Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Sinkendes Niveau bei den News-Kommentaren

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Anregungen an das Team
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sebastian_
Gast





BeitragVerfasst am: 16. Sep 2005 14:53   Titel: Sinkendes Niveau bei den News-Kommentaren

Hi zusammen.
Kommt es mir nur so vor oder ist das Niveau der Kommentare bei den Newsmeldungen im letzten Monat rapide gesunken? Ich finde das eigentlich sehr schade, aber interessantes muss man mittlerweile schon echt mit der Lupe suchen (ala Heise). G.W. tut dazu sein übriges, Flamewars loszutreten.
 

Xalius



Anmeldungsdatum: 17.09.2005
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 17. Sep 2005 2:25   Titel:

Ich lese jetzt die News auf pro-linux seit über einem Jahr, und mir ist von Anfang an das relativ schlechte Niveau der Kommentare aufgefallen, so dass ich nie Lust hatte auch nur einen einzigen Kommentar zu verfassen. Es sind kaum Artikel dabei, bei denen nicht irgendjemand einen Flamewar lostritt und sich mindestens 2 andere finden, die mitmachen.
Das kann nicht Sinn und Zweck der Kommentarfunktion sein.

Ich würde vorschlagen, das Kommentare nur noch von registrierten Benutzern gepostet werden dürfen, was das Problem nicht aus der Welt schaffen wird, aber vielleicht etwas Linderung verschaftt.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

tom servo



Anmeldungsdatum: 01.06.2004
Beiträge: 225

BeitragVerfasst am: 17. Sep 2005 9:25   Titel:

Ja, das ist echt schade .... wurde aber schon diskutiert. Siehe
http://www.pro-linux.de/forum/viewtopic.php?t=1028660
Zitat aus dem oben genannten Thread.
hjb hat folgendes geschrieben::
Hi!

Kann schon sein, daß eine Registrierung notwendig wird, aber kurzfristig ist das in unsere Software nicht einzubauen.

Auswüchse wie gestern kommen zum Glück nicht oft vor. Ausgangspunkt war ein Anonymisierungs-Server, den ich nun gesperrt habe. Wer bei uns postet, muß auch die volle Verantwortung dafür tragen.

Forderungen nach dem Löschen von Trollen halten wir jedoch für völlig falsch. Zu oft wird alles als Troll tituliert, was nicht dem eigenen Weltbild entspricht.

Gruß,
hjb


MfG
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

hjb
Pro-Linux


Anmeldungsdatum: 15.08.1999
Beiträge: 3236
Wohnort: Bruchsal

BeitragVerfasst am: 17. Sep 2005 14:04   Titel:

Hi!

Im Prinzip gilt das immer noch, was ich geschrieben habe. Wenn wir mal eine kostenlose Registrierung anbieten, wird das aber nicht viel ändern. Ein paar überflüssige Kommentare werden wegfallen, doch Nullnummern wie G.W. und Smeik werden zu den ersten gehören, die mit dabei sind und ihr irrelevantes Geschwafel weiterführen werden. Lernt, solche Typen fundiert zu widerlegen oder sie zu ignorieren.

Gruß,
hjb
_________________
Pro-Linux - warum durch Fenster steigen, wenn es eine Tür gibt?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger

klopskuchen
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 26.06.2004
Beiträge: 1444

BeitragVerfasst am: 17. Sep 2005 19:37   Titel:

> Ich finde das eigentlich sehr schade, aber interessantes muss man mittlerweile schon echt mit der Lupe suchen (ala Heise).

Wobei hier der Schwerpunkt auf den Kommentierenden liegt. Vielleicht sollte man die Sache andersherum angehen und erwähnen (auch in betreffenden Fällen in den News) das die Intention der PL-News das Bereitstellen von Informationen ist und das betreffende Matschbirnen offenbar nicht in der Lage sind zu begreifen, dass das Ausfindigmachen und Aufbereiten von Informationen Arbeit bedeutet. IMO haben einige Kloköpfe noch nie etwas anderes getan als aus Oppositionsstellung heraus zu urteilen und aus dieser Position heraus, logischerweise, alles besser zu wissen. Konstruktivität ist nun mal nicht jedermanns Sache. Das arme Mitmenschen mangels Fähigkeit Sinnvolles beizutragen destruktiv agieren, ist IMO nicht mehr als eine zu belächelnde Nebenwirkung der Evolution. Wink

Wäre Schade wenn die Arbeit der Newsautoren im Schatten von schwafelnden Gelangweilten untergehen würde. Wenn man also zu Schätzen weiss das der Besuch einiger weniger Newssites genügt um auf dem Laufenden zu sein, das Stundenlange Suchen und Evaluieren von Informationen somit enfällt oder zumindest zeitlich eingeschränkt werden kann, verblassen die "leuchtenden" Selbstdarsteller schneller als sie ihren Müll getippt haben.


MfG, Klopskuchen
_________________
When all else fails, read the instructions .
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Sebastian_
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Sep 2005 21:28   Titel:

Danke für die Antworten.

Sicherlich wäre es am Einfachsten, die Trolle einfach zu ignorieren, leider lässt sich das nicht per Zwang für alle Leser anordnen. Wink

Nach dem heutigen Tag würde ich für eine Abschaltung der Kommentare votieren, es war eigentlich keine Newsmeldung darunter, in der er nicht einen Flamewar nach dem anderen losgetreten hätte. Zumindest eine Möglichkeit, die Kommentare per Cookie immer auszublenden wäre nett. Das macht langsam wirklich keinen Spass mehr.
 

Xalius



Anmeldungsdatum: 17.09.2005
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 29. Sep 2005 19:50   Titel:

Ich kann mich dem nur anschliessen, in der Form haben die News-Kommentare jeglichen Sinn verloren, ob man das durch Moderation/Anmeldung mit verifizierte email-Adresse/Rating-System usw. ein wenig in den Griff bekommen kann, bezweifle ich.

Im jetztigen Zustand denke ich schaden die Kommentare dem Ansehen von pro-linux.de erheblich, an der FH wird eingentlich nur noch gelacht, wenn jemand über die Seite spricht, was der vielen Arbeit, die die Leute hier investieren einfach nicht gerecht wird.

Vielleicht könnte man darüber nachdenken, pro registrierter Adresse nur noch einen einzigen post pro Thema zuzulassen, sich dann zu bashing-Zwecken mehrere Accounts anzulegen ist wohl vielen zu aufwendig.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

G. W.
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Okt 2005 17:39   Titel: Fundierte Widerlegung

hjb hat folgendes geschrieben::
Nullnummern wie G.W.

Eine interessante, wenn auch wenig originelle und trotzdem leider überraschende persönliche Bemerkung - aber selbst wenn man Beleidigungen einfach mal als Meinungsäußerungen durchgehen lässt, was übrigens falsch ist, ergibt sich trotzdem eine Frage:
hjb hat folgendes geschrieben::
Lernt, solche Typen fundiert zu widerlegen [...]

Mich würde sehr interessieren, was an persönlichen Bemerkungen der oben zitierten Art "fundiert" ist.
hjb hat folgendes geschrieben::
[...] irrelevantes Geschwafel [...]

Auch das ist ein interessantes Erklärungsmodell und geht übrigens ebenfalls in die Richtung einer persönlichen Bemerkung, ist aber leider ebensowenig "fundiert".

Man könnte ja auch mal versuchen, etwas unangenehmeren Erklärungsmodellen nachzugehen und sich die Frage stellen, ob es nicht sein könnte, dass das beanstandete "irrelevante Geschwafel" eine Reaktion auf etwas ist - wie zum Beispiel kleinbürgerliche Lästerei über Produkte, von denen man tendenziell eher weniger Ahnung hat und die vielleicht auch wegen geringen eigenen Interesses nicht zur Zufriedenheit laufen, missionarisch anmutende Selbstüberschätzung, geschäftsschädigende Äußerungen gegenüber unbeteiligten Dritten und ähnliches, kurzum: irrelevantes Geschwafel.

Im Übrigen liegt es mir trotz der in die Richtung einer persönlichen Bemerkung gehenden Auslegung des Begriffs "Geschwafel" völlig fern, für andere zu entscheiden, was sie für "relevant" halten, aber als "relevant" würde ich die Fäkalisierung öffentlicher Foren auch nicht bezeichnen. Jetzt passt es übrigens auch wieder zur Threadüberschrift, denn derartige Dinge senken das Niveau und Ansehen - übrigens nicht nur dieser Plattform, sondern der Linux-Community insgesamt - sicherlich ganz erheblich. Es macht jedenfalls keinen guten Eindruck, zur Schau zur stellen, dass man mit nicht ins eigene Bild passenden Äußerungen, wenn überhaupt, dann nur fäkal klarkommt.

Als amateurhaft-soziologisches Experiment ist die Angelegenheit jedenfalls hochinteressant. Als vorläufige Ergebnisse sind festzuhalten:

- Ein Forum weist einen überdurchschnittlichen Grad an "irrelevantem Geschwafel" auf. Wird dies an der Stelle, an der das "irrelevante Geschwafel" auftritt, thematisiert, dann führt dies an anderer Stelle zu Klagen über "irrelevantes Geschwafel".

- In einem Forum macht sich die Sitte breit, die technische Möglichkeit, unter dem Namen anderer Teilnehmer Beiträge zu verfassen, trotz schriftlich festgehaltenen Verbots zu nutzen, wenn es der eigenen Sache dienlich ist. Gleichzeitig wird aus demselben Lager vorgeschlagen, die technische Möglichkeit dazu zu unterbinden.

- Teilnehmer des genannten Forums erhoffen sich von der geforderten Unterbindung eine wie auch immer geartete "Linderung" und äußern damit indirekt, dass sie es sich nicht so recht vorstellen können, dass eher weniger beliebte Personen ihre Beiträge durchaus ernst meinen und auch in Form einer persönlichen Registrierung dazu stehen würden.

Da die anderen Diskussionsteilnehmer in diesem Thread sich nicht konkret auf meine Person bezogen und auch weitestgehend von persönlichen Bemerkungen Abstand genommen haben, möchte ich dazu nur ganz kurz und allgemein Stellung beziehen:

- Die Nutzung kraftvoller Ausdrücke wie etwa "Matschbirnen" verleiht keiner wie auch immer gearteten Botschaft zusätzliches Gewicht.

- Der Vorschlag, anonyme Beiträge nicht mehr zuzulassen, ist begrüßenswert. Allerdings nicht um der Abschaffung der Anonymität willen, sondern weil die Richtlinien, in denen ein Verbot des Schreibens unter dem Namen anderer enthalten ist, trotz deutlich sichtbarer Links von einem Teil des hiesigen Publikums nicht gelesen werden.

- Mit den "Kloköppen" ist sicherlich die seit kurzem vertretene "Pups"/"Ünnerbüx"-Fraktion gemeint. Diese Bezeichnung passt zwar sehr gut sowohl zur Qualität als auch zum Inhalt ihrer Beiträge, ist aber selbst fäkal und somit auch nicht wesentlich besser.

PS: Wer anderer Meinung ist, ist eine "Nullnummer". Mit dieser Feststellung sind andere Meinungen "fundiert" widerlegt.

PPS: Der Text unter "PS" ist nicht ernst gemeint und insbesondere nicht als persönliche Bemerkung zu verstehen, sondern soll als Einladung verstanden werden, bestimmte Denkmuster zu hinterfragen, die man anderen Personen, die man als "Nullnummern" bezeichnet und außerhalb der Öffentlichkeit(!) gerne so bezeichnen soll, auch nicht zugestehen würde.

Ich halte fest, dass bestimmte Denkmuster leider eher schwierig zu überwinden sind und wünsche allen Beteiligten einfach trotzdem einen schönen Abend!
 

klopskuchen
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 26.06.2004
Beiträge: 1444

BeitragVerfasst am: 13. Okt 2005 21:29   Titel:

@G.W.
Der größte Teil deiner Beiträge (die ich gelesen habe) dienen der Widerlegung anderer Beiträge oder der Kritik an deren Verfasser. Das erstaunlich oft auf persönliche und arrogante Weise. Deine Art aufzutreten drängt den Inhalt den du zu vermitteln suchst in den Hintergrung. Welcher Eindruck bleibt nun vom "Auftritt" G.W. ?
Nun wunder sich noch einer das du das nicht selbst merkst und kommt gänzlich nebenbei zu dem Schluß: du seist ein Troll, denn der Inhalt deiner Beiträge ist zu diesem Zeitpunkt längst abhanden gekommen. Ich denke dein Problem ist, daß du dich selbst nicht einschätzen kannst. Wenn du unbedingt mit dem Kopf durch die Wand willst, selbst Schuld haste.

ps. Braucht es für eine Feldstudie nicht die Zustimmung der Probanden? *SCNR*

MfG, Klopskuchen
_________________
When all else fails, read the instructions .
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

G. W.
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Okt 2005 23:26   Titel:

klopskuchen hat folgendes geschrieben::
@G.W.
Der größte Teil deiner Beiträge (die ich gelesen habe) dienen der Widerlegung anderer Beiträge oder der Kritik an deren Verfasser.

Ja, kann sein. Aber nicht ausschließlich. Und selbst wenn: Das ist doch nicht per se schlecht. Das Forum hier ist doch kein Zustimmungsforum.

Gut, OK, offiziell sollen es Kommentare sein, d.h. ich kann jetzt nicht mal sagen, dass es hier ausdrücklich um Diskussion ginge, sondern eben um Kommentare. Aber bestimme Dinge sieht man einfach anders und hin und wieder kommt es auch vor, dass man mal etwas ganz einfach "doof" findet. Jeder würde für sich in Anspruch nehmen, solche Dinge widerlegen zu wollen - vermute ich zumindest.
klopskuchen hat folgendes geschrieben::
Das erstaunlich oft auf persönliche und arrogante Weise.

Diesen Vorwurf verstehe ich schlicht und einfach nicht. An eine einzige Situation kann ich mich erinnern, in der ich jemanden als "Troll" bezeichnet habe. Darauf bin ich übrigens nicht stolz. Eine einzige und keine weitere - dabei ist das nicht mal ein richtiges Schimpfwort.

Das heißt nicht, dass es zwingend nur eine einzige solche Situation gab, man kann sich auch nicht an alles erinnern, aber trotzdem weise ich den Vorwurf, ich greife andere Menschen persönlich an, einfach zurück. Das übernehmen andere, sieht man auch ständig in den Reaktionen zu definitiv harmlosen Beiträgen - und nicht zuletzt auch genau hier.
klopskuchen hat folgendes geschrieben::
Welcher Eindruck bleibt nun vom "Auftritt" G.W. ?

Weiß ich nicht. Im Idealfall einfach der Eindruck dessen, was geschrieben wurde.
klopskuchen hat folgendes geschrieben::
Nun wunder sich noch einer das du das nicht selbst merkst und kommt gänzlich nebenbei zu dem Schluß: du seist ein Troll, denn der Inhalt deiner Beiträge ist zu diesem Zeitpunkt längst abhanden gekommen.

Darauf, dass Leser beim Namen gleich rot sehen und meinen, unabhängig vom Thema gleich irgendwas a la "halt die Klappe" - dies ist eine in die freundliche Richtung gehende Übertreibung - sagen zu müssen, habe ich keinen Einfluss.

Und wenn der Inhalt nicht interessiert und man andererseits inhaltlich nichts dazu sagen will, kann man auch einfach, wie ja auch hier bereits vorgeschlagen wurde, verzichten. Man muss nicht immer gleich mit irgendwelchen Bemerkungen zur Person kommen. Wenn sie doch kommen, wird dadurch allerdings nichts besser - niemand würde eine "Nullnummer" oder schlimmeres, oder auch einen "Pups" kommentarlos stehen lassen.
klopskuchen hat folgendes geschrieben::
Ich denke dein Problem ist, daß du dich selbst nicht einschätzen kannst. Wenn du unbedingt mit dem Kopf durch die Wand willst, selbst Schuld haste.

"Schuld" woran? Es ist nicht so, dass mich das alles so furchtbar stören würde. Ich sehe diese Stellungnahme auch gar nicht als Selbstverteidigung eines "Schuldigen", sondern habe einfach zufällig auf der Suche nach der Lösung für ein ganz anderes Problem bemerkt, dass es hier Anmerkungen ganz konkret zu meiner Person gibt, also sagt man dann was dazu, nicht zuletzt um mal in Erinnerung zu rufen, dass es um eine Person geht, die es durchaus auch so meint, was sie sagt.
klopskuchen hat folgendes geschrieben::
ps. Braucht es für eine Feldstudie nicht die Zustimmung der Probanden?

Erstens bräuchte man die nicht, wenn alles anonym ist und zweitens ist das keine "Feldstudie"! Das ist auch wieder so einer der Punkte, wo ich mich frage, warum eigentlich alles so merkwürdig aufgefasst wird. Eigentlich sollte das nur eine scherzhafte Darstellung sein.

So furchtbar lang wollte ich das jetzt auch eigentlich gar nicht ausbreiten, sondern eigentlich nur kurz Stellung beziehen, wie man das eben macht, wenn man "an"gesprochen oder vielleicht eher "be"sprochen wird. Gute Nacht!
 

jochen
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.01.2000
Beiträge: 699
Wohnort: Jülich

BeitragVerfasst am: 15. Okt 2005 13:59   Titel:

G. W. hat folgendes geschrieben::
klopskuchen hat folgendes geschrieben::
@G.W.
Der größte Teil deiner Beiträge (die ich gelesen habe) dienen der Widerlegung anderer Beiträge oder der Kritik an deren Verfasser.

Ja, kann sein. Aber nicht ausschließlich. Und selbst wenn: Das ist doch nicht per se schlecht. Das Forum hier ist doch kein Zustimmungsforum.

Gut, OK, offiziell sollen es Kommentare sein, d.h. ich kann jetzt nicht mal sagen, dass es hier ausdrücklich um Diskussion ginge, sondern eben um Kommentare. Aber bestimme Dinge sieht man einfach anders und hin und wieder kommt es auch vor, dass man mal etwas ganz einfach "doof" findet. Jeder würde für sich in Anspruch nehmen, solche Dinge widerlegen zu wollen - vermute ich zumindest.
klopskuchen hat folgendes geschrieben::
Das erstaunlich oft auf persönliche und arrogante Weise.

Diesen Vorwurf verstehe ich schlicht und einfach nicht. An eine einzige Situation kann ich mich erinnern, in der ich jemanden als "Troll" bezeichnet habe. Darauf bin ich übrigens nicht stolz. Eine einzige und keine weitere - dabei ist das nicht mal ein richtiges Schimpfwort.

Das heißt nicht, dass es zwingend nur eine einzige solche Situation gab, man kann sich auch nicht an alles erinnern, aber trotzdem weise ich den Vorwurf, ich greife andere Menschen persönlich an, einfach zurück. Das übernehmen andere, sieht man auch ständig in den Reaktionen zu definitiv harmlosen Beiträgen - und nicht zuletzt auch genau hier.


Lassen wir "persönlich" mal dahingestellt und greifen "arrogant" auf...

Zitat:
Re: Registry
Gesendet von G. W. am Fr, 14. Okt um 14:08

Das geht aus rein ideologischen Gründen nicht, weil ein anderes, nicht näher genanntes und verfeindetes System, auf dem GNOME nicht läuft, so etwas hat und GNOME es deshalb nicht auch haben darf, obwohl es besser ist.

Stattdessen laufen vergleichende Diskussionen zwischen diesen beiden Techniken meistens so ab, dass gconf natürlich viel, viel besser als die win32-Registry ist, weil gconf aus "menschenlesbaren" Textdateien besteht.

Dass genau an der Stelle der Hase im Pfeffer liegt und Konfigurationsdateien eigentlich zunächst einmal maschinenlesbar und als Extra-Zuckerl vielleicht, wenn nichts anderes dagegen spricht, auch menschenlesbar sein sollen, muss natürlich verschwiegen werden, ebenso wie die Tatsache, dass GNOME sich dadurch ein Performance-Problem eingehandelt hat.

OpenOffice.org übrigens auch - einfach mal ins Installationsverzeichnis schauen und staunen, was für ein riesiger Kraut-und-Rüben-Salat an XML da rumschwirrt. Aber XML ist natürlich viel besser und binäre Datenbanken per se schlecht, weil man sie nicht mit vi ändern kann - wer interessiert sich schon für Performance?
Sicherlich gibt es Argumente für & wider. Aber den Entwicklern zu unterstellen, sie hätten ihre Entscheidung aufgrund von Feindschaft gegenüber anderen Systeme getroffen, halte ich für arrogant und einen persönlichen Angriff - das geht nämlich auch ohne die Benutzung von Schimpfwörten.

Dass die Leute auf so geartete Kommentare wiederum mit direkten persönlichen Angriffen antworten, finde ich persönlich ebenfalls nicht gut. Wer anderen seine Meinung aber so arrogant und ätzend unter die Nase reibt, darf sich nicht wundern, wenn er im Gegenzug direkt attackiert wird.

Jochen
_________________
Die grösste Lüge der EDV? "Mal eben..."
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Anregungen an das Team Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy