Login
Newsletter

Thema: Sollten Behörden Internetsperren verhängen dürfen?

79 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Erik_ am Fr, 19. August 2011 um 14:32 #

Ich bin selbst großer Gegner jeglicher Sperren, aber diese Umfrage ist doch einfach nur völlig unnötig.

Tendenziell bis ins Letzte lässt sie "für vernünftige Menschen einfach keine Wahl". Warum muss ich in einem Umfragetext bereits "pro und contra beleuchten"?


lg
Erik - kopfschüttelnd

  • 1
    Von Gasthörer am Fr, 19. August 2011 um 15:03 #

    Klingt für mich wie:

    Was halten sie von Sauerstoff?

    [ ] Lehne ich kategorisch ab.
    [ ] Was ist das?
    [ X ] Wenn es nicht zu teuer ist, nehme ich 3 Meter.

    • 1
      Von ............ am Fr, 19. August 2011 um 15:24 #

      Die vierte Option fehlt:
      Die Nutzung von Sauerstoff sollte besteuert werden.
      Logischerweise genügt eine einfache Pro-Kopfsteuer, berechnet nach der durchschnittlichen Zahl der Atemzüge pro Tag.
      Da die ausgeatmete Luft einen höheren Kohlendioxidanteil aufweist, müssen dann aber zusätzlich CO2-Verschmutzungszertifikate erworben werden, die als selbstklebende, auf ein Jahr gültige Plaketten deutlich sichtbar an jeder Stirn angebracht werden müssen.
      Der mit jedem Atemzug verbrauchte Sauerstoff wird der Einfachheit halber gleich miteinberechnet, d.h. die Sauerstoff-Kopfsteuer wird nicht gesondert ausgewiesen.
      Noch Fragen?

      Zum Thema:
      Viele Eurer Zeitgenossen ticken in punkto Internetsperren völlig anders als ihr, von daher macht diese Umfrage auch im Linuxlager Sinn.

      • 1
        Von glasen am Fr, 19. August 2011 um 15:49 #

        Noch Fragen?
        Ja, wo kann ich denn Perri-air kaufen?

        • 0
          Von ....... am Fr, 19. August 2011 um 16:43 #

          Dafür werden letztlich die gleichen Stellen und Behörden zuständig sein, die schon die Internetsperren betreuen. Von der mentalen Sinnigkeit her passt das ja optimal zusammen.

          Auch wird es einen Sauerstoff/CO2-Zertifikaterwerbs-App-Shop geben, der u.a. im Softwarecenter von Ubuntu zur Verfügung stehen und den Zertfifikateerwerb auf einfachste Weise ermöglichen wird. Ob Third-Party-Produkte dort auch erworben werden können, steht noch nicht fest. Da mittlerweile auch eine Luftdosensteuer eingeführt wurde (Aluminiumdosen haben ein recht schlechte Energiebilanz), könnten sich entsprechende Produkte aber stark verteuern.

          • 0
            Von p1 am So, 21. August 2011 um 09:01 #

            der u.a. im Softwarecenter von Ubuntu zur Verfügung stehen und den Zertfifikateerwerb auf einfachste Weise ermöglichen wird

            Allerdings gehen beim Erwerb der Lizenzen über das Ubuntu Softwarecenter 80% in die Taschen von Mark S.

            Begründet wird dies mit der Eigenleistung beim Verbreiten von Softwarecenteren und harmonischen Lizenzen.

        0
        Von linux-macht-glücklich am Fr, 19. August 2011 um 18:46 #

        > Viele Eurer Zeitgenossen ticken in punkto Internetsperren
        > völlig anders als ihr,

        Was, die ticken überhaupt noch? Na da bin ich ja beruhigt :-P

0
Von Lisa-Maria am Fr, 19. August 2011 um 17:41 #

Manchmal lassen sich Internetsperren einfach nicht vermeiden. Was, wenn Nazis ihre menschenverachtende, ausländerfeindliche Sicht der Dinge im Internet darstellen? Die Gefahr ist gross, dass sich labile und charakterlich schwache Menschen diesen Meinungen anschliessen.
In unserem Ortsverband wurde die Sache schon ausführlich diskutiert und überraschenderweise sind wir alle zu dem Entschluss gekommen: Internetsperren sind leider manchmal notwendig!

  • 0
    Von Was fürn Unsinn! am Fr, 19. August 2011 um 18:16 #

    An dem Tag wo das Alltag wird, kündige ich meinen Internetanschluss und fange an Briefe zu schreiben. Dauert länger, aber verabreden zu gemeinschaftlich Treffen geht dann doch, Ätsch!

    Merkst was, das I-Net zu Zensieren ist Unsinn erster Güte! Denn das Internet nicht der einzige Weg der Kommunikation. Zensur löst die eigentlichen Ursachen der Probleme sozialer oder Faschistischer Art auch nicht. Erst wenn Politiker "begreifen" ( manche von denen kapieren das nie, werden aber leider immer wieder ins Amt gewählt) das es keinen Sinn hat mit Überwachung oder Verboten soziale Schieflagen zu beseitigen, besteht eine kleine Chance das Problem zu lösen.

    Es ist doch eigenartig das es immer wieder versucht wird, das Internet zu Zensieren. Nimmt man das Beispiel: Norwegen. Schwupps sind die erste Deppen in Deutschland da die verlangen das im Internet niemand mehr Anonym unterwegs sein darf, was seltsamerweise selbst nicht mal in Norwegen einer von den Politikern fordert, im Gegenteil. Englands Unruhen, selbiges Spiel. Kaum ist die Asche der abgefackelten Häuser weggeräumt, kommen die ersten Deppen um die Ecke die fordern das Internet zu Zensieren. Komisch nur, das selbst das Land mit den meisten Ü-Kameras es nicht verhindern konnte das diese Art Unruhen aufkommen konnten. Hat sich mal einer aus der Downing Street gefragt warum das so ist? Vielleicht stimmt auf der Insel was anderes nicht, als mangelnde Kameras und ein Zensiertes Internet.

    0
    Von ................ am Fr, 19. August 2011 um 18:28 #

    Ganz einfach: Löschen lassen, auf legalem Wege.
    Das klappt in Deutschland immer, im Ausland meist nach Kontaktieren der dortigen Behörden.

    Internetsperren kann man zudem sehr leicht umgehen.
    Tor und Polipo genügen schon.
    Das zu verhindern, wäre dann die nächste Stufe:
    Internetsperren, die zweite Ausgabe.

    Außerdem musst Du auch bedenken, dass zwar meist von Internetsperren die Rede ist, dass aber mit der meist in einem Atemzug genannten Vorratsdatenspeicherung auch sämtliche Telefonkontakte (Handy, Festnetz) samt möglichen Bewegungsprofilen von jedermann verdachtslos mit überwacht werden sollen.

    Genau das ist eigentlich ein Kennzeichen von Diktaturen und passt nicht zu einer demokratisch verfassten Gesellschaft.

    • 0
      Von glasen am Fr, 19. August 2011 um 18:42 #

      Internetsperren kann man zudem sehr leicht umgehen.
      Eben. Gerade der arabische Frühling hat dies sehr deutlich gezeigt. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

      Ich halte die "Diskussion", welche im Moment im GB geführt wird, eh nur für reinen Populismus. Viel gefährlicher finde ich die Tendenzen der britischen Gerichte für "Lappalien" mehrjährige Haftstrafen zu verhängen, die in keinem Verhältnis zur Tat stehen.

    0
    Von hausfrau24 am Fr, 19. August 2011 um 19:45 #

    > Manchmal lassen sich Internetsperren einfach nicht vermeiden.Was, wenn Nazis ihre menschenverachtende, ausländerfeindliche Sicht der Dinge im Internet darstellen?

    Na und? Sollen sie doch. Wen juckt's?

    Ich habe den Eindruck, dass so manche Zeitgenossen in ihrer "Nazi- und Internet" - Hysterie nicht begriffen haben/begreifen wollen, dass die Nazis ihre grössten Erfolge OHNE Internet erzielt haben, denn das gab es damals noch überhaupt nicht.

    Es gab nur den Rundfunk ...und genau der war "gleichgeschaltet" und zensiert(!), womit dieser erst zum Propagandamedium #1 werden konnte.

    Somit sind heute nicht die Nazis, die auch das Internet benutzen, das Problem. Das Problem sind, wie auch damals, ganz einfach ALLE, die Kommunikationsmedien wie das Internet für sich/für ihre Interessen vereinnahmen/zensieren wollen.

    .

    0
    Von Manfred 33 am Fr, 19. August 2011 um 20:01 #

    Was, wenn Nazis ihre menschenverachtende, ausländerfeindliche Sicht der Dinge im Internet darstellen?

    Hmm....

    Was, wenn Banken seit 2003 ganze Staaten ruinieren, der Staat zuschaut und es gegen Ende Finanzkrise nennt und auch so öffentlich verbreitet.

    Wen sperren? Banken? Regierung? Medien? Alle?

    Was, wenn Lohndumping öffentlich als 1€ Job verkauft wird?

    Wen sperren? Regierung? Arbeitsamt? Medien?

    Was, wenn öffentlich verbreitet wird, Deutschland wird am Hindukusch verteidigt, aber es eigentlich nur um die ÖL- Sicherung geht.

    Wen sperren? Regierung? Bundeswehr? Shell? Exxon? Alle?

    etc....


    • 0
      Von CRB am Mo, 22. August 2011 um 08:22 #

      >> Was, wenn Lohndumping öffentlich als 1€ Job verkauft wird?

      Äh-Äh! Zuerst sind es 1,25 € + Fahrtkostenpauschale, Zweitens hat das mit Lohndumping überhaupt nichts zu tun, da dies Jobs an Leute vergeben werden, die Arbeitslos sind, mit dem Ziel a) wieder einen geregelten Tages/Arbeitsablauf zu haben und b) mehr als 365€ (Zuverdienst bis zu 210€ - je nach Monat). Zudem werden diese AGH nur in gemeinnützigen Firmen bestellt, in der freien Wirtschaft gibt es sie nicht. Ergo ist es eine Form der Wiedereingliederung, kein Lohndumping und - anders als viele Zeitungen behaupten - gehen dadurch auch gar keine Arbeitsplätze verloren, da die AGH - wie bereits erwähnt - nicht in der freien Wirtschaft existieren.

      • 0
        Von Muck am Mo, 29. August 2011 um 14:59 #

        Oh, ist das aus einem Blatt der Agentur für Arbeit? Ich habe in einer Veröffentlichung eines bekannten Tabakkonzerns gelesen, es sein überhaupt nicht bewiesen, dass das Rauchen schädlich sei.
        Weiter hätte ich ja nie gedacht, dass die Gärtnerei, die in unserer Gemeinde auch für die Reinigung der Grünflächen zuständig war, keine Arbeitsplätze abbauen darf, nur weil die Billig-Knechte des Bauhofs nun den Dreck weg machen.
        Aber CBR darf hier ja so etwas im Internet veröffentlichen, da man ja versäumt hat, hier klare Richtlinien für die Kontrolle von Dummgeschwätz zu definieren.
        Bei solchen Statements wird manch freiheitsliebender Idealist zum gedanklichen Zensor!

        Verbot der Vorbote!

    0
    Von *würg" am Fr, 19. August 2011 um 20:32 #

    Ihr Bande von Rückradlosen! Der innere Staatsfeind - DIE NAZIS! Grund jede Freiheit einzuschränken! Also mit faschistischen Mitteln gegen die Faschisten!?! Oder, wie?


    ABER: EIN FÜR ALLE MAL!

    DER FASCHISMUS WAR EINE REAKTION DES BÜRGERLICHEN LIBERALISMUS AUF DIE KOMMUNISTISCHE GEFAHR IM OSTEN. DAS LIBERALE LAGER HATTE SICH RADIKALISIERT UM SICH DIE ROTEN VOM HALS ZU SCHAFFEN.
    (Siehe hierzu R. Künel - Liberalismus - Faschismus. Formen bürgerlicher Herrschaft. Nein. Kein Linker. Früher Lehrbuch an den Unis. Heute freulich nicht mehr. Das Volk/der Studi könnte Parallelen entdecken!)

    DAS war Hitlers Aufgabe. Nicht mehr und nicht weniger!

    => KEIN KOMMUNISMUS, KEIN FASCHISMUS! (Für die dies immernoch nicht kappieren: auch keine Macht der Neonazis)

    Die Hetze gegen die Nationalist geschiet auf Geheis des Imperators. Den ein Imperator beherrscht viele verschiedene Gebiete und er kann es sich in keinem Fall leisten, daß sich einer, der von ihm beherrschten Nationen ihre nationale Idetität erhält (Die Geschichte des Römischen Reiches ist voll davon!) . Warum kann sich jeder selber denken. Sicher sind NPD und andere nationalischtische Partei aus humanitären Gründen nicht wählbar, Aber sie wehren sich wenigsten noch. DIe Mehrzahl der Bevölkerung wehr sich nicht mehr gegen den Diebstahl, die Bevormundung, die Erpressung, die Bespitzelung des Staates/der Wirtschaft etc.

    Ja. Die Knechtschaft ist des deutschen liebstes Pferd.

    Also nur weiter drauf auf alles was sich versucht dem Staat zu entziehen. Scheiterhaufen für Zeugen Jehovas, Scientologen, Nationalisten und überhaupt jeder der nicht tut was Oncel Sam befiehlt.

    Bis dahin heißt es:

    HALT DIE FRESSE RÜCKRADLOSER DEUTSCHER! GEH SCHUFFTEN, ZAHL DEINE STEUERN, GIB UNS DEINE SÖHNE, DAMIT SIE FÜR UNS IN FREMDEN LÄNDERN VERRECKEN, ABER ERST WENN SIE SOVIEL WIE MÖGLICH FRAUEN UND KINDER GETÖTET HABEN, UND HARRE DER DINGE DIE DA NOCH AUF DICH EINSCHLAGEN MÖGEN!

    Ah! und P.S
    Deutscher, schlachte niemals dein goldenes Kalb: DIE PRESSE IST FREI! *würg*

    • 0
      Von glasen am Fr, 19. August 2011 um 21:49 #

      Zuviel Kaffee getrunken? Heute morgen mit dem falschen Fuss aufgestanden?

      • 0
        Von *würg* am Fr, 19. August 2011 um 22:12 #

        Was soll die Frage?
        Laß raten.
        Dir haben bei den Worten die Eier gejuckt bzw.das Autoritätsmännchen hat sich in dir gemeldet.

        • 0
          Von glasen am Fr, 19. August 2011 um 22:16 #

          Eindeutig zuviel Kaffee.

          0
          Von der mit dem Rückgrat am Fr, 19. August 2011 um 22:22 #

          Ganz klar, kein Kaffee. Paranoide Schizophrenie, vermutlich ausgelöst durch die Mischung aus Tetrahydrocannabinol, Hopfen und aktueller Regierungs(un)politik.

          • 0
            Von *würg* am Sa, 20. August 2011 um 04:06 #

            Definiere: Paranoide Schizophrenie.
            Kannst du mit Sicherheit nicht, sonst würdest du es nicht hier benutzen.
            Wieder nur ein Totschlag"argument" nichts inhaltliches gesagt. Also hab ich alles richtig gemacht.

            Nein KEIN Rückgrat bei dir, vermute nur schleimige Flüssigkeit.

            0
            Von *würg* am Sa, 20. August 2011 um 04:07 #

            Definiere: Paranoide Schizophrenie.
            Kannst du mit Sicherheit nicht, sonst würdest du es nicht hier benutzen.
            Wieder nur ein Totschlag"argument" nichts inhaltliches gesagt. Also hab ich alles richtig gemacht.

            Nein KEIN Rückgrat bei dir, vermute nur schleimige Flüssigkeit.

            • 0
              Von der mit dem Rückgrat am So, 21. August 2011 um 21:30 #

              http://www.icd-code.de/suche/icd/code/F20.-.html?sp=Sparanoide%20schizophrenie

              Aber vielleicht ist es auch eine akute polymorphe psychotische Störung.

              Und ich könnte Dir auch erklären was Tetrahydrocannabinol damit zu tun haben kann ...

              Die schleimige Flüssigkeit ist übrigens Weisheit, die habe ich mir mühsam erworben, und nein, man kann sie nicht mit Löffeln fressen, aber da Du sowieso alles besser weist ... fröhliches Auslöffeln.

          0
          Von ................. am Fr, 19. August 2011 um 22:26 #

          Eher nicht.
          Nur: Wenn historische Vorgänge völlig verzerrt und fast durchweg falsch dargestellt werden, dann macht das schon betroffen.

          • 0
            Von *würg* am Sa, 20. August 2011 um 03:27 #

            Jetzt hast du nur vergessen zu erwähnen welche das sein sollen.

            Oder hast du etwa bei deine Lehrern, die per Berufsverbot in den 70er und 80er einen Knebel vom Staat bekommen haben, gelernt. Ja da richt man förmlich den Gestank der "Freiheit und der freien Meinung".

            Nochmal: *würg*

            • 0
              Von ......... am Sa, 20. August 2011 um 15:54 #

              Kein Problem.

              Es geht mir vor allem um Deine folgende Textstelle:
              "DER FASCHISMUS WAR EINE REAKTION DES BÜRGERLICHEN LIBERALISMUS AUF DIE KOMMUNISTISCHE GEFAHR IM OSTEN. DAS LIBERALE LAGER HATTE SICH RADIKALISIERT UM SICH DIE ROTEN VOM HALS ZU SCHAFFEN. "

              Das trifft auf Deutschland nicht zu.
              Hier wurde Hitler durch deutschnationale Kreise und einige ostelbische Junker mit massivem Einfluss auf den damalig per Notverordnungen praktisch autokratisch regierenden Reichspräsidenten Paul von Hindenburg (ein Monarchist, kein Liberaler und auch kein Demokrat, quasi "diktatorisch" agierender Chef der Obersten Heeresleitung im Ersten Weltkrieg und Mitschöpfer der sog. "Dolchstoßlegende", der als Reichspräsident die Weimarer Verfassung dem Buchstaben nach erfüllte) an die Macht gebracht, da man glaubte, Hitler und seine Nazis kontrollieren und für die eigenen Zwecke benutzen zu können.

              Liberale und Demokraten von DDP, DVP, Zentrum bis hin zu SPD hatten mit Hitlers Machtergreifung am 30.03.1933 nichts zu tun, sie spielten keine Rolle mehr.

              Als Hitlers Partei die Macht Ende Januar 1933 in Händen hielt, hatte sie im Reichstag lediglich 33,1% der Stimmen:
              http://de.wikipedia.org/wiki/Reichstagswahl_November_1932
              Die Reichsregierung aus NSDAP und DNVP besaß nur knapp über 40% der Stimmen.
              Die sog. "Machtergreifung" fand also ohne parlamentarische Mehrheit statt, allein gestützt auf die Machtposition des Reichspräsidenten.

              Fazit. Der bürgerliche Liberalismus, der sich in der Zeit der Weimarer Republik in etwa um die Parteien DVP und DDP herumgruppiert hatte, erfüllt nicht die ihm von Dir angedichtete Funktion. Die historischen Tatsachen sprechen dagegen.

              Die gleiche Feststellung gilt gemäß obiger Argumentation auch für das deutsche Volk, dass den Nazis nachweislich nicht per Wählervotum zur Macht verholfen hat. Man hätte - eine funktionierende demokratische Staatsführung vorausgesetzt - die politische Krise Anfang der Dreißiger Jahre tatsächlich einfach aussitzen können, zumal die NSDAP ihren Zenit schon überschritten zu haben schien: So hatte die NSDAP im Juli 1932 bei den Reichtagswahlen noch 37,3% der Stimmen bekommen, bei den letzten demokratischen Reichstagswahlen im November 1932 fiel sie schon auf die besagten 33,1%.

              • 0
                Von *würg* am Sa, 20. August 2011 um 17:44 #

                1. Die Faschistische Bewegung war KEIN deutsches Phänomen, sie gab es in allen Staat Europas. Sogar in England UND den USA. Erinnern wir uns, daß es den Winsors bis heute peinlich ist, daß ihr König ein glühender Anhänger Hitlers war, was letzenlich zu seiner Abdankung führte.

                2. Hindenburg blieb keine Wahl. Aus persönlichen Briefen Hindenburgs ist zu lesen, daß Hindenburg Hitler verachtet hat. a) weil er nicht dem Adel enstammte. b) über Umwege, weil zu der Zeit der Adel keine wirklich Macht mehr besahs, sondern die Wirtschftsbosse und diese Ihn zwangen Hitler anzuerkennen.

                3. Hitler wurde massiv von der Hochfinanz bei seinem Wahlkampf unterstützt. z.B. Hiter war der erste Poliker der Welt, der von Wirtschaftsbossen ein Flugzeug (JU-52) zur Verfügung gestellt bekam. Seihe auch hier die finazielle Ünterstützung aus den USA. (Rockefellers, Rotschidts etc.)
                Schau auf die Wahlplakate "Millionen ($) stehen hinter mir" u.a an.

                4. Nach dem Reichstagsbrand ließ Hitler alle Mitglieder der KPD noch inder selben Nacht verhaften. In den darauf folgenden Prozessen (alle dokuntiert von den Nazis) stellte sich herraus das Haftbefehle für KPDler Stunden vor dem Reichstagsbrand ausgestellt wurden. (seihe hierzu: Das Braunbuch und Walther Hofer - Der Reichstagsbrand (hier sind auch die Parallelen zum 11/9 interessant)

                5. Trotz dass sie SPD wusste, sie würde ohne die KPDler keine Mehrheit im Reichstag erhalten, gingen sie dennoch zur Abstimmung, fast alle! Und damit drückte die SPD dem ganzen einen legalen Stempel auf. Somit wurde die SPD zum willigen Steigbüglehalter der Nazis. Den die KPD wollte das durchziehen, wovon die SPD jahrelang nur feige gequatscht hatte. DESHALB verabschiedete HItler die SPDler mit den Worten: "Vielen dank meine Herren, ich brauche sie jetzt nicht mehr" aus dem Reichstag.

                6. Zusammen mit dem Zentrum und allen anderen libealen und rechts Pateien reichte es eben.

                Hitler hat die Macht nicht an sich gerissen, sondern sie wurde ihm gegeben. Und die SPD hat da ihr Spiel mitgespielt. Man kann mit Fug und Recht sagen: Ohne SPD, vermutlich kein Hitler. Den wären sie nicht zur Abstimmung gegangen, hätte das Volk aufgehorcht und das illegale sofort erkannt. So wurden sie aber von der SPD getäuscht.

                Und jetzt soll mir keiner mit der blöden Opferrolle der SPDler kommen. Es sind tausendfach mehr Kommunisten getötet worden als Sozialdemokarten!

                Die ganze Unterstützung Hitelrs aus nahezu allen Lagern von rechts, der Hohfinanz zeigt eindeutig, daß er eine Aufgabe hatte.

                Sicher verselbständite er sich sehr schnell. Röhms Tod etc.

                FAZIT: Hitler hat sehr wohl seinen Job gemacht gehabt, trotz Verselbständigung und Größenwahn. Und nur darauf kam es der Hochfinanz an. Beim fröhlichen Länderüberfallen und Juden töten haben sie glänzend mitverdient.

                Heute nennt man das Lobbiesmus. Nicht wahr?

                Deine Argumente, vorallem der Verschleierungsversuch der SPD-Rolle begegnet einem ja immer wieder. Meist von SPDlern vorgebracht. Wen wunders!

      0
      Von neuhier am Fr, 19. August 2011 um 23:00 #

      Leider steckt in dem Beitrag mehr Wahrheit als viele einsehen wollen.Genau dass is der Punkt der einen Betroffen machen sollte, denn der kleine Pöbel merkt gar nicht wie ihm der Boden entrissen wird, im Gegenteil, er ist noch Dankbar dafür........Schöne neue Welt(ordnung).
      Wir sind alle Amerikaner und huldigen dem Patriot Act.
      Semper Fi, neuhier.

      • 0
        Von glasen am Fr, 19. August 2011 um 23:11 #

        Und Gott sei Dank, gibt es ja das Internet als Kommunikationsmedium um alle Menschen mit der unverfälschten Wahrheit der Wissenden zu versorgen. Ohne das Internet wüssten wir z.B. nicht das die Amis niemals wirklich auf dem Mond waren, es eine geheime Weltverschwörung gibt und wir sowieso alle nicht mehr lange zu leben haben.

        • 0
          Von neuhier am Fr, 19. August 2011 um 23:35 #

          "Und Gott sei Dank, gibt es ja das Internet als Kommunikationsmedium um alle Menschen mit der unverfälschten Wahrheit der Wissenden zu versorgen. Ohne das Internet wüssten wir z.B. nicht das die Amis niemals wirklich auf dem Mond waren, es eine geheime Weltverschwörung gibt und wir sowieso alle nicht mehr lange zu leben haben."

          Ja und Gott sei Dank gibt es noch keine Internetsperren, sonst könnte jmd., der deine Meinung teilt auf die Idee kommen solcherlei "Wahrheiten" zu sperren, da sie ja den Menschen von seinem rechten Weg abbringen.

          Zum Glück gibt es immernoch genügend Ja - Sager, dass erleichtert der Politik vieles.

          neuhier

          0
          Von *würg* am Sa, 20. August 2011 um 03:13 #

          Na, meiner Erfahrung nach kommt der "Verschwörungstheoretiker" immer genau dann, wenn demjeigen die (Gegen)Argumente ausgehen.
          Den Verschwörungstheoretiker heißt ja nichts anderes, als "du bist ein Verrückter". Also kein Argument, sondern ein sogenanntes Totschlagargument.
          Diskussion ohne Gegenargumente beendet.
          Papa hat gewonnen! Denn der wie Gott hat immer recht.

        0
        Von ............. am Fr, 19. August 2011 um 23:11 #

        Der angebliche Pöbel hat das schon längst bemerkt.
        Schau Dir einfach die Fortpflanzungsrate deutscher Staatsbürger an.
        So sieht eine Geburtenrate aus, wenn man auf die Zukunft "vertraut" und dem Staat "glaubt". :-)
        Ein anderes Indiz ist der sehr hohe Anteil an Nichtwählern.

        PS: Es gibt hier eine Grundregel und die besagt, dass man nicht selbst auf seine eigenen Beiträge antworten soll.

        • 0
          Von neuhier am Fr, 19. August 2011 um 23:25 #

          "PS: Es gibt hier eine Grundregel und die besagt, dass man nicht selbst auf seine eigenen Beiträge antworten soll."

          Ok, werd ich mir merken, versteh nur den Zusammenhang net.

          P.S. Die Fortpflanzungsrate deutscher Staatsbürger geht momentan gerade aufwärts, damit hat sich dein nächster Satz grad selbst disqualifiziert :)

          • 0
            Von ............... am Fr, 19. August 2011 um 23:40 #

            Aufwärts?
            Wieviel Promille?
            Im Keller ist im Keller.
            Durchschnittlich jährlich 1,4 Millionen Geburten wie noch Anfang bis Mitte der Sechziger Jahre werden das nie mehr.
            Es ist schlichtweg zu spät - rein biologisch gesehen.

            • 0
              Von neuhier am Fr, 19. August 2011 um 23:54 #

              Auch wenns im Promille Bereich ist, ist ein Aufwärtstrend (gerade in den Neubundesländern [siehe statistisches Bundesamt] erkennbar.
              Was den Rest des Textes Betrifft Full Ack
              neuhier

          0
          Von *würg* am Sa, 20. August 2011 um 04:16 #

          Ich kann dem jetzt auch nicht so wirklich folgen.

          Gibt es zu der Grundregel ein Manifest? und kann man die irgendwo nachlesen? ;-)

      0
      Von Heckmeckeckdreckweg am Sa, 20. August 2011 um 00:12 #

      > Aber sie [NPD] wehren sich wenigsten noch.

      KOPFSCHUSS - BEINE WEG! SCHLUCK FLUANXOL - DANN REDEST DU SCHWACHKOPF NICHT MEHR SO EIN SCHEISS!

      • 0
        Von neuhier am Sa, 20. August 2011 um 00:19 #

        wer, wo, wie?
        Aussage unverständlich, bitte umwandeln in eine für zivilisierte Menschen verständliche Form.

        P.S. deine Umschalttaste klemmt!

        0
        Von *würg* am Sa, 20. August 2011 um 03:21 #

        Na, wie ich schon schrieb. Mit faschistischen Mitteln, gegen die Faschisten, was?

        Am liebsten von hinten in den Kopf. Na, da bist du ja in bester historischer Gesellschaft. Punk!

        Bedenke: Ein Großteil der SA setzte sich aus vormals linken Wählern zusammen, die Entäuschten, oder jene die sich alzu schnell enttäuschen ließen. Und siehe da, auch einen Haufen Anarchisten war da dabei. Ungebildet und deshalb vor jeden propagandistischen Karren zu spannen.

        Die Pseudolinken und Anarchisten machen wie !933 die Arbeit fürs Kapital.

      0
      Von *würg* am Sa, 20. August 2011 um 03:53 #

      Aber ich finde es schon bisschen pützig, daß auf mein Post soviele Reaktionen gefolgt sind ohne das auch nur einer ein wirkliches Gegenargument gegen das Geschrieben aufgebracht hat.
      Und es ist wieder einer der vielen Beweise dafür, das egal wie Gebildet Menschen sein können (denn das ist die Mehrzahl auf dieser Seite wiklich), dieses Autoritätsding nicht bekämpfen können. Der Papa hat hald immer recht, auch wenn er den größten scheiß vom Stapel läßt, das kennen die meisten doch aus der Kinderzeit. Die Realität wird dann ausgeblendet. Wenn es jemand interessieren sollte: kognitive Dissonanzreduktion nenn sich das.

      Das ermöglicht solche Tage der Wunder wie den 11/09 an dem physikalische Gesetze gebrochen werden und das gleich a mass. Aber vor dem HErrn ist alles möglich.
      Scheiß auf EES und Fallgesetze. Wer nimmt die schon ernst.

      Aber wie analysierten es Marx und Engels nach der Betrachtung von Herrschaftsverhältnissen in verschieden Gesellschaften zu verschiedenen Zeiten;

      DIE HERRSCHENDE MEINUNG IN EINER GESELLSCHAFT, IST IMMER DIE MEINUNG DER HERRSCHENDEN KLASSE.

      Und wer das nicht nicht anerkennt, der recherchiere mal WEM denn die ganze Medienlandschaft (Meinunsmultiplikatoren) gehört und welche gesellschaftliche Position diese sehr wenigen Leute haben.
      Du wirst erstaund sein auf wie wenig Personen man da stößt.

      Wer nicht beherrscht sein will forscht, die anderen glauben und/oder zündeln.

      • 0
        Von ............ am Sa, 20. August 2011 um 15:24 #

        Trotzdem hast Du ziemlich viel Mist geschrieben.

        Z.B.:
        "DER FASCHISMUS WAR EINE REAKTION DES BÜRGERLICHEN LIBERALISMUS AUF DIE KOMMUNISTISCHE GEFAHR IM OSTEN. DAS LIBERALE LAGER HATTE SICH RADIKALISIERT UM SICH DIE ROTEN VOM HALS ZU SCHAFFEN."

        Mit Blick auf die Machtergreifung der Nazis in Deutschland ist das völlig falsch.

        So erklären sich auch einige Antworten: Man nimmt Dich nicht für "voll". Es schweifen auf prolinux.de schließlich schon viele andere Trolle umher.

        • 0
          Von *würg* am Sa, 20. August 2011 um 18:13 #

          Ich schlage dir vor: Reinhard Kühnel: "Formen bürgerlicher Herrschaft Liberalismus - Faschismus". zu lesen. Wie schon erwähnt wurde dieses Buch früher an den Unis bearbeitet. Heute freilich nicht mehr, denn es könnte der breiten Masse ziemlich viele unliebsame Parallelen auffallen und was noch schlimmer ist: zu Erkentnissen führen.
          So aber reicht es dem Deutschen, wie dir, keine Gegenargument zu bringen. Damit wird jemand bei dir zum Troll. Also bleibt nur die einförmige Masse von fernsehglötzendem Stimmvieh. Entertainment! Die Römer nannten es "Brot und Spiele". Alles was in der Glotze (oder Schule - how cares!) nicht kommt ist nie passiert. Erinnert mich an Orwells 1984, wo Winston im Ministerium für Wahrheit, den ganzen Tag damit beschäftigt ist alte Zeitungsartikel zu fälschen, damit die in die heutige Politik passen. "Nach neuesten Erkenntnissen" oder "...die historischen Tatsachen..." heißt das dann heute... *würg*

      0
      Von zettberlin am Sa, 20. August 2011 um 17:34 #

      >Die Hetze gegen die Nationalist geschiet auf Geheis des Imperators.

      Es ist immer wieder bemerkenswert, wie wenig ausgerechnet "national" Gesinnte wie Du von kulturellen Basiswerten der Nation wie ihrer Sprache verstehen. Jemand, der weder weiß, wie man "geschieht" oder "Geheiß" korrekt schreibt, noch die Mehrzahl eines Hauptworts bilden kann, will uns allen also erklären, wie wichtig die nationale Kultur und wie bösartig das Imperium Americana ist -- sehr interessant.

      Und zurück zum Thema:

      Wenn man Leute wie Dich sperren würde, würde die Öffentlichkeit gar nicht mehr erfahren, wie kulturell unterbelichtet manch ein Kämpfer für die nationale Kultur sein kann. Abgesehen von Rechtschreibung und Grammatik finde ich Deinen Beitrag höchst interessant. Und ich würde seine Sperrung genauso wenig befürworten wie seinen kruden Inhalt.

      • 0
        Von *würg* am Sa, 20. August 2011 um 18:48 #

        ...und ich finde es interessant, daß du an meinen Rechtschreibfehlern kritisierst, und den Text nichtmal richtig inhaltlich lesen kannst, denn so gravierend sind meine Tippfehler nicht. Was für eine nationale Gesinnung meinst du? Ich habe eine Beschreibung abgegeben und keine nationale Meinung/Gesinnung o.ä. und von nationaler Kultur habe ich kein Wort erwähnt. Vielleicht hättest du dann auch inhaltlich verstanden, um was es dem Imerium Americanum geht, wenn es einheitliche (Bundes)Staaten zum bröckeln bringt oder ganz offensiv militärisch angreift. Devide et impera - Teile und herrsche. Das ist alles nichts neues. Uralte Mittel zur Machtergreifung bzw. Machterhalt.

        Ich schreibe sehr schnell und korrigiere in Foren meist nicht. Das ist eigentlich der einzige Grund. Wie es sehr viele tun. Das ist nicht schön, zugegeben, aber ich denke der Inhalt zählt.

        Die Nationen sind mir im Grunde wurscht. Das kannst du mir glauben. Vorallem die Deutsche. Mit der Mehrzahl der Europäer kann man ohnehin besser über Politk sprechen. Da fehlt meist die autoritäre Staatsgesinnung. Franzosen, Spanier und sogar viele konservative Engländer haben da, meiner Erfahrung nach, weitaus mehr Rückgrat als der durchschnittliche Deutsche. Dem Dreißigjährigen Krieg sei dank (sark.)

        So Lehrmeister, ich hoffe ich habe deine autoritäre Gesinnung noch einwenig angestachelt. ;-)

        • 0
          Von zettberlin am So, 21. August 2011 um 14:15 #

          Zunächst bin ich angenehm überrascht, wie zivilisiert Du auf meine Kritik reagierst und möchte deshalb die Passage mit dem "kulturell unterbelichtet" gerne zurücknehmen.

          Davon abgesehen tust Du Dir mit Deinem Schreibstil keinen Gefallen. Bedenke, warum jemand darauf kommt, dass Du Nationalist sein könntest. Wenn Du etwas langsamer und durchdachter schreiben würdest, würden solche Missverständnisse nicht aufkommen.

          Tippfehler und auch falsch zusammengesetzte Sätze unterlaufen sicher jedem mal. Aber bei Dir stecken fast in jedem Satz irgendwelche Probleme mit der Rechtschreibung. Und insgesamt ist Dein Schreibstil so, dass das, was Du sagen willst, nicht richtig ankommt. Einige Passagen sind regelrecht unverständlich und Vieles ist ungewollt zweideutig formuliert.

          Der größte Teil Deiner Beiträge besteht aus Andeutungen und Wertungen, die so formuliert sind, dass man sie nur ablehnen und befürworten kann. Ein Beispiel:

          >Die Hetze gegen die Nationalist geschiet auf Geheis des Imperators.

          Du unterstellst, dass die allgemeine Ablehnung von Nationalisten "Hetze" wäre. Das läuft durchaus darauf hinaus, dass Du Dich auf die Seite der Nationalisten stellst, schließlich bezeichnest Du deren Kritiker als "Hetzer". Gleichzeitig bringst Du einen "Imperator" ins Spiel -- wer soll das sein?

          Die folgende Fragen sind nicht rhetorisch:

          1.) Möchtest Du sagen, dass diejenigen, die sich ablehnend gegenüber Nationalisten äußern "Hetzer" sind, die auf Geheiß eines "Imperators" handeln?

          2.)Wen meinst Du mit dem "Imperator"?

          • 0
            Von *würg* am So, 21. August 2011 um 16:23 #

            Nein, das möchte ich nichts sagen. Ich selbst stehe dem Nationalismus ablehnend gegenüber.
            In einem Rechtsstaat sollten die Gesetzbücher maßgebend sein. Ich hoffe da sind wir uns einig. Solange ein Nationalist nicht gegen das Strafgesetzbuch verstößt, darf er seine Meinung frei äußern. Das garantiert ihm die Verfassung. Aber das bespitzeln durch Verfassungsschutz, geduldete Progromaufrufe, Überfälle und Mordaufrufe, wie in Berlin-Lichtenberg gegen Vertreter des rechten Lagers, zählen nicht zur Rechtsstaatlichkeit.

            "Als Imperialismus (von lateinisch imperare „herrschen“; imperium „Weltreich“; etwa bei Imperium Romanum) bezeichnet man das Bestreben eines Staatswesens oder dessen Anführer, seinen Einfluss auf andere Länder oder Völker auszudehnen, bis hin zu deren Unterwerfung und Eingliederung in das eigene Umfeld. Dazu gehört eine ungleiche wirtschaftliche, kulturelle oder territoriale Beziehung aufzubauen und aufrechtzuerhalten." (Quelle: Wikipedia)

            Hier ist nicht die Zeit und der Platz um alle Beweise für eine imperiale Machtpolitik der USA aufzuführen.
            Der Irakkrieg möge hier als derzeitge Aktion ausreichen. Der Irak besahs keine Massenvernichtungswaffen. Und im Wirklichkeit war es damals auch jedem klar. Zufall das die Reagierungsmannschaft der Bush-Admin. zu einem großen Teil aus der Erdölbaranche kam? Ich denke nicht. Aber der glaube versetzt bekanntlich Berge, oder eben auch Panzer.

            Nun kann man es akzeptiern, daß ein Land ein anderes aus ökonomischen Interessen überfällt und deren Bevölkerung tötet. Ich kann es jedenfalls nicht. Und das in meinem Namen unsere Soldaten dabei unter amerkanischem Oberkommando (und nein es ist eine Lüge, daß das Oberkommando wechselt. Das haben mir Soldaten, die in Afganistan waren versichert. In Wirklichkeit geben immer die Amerikaner den Ton an. Das sei schon strukturell garnicht anders machbar, so wurde mir versichert) das selbe tun, macht es noch schlimmer.
            Kriegführende Parteien haben immer ihre Rechtfertigungen für ihr tun. Die Nazis, wie die Amerikaner. Aber es gilt sich das im Detail anzusehen. Und genau deshalb komme ich zu diesem Schluß. Die Führungsschicht der Amerikaner führt einen imperialen Krieg gegen andere Länder. Aus ökonomischen und machtpolitischen Intressen.

            Nun sind die Amerikaner aber zahlenmäßig dem Rest der Weltbevölkerung unterlegen. Militättechnisch nicht, aber das Zahlenmäßige ist entscheidend. Deshalb brauchen Leute, die einen imperialen Krieg führen die Unterstützung anderer. Da diese anderen aber eigentlich kein Intersse am Überfall haben (die Profite gehen ja nicht in ihre Tasche), muß es ihnen schmackhaft gemacht werden (Propaganda: also Lügen, Aussicht auf Gewinnbeteiligung), oder sie müssen dazu gezungen werden (falls untelegen). Diese anderen sind aber ebenfalls in Staaten organiert. Besitzen somit ein gemeinsames Interesse. Deshalb muß es für den imprialistischen Staat von Interesse sein, dieses gemeinsame Interesse des anderen Staates zu brechen oder zumindest zu untergraben, um in für seine eigenen Interessen einspannen zu können. Devide et impera. Das römische Prinzip der Herrschaft. Deshalb kann auch eine Empfindung als Nation, dem imperialistisch agirenden Staat nicht passen, den es birgt eine potentielle Gefahr das die mühsam aufgebauten Reihen bröckeln, wenn die anderen Länder erkennen das kein Interesse an diesem Krieg für sie besteht. Das Römische Imperium ist da genau gleich vorgegange. Auch sie habe, aus den von ihnen beherrschten Gebieten Soldaten (bsp. Arminius/Herrmann) abgezogen um sie in anderen Regionen kämpfen zu lassen. Germanen in Palestina, Spanier in Germanien und so weiter... Die Parallelen zwischen dem Römischen Reich und dem Verhalten der Amerikaner (Imperium americanum) sind zwingend.

            Ich hoffe ich habe Dir hiermit meine Sichtweise der Dinge klargestellt. Aber ich vermute, das weißt du in Wirklichkeit auch alles schon. Den so schwer ist das nicht herauszulesen und Du hast ganz bestimmt nicht zum ersten mal gehört, daß die USA als Imperator bezeichnet wird. Ich gebe Dir gundsätzlifch Recht, das der Schreibstil wichtig ist um Inhalte richtig rüberzubringen, aber das ist, wie ich vermute, nicht Deine Intention. Sollte ich mich irren, dann Asche auf mein Haupt...

            • 0
              Von zettberlin am So, 21. August 2011 um 17:54 #

              > Nein, das möchte ich nichts sagen. Ich selbst stehe dem Nationalismus ablehnend gegenüber.

              Na gut, das ist eine eindeutige Aussage aber in Deinem ursprünglichen Satz hast Du die scharfe Ablehnung des Nationalismus eben eindeutig als "Hetze" bezeichnet. Darf man also jetzt davon ausgehen, dass Du das hiermit zurücknehmen und Dich bei den als "Hetzer" beschimpften entschuldigen möchtest?

              > Als Imperialismus (von lateinisch imperare „herrschen“; imperium „Weltreich“; etwa bei Imperium Romanum) bezeichnet man das Bestreben etc etc

              ...

              > Den so schwer ist das nicht herauszulesen und Du hast ganz bestimmt nicht zum ersten mal gehört, daß die USA als Imperator bezeichnet wird.

              Nein, das habe ich noch nie gehört. Das die USA de facto ein Imperium in der Tradition des Imperium Romanum oder des Britischen Empire sind, ist allerdings eine durchaus verbreitete Ansicht, die aus meiner Sicht viel für sich hat. Ich denke auch, dass es da viele Parallelen gibt. Wenn man etwas provozierend werden will, kann man durchaus sagen: "Die USA sind das neue Imperium und wir sind seine Amici."

              Du hattest aber nicht von einem Imperium, sondern von einem Imperator gesprochen. Von einem Imperator, der persönlich Leuten befiehlt, gegen Nationalisten zu "hetzen".

              > Ich gebe Dir gundsätzlifch Recht, das der Schreibstil wichtig ist um Inhalte richtig rüberzubringen, aber das ist, wie ich vermute, nicht Deine Intention.

              Doch, das ist meine Intention. Man kann in Foren über fast alles diskutieren aber ich halte es nicht für förderlich, wenn dabei nur schwer verständliche Andeutungen in polemischer Form gemacht werden. Den Inhalt Deiner Beiträge möchte ich nicht zensiert sehen und einige Deiner Thesen halte ich durchaus für sehr diskussionswürdig.
              Aber es geht mir gegen den Strich, dass Du Deine Thesen als Tirade vorträgst.

      0
      Von Holgerw am So, 21. August 2011 um 07:44 #

      Hallo,

      "[...]Also nur weiter drauf auf alles was sich versucht dem Staat zu entziehen.[...]"

      und noch jemand, der Staat mit Regierung verwechselt.

      Die These, dass Kommunismus den Faschismus hervorgebracht hat, ist freundlich gesagt ein Griff ins Klo.

      "[...]Sicher sind NPD und andere nationalischtische Partei aus humanitären Gründen nicht wählbar, Aber sie wehren sich wenigsten noch.[...]"

      Du, die haben ein Menschenbild, dagegen sind selbst Marktradikale mit ihrer Hetze gegen Hartz IV Leute noch Engel. Und die wehren sich garantiert nicht, weil bei einer radikalen Ökonomisierung der Mensch zu kurz kommt, sondern weil ihrer Ansicht nach hier "das Deutsche" zu kurz kommt, jawoll!!!. Mit anderen Worten: Sie greifen in der Tat kritikwürdiges auf, aber nur, um es für ihre Zwecke zu instrumentalisieren.

      "[...]Scheiterhaufen für Zeugen Jehovas, Scientologen, Nationalisten und überhaupt jeder der nicht tut was Oncel Sam befiehlt.[...]"
      Die Aufzählung ist insofern interessant, weil allen hier genannten Gruppierungen eine extrem dogmatische Haltung gemein ist, die jeweils einen Großteil der anderen Menschen ausschließt, sofern sie sich ihrem Dogma nicht anschließen. Da möchte jemand wohl die Cholera mit der Pest bekämpfen :-)

      Viele Grüße,
      Holger

      P.S.: Noch mehr von so einem Zeugs, und pro-linux verliert mich als Leser.

      • 0
        Von *würg* am So, 21. August 2011 um 09:39 #

        Ein wahrer Demokart schreibt hier:

        Keine Sorge ich verwechsele Staat nicht mit Regierung. Du kennst nur nicht den Unterschied. Warum ich hier von Staat und nicht Regierung sprecher siehe Lenin "Staat und Revolution - 1. Kapitel: Was ist der Staat. Wenn du es gelesen hast kannst du weiter mekern. Aber wahrscheinlich weißt du schon alles darüber, wie die meisten, ohne je gelesen zu haben.

        "Die These, dass Kommunismus den Faschismus hervorgebracht hat, ist freundlich gesagt ein Griff ins Klo." Keine Begründung. Aber ich weiß ohnehin welch abgedroschenen unausgegorener Blödsinn ich hier höre.

        "...dagegen sind selbst Marktradikale mit ihrer Hetze gegen Hartz IV Leute noch Engel..." so ist das so ja? Hast du schonma lHartz IV beziehen müssen? Wenn du das einmal erlebt hast wirst du das mit nicht mehr schreiben oder denken.

        Ob dir das passt oder nicht, selbst mit irhrer verworrenen und teilweise, ja, bösartigen Ideologie haben sich sich aber mehr Persönlichkeit bewahrt als du williger Knecht. Denn deine undemokratische Gesinnung bringst du ja so zum Ausdruck: "Noch mehr von so einem Zeugs, und pro-linux verliert mich als Leser." im Klartext heißt das Ja - prolinux, wenn du in zukunft solche Leute/diskussionen verhindert/verbietes sehe ich voraus, daß immer weniger Leute eure Seite lesen. Also nichts wie ein hinterhältiger Zensuraufruf! Nachtigal ik hör dir trapsen!

        Was dir bei meinen erwähnten Gruppen nicht klar ist, ist das es dem Staat bei der Attake dieser Gruppen NICHT darum geht, daß, wie er immer behauptet, sie ihre Mitgleider unterdrückt, ausraubt, psychisch manipuliert etc. sonst hätten sie als aller erstes die Katholische Kirche angreifen müssen.
        Nein. Es geht darum das alle diese Gruppen sich ideologisch dem Staat entziehen. Sich abkappseln und DAS geht gegen den Plan der Totalitarität. Die katholische Kirche, die all das tat und tut, was jenen Gruppen vorgeworfen wird, wird beschützt, per Gesetz. Den die Kirche vertritt die Ideologie, die gewollt ist. Sie produziert dem Staat, verwirrte autoritätshörige Ich-geschädigt Induvidueen, ganz wie du einer bist, die die Meinung unbeweußt die Meinung vertretten: Wenn dir einer auf die rechte Backe schlägt, halte ihm auch die linke hin. Vorzugsweise natürlich der Autorität, dem Staat und eben nicht der Regierung, den die ist austauschbar.

    0
    Von fgjfj am Fr, 19. August 2011 um 23:06 #

    Wer entscheidet, welche politische Meinung falsch ist?
    Wir leben in einem freien Land. Da darf man auch falsche Meinungen äußern. Was auch immer man unter falsch und richtig versteht.

    • 0
      Von *würg* am Sa, 20. August 2011 um 03:35 #

      Ja. In einem wirklich freien Land darf JEDER seine Meinung äussern. Ob sie mir nun passt oder nicht.

      Wenn ein Rechter seine Meinung über sagen wir mal die Rasse oder die edle deutsche Nation oder ähnlichen Käse äussert, dann finde ich das dumm und nicht durchdacht, aber ich würde ihm nicht verbieten seine Meinug zu äussern.

      Ich jedenfalls hatte in der Glotze niemals einen Vertreter der Republikaner oder NPD bei einer Disskusionsrunde gesehen/gehört.

      Alles wiklich sehr Freiheitsliebend im Staate der Berufsverbote für politisch Andersdenkende.

      0
      Von Lisa-Maria am Sa, 20. August 2011 um 11:11 #

      Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen!

      • 0
        Von *würg* am Sa, 20. August 2011 um 11:29 #

        Falsch
        Faschismus isr weder eine Meinung, noch ein Verbrechen.
        Faschismus führt unweigerlich zum Verbrechen, aber deine Aussage ist trotzdem falsch.

        Ich merke schon Lisa-Marie:

        Aufgehetzt, aufgehetzt - Progrom, Progrom.

        Im Geiste scheint dir das Streichholz ziemlich locker zu sitzen.

        Auch wenn dir die Meinung irgendwelcher Nazis nicht passt, genau so wenig wie mir, haben sie in einem tatsächlichen freien Staat das Recht auf freie Meinungäusserung, das garantiert eigentlich unsere Verfassung. Aber man kann leicht erkennen wie es um unsere bestellt ist.

        Menschen wie du schreien da nach, wie war das noch:
        "Alle Tiere sind gleich, nur einige sind gleicher"!

      0
      Von Firrikash am Sa, 20. August 2011 um 21:30 #

      Sehe ich natürlich auch so.

      Deutschland sieht sich selbst als Demokratie und Rechtsstaat und dazu gehören eben auch die Bürgerrechte als elementare Bestandteile.

      Klar bedeutet das auch, dass sich ein Rechtsstaat auch gegen Angriffe auf seine (demokratische) Struktur verteidigen können muss. Aber Internetsperren sind für einen Rechtsstaat schlicht unwürdig.

      Abgesehen davon ist das Mißbrauchspotenzial von Internetsperren derart groß. Die ganzen Scheindemokraten, die sich in Deutschland vor allem in der CDU (eigentlich ein Grund, diese Partei zu verbieten) sammeln, würden das hemmungslos für Ihre (eigenen) Zwecke nutzen.

      Das prominenteste Beispiel für solche Figuren stammt allerdings von der SPD. Gemeint ist der Regierungspräsident des Regierungsbezirks Düsseldorf Büssow, der inzwischen schon seit Jahren versucht, mit solchen Sperren seine verquere Weltanschauung durchzusetzen.

      Neuester Versuch: die Sperrverfügungen gegen die Internetseiten mehrerer Anbieter von Sportwetten (!) mit der Begründung, dass diese gegen den deutschen Glücksspielvertrag verstoßen würden (der übrigens bereits mehrfach auf EU-Ebene für rechtswidrig erklärt wurde). Die Content-Mafia (aka Musik- und Filmindustrie) hat in der Richtung ja ebenfalls schon Ansprüche angemeldet und die verschiedenen (natürlich stramm demokratisch gesinnten) Polizeigewerkschaften usw.. Es ist also offensichtlich, dass solche Sperren, wenn sie einmal eingeführt sind, gnadenlos mißbraucht würden.

      Einig sind wir uns ja wohl darin, dass gegen Gesetzesverstöße auf Internseiten was unternommen werden muß. Und das funktioniert sehr gut, indem man die betreffenden Seiten löscht. Vor einiger Zeit gab's dazu eine Studie aus Skandinavien, die belegt, dass der allergrößte Teil solcher Seiten schon innerhalb von Stunden gelöscht wird. Klar ist hier auch erhebliches Mißbrauchspotenzial zu finden. Entsprechend muß eine, einem Rechtssaat angemessene, Kontrollstruktur mitsamt Rechtsweg vorhanden sein. Hier lauert für mich übrigens die Gefahr, wie man in der Vergangenheit an diversen Gesetzesentwürfen rund um den Ausbau der Überwachung sehen konnte. So gab es bei der Vorratsdatenspeicherung ursprünglich nicht mal einen Richtervorbehalt....

    0
    Von hannesbär am Sa, 20. August 2011 um 10:11 #

    Entweder man ist liberal oder man ist es nicht.

    Übrigens kann jeder Menschen verachten wie er will solange er sich nicht strafbar macht. Dann ist das ein Fall für die Gerichte, das Wort "Anordnung" ist dagegen administrativ.

    Wir haben in Deutschland bereits eine absurde Zensurpraxis durch die Bundesprüfstelle.

    • 0
      Von Lisa-Marie am Sa, 20. August 2011 um 13:26 #

      Das ist eine Lüge! In Deutschland ist die Zensur verboten!

      Die Bundesprüfstelle schützt nur die Judendlichen vor gefährlichen Medien!

      • 0
        Von ----------------- am Sa, 20. August 2011 um 14:16 #

        Komisch - ich hatte für so was noch Eltern.
        Die haben auch dafür gesorgt, daß ich eines Tages (vor langer Zeit...) dann so weit war mich eigenverantwortlich und (hoffentlich) souverän mit jeder Art von Inhalt auseinander zu setzen.

        Lustiges zu den Prozessen der BPJM, wechselnden Ansichten darüber was so alles Jugendgefärdend ist und warum in der dt. Fassung von Psycho ein paar Sekunden fehlen, kann man hier nachlesen:
        http://www.heise.de/tp/artikel/30/30145/1.html
        (das ist eine seehr lange Artikelserie...)

        Wer danach noch der Ansicht ist, dies sei eine irgendwie NICHT lächerliche Institution, dem ist nicht mehr zu helfen und er/sie möge sich zwecks Erfüllung seines Bedürfnisses nach Fremdkontrolle doch bitte in ein Kloster oder auch eine sozialistische Diktatur begeben.

        0
        Von *würg* am Sa, 20. August 2011 um 14:31 #

        Ist sie nicht.

        Sie ist eine Zensurbehörde, die entgegen der Verfassung handelt. Sie hat politisch-ideologische Aufgaben.

        siehe z.B. http://bund-gegen-anpassung.com/de/index.html

    0
    Von p1 am So, 21. August 2011 um 09:10 #

    Manchmal lassen sich Internetsperren einfach nicht vermeiden.

    Stimmt. Du bist das beste Beispiel. Dir sollte das Internet gesperrt werden. Dann sollte das Gesetz erweitert werden u dir jeglichen Umgang mit anderen Personen zu untersagen und ab und an Elektrostösse und öffentliches Auspeitschen dann im dritten Schritt.

    Das ist nun mal leider notwendig!

    0
    Von Billiejuh am Mo, 22. August 2011 um 10:24 #


    Aus diesem Ortverband würde ich austreten. Sorry, aber da hat man Netz nicht verstanden!

0
Von Heckmeckeckdreckweg am Sa, 20. August 2011 um 00:08 #

Was sollen Sperren bringen? Wem hilft das? Anstatt das Übel an
der Wurzel zu packen, wird immer mehr die Eingrenzung der Frei-
heit beschworen. Wo soll das hinführen? Nach Ungarn? Nach China?
In 10 Jahren haben wir eine (Firmen)Diktatur, wenn das so weiter-
geht.

0
Von Plumbun am Sa, 20. August 2011 um 12:27 #

Nein, deswegen bin ich ja Mitglied der Piratenpartei geworden !

  • 0
    Von Lisa-Marie am Sa, 20. August 2011 um 13:29 #

    Die Piratenpartei unternimmt ja auch nicht gegen ihre Nazis

    Als Demokrat wärest du Mitglied einer wirklich demokratischen Partei geworden!

    • 0
      Von *würg* am Sa, 20. August 2011 um 14:38 #

      Lisa-Marie kann Faschismus nicht definieren und Demokartie ebebfalls nicht.

      Warum? Vermutelich, weil sie, so vollgestopft mit staatstragender Ideologie, vermutlich die meiste3 Zeit vor der Glotze verbringt.

      Es gibt Parteien in einer Demokaratie. Die Einteilung in demokartische Parteien ist unsinn.

      Demos= griech. DAS VOLK
      kratia= die Herrschaft.

      Demokartie heißt lediglich Volksherrschaft. Hier herrscht aber nicht DAS Volk, sondern die WIRTSCHAFT.
      Das Volk darf lediglich wählen von wem es in den Arsch gefickt werden will.

      • 0
        Von ... am Sa, 20. August 2011 um 14:40 #

        Oder wie es Lenin einmal ausdrückte: "Das Parlament ist eine Schaubude fürs Volk. Die wiklichen Entscheidungen werden in Hinterzimmern getroffen."

        0
        Von Idiotenleuchte abschalten am Sa, 20. August 2011 um 16:59 #

        1+
        *würg*, da hast du aber diesen politisch korrekten Opportunistenhaufen gehörig den Marsch geblasen.

        Hier noch ein paar Verschwörungstheorien

        Prof. Dr. Hans Herbert von Arnim, Professor für öffentliches Recht und Verwaltungslehre, zur BRD
        Pseudo-Demokratie:

        "Jeder Deutsche hat die Freiheit, Gesetzen zu gehorchen, denen er niemals zugestimmt hat; er darf die Erhabenheit des Grundgesetzes bewundern, dessen Geltung er nie legitimiert hat; er ist frei, Politikern zu huldigen, die kein Bürger je gewählt hat, und sie üppig zu versorgen – mit seinen Steuergeldern, über deren Verwendung er niemals befragt wurde. Insgesamt sind Staat und Politik in einem Zustand, von dem nur noch Berufsoptimisten oder Heuchler behaupten können, er sei aus dem Willen der Bürger hervorgegangen."

        | http://www.br-online.de/br-alpha/alpha-forum/alpha-forum-hans-herbert-von-arnim-gespraech-ID1257435769086.xml |

        Das entmündigte Volk
        Nur noch fünf Prozent der Deutschen glauben, dass sie Politik durch Wahlen maßgeblich mitbestimmen können. Volksherrschaft ist zur Zuschauerdemokratie verkommen.

        | http://www.stern.de/politik/deutschland/zwischenruf/zwischenruf-das-entmuendigte-volk-707783.html |

        • 0
          Von *würg* am Sa, 20. August 2011 um 17:48 #

          Zynisch, aber leider wahr.

          0
          Von Heckmeckeckdreckweg am So, 21. August 2011 um 12:03 #

          Wir haben eine Firmenherrschaft: Lobbykratie. Großaktionäre und Banken bestimmen
          wo es lang geht, der kleine Mann hat nichts zu wollen/zu sagen. Das Ganze bewegt
          sich in Richtung Feudalherrschaft im Mittelalter.

          Europa und USA werden jedoch bedeutungslos, die 60jährige Vorherrschaft des
          Westens ist zu Ende. Es geht nach Asien: Russland und China bestimmen die Zukunft.
          Und wer es nicht glaubt, der lese bitte Peter Scholl-Latour: Der Weg in den neuen
          Kalten Krieg. Viel Spaß beim Lesen.

          BTW: Was hat der Beitragsfaden mit Linux zu tun? Nichts!

          • 0
            Von Frage am So, 21. August 2011 um 16:36 #

            Dem wird aber aller Vorraussicht nach ein großer brutaler Krieg vorraus gehen.
            Und wenn mich nicht alles täuscht, wird jetzt schon gerüstet.
            Oder warum wird es jetzt unseren Frauen schmackhaft gemacht soviel wie möglich Kinder zu gebären, obwohl die Welt an Menschen erstickt? Die Deutschen sterben aus? Pah! Die Bevölkerung Deutschland steigt seit dem Pillenknick kontinuierlich an. Der Umwelt ist es völlig egal, ob die Menschen einen deutschen, einen türkischen oder sonst einen Pass hat. Sie geht an der bloßen Zahl der Menschen zugrunde. Das kann also nicht wirklich der Grund sein, warum immermehr Kinder gewollt sind. Aber sollte es in ca. 20-30 Jaren zum großen Krieg mit China kommen brauchen wir a hell more soldiers. den die Chinesen sind erschreckende 1.4 Millarden.

            • 0
              Von Heckmeckeckdreckweg am So, 21. August 2011 um 18:16 #

              Zu keiner Zeit hat China jemals andere Länder auf anderen
              Kontinenten angegriffen. Was um 6. und 13. Jahrhundert
              hierher kam waren die Hunnen und Mongolen. Kein Chinese.
              Die Logistik (Nachschub) ist einfach zu aufwendig. Es ist wahr-
              scheinlicher, daß China Russland angreift und denen die Mongolei
              abnimmt (siehe Tibet). Ferner:
              - Taiwan soll entweder friedlich übernommen oder später
              gewaltsam erobert werden und Taiwan ist weltweit isoliert.
              - Der Nord/Südkorea Konflikt ist immer noch am schwelen.
              - Die einzige Gefahr für Europa ist Russland. Und da haben
              wir die Nato, verstärkt durch die eh. Ostblockstaaten. Die werden
              einen Deibel tun, Russen in Europa zu verheizen.
              - Nostradamus hat eine chin.-arab. Invasion in Europa vorher-
              gesagt, die von einem Heinrich dem Glücklichen vernichtet wird.
              - Die indischen Veden (habs irgendwann, irgendwo mal gelesen)
              berichten von zukünftigen Unruhen (um ca. 2012) in Europa, eine
              Abkehr Europas von der USA/Kanada und eine wirtschaftliche
              Hinwendung nach Asien.
              - 21.12.2012 ist Weltuntergang. FBI, CIA, Freimauerer und Vatikan
              haben damit was zu tun. Danach: Ankunft des fliegenden
              Sphaghettimonsters (His Noodliness) und Rückkehr von Bielefeld.
              Dann leben wir ewig.

0
Von Jörg am Mo, 22. August 2011 um 08:30 #

Ich habe mit anders gestimmt, weil ich für Internetsperren bin;

aber nur in der Form das bei straffällig gewordenen Personen, die Ihre schweren
Straftaten über/mit dem Internet ausgeübt haben,der Zugang untersagt wird.

Jörg

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 22. Aug 2011 um 08:33.
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten