandohneaccount am Fr, 18. Oktober 2019 um 14:03 #

Ich kaufe mir doch keine Laptops mit Kamera!

Und auf $BRÖTCHENGEBER wird das Ding so mechanisch wie gerade noch legal unbrauchbar gemacht.

0
Von Pittiplatsch der Liebe am Fr, 18. Oktober 2019 um 14:51 #

Bei meinen beiden Carbon X1 sind alle nicht benötigten Funktionen im BIOS/EFI abgeschaltet. Zusätzlich noch der sehr praktische "Schieber" vor der Linse.

0
Von Ede am Fr, 18. Oktober 2019 um 15:03 #

... und so mache ich es auch

1
Von Nur Irgendwer am Fr, 18. Oktober 2019 um 16:32 #

Haha, genau. Kamera abkleben am Laptop.
Was kommt morgen? Nicht mehr die Bude verlassen? Weil fremde einen ja heimlich fotografieren können?

Langsam wird's lächerlich mit den paranoiden :D

  • 0
    Von Josef Hahn am Fr, 18. Oktober 2019 um 16:54 #

    Naja: Die Fälle, wo von irgendwelchen Leuten jetzt (ohne deren Mitwissen) Bild, Ton und Videomaterial existiert, wird's sicher geben. ^^ Und das muss einem nicht egal sein (scheinbar _kann_ einem das egal sein - was ich halbwegs spannend finde, aber in der heutigen Zeit auch für glaubhaft halte).

    > Langsam wird's lächerlich mit den paranoiden

    So aufgekratzt Maskuline wie du erinnern mich immer an einen ganz witzigen Spruch aus einem Bühnenprogramm irgendeines Kabarettisten... Ich bekomm's jetzt leider nicht zusammen... Von wegen irgendeiner Jagdsituation in frühen Tagen, und einer direkten Begegnung eines Mannes mit einem Säbelzahntiger. Die eine Sorte Jäger macht sich dezent aus dem Staub, und die andere Sorte sabbelt lautstark aufgeblasen irgendwas von wegen "Sehe ich so aus als ob ich vor so einer P*ssy Angst haben?". Und dann kommt seine These, dass wir wahrscheinlich alle eher nicht von der zweiteren Gruppe abstammen.... :D

    • 0
      Von Anonymous am Sa, 19. Oktober 2019 um 10:40 #

      Und dann kommt seine These, dass wir wahrscheinlich alle eher nicht von der zweiteren Gruppe abstammen...

      Als Anhänger eines primitiven Darwinismus glaube ich auch, dass sich nicht die mutigsten bzw. tollkühnsten Menschen fortpflanzen konnten, sondern die "Schisser", die vor allen Gefahren wegliefen und hinter jedem brennenden Dornbusch Gott oder andere Geister vermuteten.

      Daher unser kollektiver Hang zu Religionen, von denen es tausende gab bzw. noch gibt, und unser Hang zu absurden Verschwörungstheorien (wobei es selbstverständlich auch seriöse Verschwörungstheorien gibt; der Begriff "Verschwörungstheorie" wurde ja von US-Geheimdiensten erfunden, um Kritiker mundtot zu machen.

      Wenn ich mich recht erinnere, ging es damals um den Mord an J.F. Kennedy, der ja von einem verwirrten Einzeltäter erschossen worden sein soll, und der Mörder wurde unter den Augen der Polizei von einem weiteren verwirrten Einzeltäter erschossen. So was kann man nur glaubhaft machen, indem man alle Kritik daran als "krank" abwertet).

    0
    Von blablabla233 am Sa, 19. Oktober 2019 um 12:02 #

    Wenn Dir der unterschied zwischen draussen und drinnen (datenschutzrechtlich) nicht bekannt ist solltest Du vielleicht gleich nach China ziehen.

    1
    Von blablabla233 am Sa, 19. Oktober 2019 um 12:05 #

    Und was die IT angeht haben leider die paranoiden bisher immer rechbehalten (ja wurden sogar noch von der NSA uebertroffen)....was man von den "rationalen" leider nicht behaupten kann.

    2
    Von Ghul am Sa, 19. Oktober 2019 um 13:36 #

    Ha, ha, ha du hast den Film Snowden noch nicht gesehen.

0
Von MancusNemo am Fr, 18. Oktober 2019 um 17:16 #

Es ist halt die Simpleste und überprüfbarste Methode die Kamera lahm zu legen, solange man sie nicht nutzt. Ich kriege die Geräte gestellt, also kann ich mir nicht ein Prism raussuchen, geschweigedenn leisten.

Warum soll ich Mannstunden damit verplempern um herrauszufinden wie ich die Kamera von Softwareseite abschalte und noch nicht mal sicher sein kann, dass sie aus ist, wenn es eine einfache Mechanische Lösung gibt?

  • 0
    Von Unerkannt am Fr, 18. Oktober 2019 um 17:41 #

    Mannstunden
    Den Treiber für die Kamera nicht zu laden sollte wohl wirklich nicht so schwer sein. Das hat man in 5 Minuten erledigt.

    Spannender ist eigentlich was mit dem Mikrophone gemacht wird. Das ist nämlich viel bedenklicher für einen Lauschangriff und auf Ton will eigentlich keiner verzichten.

0
Von Laptopkamerabenutzer am Fr, 18. Oktober 2019 um 17:42 #

Laptopkamera? Deaktivieren und abkleben. Mikrofon? Stumm schalten. Wenn es fast keine Hardware mehr gibt ohne Kamera und ohne Mikrofon. Zumindest keine Enterprise Hardware. Und ich dachte schon ich tanze aus der Reihe, aber hier im Forum bin ich in bester Gesellschaft und fühle mich gleich besser.

0
Von lilili am Fr, 18. Oktober 2019 um 18:05 #

Kleber drüber und fertig

0
Von NotMad am Fr, 18. Oktober 2019 um 18:42 #

In meiner Firma kleben die meisten Mitarbeiter ihre Kamera am Notebook zu. Allerdings nicht aus der Angst heraus, irgendein böser Hacker könnte sie filmen, sondern weil sie die Befürchtung hätten, dass wir in der IT von unserem Chef/Inhaber den Befehl bekommen hätten, sie zu beobachten, ob sie auch wirklich arbeiten. Und das habe ich schon von mehreren Mitarbeitern gehört.

Dem größten Teil der Mitarbeiter würde ich auch gar nicht so das Sicherheitsbewusstsein zutrauen, dass ihr Notebook gehackt, und sie von fremden Menschen über ihre Kamera ausgespäht werden könnten. Denn sonst würden dieselben Leute nicht mit "Ad-Blocker? Noch nie gehört" und "warum sollte ich nicht diesen Downloader zusätzlich installieren, um das gewünschte Programm zu bekommen?" bei Fragen zu ihrem Privat-Rechner reagieren. Ich weiß schon gar nicht mehr, wie oft ich ein und denselben Mitarbeitern erklären musste, dass sie das Ziel eines Links in einer E-Mail ganz einfach überprüfen können, wenn sie mit der Maus eine Sekunde darüber verweilen, statt es blind zu öffnen. Oder dass der Internet Explorer nun wirklich nicht mehr die erste Wahl sein sollte ("ja, was soll ich sonst nehmen?"). Oder warum es wichtig ist, dass die Programme immer auf dem aktuellen Stand sein sollten, und ich z.B. nie PDFs mit einem seit 6 Jahren nicht mehr aktualisierten Acrobat Reader öffnen würde. usw...

Dabei gebe ich mir wirklich Mühe die Kollegen aufzuklären, auch was ihre privaten Rechner angeht. Nein, die Kamera wird rein aus der Angst heraus abgeklebt, sie würden - angewiesen von ganz oben - über die IT ausspioniert werden.

  • 0
    Von Unerkannt am Sa, 19. Oktober 2019 um 09:43 #

    weil sie die Befürchtung hätten, dass wir in der IT von unserem Chef/Inhaber den Befehl bekommen hätten, sie zu beobachten, ob sie auch wirklich arbeiten
    Bei dem Arbeitsklima würde ich wohl nach einer neuen Stelle Ausschau halten. Wer möchte denn schon in einer Firma arbeiten, bei der man nicht nur davon ausgeht, dass die Führungsriege zu illegalen Überwachungsmaßnahmen greift, sondern die IT diese auch noch mitträgt?

    0
    Von blablabla233 am Sa, 19. Oktober 2019 um 12:10 #

    Tja dann wuerde ich die bude mal schoen anzeigen, gezielte uberwachung von mitarbeitenden ist in DE verboten.
    Klingt nach nem guten arbeitsklima ;)

0
Von Randy Andy am Fr, 18. Oktober 2019 um 18:55 #

Auf mir vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellten Geräten und auf Geräten mit zweifelhaftem Betriebssystem verwende ich stets Webcam Cover, die kann man bei Bedarf (Video-Konferenz) auf- und anschliessend wieder zu-schieben und sie hinterlassen keine Klebereste auf dem Objektiv.

Füttert einfach die Suchmaschinen eures geringsten Misstrauens damit, falls ihr die nicht kennt.

Kann man zwar kaufen, gibt's aber häufig auch als Give-Away auf den üblichen Linux-Konferenzen, von daher hatte ich am Bestellen derer bislang noch keinen Bedarf.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 18. Okt 2019 um 18:58.
0
Von mbx13 am Fr, 18. Oktober 2019 um 20:34 #

ich deaktiviere die Kamera im bios

  • 0
    Von Anonymous am Sa, 19. Oktober 2019 um 10:57 #

    Ja, das halte ich auch für ausreichend.

    Selbst falls das überwunden werden kann, sieht man mich halt vor dem Notebook hocken. So what?

    Kritischer sehe ich das interne Notebook-Mikrofon; das kann man nicht einfach im BIOS abschalten, wenn man den Klinkenstecker-Mikrofoneingang gelegentlich benötigt.

    Da ich das interne Mikrofon nie nutzen werde, habe ich in die Mikrofonöffnung mit einer Stecknadel hineingestochen und ein paar Mal herumgerührt, in der Hoffnung, damit die Membran zu zerstören und es so unbrauchbar zu machen.

    Ja, ist ziemlich paranoid, aber das Notebook hat eine Intel ME.

    Ach ja, ein Smartphone habe ich nicht und hoffe, zeitlebens ohne auszukommen.

    • 0
      Von Unerkannt am Sa, 19. Oktober 2019 um 11:33 #

      in der Hoffnung, damit die Membran zu zerstören und es so unbrauchbar zu machen
      Statt so einen Unfug zu machen hättest du auch einfach das Gerät aufschrauben können und das Mikrophone abstecken können. Aber du hast natürlich deine Erfolg getestet, nehme ich an.

      • 0
        Von Anonymous am Mo, 21. Oktober 2019 um 09:31 #

        Ich weiß durchaus, wie man einen Schraubendreher bedient. Aber das Mikrovon sitzt im Deckel des Notebooks, und der ist nicht verschraubt, sondern zusammengesteckt und wird durch Plastik-Widerhaken zusammengehalten, die beim Öffnen leicht abbrechen - vor allem, wenn man nicht genau weiß, wo sie sitzen.

        Und ja, ich habe es getestet.

        • 1
          Von Josef Hahn am Mo, 21. Oktober 2019 um 10:40 #

          Warum beschäftigst du dich mit den Leuten, die ganz offensichtlich nicht _mit_ dir diskutieren wollen, sondern nur aus ihrer Warte der Borniertheit _dir_ mitteilen wollen, wie doof sie dich finden?

          Der Vogel weiß auch genau, dass man Notebooks oft nicht sooo trivial aufbekommt; und er weiß auch, warum er dir das so schreibt. Er will dir doch nur wieder unterschwellig mitteilen, dass du nicht so skeptisch sein sollst. Hättest du WhatsApp, hätte er dir das da drüber geschrieben...

          Die meisten Leute hier hängen wir wahrscheinlich, weil's im Netflix-Forum einen Bug gibt, der sie fälschlicherweise hierhin weiterleitet. Oder keine Ahnung, warum die Leute in der Kommentarsektion hier heutzutage so sehr an winfuture oder golem erinnern.

          Lass sie doch einfach in dem Glauben, ...... ähm ...... ehrlich gesagt wüsste ich garnicht in welchem ........... aber lass sie doch einfach..... Die kapieren's doch eh nicht, und es kostet _nur_ deine Nerven....

          0
          Von Unerkannt am Di, 22. Oktober 2019 um 07:02 #

          Das Mikrophone muss ja irgendwie zum Soundchip. Da hätte man auch einfach das Kabel von dem Soundchip ziehen können. Mit etwas Pech hat es kein eigenes Kabel, dann wird es etwas schwer die Adern zu finden.

      0
      Von blablabla233 am Sa, 19. Oktober 2019 um 12:13 #

      Ja dumm nur das deine lautsprecher im laptop auch als micro dienen koennen....
      https://nakedsecurity.sophos.com/2016/11/24/
      how-your-speakers-could-be-turned-into-eavesdropping-microphones/

0
Von Olio am Sa, 19. Oktober 2019 um 11:23 #

Ich kenne genug Firmen, bei denen muss die Kamera abgeklebt werden, bevor man das Firmengelände betreten werden darf. Die haben am Empfang extra spezielle Aufkleber dafür.
Ich habe mal nach einer Erklärung gefragt: Wenn man den Laptop in der Fertigung aufklappt, dann wäre es theoretisch möglich damit eine Fertigungsanlage im Hintergrund zu filmen/photographieren.

  • 0
    Von blablabla233 am Sa, 19. Oktober 2019 um 12:18 #

    An die smartphones denken die auch? Da ist die kamera ja um einiges interessanter da sie horizontal am ohr die fertigung ueberschaut (die laptop-cam schaut meist eher richtung decke).
    Im gesammten aber bisschen halbgares sicherheitskonzept (wie sovieles heute) etweder kommen fremde geraete rein oder nicht...ein dazwischen ist vergebene muehe.

    • 0
      Von Olio am Sa, 19. Oktober 2019 um 12:34 #

      Die sind sogar extra geschult und denken sogar an die Frontkamera (an die ich nicht gedacht habe).

      "etweder kommen fremde geraete rein oder nicht"

      Es gibt keine Möglichkeiten fremde Geräte nicht hereinzulassen. Jede Industrieanlage läuft heutzutage mit einer SPS und für die braucht es Diagnosewerkzeuge des Herstellers bzw. der Wartungsfirma.

      • 0
        Von blablabla233 am Sa, 19. Oktober 2019 um 15:24 #

        BS, eine moderne SPS hat ein USB/ETH anschluss...die software von z.b Siemens und heidenhain wird Dir gratis dazugegeben (nachdem du gutes geld bezahlt hast >100'000), da brauchst Du kein externen Laptop.
        Wenn der SPS produzent meint er muesse seine diognosesoftware geheimbehalten wuerde ich schleunigst wechselt....und rate mal wer die groessere gefahr ist...die kammera oder der "wartungsmann"

        • 0
          Von Olio am Sa, 19. Oktober 2019 um 17:02 #

          da brauchst Du kein externen Laptop(...)
          wuerde ich schleunigst wechselt(...)

          Jaja, das habe ich selbst schon bei einem sehr bekannten Unternehmen erlebt. Da hat mir jemand mit genau diesen Argumenten den Zugang verweigert und die Produktion stand. Nach ca. 5min bekam ich dann Zutritt (auch mit Laptop und Kamera) und der "Spezialist" konnte mit seinem Geschäftsführer weiterdiskutieren... ;)

          Da du dich anscheinend ja bestens mit PLCs auskennst: Die vom Anlagenhersteller eigenentwickelten SPS-Programme sind selbstverständlich NICHT für jedermann zugänglich. Der SPS-Hersteller hat da nichts mit zu tun, es gibt da Möglichkeiten für den Anlagenhersteller selbst die SPS-Programme mit einem Schreib-/Leseschutz zu versehen, der nur durch Hardware-Urlöschen direkt am Gerät zurückgesetzt werden kann.

1
Von Ghul am Sa, 19. Oktober 2019 um 13:47 #

sondern habe mir aus Pappe etwas gebastelt, das vor der Webcam hängt.

Wenn die also etwas filmen sollte, dann nur die Pappe.
Von Klebestreifen halte ich nichts, da man das Zeugs auch wieder runterkriegen muss, wenn man die Kamera benötigt.

Auf das Mikrofon habe ich so natürlich keinen Einfluss, das ist mir klar, mit diesem Risiko muss ich halt leben.
Theoretisch wäre es auch denkbar, dass einfache DECT Telefone zur Mikrofonwanze werden, insofern wird man das kaum verhindern können.

Und wenn es jemand darauf anlegt, auch Lautsprecher könnten als Mikrofon missbraucht werden.

All das gilt für meinen Desktoprechner, mein NB hat keine eingebaute Kamera und kein Mikrofon.

0
Von Ede am Mo, 21. Oktober 2019 um 12:47 #

Zuerst wird analysiert (unser Verhalten), dann wird manipuliert.
Daher ist das Thema schon wichtig.
Im Jahr 1933 haben die Nazis als aller erste eine elektronische Technologie zur Manipulation der Bevölkerung angewandt. Mit Hilfe des Radios haben sie die Wahl gewonnen. Das sollte nicht vergessen werden.
Ich höre heute noch die Sätze "Im Radio haben sie gesagt ... ". Was im Radio gesagt wird, hat scheinbar eine höhere Bedeutung für das, was man denkt als etwas anderes.
Ich höre heute zusätzlich die Sätze "Im Internet habe ich gelesen ... ". Hier ist es ebenso. Die Manipulationsmöglichkeiten sind aber gewaltig höher, weil individuell analysiert werden kann.
Dazu kommt, dass von jeweiligem Regime und von Kriminellen auch missbraucht werden kann.
Der Missbrauch kann auch eine Erpressung sein.
Es können z. B. Menschen durch Kamera- und Mikrofonaufnahmen sozial liquidiert werden.
Es kann erpresst werden.
Missliebige Politiker können diskreditiert werden.

Beispiel: die Kameraaufzeichnung vom Gesicht eines Politikers wie er am Rechner sitzt, kann "geleakte" werden. Auf seine Festplatte kann ein Kinderporno kopiert werden. Die Polizei kann hingeschickt werden. Der Politiker bekommt nie wieder ein Bein auf den Boden. Er kann auswandern.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten