Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Boot Probleme nach Kernelrpmupdate

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
wildsilk



Anmeldungsdatum: 18.05.2000
Beiträge: 77
Wohnort: Odenwald

BeitragVerfasst am: 13. Aug 2003 18:38   Titel: Boot Probleme nach Kernelrpmupdate

Moin !

Hab mir mit einem neuen k_deflt.rpm von SuSE das System zerschossen.

(Nvidia TNT, SuSE 8.0)

Symptom: Bei Hochfahren bleibt das System stehen mit Kernel panic hinter
"loading module reiserfs"
using: /lib/modules/2.4.18-4GB/Kernel/fs/reiserfs/reiserfs.0

unresolved symbol

VFS unable to mount root fs on 03.01

Das Alternativ-Booten geht schon eine Weile nicht mehr (zerschossen bei Wechselplattenaustausch)

Was ist da noch zu retten ???
System bring ich über Rettungscd zum laufen (über "inst. System hda1 booten")
Läuft auch scheinbar perfekt - ok, /boot ist jetzt nicht das Originale aber das kann man ja unter /O-boot einhängen um reinzuschauen und zu bearbeiten.

Habe von Suse DVD mal den alten STandardkernel neu installiert... aber ich denke da gibts irgendwie Probleme, da der ja in /boot (dem neuen !) landet. Einfach rüberkopieren nach /o-boot und normaler Neustart (wie üblich) führt leider zum gleichen Hänger. Lilo zu starten vorher führt leider zur Fehlermeldung .... sucht irgendwie boot.0

Wo ist mein Denkfehler ? Und wer kann bei der Hitze helfen die Maschine zu überlisten ?
(Beim Selbstkompilieren hätte ich mir vmlinuz in *.bak umgewandelt, mit dem K*.rpm war ich wohl zu blauäugig)

Danke im Voraus für Tips und Tricks!

Franz

(einer der endlich versucht Linux richtig zu verstehen)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

ypsilon
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Aug 2003 7:57   Titel: Re: Boot Probleme nach Kernelrpmupdate

dein dateisystem reiserfs solltest du nicht als modul sondern fest in den kernel bauen.
 

Michael
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Aug 2003 8:03   Titel: Re: Boot Probleme nach Kernelrpmupdate

Das sieht so aus, als ob den Reiser-FS Modul, das geladen wird
nicht zum Kernel passt, der gebootet wird. Da das Modul aus
der Ramdisk initrd stammt, musst'e die für Deinen neuen Kernel
erstellen (am besten unta anderem Namen).

mk_initrd -h

Cheers

Michael
 

wildsilk



Anmeldungsdatum: 18.05.2000
Beiträge: 77
Wohnort: Odenwald

BeitragVerfasst am: 19. Aug 2003 11:58   Titel: Re: Boot Probleme nach Kernelrpmupdate

Danke für die beiden Tips -- wäre ich kernelmäßig weiter, hätten sie womöglich schon zur Lösung geführt!

So muss ich nochmal ein bissl nachbohren:
Eigentlich dachte ich, das Suse-Kernel-rpm kommt "schon brauchbar" daher (daher auch das fehlende Backup des alten Kernels - dumm gelaufen!).
Reiser modul ... ok verstanden .... nur wie bringe ich und vor allem woher und welches (?) das richtige Reiser Modul (oder andere Lösung, die Ihr für besser haltet) zu diesem jetzt installierten Kernel.


Ich WILL das Problem knacken - sonst würde ich versuchen einfach den Distri-kernel von der DVD wieder zu installieren.
Würde das einfach so funktionieren, wenn ich vom Rettungssystem aus das "Installierte System" (über hda1) gebootet habe ?

Eigentlich könnte man ja auch mit der Rettungslösung arbeiten, aber da schein mir der Speicher sehr schnell vollzulaufen!? Ist da evtl. in Sachen Ramdisk nur eine Minimallösung aktiviert ?

Viele Fragen ! Über zielführende Stichworte o.ä. würde ich mich natürlich freuen und könnte so irgendwann mal den nächsten Kernel-Reinfall vermeiden. Einfach Debian zu installieren, das hier liegt, ist mir als Alternative zu wenig, verstanden hätte ich dann doch nix !

Ich warte einfach mal noch einige Mails ab, ehe ich schlimmstenfalls das ganze System kille ! )
Danke im voraus!

Franz
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

üstra
Gast





BeitragVerfasst am: 19. Aug 2003 17:19   Titel: Re: Boot Probleme nach Kernelrpmupdate

Ich denke, wenn Du "einfach Debian installierst" hast Du eine ganze Menge verstanden.

Ich habe nur Erfahrung mit der Suse 7.2 . Dort kannst Du mit Hilfe der Rettungs CD das System Booten. Es sollte dann die Möglichkeit bestehen, mit Yast einen anderen Kernel zu installieren.
Erst dann kannst Du Dein Vorhaben fortsetzen.

Ach so, vielleicht solltest Du mal überdenken wie Du in diesem Forum auftrittst ( siehe Cups Thread ). Das hier ist tatsächlich kein Dienstleistungsunternehmen.

Gruß
 

wildsilk



Anmeldungsdatum: 18.05.2000
Beiträge: 77
Wohnort: Odenwald

BeitragVerfasst am: 19. Aug 2003 22:30   Titel: Re: Boot Probleme nach Kernelrpmupdate

Danke für die Hilfe! Es läuft wieder ! Die kritischen Fragen sind zwar nach wie vor unbeantwortet, aber da probiere ich dann halt mal ein bissl rum - weiß ja nun wie ich das System wieder zum Laufen bringe !

Freundlichen Gruß
Franz
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy