Login
Newsletter
Werbung

Mo, 16. April 2018, 09:18

Software::Distributionen

ReactOS 0.4.8 mit experimenteller Win10-Unterstützung

Der Windows-Nachbau ReactOS bringt in Version 0.4.8 eine große Zahl von Änderungen, die auch zu einem stabileren und solideren System führen sollen. Unter anderem wurde die Oberfläche überarbeitet und die allgemeine Bedienung verbessert. Neu ist auch eine experimentelle Unterstützung von Windows 10.

reactos.org

ReactOS ist ein freies Betriebssystem, das den Bestimmungen der GPL unterliegt und sich zum Ziel setzte, einen vollständigen Nachbau von Windows zu erstellen. Das Ziel des Systems ist dabei eine möglichst hohe Kompatibilität zu Windows: Sowohl Treiber als auch Anwendungen sollen sich direkt verwenden lassen. Dazu kooperieren die Entwickler vor allem mit dem Win32-Nachbau Wine, aber auch mit anderen Projekten. Spezielle Anwendungen wie beispielsweise Konfigurationsprogramme schrieb das Team dagegen neu. Der Kernel von ReactOS ist nach Entwicklerangaben weitgehend kompatibel mit NT 5.2, was dem Stand von Windows Server 2003 entspricht. Die Anwendungen orientieren sich an APIs von neueren Versionen, wobei auch hier eine Kompatibilität mit Windows Server 2003 angestrebt wird.

Seit der letzten Version von ReactOS sind knapp vier Monate vergangen. Diese Zeit wurde von den Entwicklern genutzt, um zahlreiche Verbesserungen in das System einzubauen. Die wohl wichtigste organisatorische Neuerung in der aktuellen Version war die Umstellung der Entwicklung auf Git, was zu einer Auffrischung der Entwicklung führte. Funktional gesehen wurde die meiste Arbeit in die Politur der Oberfläche gesteckt. Die Dialoge der Taskleiste wurden überarbeitet und der Benachrichtigungsbereich von diversen Fehlern und Ungereimtheiten befreit. Zudem lassen sich auch mehrere Desktop-Icons selektieren und Verzeichnisse sowie Dateien korrekt umbenennen sowie löschen.

Fotostrecke: 5 Bilder

ReactOS 0.4.8
Systemverbrauch in ReactOS 0.4.8
Quicktime für Vista and 7 in ReactOS
Benachrichtigungen in ReactOS
Neu in der aktuellen Version von ReactOS sind ebenfalls eine automatische Vervollständigung in der Shell, die Möglichkeit Netzwerkverzeichnisse direkt aus dem Explorer heraus zu trennen und Wechselmedien sicher zu entfernen. Zudem wurde eine experimentelle Unterstützung von NT6+-Systemen, wie beispielsweise Windows 8 und 10 spendiert. Hier sind allerdings noch laut Aussage der Entwickler etliche Hürden zu nehmen und die Unterstützung als das zu nehmen, was er ist – experimentell mit zahlreichen Fehlern und Fehlfunktionen.

Weitere Neuerungen der aktuellen Version umfassen die Einbindung einer Hilfeanwendung bei Abstürzen und die Verbesserung der Grafik- und Systemgeschwindigkeit. Zudem wurden viele Bereiche von ReactOS stabilisiert und poliert, was unter anderem zu einem geringeren Systemverbrauch führt. Das System unterstützt ferner eine breitere Hardware-Auswahl. Der im GSOC 2016/2017 erstellte NTFS-Treiber ist nun komplett und das Hauptsystem mit den aktuellen Versionen von Wine, Freetype und Ext2 synchronisiert.

Weitere Neuerungen und Änderungen können dem Changelog entnommen werden. Der Download von ReactOS 0.4.8 ist in Form einer Installations-CD, einer Live-CD und VM-Images für Qemu oder VMware möglich. Der Quellcode steht ebenfalls zur Verfügung.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 19 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: 16bit Unterstützung (Verfluchtnochmal-05995bd7b, Do, 26. April 2018)
Re: 16bit Unterstützung (Donald Luck, Di, 17. April 2018)
Re[2]: 16bit Unterstützung (BB, Di, 17. April 2018)
Re: 16bit Unterstützung (der-don, Mo, 16. April 2018)
Re[2]: "experimentelle Unterstützung von Windows 10" (____#, Mo, 16. April 2018)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung