netzwerkkartenausgang auf usb-port legen möglich?

Antworten
Nachricht
Autor
sesam :-)

netzwerkkartenausgang auf usb-port legen möglich?

#1 Beitrag von sesam :-) » 27. Jan 2006 0:08

hallo,
kann ich den ethernetausgang meiner 100 MBit-netzwerkkarte (unter debian testing) standardmässig auf einen meiner 2 usb-ports lenken?

wenn ja, wie?
gibt es dabei folgeprobleme?

habe ein samsung X10 notebook.

Benutzeravatar
killerhippy
Beiträge: 529
Registriert: 19. Mai 2000 19:36
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von killerhippy » 27. Jan 2006 2:30

Gelesen, dass man USB auch als Netzwerk nutzen kann, habe ich auch irgendwo oberflächlich, ob's dafür ein Projekt für Linux aber gibt, weiss ich nicht.

Sollte das so sein, muss ich aber mal laut nachdenken, was du damit eigentlich willst. Du hast ein Notebook mit einer Netzwerkkarte und 2 USB-Anschlüssen. Nun willst du eth0 auf usb0 "umlenken". Also kein Netzwerkkabel an eth0, dafür aber an usb0 und ab damit in einen anderen Rechner? Dann kannste auch eth0 stillegen und usb0 alleine einrichten, das kann's nicht sein.
Also bleibt das Netzwerkabel in eth0 und das USB-Kabel an usb0 auch. Was kann man damit wollen? Schleppi am DSL-Router und PC ohne Netzwerkkarte soll auch an's Internet?
Dann muss da nix umgeleitet werden, usb0 muss in einem anderen Netz als eth0 sein (sonst kann nicht geroutet werden) und usb0 vom PC muss im gleichen Netz sein wie usb0 vom Schleppi. Der PC braucht die IP-Adresse der usb0-Schnittstelle des Schleppis als default gateway und der Schleppi muss routen, indem das per "echo 1> /proc/sys/net/ipv4/ip_forward" eingestellt wird.

War's das?
Es gibt keine dumme Fragen!

Killerhippy

sesam :-)

#3 Beitrag von sesam :-) » 27. Jan 2006 23:53

ich hätte mir denken koennen, dass die frage kommt.

mein ethernetanschluss ist teilweise defekt, d.h. mein netzwerkkabel hält durch einen bruch nicht mehr richtig am anschluss.

daher denke ich nun über eine umlegung des anschlusses an den usb-port nach.

petameta
prolinux-forum-admin
Beiträge: 1294
Registriert: 14. Feb 2003 13:19

#4 Beitrag von petameta » 29. Jan 2006 9:59

Sicher geht das. Du mußt natürlich einen USB-Ethernet-Adapter dazwischenstecken, dann ist es kein Problem. Beim Kauf wie immer bei Linux auf Kompatibilität achten.

Benutzeravatar
killerhippy
Beiträge: 529
Registriert: 19. Mai 2000 19:36
Kontaktdaten:

#5 Beitrag von killerhippy » 29. Jan 2006 18:55

Right, nachdem ich mal die Kernelsource Hilfeseiten angeguckt und ein bisschen gegoogelt habe, ist es mit USB-Ethernet-Adaptern möglich, ethernet über USB zu betreiben. Allerdings wird wie bei WLAN nur eine Handvoll Chips unterstützt. Weitere Informationen auf http://www.linux-usb.org/usbnet/. Die Seite ist z.Z. down, daher hilft der google cache die Seite zu betrachten.
Es gibt keine dumme Fragen!

Killerhippy

petameta
prolinux-forum-admin
Beiträge: 1294
Registriert: 14. Feb 2003 13:19

#6 Beitrag von petameta » 30. Jan 2006 9:19

Jo das stimmt schon. Bei USB 1.1 ist es nicht so schwer was zu bekommen, allerdings läßt die Geschwindigkeit sehr zu wünschen übrig. Die Telekom scheint mal nen Haufen davon verteilt zu haben, es gibt sie bei EBay massenweise als "Teledat Fast Ethernet USB" Adapter (grünlich-durchsichtiges Gehäuse). Das sind zwar 100 MBit-Karten, der USB 1.1-Anschluß schafft das natürlich nicht. Diese funktionieren mit dem Kernel-Model "pegasus".

Bei USB 2.0 wird's schon schwerer und vor allem teurer.

sesam :-)

#7 Beitrag von sesam :-) » 30. Jan 2006 15:11

vielen dank für die hilfen.

ich habe 2 mal USB 2 - Ports.

meine 1,5 MBit-Flatrate will ich schon ausnutzen soweit es geht. zu mehr brauche ich es derzeit nicht.

petameta
prolinux-forum-admin
Beiträge: 1294
Registriert: 14. Feb 2003 13:19

#8 Beitrag von petameta » 30. Jan 2006 20:16

USB 1.1 gibt 12 MBit/s her. Sicher, etwas Protokolloverhead muß man sicher noch abziehen aber für nen 1.5 MBit-Anschluß reicht es locker.

Antworten