Login
Newsletter
Werbung

Do, 7. Dezember 2017, 12:17

Software::Automatisierung

Chrome 63 verbessert die Übersicht

Google hat Chrome in Version 63 freigegeben. Bei den Chrome-Apps stehen große Veränderungen an, bald übernehmen Progressive Web Apps ihren Platz.

Bessere Übersicht

Google

Bessere Übersicht

Chrome 63 ist in den Stable-Channel für Linux. macOS und Windows eingezogen. Mit Versionsnummer 63.0.3239.84 wurden 37 Sicherheitslücken beseitigt, von denen eine als »critical« und sechs weitere als »high« in ihrer Gefährlichkeit eingestuft waren. Für das Melden der Lücken zahlte Google über 45.000 US-Dollar an deren Entdecker. Chrome 63 erhöht die Sicherheit weiterhin durch TLS 1.3 für Gmail.

Google hat für Chrome 63 einige optische Anpassungen vorgenommen, die die Übersicht verbessern. Zum einen wurde die Seite unter chrome:flags überarbeitet und bietet nun einen wesentlich besseren Überblick über die einzelnen experimentellen Funktionen. Zudem wurde die Schaltfläche zum Zurücksetzen aller Funktionen auf Standardwerte vergrößert und besser sichtbar platziert.

Zum anderen erhielt auch die der Inhalt hinter der Schaltfläche links der Adressleiste ein neues Design. Hier wird angezeigt, wie es um Verschlüsselung und Zertifikat einer Webseite steht. Hier werden nun zuoberst weniger Informationen angezeigt, der Rest ist über eine Schaltfläche erreichbar, die auf eine Seite in den Einstellungen führt.

Eine Funktion, die bereits seit Längerem als experimentelle Funktion zuschaltbar war, ist mit Chrome 63 nun offiziell freigeschaltet. Mit der Funktion Site Isolation lassen sich einzelne Seiten in ihrer eigenen Sandbox betreiben. Google warnt allerdings, der Speicherverbrauch steige dabei um 10 - 20 Prozent.

Mit »Device Memory JavaScript API« steht eine neue API zur besseren RAM-Ausnutzung bereit. Diese Funktion soll Anwendern auf Geräten mit wenig RAM helfen. Die API erkennt automatisch die Menge des Speichers im Gerät und kann bei hohem RAM-Verbrauch auf Lite-Versionen von Websites umleiten.

Aber nicht nur beim Browser selbst, sondern auch bei Chrome Apps stehen Veränderungen an. Bereits vor über einem Jahr hatte Google bekannt gegeben, Chrome Apps im jahr 2017 aus dem Chrome Web Store zu entfernen. Das ist nun geschehen, zumindest was den Browser betrifft. Chrome Apps können derzeit offiziell nur noch mit Chrome OS heruntergeladen werden.

Bestehende Apps funktionieren aber vorerst weiter. In Zukunft ersetzen Progressive Web Apps (PWS) die Chrome Apps. Sie sind nicht Chrome-spezifisch. PWAs sollen derzeit bereits mit dem Samsung-Browser sowie mit Firefox und Opera unter Android funktionieren. Microsoft hat angekündigt, PWAs unter Windows 10 zu unterstützten und auch Apple zeigt Interesse. Als Ziel für PWA auf dem Desktop gibt Google grob Mitte 2018 an.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung