Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Linux benutzt

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Serial
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Aug 2005 23:21   Titel: Linux benutzt

man nur weil es kein Geld kostet. Alle die mal Geld dafür ausgegeben haben, für eine Distribution zum Beispiel, ärgern sich und haben zusätzlich noch Windows auf der Platte. Leute die sich auskennen, haben zwar auch noch Windows aber würden auch kein Geld für Linux ausgeben, oder zumindest nicht soviel wie für Windows. Für die Anwendungen die nicht richtig funktionieren sowieso nicht.
Viel Spass noch mit Linux, ich habe keine Zeit um Bugreports zu schreiben, ich muss mit dem Computer das machen was viele machen.

Unkompliziert und schnell und zuverlässig arbeiten.

Außerdem schädigt es die Wirtschaft. Alle wollen gut verdienen aber nichts ausgeben und sich zu tode sparen.
Microsoft zählt zu den besten Arbeitgebern in der Branche. Der Grund warum viele Linuxhacker dahin wechseln, weil die auch gemerkt haben das man mit Idealismus seine Kinder nicht ernähren kann.

Linux ist Zeitverschwendung und schädigt die Wirtschaft.

Bitte eure geklauten Windowslizensen über Bord werfen und sich ein Windows kaufen gehen. Ihr spart viel Zeit und habt ordentliche Programme mit denen man arbeiten kann.

Bis dann ..... wenn es wieder heißt ..... Windows ist gut.
 

klopskuchen
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 26.06.2004
Beiträge: 1444

BeitragVerfasst am: 15. Aug 2005 2:33   Titel:

> Alle die mal Geld dafür ausgegeben haben, für eine Distribution zum Beispiel, ärgern sich und haben zusätzlich noch Windows auf der Platte.
Ohne Worte.

> Leute die sich auskennen, haben zwar auch noch Windows aber würden auch kein Geld für Linux ausgeben, oder zumindest nicht soviel wie für Windows.
Ich wäre reif für die Klapsmühle, würd ich meine eigene Überwachung, Gängelei und Produktabhängigkeit bezahlen.

> Viel Spass noch mit Linux, ich habe keine Zeit um Bugreports zu schreiben, ich muss mit dem Computer das machen was viele machen.
Die Bugreports sind bei den Redmonder Systemen wahrlich bequemer geregelt. Da kannst du, einmal eingestellt, einfach die ganze Registry an Billy schicken. *Daumen hoch*

> Unkompliziert und schnell und zuverlässig arbeiten.
Nachdem der Geek von nebenan die Kiste halbwegs brauchbar konfiguriert hat.

> Microsoft zählt zu den besten Arbeitgebern in der Branche.
Quellen?

> Der Grund warum viele Linuxhacker dahin wechseln, weil die auch gemerkt haben das man mit Idealismus seine Kinder nicht ernähren kann.
Nö, aber mit Dienstleistungen. Dort wird übrigens das Geld gemacht. Nicht durch den Verkauf mangelhafter Produkte, wie du oben behauptet hast.

> Linux ist Zeitverschwendung und schädigt die Wirtschaft.
Ah ja. Dann bist du sicher auch dafür das Kaffeemaschinen mit elektronischer Zeitschaltuhr demnächst mit lizensierter Software vertrieben werden. Das schafft Arbeitsplätze: Kaffeemaschinenassemblierer. Die sitzen dann als Ein-Euro-Jobber in 3x3m Büroboxen und vergammeln geistig in diesen Löchern. Während sich die Hochschaft des Unternehmens, dass sich anstatt durch Qualität mit Kreuzlizensierungen am Markt hält, gegenseitig zu Sekt und Schnittchen einladen. Naja, und ein paar "Fachjournalisten" am Bufett durchfüttern.

> Bis dann ..... wenn es wieder heißt ..... Windows ist gut.
Jepp, bis es heisst "100% Marktanteil - macht das doppelte bitte".

ps. Dir ist entgangen was Redmond mit Vista für einen Dreck am Start hat?
_________________
When all else fails, read the instructions .
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

krampfader
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Aug 2005 23:01   Titel:

Nicht durch den Verkauf mangelhafter Produkte

wo sind diese produkte denn mangelhaft????
mein word ist einwandfrei, das muss ooo erst einmal hinbekommen.

professionelle softwareentwicklung kann man nicht vergleichen mit irgendwelchen anfängern die wenig oder kaum ahnung haben.
viele von denen sind ja professionelle (kernel, kde, xorg und so) aber es gibt genug die nur wenig ahnung haben. es gibt auch viele die fangen mit was an und hören dann auf weil keine lust, kein geld, zu viel arbeit.
in der professionellen entwicklung bekommt man dann halt kein support mehr aus kostengründen.
alles hat seine vor und seine nachteile.

zu sagen das microsoft schrott ist oder das linux ganz toll ist zeugt von ahnungslosigkeit.

eierlegende wollmilchsäue gibt es halt nicht wirklich.

aber wenn ich ehrlich bin, für linux so wie es momentan ist würde ich kein geld bezahlen. windows hatte ich auch schon vor linux, das habe ich bezahlt.
wenn ich nichts hätte dann müsste ich mich auch entscheiden.

das wäre für mich auch nicht so einfach.
zugegeben, wahrscheinlich doch noch für windows. aber das weiss man nie vorher.

benutzerfreundlich sind sie beide. die grafischen anwendungen leiden unter linux leider oft an stabilität. dafür lässt sich mein xp manchmal zu gerne von so manchen programm runter reissen.

ansonsten frage ich mich manchmal warum man immer das neueste haben muss.

nun gut, was die zeit mit sich bringt wird sich dann noch zeigen.
 

Lateralus
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 05.05.2004
Beiträge: 1238

BeitragVerfasst am: 18. Aug 2005 6:12   Titel:

Ich kann akzeptieren, dass ein Program instabil läuft, wenn es als solches bekannt ist. Man ist natürlich im Nachteil, wenn man sich ein SuSE installiert und die sich vorgenommen haben immer auch die aktuellste Version von irgendeinem Program dabei zu haben. Da sollte schon ein wenig Aufklärung betrieben werden, dass es da instabile Versionen gibt - ist halt das Prinzip von OSS: "Release early, release often."

Daher gibt es ja auch bei mehreren Distributionen ein Paketsystem, welches explizit zwischen stable und unstable unterscheidet. Für apt-get, bzw. dpkg gibt es sogar noch development.

Was ich nicht akzeptieren kann, ist, wenn ein Betriebsystem instabil läuft - und darin besteht durchaus ein Unterschied. Insbesondere, wenn das Betriebsystem keinen vernünftige Grenze zwischen User- und Kernelspace führt und die grafische Oberfläche! mit in den Kernel nimmt.

Ein Betriebsystem ist dafür da, den Rechner am Laufen zu halten. Das war's. Was nun unbedingt in den Kernel muss, weil es sonst für die Performance ein Graus wäre, soll halt rein - dabei ist von Treibern die Rede. Ein NFS-Server gehört dort genauso wenig herein, wie eine grafische Oberfläche. Unter Windows hast du aber keine Wahl, was du in den Kernel nimmst.

Die Doku von Windows ist ganz grauenerregend == nicht vorhanden (Dabei muss ich gestehen: Wenn ich mir ein Betriebssystem zulege, will ich die Doku entweder online oder mitgeliefert.)

Desweiteren ist Windows eine Sicherheitslücke. Gestern wurde wieder eine Sicherheitslücke im IE bekannt, welche Remote Code ausführen lässt.

Aber ich gebe dir Recht: Mein Word ist genauso gut, wie mein OpenOffice. Das Problem ist, dass meine Windowsanmeldung mit jedem Program, dass ich installiere, langsamer verläuft. Vom Laufen des Systems mal abgesehen - Registry sei dank. Aber man kann natürlich seinen Firefox, seinen Thunderbird, sein Eclipse, etc, etc. auch unter Windows laufen lassen - und man kann das, weil OSS-Programmierer eine Ahnung von Systemübergreifenden Standards haben - und das hat nichts mehr mit Linux zu tun, da heißt es einfach nur noch UNIX!

Ich glaube sogar, dass man fast sicher surfen kann, wenn man dies unter einem Gast-Zugang tut. Ich habe dies schon getan. Wenn auch hinter einer Hardware-Firewall und auf einem Rechner ohne wichtige Daten...

Tja, wo geht's weiter... POSIX-Kompatibilität (Obwohl die wohl langsam geklärt ist, soweit ich mich dafür interessiere)? Grundlegende Systemwerkzeuge, wie ein Compiler, wofür manch Menschen tatsächlich Geld bezahlen? Eine vernünfige Shell?

Also als Fazit: Live free or die!

Und für alle, die mehr darüber erfahren wollen, hier die Beiträge:

Wieso Windows?
Wofür ist Linux gut?
"in Windows ist es auch nicht besser..."
Freie Software sinnvoll?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

trollheinz
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Aug 2005 16:28   Titel:

solche fragen stellt man nicht in einem trollforum.
hier sind keine leute die sich auskennen.
haben mal was gehört oder gelesen, aber ahnung hat hier keiner.
 

klopskuchen
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 26.06.2004
Beiträge: 1444

BeitragVerfasst am: 21. Aug 2005 16:38   Titel:

> solche fragen stellt man nicht in einem trollforum.
Der OP hat Fragen gestellt?

> hier sind keine leute die sich auskennen.
Ja. Benutzer in diesem Forum zum Zeitpunkt des Einstellens deines Postings: 1. Also du.

> haben mal was gehört oder gelesen, aber ahnung hat hier keiner.
Du ahnst? Ich weiss. Woher? Vom Lesen, lol.

Geh noch ein wenig üben.
_________________
When all else fails, read the instructions .
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

der-kaspa
Gast





BeitragVerfasst am: 23. Aug 2005 18:24   Titel:

mal abwarten wie lange du bei linux bleibst Laughing
wenn es losgeht mit treibern, anwendungen mit gui (multimedia zb.), stabilität und umfang der software, spiele, dann kommst du um windows eh nicht rum.
die meisten wohl die linux nutzen haben auch windows. warum wohl?
weil linux soooo tooolllll ist?. nein! weil man mit windows halt doch alles machen kann und mit linux nur das eine oder andere. so ist es halt wenn man ehrlich ist.

es ist auch seltsam das linuxnutzer windows nutzen aber umgekehrt eher weniger. aber du zählst sicherlich schon die tage bis du dir vielleicht eine fernsehkarte kaufst und damit nicht fernsehen/aufnehmen kannst weil du probleme mit treibern hast oder die richtige anwendung nicht findest.

windows forever, if you will or not.

profi und sprachrohr.
 

chlor
Gast





BeitragVerfasst am: 23. Aug 2005 19:03   Titel:

hi,
gut das die meisten linux-user/innen offenbar soviel im kopf haben, keine windows-foren mit so einem schwachsinn zu überfluten. weil da trifft man tatsächlich, auf leute die sich teilweise sehr intensiv, mit eben ihrem system auseinandersetzen, oft auch mit mehreren, nur als beispiel:
http://www.windows-forum.info/
ist so ein forum, welches ich für sehr kompetent halte.
solche leute mag ich, und da sind dann auch wirklich menschen dabei, die verdammt viel ahnung von ihrer materie haben oder sie, sich erarbeiten wollen - windows ist nicht unbedingt ein einfaches betriebssystem, wenn man mehr damit machen will, als filme zu sehen.diese user/innen sind eben nicht nur "sprachrohre" die über technik reden, die sie nicht begreifen, warum auch immer.
um zu verstehen, wie es den meisten unserer trolls hier wirklich geht, braucht man wohl nicht so sehr viel menschenkenntnis.
nun denn
chlor

edit:
> windows forever, if you will or not.
hat fast schon züge, die mich an orwells 1984 erinnern. und seit versichert, das ist noch verdammt freundlich ausgedrückt.
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy