Login
Newsletter

Thema: Was sollte Ihrer Meinung nach ein Handy kosten?

41 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
3
Von Josef Hahn am Fr, 22. November 2019 um 14:37 #

... was man im Prinzip den kompletten Tag in seiner Hand sieht.

Und damit definiert man selbstverständlich seine Außendarstellung. Insbesondere wenn er auch als Person praktisch nur noch in diesem Gerät stattfindet.

Vielleicht ein bisschen das "neue Auto"; oder der kleine Bruder...

Und vor dem Hintergrund ist

> Mit Apple und Samsung schafften es die beiden Premiumhersteller sogar, die Marke von 1000 Euro zu sprengen. Der Preis scheint nur noch bedingt eine Rolle zu spielen.

ein bisschen anders zu betrachten. Da wird ab einem gewissen Kaufpreis halt einfach nicht mehr ein Kommunikationsgerät, sondern eine Penisprothese verkauft. Und da gilt grundsätzlich (und zwar in Übereinkommen mit dem Konsumenten): Zu billig darf's nicht sein. Teurer=Besser.

  • 2
    Von coNP am Fr, 22. November 2019 um 14:42 #

    Volle Zustimmung. Ich achte beim Smartphone-Kauf - also so alle vier Jahre - auch nicht auf Marken, sondern auf die Ausstattungsmerkmale. Es sollte eine ordentliche Standby Zeit haben sowie eine brauchbare Kamera. Außerdem vermeide ich gebrandete Betriebssysteme.
    Für das was ich von einem Smartphone erwarte, musste ich noch nie über 250,- € ausgeben und habe auch kein Interesse dies jemals zu tun.

    0
    Von Nur ein Leser am Fr, 22. November 2019 um 15:05 #

    Unbestritten gibt es Menschen, für die ist ein teures Smartphone (egal ob Apple, Samsung oder was sonst) ein Statussymbol.
    Für die trifft Deine Argumentation zu.

    Wie immer generalisierst Du aber auch ziemlich stark.
    Ich oute mich hier gelegentlich als iPhone-Nutzer - für mich ist ausschlaggebend, das iPhones zeitnah und verhältnismäßig lange mit Updates versorgt werden. Außerdem traue ich Apple - ein Stück weit - tatsächlich mehr in Sachen Datenschutz zu (natürlich auch nur bedingt, aber deutlich mehr als Google). Natürlich habe ich mich auch an das Ökosystem gewöhnt, klar. Dafür gebe ich - wenn auch zähneknirschend - mehr Geld aus als für ein vergleichbares Gerät mit Android.

    Aber ich werden niemals 1000 Euro für ein Smartphone ausgeben. Und mein Telefon steckt den ganzen Tag lang in einer neutralen, schwarzen Hülle (natürlich ohne "Ausschnitt" für das Apple Logo).
    Eine versteckte Penisprothese also, in Deiner Sicht?!?

    • 0
      Von Ein_Narr am Fr, 22. November 2019 um 15:26 #

      Das, was die Prothese ersetzen soll, steckt ja hoffentlich auch den Tag über in einer Hülle ohne sichtbaren Ausschnitt. ;)

      • 0
        Von Nur ein Leser am Fr, 22. November 2019 um 15:57 #

        :D
        Schon richtig.

        Aber der ganze Sinn von "Penis-Prothese" ist ja, eben diese vorzuzeigen, weil man den Penis selbst in unserem Kulturkreis nicht in der Öffentlichkeit vorzeigen darf... ;)

        Das ist mein Punkt: Von einer "Penis-Prothese" aka Statussymbol kann man nur reden, wenn dies auch als Statussymbol zu erkennen ist. Ein Statussymbol, das nicht als solches erkennbar ist, ist keines.

        Da so beliebt, der berüchtigte Autovergleich: Wenn ich mit dem Auto protzen (bzw. meinen Penis repräsentieren) will, muss jeder erkennen, das ich ein "tolles" Auto habe. Also nehme ich Ferrari, Porsche etc. oder zumindest ein schrill gestaltetes normales Fahrzeug, wie einen Golf GTI (der deutlich als solcher gekennzeichnet ist).
        Wenn ich eine normales Modell mit Top-Ausstattung und -motorisierung fahre, das von außen aber nicht als solches erkennbar ist, kann man kaum von einem Statussymbol reden.

        • 0
          Von Josef Hahn am Fr, 22. November 2019 um 17:28 #

          Wie du ja gemerkt hast: Ich verallgemeinere es wieder ein wenig. Hätte ich eine zwölfseitige Abhandlung darüber geschrieben, wäre sicher Platz gewesen, auf einige Wenns-und-Abers einzugehen. Es wird schon so sein, dass einige Leute plausible oder plausibelklingende (beides denkbar - wozu der bessere Datenschutz bei Apple gehört, weiß ich garnicht) Gründe für den Kauf eines Premiumproduktes haben. Manche schieben das vor, damit die Angeberei weniger peinlich daherkommt, andere nicht. Manche gestalten den Protz auch bewusst "versteckter". Da ist dann keine Aussparung für das angebissene Obst in der Hülle; man sorgt aber anderwertig dafür, dass das Gerät gesehen wird. Auf manche trifft das auch alles nicht zu, und sie wollten einfach nur ein gutes Gerät, was lange Updates bekommt. Manche brauchen vielleicht eine unheimlich hohe Auflösung, weil sie irgendwelche VR-Dinge machen... Es wird da viele Dimensionen und viele Facetten geben... Aber darin sehe ich dann ehrlich gesagt eher Ausnahmen von der Regel, dass Premiumprodukte etwas zum Zeigen sind. Und Ausnahmen bestätigen ja die Regel..... ;)

    0
    Von blablabla233 am Sa, 23. November 2019 um 14:25 #

    Du hast schon komische Ansichten ueber die Menscheit (oder nimmst Du dich als den Ausgangspunkt?) geh mal bisschen raus um richtige Menschen zu schnuppern.

0
Von Töppke am Fr, 22. November 2019 um 15:43 #

Ein Telefon mit Tasten, "Handy" und ohne Kamera für 30,- €,
eines mit Kamera für höchstens 40,- reicht dicke aus.

0
Von arnulf am Fr, 22. November 2019 um 16:15 #

Moin,
bei mir kommt jede 2te Generation des Samsung Note zum Einsatz und ich will nichts anderes.
Es ist immer auf dem neusten Stand und es gibt keine Defizite in der Nutzung. Prozessor, Kamera und Ausstattung immer TOP.
Darf auch in der Anschaffung ein wenig teurer sein, ersetzt ja praktisch einen Laptop.
greets

  • 0
    Von Badaboom am Sa, 23. November 2019 um 11:49 #

    Wenn es den was taugen würde, aber das letzte brauchbare von Samsung war das Note 2. Alles andere danach einfach nur noch meh! Kommt mir nicht mehr ins Haus! Mit den Updates sieht es bei Samsung ja auch sehr schlecht aus, d.h. wenn man Updates möchte, dann muß man natürlich jede 2te Generation des Notes kaufen.

2
Von Unerkannt am Fr, 22. November 2019 um 17:33 #

Ein Smartphone kann schon etwas teuer sein. Schließlich kann man es ja gut 4 Jahre benutzen, wenn es nicht irgendwie vorher zu Bruch geht. Teurer als 300 € sollte es aber nicht sein. Für mich macht es den Eindruck, dass man die beste Preis/Leistung im Bereich von 150-250 € bekommt. Letztlich ist der genaue Preis gar nicht so wichtig, wie die Verfügbarkeit von Custom-ROMs.

0
Von Anon Y. Mouse am Fr, 22. November 2019 um 19:09 #

und sinnlosem zur Schau stellen von Statussymbolen.

Ich bin wohl mittlerweile in die Kategorie Dauernutzer gerutscht und trotzdem sehe ich nicht ein weshalb ich mehr als 200$ für ein gutes Telefon mit brauchbarer Kamera ausgeben sollte.

Schliesslich ist ein Telefon inzwischen ein Konsumgut, das wenn es voll ist oder runterfällt ersetzt wird. Aufrüstung und Reparatur sind nicht vorgesehen...

  • 0
    Von Unerkannt am Fr, 22. November 2019 um 21:20 #

    Was willst du auch bei 200 € groß ersetzen. Eine Stunde Arbeitszeit würde sich ja schon auf um die 100 € belaufen. Dazu noch die Kosten für das Ersatzteil. Klar wenn man es selber ersetzen kann würde es sich vielleicht noch lohnen.

    • 0
      Von ehWurst am Fr, 22. November 2019 um 22:07 #

      Sehe es genauso, und deswegen ist meine Schallmauer auch bei allermaximal 200€. Sämtliche Apps, und das sind nicht allzuviele, die ich brauche, laufen auf sämtlichen Handys. Nur bei der Marke bin ich mittlerweile fix bei Samsung. Mir scheinen die relativ lange Updates zu liefern. Klar hätte ich lieber ein Linuxphone, aber fertig kriege ich keines, mühsam ein ROM auf ein Xperia draufspielen habe ich auch keine Lust, und ob dann meine Apps im Sandboxmodus drauf dann auch tatsächlich laufen, weiß ich auch nicht.

      0
      Von Anon Y. Mouse am Sa, 23. November 2019 um 18:10 #

      Das war ja in etwa meine Argumentation.

      Nur 200.- weil auch ein 1200.- handy nicht wirklich reparierbar ist.

      Aufrüstbar auch nicht.

      Somit meine 200€

2
Von Hawk am Fr, 22. November 2019 um 23:42 #

Ich bin der Meinung, dass Handys nichts kosten sollten. Bedenkt man dabei, dass die Geräte sehr viele Daten von uns preisgeben und die Unternehmen davon sehr profitieren, ist das das Mindeste, was diese für uns tun können.
Wir können schließlich nicht verhindern, dass unsere Daten preisgegeben werden außer, wenn wir solche Geräte erst garnicht benutzen.
Unsere persönlichen Daten sind doch schon der Preis für die Geräte!

Da Datenschutz bei großen Unternehmen wie Facebook, Google und Co. sowieso nicht funktioniert (auch wenn diese es offiziell so sagen), wäre es wenigsten ein entgegenkommen, die Geräte von diesen finanzieren zu lassen.

0
Von lilili am Sa, 23. November 2019 um 09:33 #

kann nicht wirklich Mehrwert bei den teureren Geräten erkennen

1
Von iDroidUser am Sa, 23. November 2019 um 09:36 #

pauschal 50€ jedes Jahr an Sicherheitsupdates die dann auch Zeitnah ausgeliefert werden müssen und das ganze mind. 6 Jahre lang für das entsprechende Gerät. Danach müssen die Treiber etc. Opensource werden, und jegliche verdongelung entfernt, kostenlos.

  • 0
    Von Das 2. wäre ein guter Deal am Sa, 23. November 2019 um 11:52 #

    jedenfalls in meinen Augen.

    Beim Gerät selber habe ich höhere Ansprüche.

    0
    Von MichaMEG am So, 24. November 2019 um 21:11 #

    Naja, ich finde das Konzept von Fairphone und Co schon nicht verkehrt, habe selber ein zweier Fairphone.
    Die Hersteller für die Pflege der Soft und Hardware zu bezahlen ist auch nicht verkehrt.
    Aber für 100 € wirst du kein faires Produkt mit vernünftigen Leistungsdaten produzieren können.

0
Von Badaboom am Sa, 23. November 2019 um 11:58 #

Mehr würde ich im Moment nicht mehr ausgeben. Mein letztes war eines von Huawei für unter 500€, und letztens habe ich eines für einen Bekannten besorgt (mit Kaufauftrag!) für 99€. War dann doch überrascht, wie gut das Handy für den Preis ausgestattet war inkl. aktuellem Android.

0
Von Rotztüch'l am Sa, 23. November 2019 um 15:25 #

So viel hat das bisher erste, und einzige Gerät dieser Kategorie gekostet. GT-E 1050 von Samsung. Vor mehr als 10 Jahren aus der Wühlkiste eines Vor-Geiz-ganz-blöd-Marktes gekauft. Es erfüllt immer noch die Ansprüche die ich an so ein Teil stelle: Unterwegs erreichbar sein, wenn es sich nicht vermeiden läßt.

  • 0
    Von Töppke am So, 24. November 2019 um 02:12 #

    Recht hast Du. Meines, auch Samsung, ähnliches Modell, habe ich im Telefonladen+ Prepaid Karte für rund 30,- Euro gekauft. Und es tut was es soll, mir unterwegs ein Telefongespräch zu ermöglichen.

    0
    Von Professor Abronsius am So, 24. November 2019 um 08:48 #

    +1
    Mein kleines Nokia ist in etwa genau so alt und hat nur wenig mehr gekostet.

    0
    Von lemmiffb am Mo, 25. November 2019 um 18:08 #

    Genau so ein Teil erfüllt auch meine bescheidenen Ansprüche und bewahrt mich vor die ganzen unnützen WhatsApp-Nachrichten, die keinen anderen Zweck erfüllen, als einem die Zeit zu stehlen. Wer was von mir will,der kann mich (ja, auch ein Smartphone hat dieses vergessene Feature) anrufen und sich in Echtzeit mit mir unterhalten.

0
Von green2018 am Sa, 23. November 2019 um 16:14 #

z.B. 250€ für ein Samsung XCover 4s. Hat eine gute Kamera, NFC und kann was ab. Alle Wunsch-Parameter erfüllt.

1
Von jochenplumeyer am Mo, 25. November 2019 um 09:24 #

Bei mir sind es mit dem Standard-Android-System auch nicht mehr als € 200 die ich ausgeben würde, aber bei einem offenen Linux-Phone würde ich bis ca. das Doppelte ausgeben, wenn es praxisnah verwendbar ist.

0
Von snuggles42 am Mo, 25. November 2019 um 14:49 #

Dann will ich hier auch mal gerne meine Entscheidung erläutern: Eigentlich ist es mir total egal, wieviel ein Handy kostet. Aber wer soviel Geld für einen solchen Luxusartikel ausgibt (und es ist nichts anderes!), der sollte sich meines Erachtens schämen. Niemand auf der Welt braucht ein Schnickischnacki-Handy. Ein Telefon, o.k., einen Computer o.k. und was noch? Alle schauen auf die Preise, lachen dumm rum, nach dem Motto "Mensch, guck mal, diese Preise". Und dann laufen sie alle los und kaufen die Dinger. Umwelt: scheissegal, Hunger: scheissegal, Krieg für seltene Erden: scheissegal. Zwar fühlen sich alle, die auf dieser Welt nicht so viel Geld haben ausgeschlossen, aber wen kümmert es? Eigentlich ist nicht der Preis das Problem, sondern die Tatsache, daß alle, die es sich leisten können (oder wollen) dem dekadenten Technofaschismus der "beiden großen Marktführer" hinterherlaufen wie die Lemmige. Solange sie dabei nur oben auf schwimmen bleiben. Lange Rede kurzer Sinn: So preiswert wie möglich würde zumindest ein klein wenig zur Gerechtigkeit und Soldarität beitragen. Wenn wir die Dinger schon nicht mehr loswerden ...

  • 0
    Von openWeb am Di, 26. November 2019 um 10:59 #

    Das Problem dabei ist ja: viele können sich das gar nicht leisten... Aktuell werden Handys "auf Pump" gekauft. Handys!!! Und viele verschulden sich damit ebenso im Kleinen wie mit Autos oder Immobilien im Großen.

0
Von openWeb am Di, 26. November 2019 um 11:08 #

Ich mache mir die Kaufentscheidungen nie einfach, es wird lange gesucht, verglichen und dann eben möglichst günstig gekauft.
Lange Zeit war ich LG Fan, weil die Geräte performant sind. Sogar mein uraltes G2 hat aktuell eine Lineage 17 Portierung (Android 10) bekommen und lief einigermaßen. Leider hat's LG dann aber irgendwann vergeigt...
Mehr als 500€würde ich nie ausgeben. Ich nutze mein Handy mehrfach täglich, pflege damit auch einige Seiten, lese Mails, browse, verwalte Termine... Ach ja und telefoniere. Das Handy ersetzt in vielen Bereichen einen Rechner und daher sollte das Arbeiten damit auch nicht zur Geduldsprobe werden.
Aktuell hab ich ein Xiaomi Mi9tPro, direkt nach der Woche Wartezeit unlocked, gerootet und CustomRom drauf (obwohl ich MIUI gar nicht soooo übel fand! DualApps etc. war schon cool, direkt von Haus aus).
Gekostet hat mich das 418,86 via Chinaversand und hat mit 8GB Ram und 256GB SD mehr speicher als mein Laptop zuhause... Der Rechner hat mehr, ich entwickle...
Dafür begleitet mich das Gerät auch 3-4 Jahre.
Genauso wie ich - weil ich wie gesagt entwickle - einen Rechner mit 32GB Ram und 8 Kernen hab, benötige ich ein Telefon mit dem ich schnell arbeiten und so viel wie möglich speichern kann (Nextcloud auf dem Gerät -> via USB an jedem Rechner verfügbar, auch ohne Internet)

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten